[Frage] SSD ungeeignet(er als HDD) für Partitionierung und Multi-OS?

Tersus

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
977
Hallo,

laut den Informationen über SSDs fragmentiert der Controller einer SSD die Daten automatisch, um die Speicherzellen gleichmäßig abzunutzen und somit die Lebensdauer der SSD zu erhöhen.

Das mag ja bei einer Partition funktionieren, aber was, wenn ich meine SSD in 5 oder mehr Partitionen aufsplitte? Und dann auch noch mit verschiedenen Dateisystemen.
Hier ist es doch unmöglich, dass der Controller auf der gesamten Platte gleichmäßig verteilt.

Daher meine Frage.
Sollte man hier also lieber eine schnelle HDD nehmen oder fallen meine Bedenken bei der Normalverbraucher-Nutzung nicht ins Gewicht?

Grüße
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Der Controller kennt keine Partitionen, der kennt nur Sektoren. Es ist ihm völlig und total egal. Die logische Einteilung eines Massenspeichers vom Betriebssystem ist für die SSD völlig unwichtig, die ist nichtmal für eine Festplatte relevant.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.821
Der Controller verteilt die Zugriffe über die gesamte SSD gleichmäßig, auch über Partitionsgrenzen hinweg, weil er gar nicht weiß ob und wo dort Partitionen drauf sind oder nicht. Es spricht nichts dagegen, die SSD für Multiboot zu verwenden. Ich selbst hab 4 Partitionen mit XP, Win 7 32 Bit und Win 7 64 Bit auf der SSD im Multiboot seit ca. 3 Jahren laufen. Es gibt keine Probleme dabei.
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.100
Eine SSD ist Immer schneller als eine HDD.
Ganz einfach, weil sie nicht mehr mechanisch funktioniert.
Der Speichercontroller verteilt die Daten auf die Speicherzellen, das kann man von aussen nicht beeinflussen.
Auch eine Partitionierung ändert daran nichts.

Nimm also auf jeden Fall eine SSD.
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
2.966
Der Controller zählt die Schreibzugriffe der Speicherzellenblöcke unabhängig von der Partitionierung und leitet daraus die Haltbarkeit ab.

Partitionierung ist ein softwareseitiger Zustand auf BIOS-Ebene:
- Irgendwo sind Einträge in den ersten Blöcken, wie das BIOS/EFI mit der SSD umzugehen hat.
BIOS und Betriebssysteme halten sich dran,
die Firmware/der Prozessor der SSD bekommt wahrscheinlich gar nicht mit, wieviele Partitionen existieren.
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.597
Nimm eine SSD.

Die SSD selbst hat keine Ahnung von Dateisystemen. Das Wear Leveling findet eine Ebene tiefer auf der Ebene der Sektoren statt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
SSDs und HDDs kennen keine Partitionen, die stellen nur eine bestimmte Anzahl an durchnummerierten logischen Sektoren zur Verfügung auf die geschrieben werden kann und die man wieder auslesen kann. Welche Bedeutung die Daten haben, ist denen egal und Partitionstabellen oder Partitionsgrenzen kennen sie nicht, dass ist nur eine Interpretation des Betriebssystems aufgrund bestimmter Daten die an bestimmten Stellen abgelegt sind.

Daher kann man auf einer SSD wie auf einer HDD auch nach Belieben Partitionen anlegen und die auch nach Wunsch nutzen, der Controller weiß davon nichts und stört sich daher auch nicht daran. Die Verteilung der Daten auf die NANDs macht er sowieso, was aber keine Rolle spielt, dass besagt nur, wie die Daten intern gespeichert sind und kann dem User egal sein, er kann es sowieso weder sehen noch beeinflussen.
 
Anzeige
Top