Ist KODI only auf einem HTPC ohne Windows möglich

Captain Flint

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
Ahoi Matrosen,

ich hantiere mit KODI schon seit XBMC Zeiten, hatte aber nie den Bedarf etwas ausserhalb des "normalen" zu testen.
KODI installiere und nutze ich auf Windows PCs/HTPCs und auf meinen Raspi 3 und 4 zu meiner Zufriedenheit.

Nun ist mir ein HP EliteDesk 800 Mini in die Hände gefallen und ich frage mich ob es eine KODI Installationsmöglichkeit gibt wie bei den Raspis?!?
Also eine OS und KODI AiO Lösung...um die bestmögliche Leistung zu schöpfen > ohne ein dickes Windows mit sich rumtragen zu müssen.

Wenn da wer einen Tipp hat > wäre prima :)
 

katz3

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
101
LibreELEC
 

Captain Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
...upps, ja wie? Libre für Linux downloaden und das installiert sich so wie beim Raspberry?

Das ist ja geil > besten Dank euch :)

EDIT: Habs gesehen > Linux download war der Link für den LibreELEC USB-SD Creator :D
 

Mihawk90

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.359
Ja, Linux ist es relativ egal auf welcher Platform es läuft, ob das jetzt ARM (RasPi) oder x86 (32-bit oder 64-bit) ist, ist relativ egal solange die Packages dafür kompiliert wurden ;)

https://libreelec.tv/downloads_new/
Dort einfach den "Download for Windows" nehmen ("Download for Linux" wäre dasselbe Programm für Linux), nach dessen Ausführung wählst du dann dort die Platform. Das funktioniert am Ende genauso wie das Windows 10 Media Creation Tool, falls du das schonmal verwendet hast.

Alternativ kannst du im unteren Bereich auch "Generic" wählen und das ISO direkt runterladen.
 

Captain Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
PERFEKT > genau das habe ich mir gewünscht... und hoffe dass sich das auch bei der Performance bemerkbar macht ;) :)

...weil, warum ein komplettes Windows mit rumschleppen wenn man nur KODI nutzen will :D
 

Rache Klos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
426
Deswegen empfiehlt es sich eben mit LibreELEC, auf einem PI4 läuft es auch mit H.265 Videos einwandfrei. Was beim PI aber generell ein Nachteil ist, dass dieser kein richtigen Power OFF hat. Man kann zwar bei einem CEC fähigem Endgerät, den PI automatisch runter fahren lassen, wenn der Monitor/TV abgeschaltet wird, aber eingeschaltet bekommt man ihn dann nur indem man Stecker zieht bzw. den Reset PIN nach außen legt.
 

pseudopseudonym

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.035
Es gibt Leute, die Kodi mit Windows betreiben?!
Jede größere Linux-Distro (Linux Mint z. b.) hat das im Repository.
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.116
Zuletzt bearbeitet:

Der Heiland

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
21
Es gibt Leute, die Kodi mit Windows betreiben?!
Jede größere Linux-Distro (Linux Mint z. b.) hat das im Repository.
Mach ich auch.
Ist ganz knackig im Htpc wenn man Windows aus Bequemlichkeit nutzen will.
Der Htpc läuft aber auch meist nur wenn ich was in 4k gucken will oder wenn größere Mengen neue Urlaubsvideos in die SQL Bibliothek gehämmert werden müssen.
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.040
... oder auf einen Intel NUC mit ausreichend Arbeitsspeicher (8 GB) und einer NVMe SSD (500 GB 970 EVO Plus) + LibreELEC/ Kodi 18.5 = das macht richtig Freude. Die Plattform hat auch noch den Vorteil das man z.B. problemlos in Kodi einen Web-Browser (Chrome) installieren/nutzen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Captain Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
mit einer kleinen Android Box und Coreelec

Jaja, KODI macht auf vielen Plattformen Spaß, ich nutze es auf Pi 3 und Pi 4 und auf einem viel zu potenten PC.
Nun habe ich ja den EliteDesk 800 Mini mit i5 und 8GB RAM und wollte eigentlich Windows 10 + KODI installieren.

Da kam aber die Frage auf warum man so viel Leistung an Windows verschenken will/muss?!?

TATA > nun ist KODI via LibreELEC only drauf und das kleine Dingen rennt wie die wilde Wutz :D
Greift Daten via USB und NAS ab, genau dafür ist es gedacht ;)
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.116
Zuletzt bearbeitet:

Captain Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
Der Elitedesk von Dir ist für Kodi only natürlich völlig überdimensioniert.
Oha, der ist nichts gegen meinen "alten" HTPC mit 16GB, i5 9400, GTX 1660 und ATX Kiste ;)

Der Pi4 ist schon recht zügig unterwegs aber wenn du Datenbanken taggst oder hochauflösendes Material encodest, dann ist so ein EliteDesk schon geil.
Allerdings sehe ich auch den niedrigen Preis den ich für den G2 gerappt habe...
 

Captain Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
...EH...kann es sein das der EliteDesk keine 60Hz via DP ausgeben kann bei 4K ?!?
Der HDMI Port KANN 4K 60Hz > war ja vorher der HTPC dran.
Die Kabel habe ich sogar gewechselt > max. 30 Hz bei 4K :(
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.116
Ist durchaus möglich - was ist das denn genau für einer? Liegt Dir die Herstellernummer vor bzw. welcher i5 ist da drin?
 

Captain Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
651
Der 6500T ... habe jetzt extra noch ein spezielles Kabel nachbestellt, welches "garantiert" 4k 60Hz kann (laut Hersteller)
Kurze Recherche im Web ergab das der 800 G2 4k 60Hz darstellen sollte/müsste ?!?
Das TV kann es zu 100%, da hing ja vorher der HTPC mit einer GTX 1660 und HDMI 2.0 Kabel dran.

Das habe ich bei Notebookcheck gefunden:
Performance
Die Performance des i5-6500T liegt etwas oberhalb des alten Sandy Bridge Core i5-2400 (3,1 - 3,4 GHz, ebenfalls kein Hyperthreading) und auf dem Niveau des Notebook-Modells Core i5-6300HQ. Dies genügt, um auch anspruchsvolle Anwendungen und Multitasking zu bewältigen.
Grafikeinheit
Für Grafikberechnungen zeigt sich die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 530 mit 24 EUs (Execution Units) verantwortlich, die mit 350 - 1100 MHz taktet. Im Vergleich mit der HD Graphics 4600 (Haswell, 20 EUs) ist die Performance um etwa 25 Prozent gestiegen. Dennoch siedelt sich die GPU nur im absoluten Low-End-Bereich an, sodass aktuelle Spiele allenfalls in niedrigen Einstellungen flüssig dargestellt werden.
Features
Der überarbeitete Videodecoder decodiert nun auch H.265-/HEVC-Videos vollständig in Hardware und arbeitet dadurch deutlich effizienter als bislang. Die Bildausgabe erfolgt über DP 1.2/eDP 1.3 (max. 3.840 x 2.160 @ 60 Hz), wohingegen HDMI nur in der älteren Version 1.4a angeboten wird. Ein HDMI-2.0-Anschluss kann aber mittels Konverter von DisplayPort ergänzt werden. Maximal lassen sich drei Displays parallel angesteuern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top