• ComputerBase erhält eine Provision für Käufe über eBay-Links.

Gibt es eine (Pflicht)Garantie auf eine Reparatur

GTR

Lt. Commander
Registriert
Feb. 2006
Beiträge
1.208
Hi,

Ich habe eine Frage an diejenigen die sich etwas mit Recht auskennen.


Mein Smartphone (HTC Desire HD) ist aus der Schutzhülle auf den Boden gefallen. Folge ein kleiner Sprung...

Das Glas kostet gerade mal 20 Euro... Tauschen will und kann es aber keiner weil es mit dem Display laut Angaben der Reparaturwerkstätten verklebt ist....

Also muss ein kompletter Displaywechsel her. Die lokale Reparaturwerkstatt sagte mir ja sie müssten das Display bestellen und dann wird es getauscht. Das kann aber 2-3 Wochen dauern da das Display nicht lieferbar wäre... Sie würden die Reparatur auch HTC melden so das die Garantie weiterhin bestehen bleibt...

Da über das Internet das Orginal Display (fertig verklebt) per Express lieferbar war frage ich ob ich es wo anders bestellen könnte und sie es dann reparieren...
ja natürlich können sie das....

also gesagt getan... display bestellt... handy + display abgegeben... nach der Reparatur (statt wie angeben 2 werktage 8 Werktage) die erste böse Überraschung... überall Klebspuren am Rand des Displays...
Begründung: "das orginalteil was sie immer bestellen wird inkl verklebten gehäuse geliefert - sie mussten halt das alte display rauslösen und das neue display in den rand wiedereinkleben.... das würde nicht besser gehen..." achja übrigens das mit an htc melden und garantie beibehalten war eine fehlinformation... die am empfang wären schlecht informiert gewesen....

1 woche später die zweite böse überraschung -> der kleber löst sich auf das display löst sich ab und steht schon halb weg... folge überall dunkle punkte im display und vermutlich dadurch für immer defekt... und das obwohl es wie auf samtpfoten herumgetragen wurde...


Wie schaut es aus... hab ich rechtlich gesehen auf diesen Pfusch irgendwelche Rechte? Müssen sie mir das Handy ersetzen bzw ein neues Display ordnungsgemäß einsetzen?
 
Klar müssen sie. Das mit den schlechten Klebestellen ist ja ok, aber keinesfalls darf es nach einer Woche schon wieder nicht funktionieren. Das was in der Rechnung steht, solltest du auch bekommen.

Würde aber vielleicht nochmal mit denen reden, bevor du zum Anwalt gehst.
 
Das hier ist keine Anwaltskanzlei. such dir nen Anwalt.

Was zwischen euch besprochen wurde, kann wohl keiner hier einschätzen. Normalerweise hast du auf die Arbeit Gewährleistung, falls die dich aber vorher evtl darauf hingewiesen haben, dass mit dem Fremddisplay evtl Probleme auftreten können und sie Probleme nicht ausschließen können, sieht das Ganze wieder ganz anders aus.

Das HTC die Garantie erlischen lässt, wenn du kein Originalteil kaufst, hätte dir vorher klar sein müssen. Falls das ne offozielle Werkstatt ist, hätten sie das mit der Garantie sicher ohne Probleme hinbekommen.

Nacharbeit in Sachen Kleben solltest du aber problemlos bekommen.
 
geh doch erstmal hin und berede das mit denen.
Dich als Kunden werden sie eh verloren haben.

wenn sie sich nicht einsichtig zeigen, dann kannst du ja immer noch einen Anwalt zu rate ziehen.
 
Natürlich habe ich ein Orginal HTC Desire HD Display bestellt wie ich bereits sagte ( http://www.ebay.de/itm/Orig-LCD-Display-Screen-HTC-Desire-HD-Reparatur-TEIL-/190564989902?pt=DE_Handy_Organizer_Ersatzteile_Werkzeuge&hash=item2c5e8efbce> ) ...

Sie sagten nur das sie nicht garantieren können das es nachher auch reinpasst etc... mehr aber auch nicht...

und man darf doch um rat hier fragen oder?

ich möchte im vorfeld nur wissen wenn ich eben wieder dorthin fahre in welcher verhandlungsposition ich bin...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann wirste halt mal 2 - 3 Wochen auf das Teil verzichten müssen wärend sie das Display gegen ihr bewährtes Display tauschen. So einfach ist das. Also hingehen und sagen sie sollen es mal auf ihre Weise reparieren.
 
also was ich nicht verstehe ist warum du weil du es nicht erwarten konntest selber zeug bestellst im netz? wenn ich du gesesen wäre hätte ich es in garantie reperatur gegeben und eben in der zeit ein billighandy oder ein altes zum telefonieren genommen. denn manche vergessen immer für was ein handy ist zum telefonieren. und das kannst du in der zeit auch mit einem weniger teueren oder gebrauchten.

jetzt hast ein handy des nicht suaber repariert ist und scherereinen weil du rechtlich ins streiten kommst. und das ganze wegen deiner ungeduld. das hilft dir nicht was ich sage ich weis, aber es wird dir eine lehre sein, daß man auch mal gedult haben muss um weiter zu kommen.
 
das ist ja schön und gut suxxess.... aber soll ich jetzt nochmal 140 euro zahlen oder müssen die das eben kostenlos machen... das ist meine frage... hingehen und auf deren guten willen hoffen brauche ich nicht... wenn ich aber weiß das die gesetzesgrundlage hier eindeutig ist das sie für die reparatur haften dann kann ich hingehen und es gütlich versuchen und dann eben schlimmstenfalls daraufhinweisen das sie es müssen...

daher fragte ich hier um rat... (und ja ich könnte auch einen anwalt für 500 euro konsultieren aber dafür sind ja foren da um erfahrungen und wissen auszutauschen)....


@|SoulReaver|
sie haben ja behauptet das es sich um eine garantie reparatur handelt...
bei htc hätte das 2 monate gedauert und 150-200 euro gekostet... darum nicht... und ich bin eben gewissermaßen auf das smartphone angewiesen... und auch wenn sie das orginal display bestellt hätten (inkl verklebten gehäuserahmen) wäre die garantie erloschen.... nur HTC darf reparaturen machen und dabei die garantie beibehalten (DAS wusste ich aber erst NACH der reparatur da sie mir ja etwas anderes sagten)
 
Zuletzt bearbeitet:
GTR schrieb:
und man darf doch um rat hier fragen oder?
Das bringt halt nur nicht viel!
Klar gibt es Grundsätzliches aber bezogen auf deinen Fall wird eine Menge einfach Auslegungssache sein.
Was schriftlich fixiert zugesichert wurde oder was mündlich zugesichert oder vereinbart wurde, kann keiner nachvollziehen und abschätzen.
Solange man bei sowas keine schriftlichen Zusagen hat, auf die man sich berufen kann, wirds wohl gänzlich schwer werden hier jemanden irgendwas nachzuweisen geschweige denn ihn dazu zu bewegen, irgendwelche Zugeständnisse zu machen.

Hinzu kommt, muß man leider sagen, das du mit deiner Haltung, nicht unbedingt zu warten und andere Lösungswege, als die vorgegeben, zu finden, dem Pfusch vorschub geleistet hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hellbend schrieb:
Solange man bei sowas keine schriftlichen Zusagen hat, auf die man sich berufen kann, wirds wohl gänzlich schwer werden hier jemanden irgendwas nachzuweisen geschweige denn ihn dazu zu bewegen, irgendwelche Zugeständnisse zu machen.

Aber genau das ist ja meine Frage... Ich habe ja einen Beleg über den Displaywechsel... aber muss es eben eine schriftliche vereinbarung geben oder darf jeder dir etwas kaputtreparieren wie er möchte... gibt es eine gesetzliche Haftung oder nicht... UNABHÄNGIG davon was vereinbart wurde oder nicht....
 
ein frage bitte an dich. warum bist du auf dieses smartphone angewiesen danke.


noch was... wenn ich was in reparatur gebe fange ich ned selber an zeug zu kaufen, was ist das den bitte. die firma die die reperatur macht besorgt die ersatzteile. dann haben die auch dafür zu sorgen das des klapt und nicht anders.

weiters macht man mit denen eine kostenvoranschlag aus. absprache was passiert wenn was schief geht bei der reperatur. das sind alles hausvertandsachen die man vorher regeln kann. und das bitte schriftlich. geht ein geschäft auf deine wünsche in der richtung nicht ein taugt es nichsts.

wenn ich mir so ein teueres spielzeug kaufe dann in einem laden wo ich wie in meinem fall zb. in der zeit in der es repariert wird ein leihgerät bekomme. und zwar eines mit dem ich meine bedürfnisse in der zeit abdecken kann. das macht einen guten laden aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
GTR schrieb:
oder darf jeder dir etwas kaputtreparieren wie er möchte... gibt es eine gesetzliche Haftung oder nicht
Solange du es gestattest, dürfen die kaputtreparieren was das Zeug hält.
Deine dir zustehende Haftung dürfte wohl erloschen sein, zumindest was HTC anbelangt.
Das was die jetzt gemacht haben, dem du zugestimmt hast und was sich grade wieder verabschiedet, wäre dann wohl ein Fall für einen Sachverständigen, den du vorab aus eigener Tasche zahlen darfst. HTC ist da aber raus.

Ich versteh ehrlich gesagt auch nicht, wie man diesen Weg einschlagen konnte, wo der genaue zu gehende Weg vom Hersteller zweifelsfrei vorgegeben wird. Nur der zählt. Leichtgläubigkeit ist keine Entschuldigung. Das man dich im Zweifelsfalle belogen hat oder dir falsche Info's gegeben hat, müßtest du erstmal nachweisen.

Übrigens, wer so auf ein Smartphone angewiesen ist, der hat eine Übergangslösung in der Rückhand, der einen Reparaturzeitraum, wie eben für dieses HTC überbrückt. Theoretisch hättest du auch gleich nach einem Austauschgerät für diesen Reparaturzeitraum fragen können, auch wenn die Möglichkeit, eines zu bekommen, eher gering ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Hellbend
der weg den die Hersteller vorschlagen ist extrem überteuerte Reparturen in kauf nehmen zu müssen mit extrem hohen Wartezeiten... (wenn man bedenkt das nur ein Digitizer im wert von 20€ defekt war und man zahlt das zehnfache...... ohne worte...)

es wird halt alles schön verklebt so das keine reparaturwerkstätten mehr was machen können.... alles muss brutal teuer über den hersteller gehen und natürlich kann man ja problemlos auch 2 monate ohne smartphone auskommen....

das smartphone war halt sowohl privat als auch dienstlich im einsatz. und gerade da brauch ich vom exchange/mail/kontakte/internet alles was ein smartphone zu bieten hat wenn ich gerade bei einem kunden bin... und ja ich habe keine 3 smartphones rumliegen auf die ich ausweichen kann :(


dumm war ich nur das ich keine versicherung auf das handy abgeschlossen habe... das ein hersteller (wohlweißlich das ein smartphone nur ein einziges mal blöd fallen muss) so konstruiert das schon ganz leichte sturzschäden nicht ausgebessert werden können und wenn dann nur gegen 50% des einkaufspreises find ich ehrlich gesagt nur daneben... und eine reparaturwerkstatt die partner von diversen handymarken ist behauptet sie können die garantie erhalten und danach erzählen war halt alles mist... naja... soll man so etwas wirklich vorher schon alles wissen?


wenn ihr ein auto in der werkstatt abgibt und es ist danach ein metallklumpen... heißt es dann auch "lehrgeld bezahlt" hättest ja zu ORGINAL werkstatt nach münchen fahren können?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hellbend stimmt ganz klar und habe ich zum teil eh ober dir gesagt. des ganze fällt unter die rubrig lehrgeld gezahlt und hoffendlich was daraus gelernt.
 
GTR schrieb:
...und man zahlt das zehnfache...... ohne worte...)
Wie mein Vorredner schon sagte - jetzt zahlst du Lehrgeld und leider fällt es scheinbar teurer aus, als das von dir bemängelte. Shice, is so :(

Beim nächsten Smartphone-Kauf oder Vertragsabschluß am besten eben auch gleich ein Blick auf mögliche Situationen richten, die man immer gern ausblendet aber bedacht sein wollen.
Mit was habe ich zu rechnen, wenn das Ding aushaucht etc..
 
und noch was mal für einge hier. eine versicherung haben meist sehr viele und bei einem rechtsschutz zu sparen ist immer eine ganz blöde geschichte. zumal ein kleines packet echt nicht viel kostet. in diesem fall kannst du mit dem geld was du leider in den sand gesetzt hast lange ein solches kleines packet einzahlen, und hättest jetzt kompetente hilfe.

die chance das ein rechtsanwalt und jusstudent des hier liest ist ein wenig klein. viel glück aber das des irrgendwie noch zum guten kommt.
 
Naja gut, aber wenn die Werkstatt das Display annimmt und nicht auf die Gefahr hingewiesen hat, dass es nicht passen könnte hat er dennoch in jedem Fall Anspruch auf Nachbesserung.
 
Grds. steht dem Besteller bei einem mangelhaften Werk zunächst das Recht auf Nacherfüllung zu.

Allerdings stellt sich hier die Frage, ob bei der Abnahme (hier wohl die Abholung) der Mangel mit dem Kleber bereits bemerkt wurde, denn dann bestehen diesbzgl. nur Ansprüche, wenn sich diese vorbehalten werden (640 BGB).

Wenn das ganze jetzt allerdings auch nicht ordentlich verklebt ist und sich das Display löst, dann ist das Werk wohl grds. als mangelhaft anzusehen, mit der Folge das nachgebessert werden muss.

Nimmt der Unternehmer Teile vom Besteller an, dann muss er das Werk grds. auch mit diesen mangelfrei erbringen.
 
Zurück
Oben