News GeForce GTX: Nvidia bittet Händler um Verkauf an Spieler, nicht Miner

K

Kastlunger

Gast
Nein ich habe ausgeführt warum deine 100+ € unter anderen Umständen in aller Regel keinen Gewinn bringen würden.

Was du verstehst oder auch nicht ist dein Ding.



Was soll das bitte für ein Argument sein? Solange die Welt nicht perfekt ist ist eh alles egal? Na dann ist das ganze Konzept der Kritik obsolet.
Aber wieso kekn gewinn? Bei 100€ gemined gehen dann halt 30 oder 40 für strom drauf. Aber dann bleib dir immer nochn fuffi. Fürs nix tun ganz oke? Ob man den nun gleich haben will oder hortet sei jedem überlassen. Du hast schon recht mit der kritik aber leider ist es so Fressen oder gefressen werden. Aber das ist ja egal! Die natur zahlt die rechnung unseren nachkommen. Die erde wird nicht zugrunde gehen weil wir minen oder alles verschmutzen eher die menschheit 🤔. Dann sollte man da beginnen wo es sinn macht und das ist nicht das minen. Besonders nicht in regionen mit wasserkraft oder wind...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
15.306
Wie gesagt der durchschnittliche Strompreis liegt hier bei knapp 30ct, deine 18 sind ein Sonderfall.
Und dann bleibt bei ner Rechnung mit gut 100€ und 500w eben nichts übrig und da ist die Nutzung der Hardware noch nicht dabei. Steuer müsste man eigentlich wohl auch noch auf die Erträge zahlen.
 
K

Kastlunger

Gast
Ja bitcoins sind schnell verkauft. Marktplätze gibts genug. Coinbase z.b odr localbitcoins.
 

/root

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.192
Zuletzt bearbeitet:

/root

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.192
bei deinem Link gefällt mir vorallem folgender Absatz
Man kann in diesem Zusammenhang alles als Betriebsausgaben ansetzen.
  • Deine Miete ist anteilig absetzbar (sofern man es in der Wohnung betreibt)
  • Stromkosten mindern den Gewinn (genaue Aufstellung wäre sinnvoll)
  • Die Hardware wird über die Laufzeit abgeschrieben (i. d. R. 3 bis 6 Jahre)
  • Du kannst die ein betriebliches Auto kaufen
eventuell schaffe ich als kleiner Miner damit sogar eine Minussteuer :king: :D
 

GGG107

Banned
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.765
Jeder miner muss die Einnahmen per Einnahmenüberschussrechnung versteuern - wer das nicht macht (ich vermute mal die große Mehrheit der privaten Miner) begeht unterm Strich Steuerhinterziehung.
Soweit ich weiß muss du über einen gewissen hohen Betrag kommen. Ist der nicht erreicht (ich vermute mal so wie bei der großen Mehrheit privater Miner) bleibts Steuerfrei. Genau wie bei Ebay auch, die Beträge für "Gewerbetreibende" waren da in 4 stelligen Bereich pro Monat.

Man ist nicht sofort Gewerbetreibender.
Geh mal zum Kind mit Limonaden-stand und fordere mal Mehrwertsteuer ein. ;)
 

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
15.306
Also man muss natürlich Mining und Cloud Mining unterscheiden, wer Mining betreibt ist gewerblich, wer seine Rechenpower nur einem Dienstleister zur verfügung stellt ist das erstmal nicht.

Ich vermute mal hier im Forum betreibt praktisch jeder wenn dann Cloud Mining und dann gilt

Aber im Jahr, nicht im Monat. Sonst ist es als Sonstige Einkünfte ganz normal zu versteuern - sofern man einkommenstechnisch nicht unter dem Grundfreibetrag liegt.

https://www.finanzgefluester.de/besteuerung-von-cloud-mining/
 

Arcturus128

Bisher: Leli196
Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.485
Nennst du mir bitte einen schlüssigen objektiven Grund warum [Grafikkarten für Miner günstiger sein müssen]
Na weil die Miner eine Grafikkarte die teurer ist und nicht mehr weiterverkauft werden kann natürlich schlicht nicht kaufen. Deshalb muss eine Mining-Grafikkarte günstiger sein.

Man sollte ja theoretisch ein Gewerbe anmelden - ob das bei kleinen Minern mit zwei/drei Grafikkarten auch wirklich notwendig ist (geringfügigkeit) konnte mir noch niemand mit Sicherheit sagen
Ich kann es dir mit Sicherheit sagen: Wenn du Mining betreibst (was immer gewerblich ist) musst du ein Gewerbe anmelden. Ob du am Ende steuern zahlst oder unter der Freigrenze bist ist davon völlig unabhängig.

Natürlich ist dies in gewissem Maße realitätsfern. Jemand der nur mal kurz Mining versucht, müsste demzufolge auch bereits ein Gewerbe anmelden, selbst wenn er nur 5 Cent damit umgesetzt hat.

bei deinem Link gefällt mir vorallem folgender Absatz


eventuell schaffe ich als kleiner Miner damit sogar eine Minussteuer :king: :D
Du kannst nur absetzen, was du auch wirklich ausschließlich für das Gewerbe brauchst. Du kannst nicht Mietkosten absetzen, wenn du die Wohnung so oder so bewohnst und du kannst keinen Schreibtisch absetzen, den du so oder so benötigst. Ebenso kannst du kein Auto absetzen, was du dir so oder so kaufst. Der Großteil der Nutzung muss mit der gewerblichen Tätigkeit begründet sein.
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.182
Jein, wenn Räume ausschließlich dafür genutzt werden kannst du diese Wohnfläche anrechnen lassen, die Frage ist nur was dann der Vermieter zur entsprechend intensiven gewerblichen Nutzung des Wohnraumes sagen würde.
Da gibt es durchaus die eine oder andere Wechselwirkung die es komplizierter macht.
 
Top