Hyper-V Server AMD ?

AMDGunni

Ensign
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
147
Hallo

will mir einen Hyper-V Server mit AMD-Komponenten konfigurieren.
Mainboard wird eines mit AM3+ und Grafik-onboard werden.
Unschlüssig bin ich was es den Prozessor anbetrifft.

Lieber einen AMD Phenom II x4 910e oder doch einen Phenom II x6 1055T

Thema ist also Performance vs Stromverbrauch ?
Bringen +2 Kerne mehr als "nur" 4 Kerne und weniger stromverbrauch... ?

welchen sollte man da wählen ?

Greets
 

xocr

Banned
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.515
Das kommt ganz darauf an , ob du die mehr peformance von den x6 prozessor überhaupt benötigst.

Stromverbrauch hast du ja so oder so enorm, falls du planst einen server zu hause 24/7 zu betreiben.


musst du halt schaun, pauschal kann man nichts sagen da wir nicht wissen was du überhaupt auf dem v server betreiben willst
 

Freezer__

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.314
Was willst du überhaupt mit dem Server machen und wie lang soll er täglich genutzt werden? 24/7 ?

MFG Freezer
 
1

1668mib

Gast
Die einzige Antwort kann lauten: Hängt von der Server-Nutzung ab. Laufen 10 VMs dürften mehr Cores besser sein, laufen 2 VMs dürften sich die meisten der 6 Kerne ständig langweilen... wobei es auch von der in den VMs eingesetzten Software abhängt usw...

@Freezer__: DIe Nutzungsdauer ist in meinen Augen weniger entscheidend als die Nutzungsart...
 

AMDGunni

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
147
ob ich die "mehr" Performance eines 6-cores wirklich benötige ist ja auch eine Frage die ich mir stelle.
gibt ja keine greifbaren werte inwiefern sich ein x4 von einem x6 unterscheidet.
ausser von den 2 Kernen her ;)

da ich beruflich aber sehr viel mit Virtualisierung zu tun habe, möchte ich halt einige Projekte drauf testen + privater Fileserver + virtuelle Domäne usw.
24/7 ist keine Bedingung aber wäre natürlich nicht schlecht

ich versuch halt den Vergleich performance vs Stromverbrauch
und such halt dafür den richtigen Prozessor :)
 

Dabaur

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
886
Das hat doch nix damit zu tun wie lange der Server läuft, sondern wieviele VM's da drauf laufen sollen und welche Software in den VM's eingesetzt werden.

ZB nacher laufen eh nur 2 VM's dann bringt der 6 Kerner nur was wenn die Software auf den VM's auch wirklich viele Kerne vernünftig auslasten können und das über längeren Zeitraum. Ansonsten lieber nur 4 Kerne dafür mehr MhZ pro Kern

Der Stromverbrauch ist sowiso relativ hoch bei den Phenoms, da kommts auf das bisschen auch nur noch bedingt an wenn man das hochrechnet
 
Zuletzt bearbeitet:
1

1668mib

Gast
Also wenn es ein Test-Server ist reicht in meinen Augen der 4-Kerner...
 

AMDGunni

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
147
Im Moment habe ich 9 VM im Portfolio :)

davon kann ich aber mit meinen bestehenden Ressourcen max. 4 VM gleichzeitig betreiben

AMD Athlon64 X2 5000+
8GB DDR2
2x 500GB Raid
2x 1Gbit LAN

also der Notstand ist da :)
 

Dabaur

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
886
Also wenn die alle gleichzeitig laufen sollen und dabei auch immer was zu tun haben, dann würde ich den X6 nehmen.
 
1

1668mib

Gast
"Im Moment habe ich 9 VM im Portfolio"
Und wie sieht deren Auslastung aus?

Also sorry dass ich das so hart sage, aber bei deiner Informationspolitik relevante Sachen zurückzuhalten wäre mir nie in den Sinn gekommen, dass du mit Virtualisierung beruflich zu tun haben könntest...

Und bei 2 x 500 GB RAID kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass deine VMs wirklich den x4 auslasten würden... wenn du so intensive VMs fährst, dann kommen sich vorher schon die VMs bei den Plattenzugriffen in die Quere...
 

4luc4rd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
419
ich würde dir da min den 6 kerner empfehlen wenn nicht sogar lieber nen intel 2600k bei 9 vms die auch wirklich was machen sollen is der dann schon gut beschäftigt und nimm genug ram mit 8bg sollten das schon sein bei 9 vms parallel mit 512 mb (was nich wirklich viel is) bist du schon bei ca 4,5 gb ram + win2k8 rs2 wist du dann bei 6gb rauskommen. wahrscheinlich ehr mehr. aber das nur am rande.

ich hab auf meinem system (siehe unten) 5 vms parallel laufen gehabt das is mit 4 kernen schon sehr eng und ich hätte mir die 2 kerne gern noch gewünscht ;)

edit: ich seh gerade das mit den 9 vms war garnich der threadersteller ^^
 

AMDGunni

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
147
Als VM's habe ich

2 x DC je 512MB (immer an)
1x SQL 2GB (immer an)
1xSCOM 2GB (immer an)
1XSCSM 2GB ( testweise an)
1xWin7-Client was übrig bleibt :)
1xWinXP-Client was übrig bleibt :)
1xWin2003 was übrig bleibt :)
1xLinux was übrig bleibt :)
 
1

1668mib

Gast
Ich wiederhole mich irgendwie ständig hier..
"Und wie sieht deren Auslastung aus?" <--- das ist doch wichtiger als "an" oder "aus"...

Du kannst 1000 VMs haben, wenn die alle bis auf eine idlen reicht dir auch nen Dual-Core...
 

AMDGunni

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
147
die DC's idlen natürlich hauptsächlich
alle anderen sind mehr oder weniger unter last
ich hoffe du willst jetzt nich noch Auslast-Zeit Diagramme ;)
 
1

1668mib

Gast
Mir ist es egal, wichtig ist doch dass _du_ dir im klaren bist, was _du_ brauchst.

_Du_ musst damit leben, kein anderer. Aber wenn mehr als 4 VMs unter Last sind wie du schreibst, wie kann man dann überhaupt die Frage stellen ob x4 oder x6?

Und ich will nicht dass du Diagramme machst, mach dir selbst ein Bild. Du kaufst nicht für mich und nicht für jemand anderen hier im Forum, sondern für dich.
 

Dabaur

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
886
Wie schon oben beschrieben, würde ich in deinem Fall zu einem X6 greiffen.
Schlussendlich würds bestimmt mit nem X4 auch laufen, aber ich persönlich finde nix ätzender als wenn's läuft aber man dabei einschläft weils nur schon 10s dauert bis sich der Arbeitsplatz nach dem doppelklick öffnet.

Und btw, wenn wirklich das HauptOS und alle VM auf einem Raidverbund laufen, würde ich fals irgendwie möglich noch aufteilen. Denn so wie du die Ram aufgeteilt hast bzw überhaut vorhanden ist, bleiben den Win7-Linux Clients nicht wirklich viel Ram übrig, dementsprechen kommen zu den eh schon normalen HDD zugriffen nochmals welche unter last dazu weil einfach nicht wirklich viel Ram da ist mit dem gearbeitet werden kann, was wiederum alle anderen nochmal ausbremmst.

Wie 1668mib schon geschrieben hat, da nützt dir auch der noch so stärkste Prozessor nix wenn die Festplatten nicht mehr hergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

AMDGunni

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
147
jawohl Sir :)
mehr als 16GB RAM sind aber @ Home im Moment nicht erschwinglich
also stellt sich nur die Frage dann zwecks Prozessorkernen und Festplattensystem

hierbei wollte ich aber nur einmal das CPU Thema zur Frage stellen
 

hayden

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.832
Ich würds mit dem versuchen https://www.computerbase.de/preisvergleich/a429828.html

"Quad-Core "Propus" • TDP: 45W • Fertigung: 45nm • L2-Cache: 4x 512kB • Hypertransport: 4.0GT/s • Memory Controller: Dual Channel PC3-10667U (DDR3-1333) für 2 Module, Dual Channel PC3-8500U (DDR3-1066), Dual Channel PC2-8500U (DDR2-1066) • Stepping: C2 • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSE4a, Enhanced 3DNow!, NX bit, AMD64, Cool'n'Quiet, AMD-V"
 

Dabaur

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
886
Ist schon klar, zumal es ja eigentlich eh nur zum "Testen" ist.

Aber fals vorhanden die ein oder andere Platte noch anschliessen machts auf jeden Fall nochmal angenehmer.
 

4luc4rd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
419
16 gb sind dann wohl ehr angebracht. auslagerungsdatei würd ich auf jedenfall ausmachen allein aus geschwindigkeitsgründen und wie 1668 schon anschnitt die vhd's auf mehre platten verteilen.
Zum thema kerne heist in deinem fall: Je mehr desto besser. und soviel nehmen die sich auch nich im stromverbauch
 
Top