Notiz GOG.com: Role-Playing Week senkt Witcher und Co. im Preis

ThanRo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
847
#21
Selbst wenn die ganzen Anschuldigungen gegen GOG stimmen mögen und wir alle verdammt sind, was bringt es denn?

Wenn ich aktuelle Spiele wie Witcher 3 oder Dishonored 2 will muß ich auch Plattformen wie Steam und GOG akzeptieren, anderenfalls muß ich verzichten und kann nur noch vollkommen DRM freie Spiele direkt vom Entwickler beziehen. Denn Konsolen (die wohl konsequenteste Art von DRM) sind dann ja wohl auch des Teufels...

Das Problem bei der ganzen Sache ist nur, daß Spieleentwickler nicht von Luft und freier Liebe leben können. Genau genommen kann das übrigens keiner. Wovon sollen also Firmen wie CD Project oder Zenimax leben? Glaubt denn irgendjemand, daß genügend Leute freiwillig für die Spiele zahlen werden wenn man (da DRM-frei) auch so völlig problemlos an das Zeug rankommt?

Klar gibt es um Spiele wie z.B. die Elder Scrolls-Reihe eine aktive Modding-Szene die durchaus auch hochwertigen Content völlig gratis liefert. Aber es gibt eben keinen Anspruch darauf hochwertige Inhalte gratis zu bekommen und freiwillige Leistungen können auch von heute auf morgen wegfallen. Ein Beispiel dafür war die Skyrim-Mod Wyrmstooth. Von heute auf morgen war die Mod aus dem Nexus draußen und der Autor nicht mehr zu erreichen. Die Politik des Nexus verbietet es auch jedem anderen die Mod ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors wieder hochzuladen. Wer die letzte erhältliche Version nicht mehr hat guckt eben in die sprichwörtliche Röhre.

Das ganze Gerede, daß Spiele DRM-frei sein müssen hört sich in der Theorie ja ganz toll an. Nur funktioniert es eben in der Praxis nicht da auch Spieleentwickler, etwas zu essen haben wollen.
 

Shakyor

Commander
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
2.514
#22
Ich würd Witcher 3 auf Steam jederzeit vorziehen.
Man hat alle Vorteile/Funktionen von Steam UND das Game DRM frei...wie bei GoG auch
 

Nuclear

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
654
#23
Danke Zero_Point, es ist schwer sachlich über dieses Thema zu diskutieren (deswegen lass ich das immer im Netz), aber deine Infos haben mich aufmerksam gemacht. Ich ziehe mir nochmal alle Installer aus der Liste die Gog veröffentlich hat, ein paar der Spiele habe ich nämlich.

Ich nutze auch Gog Galaxy, aber nur wegen den automatischen Updates. Sobald ich ein Game kaufe, geht's sofort zur Rubrik "Backup & Goodies", und da wird alles auf den PC gezogen, man weiss nie wann es always-on wird....

EDIT: Scheint so als wären meine Game-Installer frei von GOG Galaxy, oder wird die Option nur angezeigt wenn Galaxy noch nicht auf dem PC ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

TNM

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.374
#24
@Zero-Point

Schon interessant wie immer Jemand mit 0 Postings auftaucht um Steam in Schutz zu nehmen. Dein Argument, also das Schlangenöl das du hier verkaufen willst, ist: "Kauf bei Steam statt bei GoG, also gleich beim Teufel statt beim Engel der mal zum Teufel werden könnte". Was willst du uns damit sagen?

edit: Und egal wie oft du das mit der Lizenz wiederholst, keiner macht sich starfbar wenn er ein gekauftes GoG Produkt nutzt ohne einen DRM-Schutz zu umgehen, PUNKT. Illegal ist nur letzteres. Das ist in Europa so, egal was in einer AGB steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zero_Point

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
324
#25
Das ganze Gerede, daß Spiele DRM-frei sein müssen hört sich in der Theorie ja ganz toll an. Nur funktioniert es eben in der Praxis nicht da auch Spieleentwickler, etwas zu essen haben wollen.
Das hat ja früher auch geklappt, nur musste man dafür die CD einlegen. Das war aber auch der einzige Nachteil.
Und ganz ehrlich: welches Spiel kann man sich denn heute nicht auf "alternativen Wegen" besorgen? Abgesehen von Multiplayer Spielen wie Battlefield natürlich. Das wird schon sehr eng und zeigt, dass das ganze DRM nichts nutzt.
In der Praxis ist es heute auch so, dass du die meisten Spiele nach ein paar Monaten im Sale geradezu hinterhergeschmissen bekommst. Da sind dann nebenbei auch die ganzen Kinderkrankheiten raus. Wer extra darauf wartet, dem könnte man auch die Frage stellen, ob der Spieleentwickler davon genug zum Essen bekommt.

EDIT: Scheint so als wären meine Game-Installer frei von GOG Galaxy, oder wird die Option nur angezeigt wenn Galaxy noch nicht auf dem PC ist?
Du kannst die Antwort in dem Link in Beitrag 10 nachlesen: die Installer sollten zwar längst da sein, allerdings wird es nach dem Shitstorm noch ein paar Wochen dauern. Die bisherigen Installer soll es angeblich weiterhin geben. Wie lange das so bleibt ist natürlich offen, denn GOG ist personell chronisch unterbesetzt und die doppelte Pflege der Installer dürfte mühsam werden. Und dann stellt sich die Frage ob GOG das überhaupt hinbekommt. Ist ja nicht so, dass die nicht andauernd Fehler machen und die Fehlerrate dort gering ist.
Zudem ist ja längst klar, dass GOG Galaxy am liebsten nicht mehr optional hätte (und es das ja auch nicht mehr ist, denn ohne Galaxy bekommst zu immer mehr Nachteile wie tw. fehlenden Multiplayer oder ganz neu: fehlende Benachrichtigungen, die von der Webseite gestrichen wurden).
Daher sichert man am besten immer die Installer für den Tag X. Denn der wird garantiert kommen.

Schon interessant wie immer Jemand mit 0 Postings auftaucht um Steam in Schutz zu nehmen. Dein Argument, also das Schlangenöl das du hier verkaufen willst, ist: "Kauf bei Steam statt bei GoG, also gleich beim Teufel statt beim Engel der mal zum Teufel werden könnte". Was willst du uns damit sagen?
Der Engel ist längst zum (NOCH kleinen) Teufel geworden falls du das immer noch nicht mitbekommen hast. Und er wird immer größer.
Ist aber schon interessant, dass du die Entwicklung von GOG so verteidigst, gleichzeitig aber die Entwicklung von Windows mit (gerechtfertigtem) Windows 10 Bashing in deiner Signatur kommentierst.
Wo nehme ich denn Steam in Schutz? Weil ich sage, dass GOG langfristig nicht besser ist und nicht der Heilsbringer ist für den es viele halten? Mach dich nicht lächerlich.
Wahrscheinlich bist du erst seit 1 oder 2 Jahren bei GOG und kennst daher nicht das ursprüngliche GOG.

Und egal wie oft du das mit der Lizenz wiederholst, keiner macht sich starfbar wenn er ein gekauftes GoG Produkt nutzt ohne einen DRM-Schutz zu umgehen, PUNKT. Illegal ist nur letzteres. Das ist in Europa so, egal was in einer AGB steht.
Zeig doch mal bitte das Gesetz, welches es dir erlaubt Produkte ohne Lizenz zu nutzen. Du kannst dir vieles kaufen, z.B. Waffen. Deshalb bist du aber nicht automatisch berechtigt sie zu besitzen oder gar zu nutzen.
 

ThanRo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
847
#26
Das hat ja früher auch geklappt, nur musste man dafür die CD einlegen. Das war aber auch der einzige Nachteil.
Ja, ganz toll hat das früher mit den CDs geklappt. Es gab ja auch nie zerkratzte CDs von denen dann (teilweise) nicht mehr gelesen werden konnte. Und die Sache, daß die Datenmengen bei AAA-Spielen heute geringfügig größer sind läßt du auch großzügig unter den Tisch fallen.

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern als Spiele auf mehreren Disketten ausgeliefert wurden und es dann bei Historyline (das haben wir damals intensiv gespielt) immer ans lustige Disketten wechseln ging. Wobei man es sogar auf Festplatte installieren konnte wenn man zu den wenigen gehörte die so ein Wunderding ihr eigen nannten. Aber selbst wenn es nur zwei oder drei Disketten waren hieß es entweder regelmäßig, daß man die andere Diskette einschieben sollte, oder man gehörte zu den glücklichen mit zwei Laufwerken.

Mit den CDs war dann für eine gewisse Zeit Abhilfe geschaffen bis dann eine auch nicht mehr ausreichte und man dann mindestens zwei davon hatte. DRM gab es damals übrigens auch schon, sowohl in der Zeit der Disketten als auch bei den CDs. Da konnte man dann das Spiel nur spielen wenn die entsprechende CD im Laufwerk war. Lustig war auch das Spiel irgendwelche Wörter im Handbuch zu suchen. Ja, das Hase und Igel Spiel ging schon früh los. Da brauchte man gar kein böses Steam dazu.

Dann kamen die DVDs und irgendwelche Leute erzählten schon, daß das dann auch garantiert reichen würde. Diese Sprüche hielten so lange bis die Daten dann irgendwann auch nicht mehr auf eine doppellagige DVD passten. Ganz zu schweigen davon, daß man dann ja auch ein Laufwerk brauchte das mit den Dingern was anfangen konnte.

Eine durchschnittliche Spieleinstallation benötigt heute 10-20 GB. Wird es anspruchsvoller sind es dann auch gerne mal über 40 GB. Sollen wir jetzt als nächstes alle auf BluRay umstellen, oder sollen die Spiele nächstens auf USB-Sticks verteilt werden?

Ehrlich gesagt weine ich der Zeit in der man Spiele nur auf physischen Datenträgern hatte keine einzige Träne hinterher. Aber vielleicht muß man um das zu verstehen, einfach diese Zeit voll miterlebt haben.

Und ganz ehrlich: welches Spiel kann man sich denn heute nicht auf "alternativen Wegen" besorgen? Abgesehen von Multiplayer Spielen wie Battlefield natürlich. Das wird schon sehr eng und zeigt, dass das ganze DRM nichts nutzt.
In der Praxis ist es heute auch so, dass du die meisten Spiele nach ein paar Monaten im Sale geradezu hinterhergeschmissen bekommst. Da sind dann nebenbei auch die ganzen Kinderkrankheiten raus. Wer extra darauf wartet, dem könnte man auch die Frage stellen, ob der Spieleentwickler davon genug zum Essen bekommt.
Das ist ja eine witzige Argumentation gegen DRM. Weil man sich das Zeug auch so irgendwo im Internet besorgen kann sollte man DRM doch am besten gleich weglassen.

Ist dir vielleicht schon mal der Gedanke gekommen, daß wir heute auch deshalb DRM haben WEIL die Spiele auf irgendwelchen dubiosen Seiten im Internet auftauchen? Natürlich wird früher oder später jedes Spiel gecrackt und landet dann inoffiziell im Netz. Aber es geht den Publishern ja auch nur um die ersten paar Wochen. Wenn die überstanden sind ohne daß es einen Crack gab ist das meiste Geld verdient. Alle weiteren Verkäufe werden natürlich trotzdem gerne mitgenommen.

Und was die ganzen Sale-Aktionen angeht. Davon kommt immerhin mehr Geld rein als wenn die Spieler sich das Zeug so holen.
 

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.703
#27
Interessante Diskussionen hier gog VS steam :evillol: Ich mag ehrlich gesagt sogar beide. Ja, wirklich, so schräg das klingt. Noch nie war es so einfach und schnell, günstig (dank HumbleBundle etc) Spiele zu erwerben .. jaaa, ich weiß, eigentlich sind es nur Lizenzen. Und wenn Steam oder auch GOG möchte, bin ich die Lizenz zu spielen los. Gibt schlimmeres im Leben für mich und bislang ist´s noch nicht eingetreten, dass mir eine Spiellizenz entzogen wurde. Ich gönne jedem seine Paranoia, wirklich. Wer Angst vor einer computerspiellosen Zukunft hat, der möge sich die Softwareperlen abspeichern und archivieren. Oder das Geld, was er für Archivierungsmedien ausgibt einfach beiseite legen, denn teurer kann eine neue Lizenz für ein dann vielleicht 25 Jahre altes Spiel nicht sein. Ja, man würde dann doppelt für eine Sache gezahlt haben.
Und auch wenn GOG keine wirkliche Konkurrenz für Steam ist anhand des Umsatzes und der Mitgliederzahl; und auch wenn sie sich gerne in Richtung Steam entwickeln würden bzw. es tun mit ihrer "Galaxy"; es gibt eigentlich keinen Grund, seine Spielebibliothek zwischen den beiden Anbietern aufzuteilen, so dass jeder etwas vom Kuchen hat. Meine Spielebibliothek ist ca. 15:1 zwischen Steam und GOG aufgeteilt, wobei ich GOG weit überwiegend bei Klassikern und Einzelspielerspielen vertraue und auf Steam eher neuere Mehrspielerspiele lizensiere :)
 

RonnyRR

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.903
#28
Zeig doch mal bitte das Gesetz, welches es dir erlaubt Produkte ohne Lizenz zu nutzen. Du kannst dir vieles kaufen, z.B. Waffen. Deshalb bist du aber nicht automatisch berechtigt sie zu besitzen oder gar zu nutzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Privatkopie

Die Privatkopie ist im deutschen Recht in § 53 Absatz 1 Satz 1 UrhG geregelt. Gemäß § 15 UrhG steht allein dem Urheber das Recht zu, sein Werk zu verwerten. Dazu zählt auch die Vervielfältigung. Eine der vielen Einschränkungen des § 15 UrhG ist die „Privatkopie“ aus § 53 UrhG. Die Privatkopie ist eine so genannte Schrankenbestimmung des Urheberrechts, welche das grundsätzlich ausschließliche Vervielfältigungsrecht des Urhebers (§§ 15 Abs. 1 Nr. 1, 16 UrhG) einschränkt. Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien für den engen privaten Kreis erlaubt sind. Dieses Urteil ist allerdings sehr alt und bezieht sich nicht auf digitale Kopien.

Am 21. September 2007 verabschiedete der Bundesrat das Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft (sog. „Zweiter Korb“). Das Gesetz trat am 1. Januar 2008 in Kraft.[1] § 53 Abs. 1 S. 1 UrhG wurde geändert, so dass Privatkopien nicht zulässig sind, sofern zur Vervielfältigung „eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage“ verwendet wird.



Und noch was zu den Lizenzen/EULA's:

EULA

Während der Installation proprietärer Software werden seit Mitte der 1990er Jahre häufig Verträge (Endbenutzer-Lizenzvertrag, engl.: End User License Agreement (EULA)) angezeigt, die der Benutzer bestätigen muss, um mit der Installation fortfahren zu können. Diese „Verträge“ sind jedoch in Europa und vielen anderen Erdteilen nur eingeschränkt gültig und auch nur dem Namen nach „Lizenzen“, und zwar aus zwei Gründen:

Die EULAs erlauben üblicherweise nichts, was nicht ohnehin schon erlaubt ist, zum Beispiel das Programm zu benutzen. Ohne Gegenleistung also soll sich der „Lizenznehmer“ irgendwelche Verpflichtungen auferlegen. Dies widerspricht dem grundsätzlichen Aufbau eines Vertrages.
Weiterhin kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Nutzer dem Vertrag wirklich zustimmt. Das Anklicken eines Buttons, um auf dem eigenen Rechner die Installation berechtigterweise fortzusetzen, kann nicht mit einer Annahme gleichgesetzt werden (man sagt: Das Anklicken hat aus Sicht eines objektiven Dritten an Stelle des Herstellers der Software keinen Erklärungsinhalt, weil man eben nicht davon ausgehen kann, jemand wolle einen Vertrag abschließen, damit ihm erlaubt wird, was er ohnehin schon darf). Aus diesem Grund verbreitet sich zunehmend die Praxis, den Button erst freizuschalten, wenn das Textfeld, in dem das EULA enthalten ist, ganz durchgelesen wurde, also der Ausschnitt bis ganz nach unten verschoben wurde. Aber auch dies löst das Problem nicht, da der Ausschnitt auch verschoben werden kann, ohne den Inhalt zu lesen.



Eher würde sich GOG strafbar machen, wenn die einfach willkürlich irgendwelche Lizenzen entziehen für die man bezahlt hat.
 

Zero_Point

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
324
#29
Ja, ganz toll hat das früher mit den CDs geklappt. Es gab ja auch nie zerkratzte CDs von denen dann (teilweise) nicht mehr gelesen werden konnte. Und die Sache, daß die Datenmengen bei AAA-Spielen heute geringfügig größer sind läßt du auch großzügig unter den Tisch fallen.

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern als Spiele auf mehreren Disketten ausgeliefert wurden und es dann bei Historyline (das haben wir damals intensiv gespielt) immer ans lustige Disketten wechseln ging. Wobei man es sogar auf Festplatte installieren konnte wenn man zu den wenigen gehörte die so ein Wunderding ihr eigen nannten. Aber selbst wenn es nur zwei oder drei Disketten waren hieß es entweder regelmäßig, daß man die andere Diskette einschieben sollte, oder man gehörte zu den glücklichen mit zwei Laufwerken.

Mit den CDs war dann für eine gewisse Zeit Abhilfe geschaffen bis dann eine auch nicht mehr ausreichte und man dann mindestens zwei davon hatte. DRM gab es damals übrigens auch schon, sowohl in der Zeit der Disketten als auch bei den CDs. Da konnte man dann das Spiel nur spielen wenn die entsprechende CD im Laufwerk war. Lustig war auch das Spiel irgendwelche Wörter im Handbuch zu suchen. Ja, das Hase und Igel Spiel ging schon früh los. Da brauchte man gar kein böses Steam dazu.

Dann kamen die DVDs und irgendwelche Leute erzählten schon, daß das dann auch garantiert reichen würde. Diese Sprüche hielten so lange bis die Daten dann irgendwann auch nicht mehr auf eine doppellagige DVD passten. Ganz zu schweigen davon, daß man dann ja auch ein Laufwerk brauchte das mit den Dingern was anfangen konnte.

Eine durchschnittliche Spieleinstallation benötigt heute 10-20 GB. Wird es anspruchsvoller sind es dann auch gerne mal über 40 GB. Sollen wir jetzt als nächstes alle auf BluRay umstellen, oder sollen die Spiele nächstens auf USB-Sticks verteilt werden?

Ehrlich gesagt weine ich der Zeit in der man Spiele nur auf physischen Datenträgern hatte keine einzige Träne hinterher. Aber vielleicht muß man um das zu verstehen, einfach diese Zeit voll miterlebt haben.
Ich habe wohl über 1000 optische Datenträger und bisher keinen derart zerstören können, dass er nicht mehr eingelesen werden konnte. Zudem sind neuere Datenträger (BD) sogar relativ kratzfest. Was mache ich falsch? Solle ich mein Schmirgelpapier daran testen?
Deinem Beitrag entnehme ich, dass du immer noch 5,25" Disketten verwendest. Denn sonst hättest du festgestellt, dass man heutzutage ohne Probleme 50GB auf einem optischen Medium speichern kann. Wenn das nicht reicht kann man ein zweites dazu legen. Solange man die Disc nicht während des Spielens andauernd wechseln muss sehe ich darin kein Problem. Und wenn 50-100GB nicht reichen macht der Hersteller etwas falsch.

Wenn ich eine CD einlegen muss sehe ich das nicht als DRM an. Die Suche nach Wörtern im Handbuch stammt aus den frühen 90ern und ist schon lange obsolet. Und auch diese Wörter konnte man sich rausschreiben und weitergeben.

Ich bevorzuge Spiele bei denen ich weiß dass ich dauerhaft etwas von ihnen habe. Denn ich spiele sie auch nach 15 oder 20 Jahren immer noch gerne mal wieder. Aber vielleicht muss einem erst einmal das gesamte Spielekonto gesperrt werden um zu wissen welche Freiheiten man früher genießen konnte. ;)

Das ist ja eine witzige Argumentation gegen DRM. Weil man sich das Zeug auch so irgendwo im Internet besorgen kann sollte man DRM doch am besten gleich weglassen.

Ist dir vielleicht schon mal der Gedanke gekommen, daß wir heute auch deshalb DRM haben WEIL die Spiele auf irgendwelchen dubiosen Seiten im Internet auftauchen? Natürlich wird früher oder später jedes Spiel gecrackt und landet dann inoffiziell im Netz. Aber es geht den Publishern ja auch nur um die ersten paar Wochen. Wenn die überstanden sind ohne daß es einen Crack gab ist das meiste Geld verdient. Alle weiteren Verkäufe werden natürlich trotzdem gerne mitgenommen.

Und was die ganzen Sale-Aktionen angeht. Davon kommt immerhin mehr Geld rein als wenn die Spieler sich das Zeug so holen.
Ist das Argument für strenges DRM jetzt tatsächlich das, dass es effektiv gar nichts bringt? JEtzt mal Hand aufs Herz: sind die Anzahl der Kopien seit Einführung des DRMs etwa gesunken und geht es den Herstellern heute besser?

Ja, die ersten 4 Wochen gelten als entscheidend. Daher sind auch die Sales nur Peanuts für die Hersteller und Publisher, die es bis dahin vielleicht schon gar nicht mehr gibt. Dummerweise ist fast jedes Spiel bereits innerhalb von Tagen oder Stunden nach Release geknackt und verfügbar. Daher löst sich dein Argument gerade in Luft auf. Denn es hätte nur Bestand wenn die Spiele 4 Wochen lang nicht geknackt werden würden und im es Idealfall auch keine Aussicht darauf gibt (man kann kann ja abwarten).
Ergänzung ()

Hier wird selbstverständlich davon ausgegangen, dass du auch eine Lizenz zur Nutzung hast. Du kannst auch keine Kopien anfertigen und dann den originalen Datenträger einfach verkaufen (also dich der Lizenz entledigen) um dann deine Kopien weiterzunutzen.
Wenn du das ernsthaft als Argument anführst, dann legalisierst du automatisch Raubkopien.

Ob die AGBs von GOG gültig sind kann nur ein Gericht entscheiden und nicht du selbst. Ohne entsprechendes Urteil hast du dich an sie zu halten oder musst es mit GOG aushandeln. So einfach ist das.

Eher würde sich GOG strafbar machen, wenn die einfach willkürlich irgendwelche Lizenzen entziehen für die man bezahlt hat.
Das Problem hast trotzdem du, denn dadurch wird deine Lizenz nicht automatisch wieder gültig. Damit das eintritt musst du gegen GOG erst einmal juristisch vorgehen. Wenn du dann ein Urteil erhältst welches deine Annahme bestätigt, dann ist deine Lizenz wieder gültig oder GOG muss dich entschädigen. Oder GOG gibt dir die Lizenz freiwillig wieder zurück.
Mir wäre es auch lieber wenn man selbst eher etwas unternehmen könnte, aber der Anbieter bzw. Hersteller sitzt erst einmal immer am längeren Hebel. Ist bei Versicherungen oder Garantien nicht anders. Wenn die Versicherung nicht zahlt musst du sie verklagen. Wenn der Händler/Hersteller sich weigert ein Produkt innerhalb der Garantiezeit zu reparieren musst du ihn verklagen. Bis zum erfolgreichen Urteil sitzt du auf deinem defekten Gerät sofern du es nicht auf eigene Kosten reparieren lässt. Ist blöd aber leider die Realität.

Das gilt natürlich für alle Anbieter und nicht nur für GOG.
 

RonnyRR

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.903
#30
Hier wird selbstverständlich davon ausgegangen, dass du auch eine Lizenz zur Nutzung hast. Du kannst auch keine Kopien anfertigen und dann den originalen Datenträger einfach verkaufen (also dich der Lizenz entledigen) um dann deine Kopien weiterzunutzen.
Wenn du das ernsthaft als Argument anführst, dann legalisierst du automatisch Raubkopien.
Ja klar, hast du eine "Lizenz" zur Nutzung. Diese kaufst du ja auch. Aber wie kommst du auf die Idee, dass GOG diese dir willkürlich entziehen könnte? Dazu hat GOG gar kein Recht und sowas steht auch überhaupt nicht in deren AGB's. Da steht nur, dass sie dir den Zugang zu GOG verwehren können, in dem unwahrscheinlichen Falle das du "große Scheiße" baust, aber jegliche vorangegangen Rechte und Pflichten (also Softwarekäufe) sind davon unbetroffen.

Termination will not affect already existing rights or obligations of us or you.


Also keine Ahnung, wie du auf dieses Lizenzentzug Gedöns kommst....aber das ist totaler Unsinn.
 

Zero_Point

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
324
#31
GOG schreibt folgendes:

"Wir gewähren dir und anderen GOG-Nutzern das persönliche Recht (auch unter dem juristischen Begriff „Lizenz“ bekannt), GOG-Dienste zu nutzen, um GOG-Inhalte herunterzuladen und/oder zu streamen (je nach Inhalt) und zu nutzen. Diese Lizenz gilt nur für deinen persönlichen Gebrauch. Unter bestimmten Umständen, die wir nachfolgend erläutern werden, können wir dir diese Lizenz entziehen oder sie vorübergehend außer Kraft setzen."

https://support.gog.com/hc/de/articles/212632089-Nutzungsbedingungen

Lizenz entzogen, aber trotzdem das Recht auf Nutzung? Das passt nicht zusammen!
 

Azuro

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
267
#32
Jetzt bräuchten wir den Lizenzvertrag noch auf polnisch. Obwohl das Büro liegt in der Republik Zypern ....
 

RonnyRR

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.903
#33
GOG schreibt folgendes:

"Wir gewähren dir und anderen GOG-Nutzern das persönliche Recht (auch unter dem juristischen Begriff „Lizenz“ bekannt), GOG-Dienste zu nutzen, um GOG-Inhalte herunterzuladen und/oder zu streamen (je nach Inhalt) und zu nutzen. Diese Lizenz gilt nur für deinen persönlichen Gebrauch. Unter bestimmten Umständen, die wir nachfolgend erläutern werden, können wir dir diese Lizenz entziehen oder sie vorübergehend außer Kraft setzen."


https://support.gog.com/hc/de/articles/212632089-Nutzungsbedingungen

Lizenz entzogen, aber trotzdem das Recht auf Nutzung? Das passt nicht zusammen!

1. Lizenzentzug unter bestimmten Umständen....du musst also schon hart gegen deren AGB's verstoßen, dass sowas überhaupt passiert. Du meintest ja erst, die können einfach so willkürlich die Lizenz entziehen. Das ist halt Quatsch.

2. Lizenzentzug zur Nutzung von gog und deren Inhalten....du kannst also nicht mehr gog nutzen und dir deine Spiele runterladen. Aber wenn du deine Spiele offline gespeichert hast, kannst du sie weiter nutzen weil "Die Beendigung deines Zugangs hat keine Auswirkungen auf bereits bestehende Rechte oder Pflichten deiner- oder unsererseits." Dein bestehendes Recht ein von dir bereits gekauftes Spiel auf unbestimmte Zeit zu nutzen ist also nicht betroffen.

3. Und selbst wenn dem nicht so wäre, wie will gog verhindern, dass du deine drm-freien Spiele einfach weiter zockst!? Die haben sicherlicherlich kaum Interesse daran, dass irgendwie durchzusetzen....weil es einfach albern wäre und viel zu viel Aufwand für so eine Lapalie. Das ist halt der Vorteil von drm-frei...in dem Fall sitzt der Konsument einfach mal am längeren Hebel.
 

ThanRo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
847
#34
@Zero_Point:
Es geht nicht darum wie lange CDs (oder ähnliche Datenträger) halten wenn man sorgsam mit ihnen umgeht. Es geht darum, daß es eben passieren KANN, daß die Dinger nicht mehr gelesen werden können und man dann auf die Kulanz des Publishers angewiesen ist.

Mir ist übrigens durchaus klar welche Datenmengen heutzutage auf eine BD gehen. Und die guten alten 5,25 Zoll Disketten kenne ich zwar noch, aber ich benutze sie schon lange nicht mehr. Auch wenn ich mit der Hard- und Software dazu durchaus noch problemlos umgehen kann.

Allerdings werde ich die Diskussion an der Stelle beenden, weil eines auf jeden Fall klar ist: Es geht hier letztendlich gar nicht darum, was GoG oder Steam TATSÄCHLICH tun oder tun werden. Es geht hier die ganze Zeit nur darum, was getan werden KÖNNTE wenn sie es denn unbedingt tun wollten. Nur reicht mir diese bloße Möglichkeit eben nicht aus um ein Unternehmen zu verdammen. Offensichtlich geht das hier nicht nur mir so.

Weder werde ich dich von meinem Standpunkt überzeugen, noch wirst du mich von deinem überzeugen. Und in diesem Fall (auch wenn ich das sonst durchaus mal mache) ist mir die Zeit für eine Diskussion nur um der Diskussion willen einfach zu schade.
 

Zero_Point

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
324
#35
@RonnyRR
1. Das kann ziemlich schnell gehen. Was wäre denn wenn du Galaxy installiert hast und dieses feststellt, dass du GOG-Spiele installiert hast, die aber gar nicht in deiner Bibliothek sind?
Selbstverständlich kann die Lizenz willkürlich entzogen werden, es muss nur ein Scheingrund angegeben werden. Hast du tagtäglich bei Garantieansprüchen wo dir z.B. das defekte Mainboard des Telefons nicht wegen Kratzern auf dem Bildschirm ersetzt wird. Der Händler/Hersteller ist hier generell am längeren Hebel.

2. So wie ich das sehe hat Punkt 15 der AGB nichts mit Punkt 2 zu tun. Sie passen inhaltlich wie gesagt auch nicht zusammen.

3. Wie will es denn jemand mit DRM verhindern? Oder gar verhindern, dass du das Spiel gar nicht erst kaufst, sondern woanders runterlädst? Es gibt keinen Schutz. Und ob das Spiel trotz Lizenzentzug oder durch Torrentdownload nutzt macht keinen Unterschied. Denn beides ist illegal. Der Konsument sitzt tatsächlich am längeren Hebel. Das hat aber nichts damit zu tun, dass es DRM frei ist. DRM ist nämlich kein Kopierschutz.


@Zero_Point:
Es geht nicht darum wie lange CDs (oder ähnliche Datenträger) halten wenn man sorgsam mit ihnen umgeht. Es geht darum, daß es eben passieren KANN, daß die Dinger nicht mehr gelesen werden können und man dann auf die Kulanz des Publishers angewiesen ist.
Genauso kann deine HDD mit allen Installern gleichzeitig kaputt gehen oder du den Zugang zu deinem Konto durch Verlust der Zugangsdaten oder sonst was verloren gehen. Du bist also auch hier nicht auf der sicheren Seite. Das bist du nämlich nie. Daher ist das optische Medium auch in keinster Weise schlechter. Beide haben Vor- und Nachteile.
 

RonnyRR

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.903
#36
@RonnyRR
1. Das kann ziemlich schnell gehen. Was wäre denn wenn du Galaxy installiert hast und dieses feststellt, dass du GOG-Spiele installiert hast, die aber gar nicht in deiner Bibliothek sind?
Das würde bedeuten, dass Galaxy meine Festplatte scannen würde und die Ergebnisse nach Hause funkt. Das ist mit deutschem Recht ganz bestimmt nicht vereinbar. Mal abgesehen davon, dass die den Laden dichtmachen könnten, wenn das rauskommt. Außerdem würde bestimmt niemand den Galaxy Client anwerfen, während er ein "raubmordkopiertes" gog Spiel zockt.

Selbstverständlich kann die Lizenz willkürlich entzogen werden, es muss nur ein Scheingrund angegeben werden. Hast du tagtäglich bei Garantieansprüchen wo dir z.B. das defekte Mainboard des Telefons nicht wegen Kratzern auf dem Bildschirm ersetzt wird. Der Händler/Hersteller ist hier generell am längeren Hebel.
Garantieansprüche sind aber was anderes als der willkürliche Entzug von deinem erkauften Nutzungsrecht einer Sache. Solche Scheingründe würden auch nur dazu führen, dass der Laden den nächsten Tag dichtmacht.


2. So wie ich das sehe hat Punkt 15 der AGB nichts mit Punkt 2 zu tun. Sie passen inhaltlich wie gesagt auch nicht zusammen.
So wie ich das sehe, gehts in Punkt 15 um die Terminierung von Punkt 2.


3. Wie will es denn jemand mit DRM verhindern? Oder gar verhindern, dass du das Spiel gar nicht erst kaufst, sondern woanders runterlädst? Es gibt keinen Schutz. Und ob das Spiel trotz Lizenzentzug oder durch Torrentdownload nutzt macht keinen Unterschied. Denn beides ist illegal. Der Konsument sitzt tatsächlich am längeren Hebel. Das hat aber nichts damit zu tun, dass es DRM frei ist. DRM ist nämlich kein Kopierschutz.
Klar ist DRM ne Art Kopierschutz. Wenn Steam dir die Nutzung deines SteamAccounts entzieht, kannste deine Spiele nicht mehr spielen. Ich kann Steamspiele auch nicht einfach kopieren und nutzen, sondern bin immer an die Online-Authentifizierung des Steam Clients gebunden. Gibt ja nicht umsonst Anti-Steam Cracks. Wenn DRM kein Kopierschutz ist, was wird denn da gecrackt?

Und wenn mir für meine Spiele mit Hilfe von (illegalen) Scheingründen und (illegaler) Datenschnüffelei die Lizenz entzogen wird, dann ist das anscheinend okay für dich. Aber wenn ich mein gekauftes Spiel dann einfach weiterzocke....dann ist das ganz böse illegal, richtig? Ziemlich seltsames Rechtsverständniss hast du da.
 

Zero_Point

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
324
#37
Das würde bedeuten, dass Galaxy meine Festplatte scannen würde und die Ergebnisse nach Hause funkt. Das ist mit deutschem Recht ganz bestimmt nicht vereinbar. Mal abgesehen davon, dass die den Laden dichtmachen könnten, wenn das rauskommt. Außerdem würde bestimmt niemand den Galaxy Client anwerfen, während er ein "raubmordkopiertes" gog Spiel zockt.
EA hat das mit Origin auch gemacht. Und mal ganz davon abgesehen würde sich GOG nicht für Deutsches Recht interessieren. Sonst würden sie auch nicht Galaxy als "völlig optional" anpreisen, denn das ist eine Lüge, was wiederum verboten ist.
Das Spiel muss nicht mal absichtlich "raubmordkopiert" sein, sondern kann auch von einem Freund sein. Die wenigsten werden sich die AGBs durchlesen und sich im Klaren sein, dass nur sie selbst das Spiel verwenden dürfen. Außerdem gibt es derart dumme Verbrecher, das glaubt man gar nicht. Neulich wollte einer die Schumachers erpressen. Das Lösegeld sollte direkt auf sein Konto überwiesen werden... :freak:

Garantieansprüche sind aber was anderes als der willkürliche Entzug von deinem erkauften Nutzungsrecht einer Sache. Solche Scheingründe würden auch nur dazu führen, dass der Laden den nächsten Tag dichtmacht.
Diese Willkür kann ja mit einem Scheinargument begründet werden. Dass der Laden dann am nächsten Tag dicht macht bezweifle ich, dann wären Steam und Co. längst dicht. GOG auch. Es gibt immer genug Lemminge denen das alles egal ist.

So wie ich das sehe, gehts in Punkt 15 um die Terminierung von Punkt 2.
Die Frage ist nun wer da Recht hat. :)
In jedem Fall müsste bei deiner Argumentation auch die Widersprüchlichkeit der beiden Punkte erklärt werden.

Klar ist DRM ne Art Kopierschutz. Wenn Steam dir die Nutzung deines SteamAccounts entzieht, kannste deine Spiele nicht mehr spielen. Ich kann Steamspiele auch nicht einfach kopieren und nutzen, sondern bin immer an die Online-Authentifizierung des Steam Clients gebunden. Gibt ja nicht umsonst Anti-Steam Cracks. Wenn DRM kein Kopierschutz ist, was wird denn da gecrackt?

Und wenn mir für meine Spiele mit Hilfe von (illegalen) Scheingründen und (illegaler) Datenschnüffelei die Lizenz entzogen wird, dann ist das anscheinend okay für dich. Aber wenn ich mein gekauftes Spiel dann einfach weiterzocke....dann ist das ganz böse illegal, richtig? Ziemlich seltsames Rechtsverständniss hast du da.
Lass es mich präzisieren: DRM ist kein wirksamer Kopierschutz. Darum geht es den Herstellern ja wenn sie immer über illegale Kopien jammern. Dabei dürfte es heute sogar einfacher sein ein Spiel zu knacken als früher.

Und wenn mir für meine Spiele mit Hilfe von (illegalen) Scheingründen und (illegaler) Datenschnüffelei die Lizenz entzogen wird, dann ist das anscheinend okay für dich.
Wo schreibe ich das?
 
Top