News Intel-Wireless-Schutzschriften: Exklusive Gespräche mit Käufer für 8.500 Patente

Mabot

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
9
Dinge, wo die Entwicklung noch 10 Jahre dauern kann, Größe, Stromverbrauch und Datendurchsatz eher zweitrangig sind?
5G ist auch nicht auf massiven Datendurchsatz für wenige Geräte ausgelegt, es wird nur immer darauf reduziert.

Die großen Fortschritte von 5G liegen in den Latenzen und der Menge gleichzeitiger Verbindungen. Beides enorm relevant für vernetztes autonomes fahren.

Größe und Stromverbrauch sind in einem Auto, das eine Tonne Lithiumakkus mit sich schleppt aber tatsächlich egal, vor allem wenn vermutlich eh noch zusätzlich ein 4G Modem mit verbaut wird für die spärlicher mit Masten bebauten Gebiete.
 

xpac

Ensign
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
249
Klingt schlüssig das Intel das Portfolio verkauft. Man gibt die eigene Fertigung dieser Bauteile auf, und die patente sind auch nur begrenzte Zeit "Wertvoll".
 

Influenca

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
10
Wäre es nicht sinnvoller Intel Deutschland zu kaufen? Vor paar Wochen/Monaten gabs ja Gerüchte zur Übernahme.
 

Atalanttore

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
26
Ziemlich pervers, wie ein System zum Schutz des einfachen Erfinders von Konzernen als Monopolschutz missbraucht wird.
 

fairlane24

Newbie
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
4
Ziemlich pervers, wie ein System zum Schutz des einfachen Erfinders von Konzernen als Monopolschutz missbraucht wird.
In den USA gibt es ja noch das Fair-Use Prinzip um solche Monopole zu
verhindern. Je nach Gewichtung des Patents muß der Patentinhaber zu
fairen Bedingungen (die vermutlich immer ein Gericht entscheiden muß)
lizenzieren

Grüße
Fairlane.
 

markox

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
337
Warum an einen verkaufen und nicht an alle lizensieren? Mit letzterem dürfte sich auf lange Sicht (10 Jahre oder mehr) deutlich mehr Geld verdienen lassen.
Du kannst es ja hier lesen, das Interesse am Kauf der Patente ist sehr groß und Intel muss sich um so viel nicht kümmern. Eine einmalige Sache. Anders sieht das aber mit Lizenzen aus. Das erfordert sehr viel Arbeit, viele brauchen sie, aber die meisten wollen sich davor drücken. Sehr viele zähe, langwierige, kleine Verhandlungen. Sehr aufwendig und das Geld kommt nur sehr langsam wieder rein.
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.146

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.943
Artikel-Update: Wie das Wall Street Journal heute berichtet, sind Apple die Patente laut Insidern über eine Milliarde US-Dollar wert. Eine Übereinkunft könnte frühestens in der kommenden Woche erfolgen.
 

DenMCX

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
937
Joa, 1 Mrd... Ist natürlich ein Witz für Apple und kaum der Rede wert.
Diese Beträge dürfen vermutlich noch von Junior Managern durchgewunken werden :D
 

foofoobar

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
606
China hat doch genügend Schuldverschreibungen im Portfolio um Apple locker überbieten zu können, und die Shareholder werden Intel notfalls dazu zwingen dahin zu verkaufen wo es am meisten Value gibt.
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.508
Also ist Apple dann der kommende Patenttroll Nummer 1, wenn der Absatz mit iPhones und iMacs nach unten geht...
od. Sie nutzen die Patente und entwickeln ihren eigenen 5G Chip?

Ist Intel so knapp bei Kasse?

Bisher hatte ich es so verstanden, dass jeder einen Pool von Patenten hält, um sie im Rahmen von Patentaustauschprogramm die eigene Lizenzgebühren niedrig zu halten.
vielleicht stoßen Sie dieses Portfolio ab weil es kaum abnehmer gibt und Sie aus der Marktsicht kaum chancen für Ihr Produkt sehen siehe Qualcomm Marktanteile in diesem bereich :)
 

Salutos

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
227
Irrealistisch aber...
...Interessant wäre zu wissen wieviel Geld Intel mit dem Ausflug in die Modemwelt gekostet hat.
 

tomasvittek

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
896

senf.dazu

Ensign
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
232
Also ist Apple dann der kommende Patenttroll Nummer 1, wenn der Absatz mit iPhones und iMacs nach unten geht...
Ein Patenttroll bist du definitionsgemäß wohl dann, wenn du mit Patenten in Sektoren in denen du nicht selber entweder als Produkthersteller oder als Technologieentwickler arbeitst/erfindest Geld zu machen versuchst.

Also wenn Intel den Sektor Mobilfunk aufgibt und die Patente verwerten würde dann würden sie vielleicht sogar noch nicht trollen - denn sie haben ja Entwicklungskosten für die Technologie gehabt und Ingenieure dafür bezahlt.

Apple erst wenn die Smafus&Co überhaupt nicht mehr verkaufen kann und sie auch die Entwicklung einstellen.

Die typischen Trolle sind Firmen die weder Produkte bauen noch an Technologie arbeiten, sondern sie kaufen und verwerten Patente gegen wen auch immer. Wohl oft so ne Art Second Life für Patente - wenn z.B. der Entwickler darin kein zukunftsträchtiges Geschäft mehr sieht - und ein wenig Geld bringt die Resterampe immer noch solange die Patente nicht ausgelaufen sind.

Daneben gibt's auch noch die Gattung der Patentverwerter - die typ. in einer Geschäftsbeziehung mit dem Eigentümer der Patente stehen - und dessen Patente zu Geld machen das dann auf beide aufgeteilt wird. Arbeitsteilung und Spezialisierung eben. Für die gehört zumindest ein wenig trollen vermutlich auch zum Handwerk ..
 
Zuletzt bearbeitet:

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.146
mmm, feiner Dijon-Senf :)
 
Top