Intel DH67BL - nichts rührt sich - Intruder Warning

zargos

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Hi Hanne, schön, dass du nochmal schreibst!

Also das MB ist schon ausgebaut und liegt auf meinem Holz-Küchentisch. Ein RAM-Riegel ist drin und die folgenden 4 Stecker sind am MB angeschlossen:
4 Pin CPU-Fan
4 Pin CPU-Versorgung (das NT hat hier zwei 4 Pin Stecker, jedoch verfügt das MB nur über einen 4 Pin CPU-Versorgungs Stecker)
24 Pin Versorgung fürs Mainboard
Frontpanel-Anschluss mit Power-LED, HDD-LED, Reset-Taster, Ein/Aus-Taster

Als CPU-Kühler ist der Boxed drauf. Sonst ist nichts angeschlossen.
Symptome sind unverändert: Ein Druck auf den EIN-Taster bewirkt ein kurzes Zucken der NT und CPU Lüfter

Viele Grüße und vielen Dank für Alles
zargos
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.176
Ich meine da ist etwas falsch angeschlossen / aufgesteckt - verursacht einen Kurzschluss -

der 4-polige +12V-Stecker für die CPU-Zusatzstromversorgung ist aufgesteckt - der richtige - von den beiden 4-poligen Steckern sollte nur einer passen -

der 24-polige ATX-Stecker besteht aus einem 24-poligen oder einem 20+4-poligen Stecker -

beim 20+4-poligen Stecker darauf achten, dass NUR diese beiden auf den ATX-Anschluss aufgesteckt sind - sie sind seitlich mit einem Pfeil gekennzeichnet - erst der 4-polige, dann der 20-polige Stecker -

dass das MB nicht starten will kann an

nicht richtig sitzenden Prozessor liegen -

irgendetwas auf dem MB verursacht einen Kurzschluss - das MB startet deshalb nicht -

die RAMs sind NICHT richtig eingesetzt -

NT ist der Verursacher - anderes testen - vom Nachbarn / Kumpel

Lass mal alle Frontanschlüsse jetzt weg - MB versuchen zu starten -
 

zargos

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Ok, dann geh ich nochmal alles genau durch!

Also der NT hat, wie du bereits erwähnt hast, zwei 4-polige Molex Stecker für die CPU-Zusatzversorgung. Das Mainboard hat hier allerdings nur eine 4-polige Buchse, in die auch nur einer der beiden Stecker passt. Den passenden Stecker habe ich also angeschlossen.

Der 24-polige ATX-Versorgungsstecker ist ein 20+4 Stecker, den ich laut Kennzeichnung (Pfeile) "zusammengesetzt" habe und eingesteckt habe. Auch hier geht natürlich nur nur eine Ausrichtung.

Nochmal zur CPU: Wie kann die nicht richtig sitzen? Wenn ich sie in den Sockel einlege, hat sie MINIMAL Spiel, recht viel mehr, als den Metallrahmen runterklappen und mit dem Bügel fixieren kann man doch garnicht machen - oder sollte ich mich irren?

Einen RAM-Riegel habe ich in DIMM-1 eingesetzt. Doch selbst ohne RAM sollte das MB doch starten und mit dem Buzzer einen Fehlercode ausgeben.

Das NT habe ich eben an meinen Gaming-Rechner angeschlossen und lief problemlos an - daher vermute ich, dass das NT in Ordnung ist.

Wie meinst du das, das Frontpanel weglassen? Am Frontpanel sind nur die Power- und Reset-Taster sowie die Power- und HDD-LED angeschlossen. Das Mainboard verfügt leider über keinen extra Start-Taster. Die einzige andere Möglichkeit das MB zu starten scheint mir die Pins des Power-Tasters kurz zu überbrücken... aber warum sollte man das tun, wenn man einfach den dafür vorgesehenen Taster anschließen und den benutzen kann. Den Start-Taster des Gehäuses habe ich übrigens per Multimeter auf Durchgang getestet und er funktioniert.

Viele Grüße
zargos
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.176
NT > beim 20+4-poligen Stecker darauf achten, dass NUR diese beiden auf den ATX-Anschluss aufgesteckt sind - sie sind seitlich mit einem Pfeil gekennzeichnet - erst der 4-polige, dann der 20-polige Stecker -

der Prozessor sitzt sicherlich richtig im Sockel - aber die Kontakte können verbogen sein -
je nach MB schaltet sich dieses sofort ab - einschl. NT - wenn vom BIOS ein Fehler erkannt wird - alles raus - Kontakte überprüfen, ob dort welche verbogen sind -

den CPU-Kühler "normal" befestigen - wenn keine der Push-Pins verwendet werden, darauf achten, dass verwendete Schrauben nicht zu festgezogen sind - CPU-Lüfterkabel an CPU_FAN aufstecken -

RAM > das eine RAM-Modul auch in anderen Bänken versucht ?

Frontanschlüsse > NUR den PW_SW aufstecken - nichts von den anderen Front-Anschlüssen -

EDIT : beim Einsetzen der RAM-Module darauf achten, dass diese richtig "einrasten" - es reicht nicht immer, dass die seitlichen Klammern eingerastet sind -
 
Zuletzt bearbeitet:

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.843
Für die Frontanschluss-Geschichte: Das Kabel weglassen und die beiden Kontakte mit einem Schraubendreher antippen. Eventuell ist bei einem der Taster (Power/Reset) was defekt.

Beim Boot nicht gleich verzwifeln. Manche Boards machen eine Art 'Boot-Test', vorallem bei längerer Standzeit. Dann dreht sich der Lüfter kurz und alles ist wieder ruhig. Nach 1-3Sek. fährt die Kiste dann richtig hoch.

lg
fire
 

zargos

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Also hab grad nochmals alles auseinandergenommen, überprüft und wieder zusammengesetzt.

Am CPU-Sockel sind keine Pins verbogen, habs grad nochmal gecheckt, die passen!

Der ATX-Stromstecker ist auch korrekt angeschlossen, alle Pins sitzen drin, keiner is rausgerutscht oder sowas. Und ja, ich hab zuerst den 4-poligen und dann den 20-poligen angeschlossen, ich denke du hast das nochmal erwähnt, weil der 4-polige nicht richtig sitzt, wenn er nach dem 20-poligen eingesteckt wird, richtig?

Habe verschiedene (baugleiche) RAM-Riegel an verschiedenen Steckplätzen ausprobiert, jeweils das gleiche Ergebnis: Totenstille.

Wie schon mehrmals erwähnt, benutze ich jetzt den boxed-Kühler, der mit den Pushpins befestigt ist.

Des weiteren ist vom Frontpanel nur der Power-Taster angeschlossen.

@firexs: hab den Taster "durchgemessen" und er funktioniert, aber dennoch hab ich die Pins der Probe halber mit der Multimeterspitze gebrückt und das Ergebnis war leider wieder dasselbe :-(


Wenn man nun mal davon ausgeht, dass es sich um einen Hardware-Defekt handelt, wäre immer noch zu klären, ob das Mainboard oder die CPU der Verursacher wäre. Hättet ihr da Ideen, das rauszufinden? Oder einfach beide Teile reklamieren?
 

zargos

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Ich habe eine interessante wenn auch beunruhigende Entdeckung gemacht:

Sobald die CPU im Sockel sitzt, besteht ein Kurzschluss zwischen 12V und GND. Habe die Pins am 4-poligen Zusatzstecker der CPU gemessen. Ohne die eingesetzte CPU sieht man sehr schön, wie die Durchgangsprüfung des Multimeters eine Kapazität auf dem Mainboard auflädt, bis schließlich ein Leerlauf gemessen wird. Ist die CPU eingesetzt lädt sich nichts auf, es besteht sofort Durchgang.

Das finde ich sehr eigenartig, da ich mir nochmals die Pins im Sockel angeschaut hab und keinen Verbogenen finden kann. Werde mir das ganze morgen früh mal unterm Mikroskop genauer anschaun.

Soweit der Zwischenstand
 

zargos

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Ich schätz jetz einfach mal auf 2V bei ein paar 10µA ... Nix was die nicht abkönnte, is ja der 12V Versorgungsstecker.
 

zargos

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Nachdem ich das Mainboard an mindfactory zurück geschickt hab, hab ich gestern per Post ein neues erhalten. Daher gehe ich davon aus, dass es wirklich am Mainboard lag.

Allerdings bringt das neue Board nur bedingt Besserung:
Die Lüfter drehen sich und die Festplatte läuft an. Es ertönt jedoch kein "Beep" vom Mainboard - ich weis nicht, ob das standardmäßig so sein sollte - ein Summer ist verbaut.
Auch hört man zu beginn leise Festplattenaktivität, ich denke das könnte daher kommen, dass ein MBR gesucht wird.

Jedoch zeigt ein angeschlossener Monitor kein Bild (nur DVI getestet, zwei verschiedene Monitore) es kommt aber keine "Kein Signal"-Meldung.Außerdem bekommen angeschlossene USB-Geräte (Maus, Tastatur) keinen Saft.

Ich habe verschiedene RAM Riegel an verschiedenen Bänken versucht - keine Besserung
Ohne Festplatte gestartet - keine Besserung

Weiß noch irgendjemand Rat? CPU einschicken? Ich wär euch wirklich sehr dankbar für jedwede Art von Hilfe!

Für die ESD-besorgten: ich sitze mit einem Kollegen in der FH im Labor und wir tragen hübsche blaue ESD-Armbänder ;-)
 
Top