News Intel-SSDs: DC P4510 startet offiziell mit bis zu 8 TB, Ruler-Format folgt

Vissi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
432
#2
Seit dem meine (überhaupt) erste SSD von Intel, die 510er mit 128 gb Speicher, nach 4 Monaten den Dienst quittiert hat, kaufe keine Intel SSD´s mehr.
 

Häschen

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.572
#3
Kann immer passieren, egal bei wem.
Die Chips und die Controller sind eh fast bei jedem "Label" Gleich.

Hättest du sie reklamiert würde dein Austausch Modell warscheinlich über 10 Jahre halten
 

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
875
#4
Wird ja mal Zeit ich muss die 6x8TB Platten mein NAS ersetzten. :D
 

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
875
#6
Wenn man mal mit den anderen Intel SSDs vergleicht kommt man auf etwa 50 bis 55 ct/GB. Das wären dann zwischen 4.000 - 4400€ für das 8TB Modell. Eventuell gibt es noch ein Aufschlag für die 'Innovative' Form dann sind es bestimmt 4499€ oder 4999€ für die 8TB Version.
 

second.name

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
433
#7
Mich verwundern auch 5W im IDLE. ...Ich hätte da eher mit 1,5-2,5W gerechnet. Kann das sein?
 

kamanu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
388
#8
Ausgehend von 1PB in 1U. Müssten die 625W im Idle abführen. Und diese neuen Ruler-Sticks sehen aus, als ob sie recht eng gepackt werden würden. Und als ob da eigentlich nicht viel Luft durchgeht. Kann man das noch gescheit kühlen?
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.911
#9
Seit dem meine (überhaupt) erste SSD von Intel, die 510er mit 128 gb Speicher, nach 4 Monaten den Dienst quittiert hat, kaufe keine Intel SSD´s mehr.
Habe hier eine 160GB X25-M von 2010/2011. Sie hat 63736 Stunden und 40TB Writes als Sytemplatte in einem Server hinter sich. Die lief ganze 7 Jahre durch!! Jetzt hat sie 24 wiederzugewiesene Sektoren und wird ersetzt.

sudo smartctl /dev/sda -asmartctl 6.2 2013-07-26 r3841 [x86_64-linux-3.13.0-39-generic] (local build)
Copyright (C) 2002-13, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org


=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family: Intel X18-M/X25-M/X25-V G2 SSDs
Device Model: INTEL SSDSA2M160G2GC
Serial Number: CVPO941001RP160AGN
LU WWN Device Id: 5 001517 9590b13c2
Firmware Version: 2CV102HA
User Capacity: 160,041,885,696 bytes [160 GB]
Sector Size: 512 bytes logical/physical
Rotation Rate: Solid State Device
Device is: In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is: ATA/ATAPI-7 T13/1532D revision 1
SATA Version is: SATA 2.6, 3.0 Gb/s
Local Time is: Mon Jan 29 00:31:05 2018 CET
[...]
SMART Attributes Data Structure revision number: 5
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE
3 Spin_Up_Time 0x0020 100 100 000 Old_age Offline - 0
4 Start_Stop_Count 0x0030 100 100 000 Old_age Offline - 0
5 Reallocated_Sector_Ct 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 24
9 Power_On_Hours 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 63736
12 Power_Cycle_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 152
192 Unsafe_Shutdown_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 89
225 Host_Writes_32MiB 0x0030 200 200 000 Old_age Offline - 1294201
226 Workld_Media_Wear_Indic 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 4521
227 Workld_Host_Reads_Perc 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 1
228 Workload_Minutes 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 3429770856
232 Available_Reservd_Space 0x0033 099 099 010 Pre-fail Always - 0
233 Media_Wearout_Indicator 0x0032 093 093 000 Old_age Always - 0
184 End-to-End_Error 0x0033 100 100 099 Pre-fail Always - 0
Wenn was kaputt geht macht man Garantie/Gewährleistung geltend. Die Daten sollten natürlich gesichert sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.619
#10
Ja zu 100% ist keine SSD wie auch keine andere HW vor Ausfällen sicher.
Die Chips und die Controller sind eh fast bei jedem "Label" Gleich.
Nicht wirklich, bei denen der meisten Anbieter die selbst keine NANDs fertigen sicher, aber Intel verbaut bei den PCIe SSDs eigene Controller (auch bei den DC S SATA SSDs), aber auch Samsung und SK Hynix verwenden eigene Controller auf die sonst kein andere Hersteller Zugriff hat.
Das ist bei solche Enterprise PCIe SSDs normal, die sind nicht auf Energiesparen ausgelegt, sondern auf hohe Leistung und solche SSDs haben meist nicht viel Zeit um Idle zu sein, die Idle Leistungsaufnahme ist daher auch nicht so wichtig.
Jetzt hat sie 24 wiederzugewiesene Sektoren und wird ersetzt.
Bei 89 unerwarteten Spannungsabfälle ist das aber kein Grund zur Sorgen, denn während bei HDDs wiederzugewiesene Sektoren meist ein Zeichen für einen Defekt sind der dann oft zu weiteren Problemen und dann nicht selten bald zum Totalaufall führt, ist dies bei SSDs nicht der Fall. Der Media Wearout Indicator ist noch bei 093, es sind also noch 93% der spezifizierten P/E Zyklen übrig.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.057
#11
Seit dem meine (überhaupt) erste SSD von Intel, die 510er mit 128 gb Speicher, nach 4 Monaten den Dienst quittiert hat, kaufe keine Intel SSD´s mehr.
Das spricht wohl für die Ausgereiftheit der SSDs.

Schon bei HDDs war es ja ähnlich. Man schoss sich aus diesen oder jenen Gründen auf einen Hersteller ein, kaufte immer wieder von dem bis eine ausfällt. Dann wechselt man auf den nächsten bis ...

BTT:

Ist denn das Volumen bzw. Fläche überhaupt ein Problem? Bei 2,5" SSDs herrscht gähnende Leere im Gehäuse und bei M.2 bleibt die Rückseite oft genug leer. Mit 22110 stünde auch schon deutlich mehr Fläche zur Verfügung als 2280 aber so eine habe ich noch nie in der Hand gehabt.

Aktuell würde ich denken neue Formfaktoren kommen erst jenseits 16 TB?

Vielleicht bleibt Intel als Nischenhersteller in Sachen SSD gar nichts anderes übrig, als sich in Exotenformaten zu versuchen?
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.343
#13
Wenn aber sogar Samsung beim ruler Format mit von der Partie ist, hat M.3 dann überhaupt eine Zukunft?
Oder sind die Anwendungsfälle dafür ausreichend verschieden? Stichwort Hot-Swap.
 
A

Anmeldeblödsinn

Gast
#14
ich denk da eher das das Rulerformat wohl nur den Storageservern vorbehalten werden wird, m.3 wird da nicht betroffen sein. Die Frage ist ob Intel es schafft sich gegen den Samsung-Ruler durchzusetzen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.619
#15
Schon bei HDDs war es ja ähnlich. Man schoss sich aus diesen oder jenen Gründen auf einen Hersteller ein, kaufte immer wieder von dem bis eine ausfällt. Dann wechselt man auf den nächsten bis ...
So viele hat man da aber nicht mehr zur Auswahl, im Grund nur noch 3, denn HGST ist eine Tochter von WD und dann wäre da noch Seagate und Toshiba.
Ist denn das Volumen bzw. Fläche überhaupt ein Problem?
Es geht um Hot-Swap und die Stirnfläche, je größer die Stirnfläche ist, umso weniger bekommt man so untergebracht das man sie auch per Hot-Swap tauschen kann.
Bei 2,5" SSDs herrscht gähnende Leere im Gehäuse und bei M.2 bleibt die Rückseite oft genug leer.
Bei kleinen Kapazitäten wie sie für Consumer SSDs üblich sind, aber bei den Enterprise SSDs geht der Trend zu immer höheren Kapazitäten, wie es ja auch in der News steht.
Mit 22110 stünde auch schon deutlich mehr Fläche zur Verfügung als 2280 aber so eine habe ich noch nie in der Hand gehabt.
M.2 22110 ist auch nur bei Enterprise SSDs üblich, da braucht man aber dann auch etwas Platz für die Kondensatoren der Full-Power-Loss Protection.
Vielleicht bleibt Intel als Nischenhersteller in Sachen SSD gar nichts anderes übrig, als sich in Exotenformaten zu versuchen?
Intel und Samsung dominieren den Markt der Enterprise SSDs und kämpfen Kopf an Kopf um die Marktführerschaft. Intel hat den Fokus vor Jahren vom Consumersegment weg auf das margenstarken Enterprisesegment verschoben und ist keineswegs ein Nischenhersteller in Sachen SSD.
Die Frage ist ob Intel es schafft sich gegen den Samsung-Ruler durchzusetzen.
Samsung setzt wohl bisher eher auf das NGSFF-Format (Next Generation Small Form Factor) aka M.3, aber soweit ich das sehe ich dies nur eine etwas breitere Platine und sonst wie M.2, Ruler bietet hingegen eine Steckverbindung mit Option auf 8 PCIe Lanes und PCIe 4.0 und 5.0 Kompatibilität.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.619
#19
Faultier, es geht hier um eine Enterprise SSD und da sind 15mm die übliche Bauhöhe für 2.5" Laufwerke. Außerdem wird man in den wenigsten Notebooks überhaupt eine U.2 SSD anschließen können, ich kenne zumindest keines. Für die wurde ja auch der M.2 Formfaktor geschaffen. Außerdem wäre die Leistungsaufnahme für ein wirklich mobil genutztes Notebook viel zu hoch und selbst bei solchen die nur auf dem Schreibtisch stehen, dürfte die Kühlung eine Herausforderung werden.
 
Top