HTPC Systemaufbau Ideen

tavoc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Hi,

da ich demnächst in ein Haus umziehe, möchte ich das als Grundlage für den Aufbau einer Mediacenter-Lösung nutzen.
Momentan bin ich noch bei der Ideenfindung.
Einen fertigen Receiver möchte ich wohl nicht haben, da das zu unflexibel ist (hatte einen Topfield 5500PVR und Octagon1028p). Insgesamt haben die am Ende zuviele Macken die man nicht rausbekommt und die Firmware wird irgendwann nicht mehr weitergepflegt.
Dementsprechend schwebt mir folgende zentrale Lösung vor und ich bin gern offen für neue Ideen.

Altsystem Server:

Zur Zeit habe ich einen Server unter Windows Server 2012 und mehreren VMs (VmwareWare Player, später evtl Hyper V) laufen (Exchange, Domain Controller, SSH Gateway, etc.) mit folgender Spezifikation:

AMD 4850e (2.x2,5Ghz)
8GB Ram
Boot: 640gb
Storage: 2x2TB als Storage Spaces

Vorteil beim Storage Space ist meiner Meinung, dass ich jederzeit Platten nachrüsten kann und dabei noch eine vernünftige Ausfallsicherheit bei Verwendung von unterschiedlichen Platten hinbekomme.

Der Ram ist durch die VMs fast voll ausgelastet, die CPU bei ca. 15%​


Ich möchte meinen Fernseher an eine DVB -S2 Anlage betreiben, der Fernseher hat jedoch keinen Tuner, sodass das über ein Fremdgerät laufen muss. (Ich bin noch nicht sicher ob es eine Unicable oder normale Anlage ist)

Folgendes möchte ich am Fernseher machen können:
  • Programm A aufnehmen
  • Programm B gleichzeitig anschauen
  • vernünftiges EPG
  • Zugriff auf Musiksammlung auf Netzwerkshare
  • Zugriff auf Bildersammlung auf Netzwerkshare
  • zugriff auf Videos auf Netzwerkshare
  • Zugriff auf Internetradio
  • Zugriff auf Web oder ab und an ein Spiel(nicht so wichtig)



Das alles in einer integrierten Lösung, die im Wohnzimmer nicht zu hören ist.

Zudem möchte ich in der Küche ein altes Tablet (oder ein billiges Chinatablet) als Küchenradio mit einfachen Stereolautsprechern unter XBMC einsetzen.

Folgendes schwebt mir momentan vor:

Im Keller kommt der Server hin. Dieser erhält eine Dual DVD-S2 TV Karte und eine DVB T Karte. Unter Windows wird DVB-Viewer Pro als TV Backend eingesetzt. Die Verwendung von Windows muss sein, da ich den Server so weiter betreiben will.

In der Küche kann XBMC über das DVB Viewer Plugin Zugriff auf Live TV bekommen.
Im Wohnzimmer kommt ein Android Quadcore Media PC hin (sowas z.b. http://blog.geekbuying.com/index.php/2013/08/06/minix-neo-x7-rk3188-quad-core-android-4-2-tv-box-review) Dieser sollte relativ schnell booten oder aus dem Standby aufwachen können (Im Gegensatz zu einem vollständigen Windows)

Dieser hat auch XBMC drauf und kann auf den Server zugreifen.


Damit müsste ich doch am Fernseher Aufnahmen planen können (übernimmt mein Server) und gleichzeitig etwas anschauen? Limitiert wird das nur durch das Netzwerk, soweit ich das verstehe.
Vorteil wäre der einheitliche Zugriff auf alle Medien, oder habe ich irgendwo einen Denkfehler.


Der Server wird folgendermaßen aufgerüstet:

16GB Ram
i5-3350P
irgendein H77 Mainboard (z.b. MSI ZH77A-G43)



Da der Server immer an ist, könnte ich über diese Lösung jederzeit Filme aufnehmen, wenn ich mich z.b. per Smartphone in mein VPN zuhause einwähle, oder sogar TV schauen, wenn die Bandbreite ausreicht.

Alternativ könnte ich mir natürlich auch im Wohnzimmer einen richtigen HTPC hinstellen. Aber das wäre nach grober Überschlagung fast genau so teuer und ich müsste das Gerät immer hochfahren sowie mit Updates etc. versehen. Mein Server ist dagegen eh immer an und würde nicht vielmehr Strom als jetzt auch verbraten.

Folgende Fragen habe ich noch:

1) Hat dies schonmal jemand probiert?
2) Bisher habe ich jedoch noch kein Android MiniPC mit echtem 1080p/i gefunden, sondern nur Upscaling. Kennt jemand da was vernünftiges?
3) Eine Gigabit-Netzwerkverkabelung sollte doch dieses Datenaufkommen problemlos bewältigen können, oder?
4) Muss ich jede XBMC Instanz konfigurieren (also wo die Shares etc sind)? Es gibt zudem noch 2 weitere PCs, sowie noch ein weiteres Tablet und noch 2 Laptops. Es wäre blöde das auf jedem anders handzuhaben.
 
Zuletzt bearbeitet:

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.592
die Android box als tv Frontend kannst du knicken. ist vlt ne sec schneller wieder da aber die Performance ist mies mit einer SSD ist so ein htpc in ~3-5 sec wieder aus dem S3 zurück.

Du solltest nochmal über das Backend nachdenken DVB Viewer (oder anderes win backend) + xbmc ist Quälend langsam es bietet sich z.B eine headles yaVDR an das funktioniert ganz gut und schnell. Aber LiveTv ist mit das nervigste was man sich in Verbindung mit HTPC antun kann (zumindest wenn es richtig gut werden soll) da kommt doch mehr arbeit auf einen zu als erwartet.

Ich habe mich bei aufbau für einen Server im wohnzimmer entschieden wenn die kiste schon läuft dann kann ich sie auch gleich als Client nutzen.

das sind aber gewaltige Kanonen auf mickrige Spatzen.
Oder soll der server sonnst noch was machen ?
 

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Die Spezifikation ist so hoch, da der neue Server die Aufgaben des alten übernehmen soll/muss.
Das wäre also die Virtualisierung von 4-5 weiteren OS (3x Windows + 2 x Debian).

Deswegen sollte auch eine Windows Lösung verwendet werden, da die DVB karte ja im Host System eingesetzt werden muss.

Wie wirkt sich denn die Performance aus? Bekomme ich Bildfehler oder sind die Umschaltzeiten lahm, oder steuert es sich einfach bescheiden?

Im Wohnzimmer habe ich bei Verwendung eines HTPC Bedenken bzgl. der Lautstärke. Zudem habe ich ja dann zwei Systeme, die laufen (Server immer, und HTPC relativ oft wegen Aufnahmen).

Das schöne an LiveTV (sofern es denn geht) ist doch, dass ich es theoretisch an jedem System im Hausnetzwerk benutzen kann.

Also geplant wäre momentan:

Server: speist TV programm ein (max 2 Signale, da Dual DVB S2 Karte)
TV
Tablet in Küche, primär für Internetradio aber evtl. auch TV
PC in Arbeitszimmer 1
PC in Arbeitszimmer 2
Tablet allgemein
2 weitere Laptops

All diese zusatzgeräte kann ich ja nativ nicht mit einer DVB S Karte ausstatten, ausser per USB.
 
Zuletzt bearbeitet:

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.592
Bildfehler sollten keine kommen aber du kannst mit enorm langen Umschaltzeiten rechnen.

Das schöne an LiveTV (sofern es denn geht) ist doch, dass ich es theoretisch an jedem System im Hausnetzwerk benutzen kann.
Das ist ja auch was feines habe hier selbst Live TV laufen sollte nur ein hinweis sein das es durchaus mit Frust verbunden ist bis es überall schnell und zuverlässig läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Hm, das wäre dann sehr unschön. Mehr als 2-3 Sekunden möchte ich da nicht haben.
Dann sollte ich wohl mal einen Feldtest in meinem jetzigen Netzwerk mit 2 PCs und DVB S/T probieren.

Gibt es als TV Backend für Windows Empfehlungen? Ich bin jetzt nicht auf DVBviewer angewiesen, dachte nur das es die am weitesten entwickelte Lösung ist.
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.592
Der DVB viewer Service ist nicht schlecht beherrschte aber kein Timeshift, leider kann ich nicht sagen wie da der stand ist.
Die nextPvr habe ich damals gar nicht ans laufen gebracht und Argus mochte meine Sky karte nicht.

Ich selbst habe Mediaportal laufen allerdings nicht mit XBMC sondern mit dem Mepo Frontend.
Die schnellste umschaltzeiten habe ich mit yaVDR (allerdings linux) hinbekommen aber die hängen stark von der verwendeten Karte ab ich habe die nicht ganz billige Cine S2 laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Ich teste das gerade mal mit meiner DVB T Karte in meinem eigenen Netzwerk mit dem NextPVR.
Umschalten funktioniert an einem anderen PC überhaupt nicht (er buffert ewig). Da werde ich wohl demnächst mal noch ein paar Plugins ausprobieren dürfen.

Bei DVB Viewer kann man ja ab Version 5 einen DVBviewer Server aufsetzen und dann auf jedem Client einen DVBviewer Client, über den XBMC dann lokal zugreift. Jedoch bräuchte man dann ja überall Windows.
Der reine Zugriff von einer Instanz NextPVR und auf den Clients nur XBMC und das NextPVR Plugin scheinen nicht wirklich gut zu laufen. Zudem muss ich noch heraussuchen welche Ports diese Plugins verwenden, sodass diese in den lokalen Firewalls durchgelassen werden.
EDIT: Port ist 8866, also relative FW freundlich

Klingt also doch nicht ganz so einfach, wie ich mir das am Anfang gedacht habe. Wahrscheinlich kaufe ich doch einfach mal eine DVB Viewer Lizenz, die 15 € sind verschmerzbar. Wenn es dann geht, kann ich immer noch die anderen Sachen weitertesten.

Als Karte habe ich die hier im Hinterkopf: DVBSky s952



Eine Frage habe ich noch zum Sound. Wie auch immer ich dann das Bild an den TV streame, es wird per HDMI sein.
Wenn ich über XBMC per Netzwerk oder dann auch lokal auf die DVB S2 Karte zugreife, gibt es Probleme bei der Ausgabe über SPDIF/optisch oder HDMI?

Möglichkeiten des Anschlusses
  • Box per HDMI zum TV, von dort optisch zum Verstärker
  • Box per HDMI zum TV und von der Box auch zum Verstärker

Ich habe einen eigenen Verstärker (Selbstbau Stereo mit 4 optischen und 4 analogen Eingängen) sowie eigene Stereoboxen die ich dann weiter verwenden will.
 
Zuletzt bearbeitet:

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.592
die dvb Sky ist auch nicht schlecht habe die Single Tuner Variante eine zeit lang laufen gehabt.


Möglichkeiten des Anschlusses
Box per HDMI zum TV, von dort optisch zum Verstärker
Box per HDMI zum TV und von der Box auch zum Verstärker
sollte beides funktionieren wobei ich zwei vorziehen würde da hast du eher die Kontrolle was mit dem Signal passiert.
 

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Ok, schonmal vielen Dank für deine Denkanstöße.

Wie wäre es im Wohnzimmer mit einem günstiges Atom/AMD E CPU mit einer USB Single Karte und XBMC . Ist das stark genug für ein HDTV Stream? Diese karte wäre dann nur zum anschauen.
Den Server würde ich dann so lassen wie erst ist und dort die DVBsky 952 einbauen. Dieser könnte dann über den TV zum aufnehmen verwendet werden. Oder auch an die anderen Geräte streamen. Es wird sich herausstellen, inwieweit ein AMD X2 4850e dafür ausreicht.

Damit hätte ich einerseits gute Umschaltzeiten im Wohnzimmer und verliere keine Funktionalität.


Wäre dieser Aufbau sinnvoller?
 
Zuletzt bearbeitet:

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.592
Stark genug ist sowas aber ich kann dir nicht genau sagen ob die GPU stark genug fürs Deinterlacing ist und wie gut DXVA unter Linux läuft.
Aber mit einer Geforce g210 klappt es in der Celeron Kiste ganz gut .
Bei mir läuft ein Celeron G1610 als Server/Client ohne groß ins schwitzen zu kommen.

USB karten würde ich nach Möglichkeit vermeiden das sie oft zu Problemen mit Standby bzw. Resume Fürhren.
 

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Warum kann nicht einfach mal was funktionieren ;)

In einen von diesen Intel NUC bekommt man leider keine Karte rein, deswegen dachte ich an USB. Kann man das vorher prüfen, ob es da Probleme geben kann?
Ergänzung ()

Hab nun mal DVBmagic gekauft. Damit geht das Umschalten zumindest.

In meinen Testsetup funktioniert es nun so:

PC hat DVBviewer installiert an einer DVB T Lösung
Laptop ist per WLAN über Fritzbox mit dem PC verbunden. Über XBMC und dem entsprechenden Plugin sind die Umschaltzeiten bei SD ca 3 Sekunden. Wenn es bei HD auch so bleibt, dann wäre das noch im Rahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
5 sec klingt auch noch ok.
Die Kaufboxen brauchen auch min 3 Sekunden.

Die Messung von soeben zeigt, dass ich über XBMC und DVBviewer auf dem gleichen PC eine umschaltzeit von ca. 2 Sekunden bekomme. Die Übertragung per LiveTV braucht also 1-2 Sekunde extra Bedenkzeit.

Jedoch zeigt sich weiterhin, dass der Android XBMC Client nicht ganz so stabil ist. 2 Windows Systeme können über Live TV unterschiedliche Kanäle auf dem gleichen Transponder schauen. Die Android Anwendung stürzt immer ab, sobald eins der Windows Systeme was am Stream machen möchte.
Android allein scheint zu laufen.

Jetzt ist da mal Fehleranalyse angesagt und allgemein die Vermeidung der Streifenbildung im XBMC (Deinterlacing oder so). Ich verwende momentan überall XBMC 12 (Frodo).
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.412
also ich habe jetzt nicht so 100% verstanden worum es genau geht (und ob da einige Details verschwiegen werden müssen, weil nicht 100% Forenkonform ;) ).

Wenn es um den TV Empfang geht, dann würde ich immer wieder einen "richtigen" Receiver anschaffen. Im Moment arbeitet hier noch eine Dreambox DM8000, ab dem WE wird es (hoffentlich) eine Vu+ Duo2 sein.

Ich traue den PC Lösungen z.B. bei Aufnahmen aus dem Deep-Standby nicht.
Kartenleser, Live TV mit Picture in Picture usw. usf. funktioniert mit einem PC doch auch alles nicht richtig.

Daher so eine Enigma2 Box und darauf kann man dann ja immer noch mit einem Plugin per XBMC drauf zugreifen!

Das sehe ich nicht als entweder/oder and, sondern erst beides zusammen wird zu einem vernünftigen Ganzen!
 

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Es ist alles Forenkonform, da ich kein Sky etc. brauche.

Ich möchte im Keller einfach meinen Server mit einer DVB S Karte ausstatten und das Bild im ganzen Haus haben. Die Aufnahme macht der Server, und der geht auch nie in den Standby. Das Problem wäre also egal. Bild in Bild brauche ich nicht wirklich.

Der Fernseher soll also nur das Bild anzeigen, sowie Zugriff auf Bilder, Musik etc haben.
Das gleiche dann auf 1-2 Tablets und 2 Laptops und 2 PCs. Alle sollen über eine möglichst einheitliche Oberfläche Zugriff auf die gleichen Medien haben. Und dazu zähle ich auch TV.
Bei LiveTV wäre das nette, dass ich von überall auch auf den Stream zugreifen kann oder aber Aufnahmen von einem VPN aus starten kann.

Ich hatte schon mehrere richtige Receiver. Der alte Topfield 5500PVR war ganz gut, aber erst nachdem ich den mit unzähligen Plugins nachgerüstet habe.
Danach gab es einen Octagon1028p. Das war der einzige OHNE Lüfter.
Nur bekommen die mehrere Firmwareprobleme nicht hin. Und es sieht auch schonwieder so aus, als ob es ein Nachfolgegerät geben wird.
Das heißt dann üblicherweise keine Updates mehr.

Neutrino läuft auch der SH4 Archtiktur auch sehr schlecht (langsam und viele Bugs).
Ich denke mit eine Dreambox oder auch Reelbox bin ich nicht so flexibel. Man könnte zwar eine in das Wohnzimmer stellen, hat aber am Ende das gleiche Gefrickel ohne jedoch alle Freiheiten zu haben.

Vom Preis kostet doch eine Enigma2 Box auch um die 400€, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.412
jo, die Duo2 kostet 500€, aber damit hast du eine solide Basis (ich habe für die DM8000 noch 1000€ gezahlt).
wenn ich dich richtig verstanden habe, dann kann so eine Kiste alles was du brauchst.
Und wie hast du dir das bei einem PC-Server vorgestellt? Alleine zwei DVB-S2 Tuner Karten kosten doch auch schon reichlich Asche, dazu muss man die auch noch unterbekommen (ich habe hier noch PCI Karten rum liegen, nur hat kein modernes (und stromsparendes) Board noch PCI Steckplätze. Alleine dafür zahlst du 100....200€ und kannst noch nichtmal HD+ gucken.

Wie gesagt, am Ende kommt es auf eine Enigma2 Dose PLUS einem HTPC raus. Erst beides zusammen bietet dir alle Optionen!
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.592
Interessant, ich bin vor kurzem erst von Enigma boxen auf HTPC umgestiegen einfach weil vieles sehr hacky war live tv läuft gut dafür bist du bei anderen dingen aufgeschmissen..
also Pick your Poison.

Tuner sind nicht so sehr teuer die ausgesuchte Karte schlägt mit ~80 euro zu Buche die "high-End" Cine S2 ist für ~140 zu haben.
Da er sowieso schon einen Server aufbaut entstehen keine extra kosten.
HD+ ist so ein Thema und ist wie bei den enigma Kisten nicht 100% forenkonform, hat jedenfals was mit einem günstigen USB Kartenleser und Software zu tun ;)

nur hat kein modernes (und stromsparendes) Board noch PCI Steckplätze. Alleine dafür zahlst du 100....200€
für Sockel 1155 geht es schon bei ~45 euro los die günstigen B75 Boards sind zudem noch die sparsamsten für den Sockel.
 
Zuletzt bearbeitet:

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Also ich habe mit der Enigma nicht soviel gutes erlebt. Auf der SH4 Architektur läuft es nicht besonders und es bietet meiner Meinung nach nicht die Flexibilität wie ein PC.

Die TV Karte, die ich haben will kann PCIe, dementsprechend ist das kein Problem. Zudem habe ich heute früh auch noch eine alte KNC One gefunden. Damit brauche ich für das erste nur eine Karte kaufen. Mein Server läuft eh und zieht momentan mit 3 Festplatten ca 65W. Mit einer TV Karte sollten das dann im Extremfall 75W sein.
Der Server sollte damit auch ohne AUfrüstung relativ gut klarkommen. Wenn nicht, dann muss der halt aufgerüstet werden (das sollte in den nächsten 2 Jahren eh gemacht werden wegen größerer virtueller Maschinen).


HD+ möchte ich nicht gucken. Weder auf einer richtigen Box noch auf dem HTPC.

Die Investitionen sehen bisher so aus:

80€ TV Karte
Irgendein TV Frontend für den TV (Android oder kleiner HTPC) ->wahrscheinlich zwischen 100 bis 250 €
Fernbedienung ca 50 €


Momentan stört mich jedoch das schlechte Bild in XBMC (Deinterlacing Einstellungen finde ich zur Zeit nicht)...
 
Zuletzt bearbeitet:

tavoc

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
338
Bildfehler sind nun behoben.
Man muss nur wissen wo man suchen muss (FilmrollenSymbol...).

Die Qualität unterscheidet sich nun nicht mehr von einem "normalen" Setup.

Zeitgleich habe ich noch was interessantes gefunden: MOI Box --> Fertig Lösung für das Einspielen per TVHeadend, jedoch leider nur mit einer 100Mbit Schnittstelle.

So wie es aussieht werde ich es wohl wagen und den TV rein per Netzwerk anbinden.
 

DDD

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
5.467
Welche GPU hast du denn nun mit Deinterlacing laufen?
Als HTPC sehen die neuen i3 Haswell nicht schlecht aus, niedriger Verbrauch, 24p Bug behoben und
sollen wohl (irgendwann?!) HQ Deinterlacing bekommen.
Umschaltzeiten habe ich hier mit OpenElec und Tevii S471 bei 1-2 sek oder so, nicht wirklich lang.
Weiß allerdings nicht wie das übers netz aussieht.
Was ich aber machen würde, in jedes Zimmer mind. 2 Cat7 Kabel und Cat6 Dosen rein legen.
Im Wohnzimmer evtl. auch noch LS Kabel unter Putz verlegen und mit Dosen ausstatten.
 
Top