IP-Kamers und Aufzeichnung per NAS über Internet

S

Shakes-bier

Gast
Guten Tag Leute,

Da ich hier schon das ein oder andere mal hilfreiche Tipps bekommen habe, versuche ich es mal wieder.

Mein Vorhaben ist folgendes:

Ich möchte gerne an einem anderen Ort als die Nas steht ca. 6-8 Kamers aufstellen. Es gibt quasi 3 Positionen: Position 1 und 2 sind zwei verschiedene Orte, wo ca. jeweils 4 Kameras aufgestellt werden sollten und an Position 3 würde ich gerne die NAS/Eigenbaufileserver (Falls möglich) aufstellen, um die Daten an einem sicheren Ort zu haben. Hier die Frage: Schafft es eine 6000er Internet-Leitung dies umzusetzen? (Alle Position über Internet verbunden | Fritzbox-Modem)

Das Problem ist erst einmal die Umsetzung. Gibt es ein NAS mit Videofunktion und APP? Oder Gibt es vielleicht auch die Möglichkeit Eigenbau-NAS und eine Videosoftware zusammenzustellen?

Bei den Kameras bräuchte ich gute IP-Kameras die auch über Nachtsicht verfügen. 2 Kameras sind im Innenraum und der Rest sollte außen montiert werden.

Budget sollte erstmal außen vor gelassen werden. Bräuchte erstmal grobe Richtung, ob und wie es funktioniert.
Wäre euch sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Shakes
 
M

mw197

Gast
"6.000er Internet" ist wohl der Download oder?
Wichtig wäre bei denen, die die Daten zum NAS über das Netz pumpen müssen, die Uploadgeschwindigkeit.

Ich selbst betreibe 4 Kameras von Vivotek. Einmal habe ich zwei davon bei mir zu Hause und in meiner Synology eingebunden (da gibt es 2 Lizenzen gratis, wenn man das NAS hat für die Surveillance Station) und die anderen beiden Kameras befinden sich in meiner Praxis zur Überwachung des Eingangs und Parkplatzes in der Nacht.
Die laufen allerdings über einen vor Ort aufgestellten Windows-Server 2012. Die Kameras funktionieren nachts und tagsüber wunderbar, eingestellt auf "Bewegungserkennung". Das heißt, erst wenn die Kamera eine Bewegung feststellt (gibt da Toleranzwerte die ich vorher festgelegt habe), springt diese an aufzuzeichnen. Als Software in der Praxis läuft auf dem Windows-Server die Software ST7501 von Vivotek selbst. Die bieten gratis ein Management-Tool an. Wobei ich sagen muss, dass die Software von Synology eine bessere Bewegungserkennung hat. Habe beides getestet, bei Synology kann man dies feiner definieren. Je nach dem, ob man diese Funktion braucht oder nicht vielleicht interessant.

Ansonsten ist halt der Upload wichtig für die Standorte ohne ein NAS/Server und natürlich die Aufnahmequalität der Kameras. 1080p-Aufnahmen brauchen mehr Bandbreite als 480p-Cams :)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shakes-bier

Gast
Ok Danke erstmal für die Antwort.
Ja Upload sieht eher nicht so gut aus, dass macht das ganze problematisch...

Das Problem ist, dass vor Ort ein Server keinen Sinn macht (bzw. ist schon vorhanden), wenn es jedoch soweit ist, dass die Kameras aufzeichen dann ist der Server auch in Reichweite und kann mitgenommen werden also bräuchte ich bei der Lösung theoretisch keine Kamera :D
Also die Qualität sollte am besten so gut sein, dass Autokennzeichen und Gesichter einigermaßen erkannt werden können. (720p max würde da reichen denke ich)
Was wäre denn bei sagen wir 4 Kameras pro Position eine notwendige Upload-Geschwindkeit bei 720p?

Edit: Laut Bandwith Calculator beträgt die benötigte Bandwith mit 4 Kameras in D1 (704x480) auf H.264 und mit 5 FPS ca 960 Kb/s. Meint ihr das reicht von der Qualität und FPS her?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top