Hohe Schreibwerte auf C: durch Windows 10 - NTFS

>_<

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
394
Hallo,
ich habe seit August 2018 eine neue SSD verbaut, selbes System, SSD zu SSD 1:1 kopiert. In den 4 Monaten komme ich auf eine Schreibwert von 2,5 TB. Für das Jahr wären das dann hochgerechnet (2,5/4*12) 7,5 TB.
Meine alte SSD von 2010 hatte in all ihren Jahren 20 TB geschrieben, dass letzte Jahr davon war Windows 10 x64 installiert, alles davor mit Win7 x64. 20TB/8Jahre = Im Jahr also durchschnittlich 2,5 TB geschrieben.

Daher habe ich mich auf die Suche gemacht, weshalb der Wert soviel höher ist als zuvor, meine Arbeitsweise hat sich kaum verändert. Von Anfang an war es mir wichtig, die Schreibzugriffe der SSD so gering wie möglich zu halten. Dazu zählen Aktionen wie z.B. Auslagerungsdatei verschieben, Systemwiederherstellung deaktivieren, Browser Download-Ordner auf ein anderes Laufwerk verschieben, windows search deaktivieren, etc..

Fündig bin ich mit dem Ressourcenmonitor geworden: Der Prozess System (4) schreibt dauerhaft in die Datei C:\LogFile(NTFS-Volumeprotokoll) und in C:\$BitMap (NTFS - Zuordnung von freiem Speicherplatz) mit ca. 20.000 B/s. Muss das sein oder kann man es verringern?

Auch Google Chrome, das liegt auf der SSD, schreibt extrem viel in \User Data\Default\Cache\[..]. Hier sind es ca 300.000 B/s, wenn er/es geöffnet ist. Evtl. das Auslagern, mhm.

Ok, gerade erst bemerkt: Wenn ich Schreibmenge / Gesamtlaufzeit rechne, komme ich fast auf das selbe Ergebnis.
Finde aber dennoch 1GB schreiben pro Stunde recht viel.
 

Anhänge

martinallnet

Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.980
Ist doch auch egal, bevor heutige SSDs dadurch kaputt gehen hast du die schon längst ausgetauscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

CB_Pro_User

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.153
Wieso machst du dir so viele Sorgen? Habe in der Praxis noch nie etwas von einer "totgeschriebenen" SSD gehört.
Wenn du einen Ressourcenschonenden Browser möchtest, solltest du allerdings über Edge nachdenken.

Aber ich würde einfach alles beim alten belassen. Bevor die SSD kaputt ist, hast du eh schon längst eine neue gekauft.
 

SGCGoliath

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.043
Gibt es denn Probleme, oder was soll der Aufwand?
 

Nickel

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
9.128
Diese uralten Tips um eine SSD zu schonen sind aus den Anfangszeiten der SSDs.
Mach dir da mal keinen Kopf drum, deine SSD wird länger halten als jede HDD.
Und lass die Ausagerungsdatei auf der schnellen SSD wo diese hingehört.
Unsinn diese aus auf eine langesame HDD zu verschieben, lächerlich was du dir da abhälst.
 

Dark-Silent

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
925
  • Gefällt mir
Reaktionen: BFF

Tramizu

Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.242
Meine SSD (c) hat die doppelte Menge. Und?
Die hält trotzdem länger, als der Rest des Rechners. Zumindest rein rechnerisch.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.912
Aus Performancegründen sollte die Auslagerungsdatei unbedingt auf der SSD liegen bleiben, auch die Systemwiederherstellung kann dir im Problemfall viel Zeit und Arbeit ersparen. Diese ganzen "Optimierungstipps" sind schon seit Jahren obsolet und viele davon hatten nie einen echten Nutzen. Seit Windows 7 wird eine SSD von Windows erkannt und seitdem sind keinerlei Eingriffe mehr nötig. Bei XP und Vista waren einige Sachen zu beachten, aber die beiden nutzt heute wohl kaum noch jemand.
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.885
Dazu zählen Aktionen wie z.B. Auslagerungsdatei verschieben, Systemwiederherstellung deaktivieren, Browser Download-Ordner auf ein anderes Laufwerk verschieben, windows search deaktivieren, etc..

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das bei meiner allerersten SSD in 2012 auch mal so gemacht habe.

Aber das ist kompletter Blödsinn, denn man beraubt sich damit ja des ganzen Vorteiles der SSD, wenn man alle Schreibzugriffe dann doch auf die lahme Festplatte auslagert.
Gerade die Daten in der Auslagerungsdatei werden ja nicht nur geschrieben, sondern auch permanent gelesen, wie auch ein Browser Cache.

Mir ist von meinen SSDs bislang keine kaputt gegangen, sondern die sind schlicht und einfach immer mal durch eine größere Variante (128 GB /256 GB / 512 GB / 1 TB und demnächst dann 4 TB) ersetzt worden.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.315
In deinen 2,5TB sind auch u.a. die Installation von vielen Softwares und ein riesiges Windows Update enthalten.
 

ThanRo

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.350
Wobei man sich von den 150TBW auch nicht ins Bockshorn jagen lassen sollte. Das ist nämlich der Mindestwert der von Samsung bei dieser SSD garantiert wird. In einem Test von Heise betrug die tatsächliche TBW selbst von den billigsten getesteten SSD das 2,5 fache der vom Hersteller garantierten Datenmenge.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/SSD-Langzeittest-beendet-Exitus-bei-9-1-Petabyte-3755009.html

Man kann also davon ausgehen, daß eine halbwegs moderne SSD (das dürfte selbst für die günstigen Modelle gelten) eher im alltäglichen Betrieb kaputtgeht, als daß sie soviele Bits geschrieben hat, daß sie nicht mehr will.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.865
Den PC einfach benutzen, fertig. Es macht keinen Sinn Schreibleistungen zu vergleichen. Von 2010? Ernsthaft?
Mal zum Vergleich:
Pro Evolution Soccer 2010 = 8 GB Festplattenspeicher benötigt
Pro Evolution Soccer 2019 = 30 GB Festplattenspeicher benötigt

Natürlich wird die Schreibleistung dann mehr, so ist es mit allen Programmen, die du hast. Hab glaube ich noch nie gesehen, dass eine neue Version kleiner war, wie die letzte :evillol:.
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.398
Fündig bin ich mit dem Ressourcenmonitor geworden: Der Prozess System (4) schreibt dauerhaft in die Datei C:\LogFile(NTFS-Volumeprotokoll) und in C:\$BitMap (NTFS - Zuordnung von freiem Speicherplatz) mit ca. 20.000 B/s. Muss das sein oder kann man es verringern?
Weisst Du überhaupt was das System da schreibt? Das System schreibt da die Änderungen am Dateisystem, die Deine Browser, Programme und Du vornehmen! Reduziere die durch Deine selbst installierten Programme vorgenommenen Schreibzugriffe, dann muss Windows nicht ständig das Dateisystem, die MFT und die Journale von NTFS überarbeiten, damit die neuen Dateien auch gefunden werden können.

Einfachster Weg: SSD ausbauen, rosa Schleifchen drum und in die Glasvitrine stellen. Oder eben damit leben, dass die SSD auch als das genutzt wird, das sie ist, nämlich als ein Datenträger auf dem es immer Lese- und Schreiboperationen gibt.
 
Zuletzt bearbeitet: (Korrektur!)

Dark-Silent

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
925
Ich beziehe mich hier auf den Status quo. Das Edge demnächst auf Chromium als Unterbau wechseln soll ist nur ein Gerücht.
Scheinbar die letzte Woche ohne Internet verbracht von wegen Gerücht. Pipi Langstrumpf ich mach mir meine Welt wie sie mir gefällt in Reinform. Vielen Dank für die abendliche Erheiterung. Wie wäre es mit non-Pro als Nickalternative.
 

>_<

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
394
Ja ihr habt ja Recht, mir ging es auch nicht zwingend um die SSD (dann wäre das Thema auch im SSD-Forum gelandet), sondern eher der Windows 10 & 7 Vergleich. Neue Innovationen erfordern wohl diesen höheren Schreibbedarf. Das war alles was ich wissen wollte
 
Top