Fragen zur Brillenanschaffung -Optik,Werte etc-

Wischbob

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.414
Hallo,
ich muß ich nun zwangsläufig mit Brillen auseinandersetzen da meine Arme nicht mehr lang genug sind :)
Habe relativ "kleine" Werte, aber mir ist auch was aufgefallen.
Ich habe nun mehrere Sehtests gemacht. - und alle haben unterschiedliche Ergebnisse.
Mir ist zwar bewusst, das das Tagesformabhängig ist aber grad auch ein Astigmatismus sollte doch immer gleich sein?
Und wie bestelle ich nun eine Brille? Bilde ich mir nen Median aus allen Werten?
Ich habe mehrere Tests beim Augenarzt und 2 beim Optiker (verschieden) machen lassen. Alle etwas unterschiedlich.



Zum allgemeinen Verständnis mal ein paar Fragen:
  • Ist der Achswert auf den Nenner genau wichtig? Den hier hab ich Abweichungen von ca. 10 Grad in den Messungen.
  • Das gleiche gilt für den Astigmatismus ansich, Hier schwankt es zwischen 0,5 und 1,0
  • Meine Spähre ist bei + 0,25 beidseitig. Wenn ich nun aber im nahen etwas "mehr" sehen will würde es was bringen den Wert auf 0 zu senken und so zu bestellen? Bei einer Messung hatte ich auch 0.. Also je weiter ich Richtung 0 oder ins - gehen würde, desto größer würde der Nahbereich abgebildet werden? Auf Kosten der Fernsicht.
Ich suche momentan eh noch einen Optiker und werde das auch dann dort nochmal erfragen. Leider war die Ausbeute bis jetzt so, das ich glaube,die wollen vorrangig alle verkaufen :)
Deshalb will ich es erstmal verstehen
Sorry für die Fragen, ich steh am Anfang und hatte vorher nie Berührungspunkte mit einer Brille :)
 

mykoma

400 Bad Request
Moderator
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
10.097
Ich hole mir meine Brille nach wie vor ganz altmodisch beim Optiker und dort lasse ich auch den Sehtest machen.
Und ja, der ist stark Tagesformabhängig, beim letzten Mal habe ich den Sehtest auch direkt wiederholt und ein deutlich "besseres" Ergebnis hinbekommen, erfördert dann teilweise ein hohes Maß an Konzentration (nach 8h Arbeit und zu der Zeit 35°C + MNS nicht die Idealkombination).

Ich bin aktuell bei Fielmann, mein Vater als langjähriger Brillenträger hat schon diverse Anbieter durch, ist am Ende aber auch wieder dort angekommen, daher habe ich mein Glück dort versucht, bisher bin ich sehr zufrieden, gerade der Service ist sehr gut.
Im Vergleich zum Test beim Augenarzt war der beim Optiker deutlich ausführlicher und länger.

Im Zweifelsfall kannst du deine gesammelten Werke auch nochmal mitnehmen und dort einen weiteren Sehtest machen.
Kleinere Abweichungen sind jetzt auch nicht so extrem dramatisch, ich kann mit meiner alten Brille bzw. meiner alten Sonnenbrille auch noch gut sehen, mit der neuen aber einen Tick besser.
Mit den Werten selbst habe ich mich nicht zu viel beschäftigt.

Was ich dir zu Brillen ansonsten sagen kann: Ich habe jetzt sowohl ein lackiertes Metallgestell, ein Kunststoffgestell und ein (etwas teureres) Titangestell durch.

Lackiertes Metall ist für mich keine Option, bei mir hat sich an beiden Bügeln immer wieder der Lack abgelöst (vermutlich durch Schweiß).

Kunststoff muss man mögen, meine lag mit dem Gestell direkt auf der Nase auf, habe ich nicht als so komfortabel wie eine mit Nasenpads empfunden.

Aktuell bin ich (unter anderem wegen kleinem Kind) bei einer Brille mit Titangestell (in meinem Fall Titanflex von Eschenbach), sehr leicht und flexibel, daher auch angenehm zu tragen, auch wenn der Unterschied von meiner alten mit Metallgestell zur aktuellen mit Titan nur 7g sind, so sind es im Endeffekt fast 33% weniger Gewicht, über den Tag merke ich das zumindest auf der Nase.

Je nachdem wie lang und häufig du die Brille trägst, ist ein Titangestell aber ein teurer Spaß, meines hat mich (mit Rabatt) 155€ gekostet, das Metallgestell lag damals irgendwo um 50€ und das Kunststoffgestell ist ein kostenloses Kassenmodell.

Wichtig ist: Probetragen, welche Form dir gefällt und viel wichtiger: welches Gestell angenehm zu tragen ist, allein das ist schon ein Grund für mich, nicht online zu bestellen.

Gläser gibt es auch in unterschiedlichen Varianten, ich habe mir jetzt auch nicht das teuerste genommen, guter UV Filter und relativ dünn, es gibt auch noch extra Blaulichtfilter, evtl. interessant, wenn man die Brille viel vorm dem Monitor nutzen muss, aber wird dann schnell teuer, meine aktuellen Gläser lagen schon bei gut 180€.
In der Regel bekommst du immer Kunststoffgläser, Echtglas ist eher selten, wenn man sowas haben will, muss man explizit danach fragen.
Allerdings sind auch die Kunststoffgläser relativ hart, so das man nicht bei jeder Gelegenheit Kratzer bekommt.
 

ThomasK_7

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.581
Die von Dir beschriebenen Messungen dürfen beim Optiker nur Optikermeister machen. Werden manchmal aber einfach von kaufmännischen Mitarbeitern ausgeführt, mit dementsprechend mangelhaften Ergebnissen.
Ich würde im Zweifelsfall zuerst lieber den Messungen des Augenarztes vertrauen.
 

Wischbob

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.414
Ich wusste in der Tat nicht, dass das nur Meister machen dürfen. Gut zu wissen -wobei ein guter Mitarbeiter das sicherlich auch hinbekommt.
Grad beim Meister isses ja so, das der sich ja um alles -zumindest in Grundzügen- kümmern muß.. Ich weiß wovon ich spreche, bin selbst einer :D Allerdings hierbei völlig fachfremd.

Und Stress ist nunmal kein guter Wegbegleiter bei so einer Messung :)

Zum Augenarzt...Also ich bezweifel, das die Dame vollumfänglich wusste was sie dort macht ;)
Da waren eigentlich alle Optiker besser.
Es geht rein um die subjektive Refraktion - die automatische sollte ja überall gleich sein.

Danke euch
 

S K Y N E T

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
518
Eigentlich sollte mit Brille es schlagartig angenehmer werden. Kurzfassung, nimm die, bei der Du am meisten Entspannung fühlst, sowas wie leichtes Ziehen / Kopfschmerz sollte nicht auftrete.

Schau auch mal direkt ins blendende Licht. Wichtig ist auch, das die Brille nicht zu eng an den Schläfen anliegt, sie sollte nicht unangenehm klemmen. Leichter lockerer Sitz.
 
Top