News Jugendschutz: Keine Gewaltspiele mehr in Florida

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.817
In Florida billigte der Senatsausschuss die Gesetzesinitiative „SB 492“, welche von Alex Diaz de la Portille eingebracht wurde und den Verkauf von Videospielen mit Gewaltdarstellung an Jugendliche verbieten und unter Strafe stellen soll, mit 7:1 Stimmen.

Zur News: Jugendschutz: Keine Gewaltspiele mehr in Florida
 
S

sunny-side_down

Gast
Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet. Normalerweise wird in den USA doch immer nur gegen Sex Nacktheit gewettert, aber dass jetzt auch mal Gewalt dran ist, kommt für mich persönlich sehr überraschend.
Finde ich allerdings auch einen guten Ansatz, meiner Meinung nach sollten Jugendliche schon von zu exzessiver Gewaltdarstellung ferngehalten werden. Ob man deswegen gleich alles verbieten muss, steht natürlich auch wieder auf einem anderen Blatt.
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.003
lol, man darf jemanden erschießen wenn man denkt er könnte einem was tun aber jugendliche dürfen keine ballerspiele spielen. virtuell verboten aber in der realität erlaubt - sowas nenn ich bekloppt. (auch wenn ein verbot für jugendliche nicht unbedingt schlecht ist)
 
M

Mr. Snoot

Gast
Zitat von sunny-side_down:
Ob man deswegen gleich alles verbieten muss, steht natürlich auch wieder auf einem anderen Blatt.
Irgendwie versteh ich das nicht ganz. wenn das Spiel ab X Jahren ist, dann darf es jemand der jünger als X ist nicht kaufen. Was muss man da noch großartig verbieten? Und wie kann die ESA dass dann überhaupt unterbinden?
 

bu.llet

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.338
Dass die USiAner nicht ganz so clever sind ist ja spätestens seit der Wiederwahl ihres Königs bekannt. Bis dort daran gedacht wird, dass es vielleicht mal zeitgemäß wäre Waffenbesitz einzuschränken bevor man gegen Sex- und Gewaltdarstellung vorgeht, durften noch einige Millionen Tote unters Land ziehen...

Zitat von Simpsons - Homer und der Revolver:
Sie sind als gefährlich eingestuft, das berechtigt sie zum Besitz von drei Handfeuerwaffen... oder weniger
 

Omeg@lpha

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
67
@ 4: Die ESRB- Ratings sind nicht, wie USK- Freigaben, verbindliche *Freigaben*, sondern nur eine Art Richtschnur, ob der Verkäufer sich darum kümmert, bleibt ihm überlassen (ähnlich wie USK- Empfehlungen bis März 2003). Ausnahme sind Spiele mit "Ao"- Rating, die tatsächlich nur an Volljährige verkauft werden dürfen.

@ 2 [letzter Absatz]: Es geht doch auch nur um ein Verbot des Verkaufs an Jugendliche. Wo hast du damit ein Problem?
 

666

Ensign
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
165
Dann verdienen halt die Softwarefinmen nicht mehr so viel, weil die Spiele dann erst recht illegal kopiert werden. Aber im Prinziep bringt dass alles eh nichts, wie bei uns: Es gibt gesetzliche Auflagen die es verbeiten, Spiele die "Ab 18" sind an Jugendliche zu verkaufen und auch mit rechtlichen Folgen für Verkäufer/in bei Missachting drohen. Und? Hat es was gebracht? Ich bin bis heute kein einzigesmal gehindert worden, mir solche Spiele zu beschaffen. Dabei ist es nichtmal nötig online auf z.b. meinen Voter seinem Namen zu bestellen oder einen älteren Freund zum Kaufen loszuschicken. Ganz einfach in den Elektromarkt rein, an die Kasse, bezahlen und man wird nichtmal angeschaut...
 

Omeg@lpha

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
67
Mich würde auch mal interessieren, wieviele Verkäufer die "neue" Rechtslage überhaupt kennen...
 

DarkDragN

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
823
da verkaufen die doch auch halbauto waffen, ist da nich auch irgendwie mal ein gesetz abgelaufen das einen jetz auch dazu berechtigt vollauto waffen zu besitzen?
 

Andy4

Commodore
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
4.884
Und was bedeutet das jetzt genau? Das es dort drüben keine Spiele mehr in nem Laden gibt? Dann werden aber einige Klagen anlaufen: Microsoft (X-Box), Sony ezt. und die ganzen Hersteller sollte man auch nicht vergessen. Darunter zählen doch dann auch Kampf-, Strategie- und Jump 'n Run (Prince of Persia). Ist ja schließlich auch Gewalt, wenn ich dem den Kopf abhaue oder nicht?

Bitte werte Regierung: Folgt nicht diesem Beispiel:freak: Muss man halt mal abwarten, aber ich denke, das wird sich schon in etwa so entwickeln.:rolleyes: Aber für 20 $ in einen Schießstand gehen und mit einer M4 rumbalern.:freak:

Gruß Andy
 

mumpitz89

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
105
Ich finde die Entscheidung dumm!
Jeder sollte selbst entscheiden können, was er spielen will und was nicht. Außerdem sind die gewalttätigen Filme nicht verboten und ich sehe da keinen großen Unterschied.
Ich halte diese Entscheidung deswegen auch für undemokratisch.
 

Crescender

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.358
ja nein, es schein als ob die amerikaner tatsächlich mal ein quäntchen intelligenz bekommen haben... aber warum hat fast jeder jugendliche ´nen realen ballermann??
 

R4sTurtl3

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
73
@mumpitz89:

Falls das 89 dein Jahrgang ist hast du sowieso nichts mitzureden :D Jetzt mal ehrlich das Selbstentscheiden tönt zwar nach schön undFreiheit und aber seit wenn sind Menschen und vorallem Minderjährige verantwortlich :evillol:

Diese Gesetze sind ein Witz, da man den grossen Freund fragen kann das Produkt zu kaufen. Deswegen fand ich die Richtlinien an und für sich genügend. Solche Dinge liegen sowieso in der Verantwortung und Fürsorge der Eltern.
 

farquaharson

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
762
ein "ballerspiel" darf ich als jugendlicher in amiland also nicht mehr besitzen?

gut, dann besorg ich mir halt ne echte knarre. ist sowieso viel realistischer damit auf leute zu schießen.

und der hersteller der waffe, mauß sich auch keine gedanken machen ob er nun "ragdoll" und ähnliches in die opfer "programmiert".

denn schließlich ist es ja meine freiheit, mein recht als ami ne waffe zu besitzen.

:stock:
 

sirwuffi

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
679
an den newsschreiber:
michigan und illinois sind doch bundesstaaten, dann ist doch bestimmt auch indiana der staat und nich indianapolis die stadt gemeint.

so, genug geklugscheißert, für heute.....
 

sebbo2k1

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
54
Ui und das soll es jetzt echt bringen? Wie wäre es mal damit Waffen zu verbieten, Kinder ab 7 sollten auch nicht mehr in den Jagdclub dürfen. Alkohol und Kippen ab 18! Dann besaufen die sich eher und ballern sich nicht ab!!
 

SirTazel

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
245
Grundsätzlich sollte die Kontrolle darüber was die Kinder spielen und schauen bei den Eltern liegen. Es gibt aber ein großes Aber:

Vielen Eltern ist auch egal, was ihr Sproß treibt, da sie der Meinung sind, dass freies Entfalten besser ist, da sie selbst bei ihrer Erziehung nur wenig gedurft haben. Das haben die Händler festgestellt und deshalb ist es ihnen nun auch egal, was die Kinder bei ihnm kaufen, denn sie wissen, dass die Eltern sie nie dafür behelligen werden (schliesslich ist es ihnen egal, was ihr Kind spielt/schaut). Ihm ist auch egal, was aus dem Kind wird. Er hat ein Spiel verkauft und damit ist die Sache für ihn erledigt. Allen, die eingreifen könnten, ist es egal und so kann sich ein 14Jähriger Doom 3 kaufen.

Jetzt mal davon ab, ein Ballerspiel oder Actionfilm hat noch aus keinem Menschen einen Mörder gemacht. Nicht einmal exzessives CS-Spielen. Dass die wenigen Leute, die durchdrehen, zufällig zuhause Counterstrike auf dem Rechner haben, ist eine dumme Sache. Ich glaube aber weniger, dass das Spiel schuld daran hat, dass die Person dann durchdreht, sondern eher dass das Spiel zum Agressionsabbau nicht ausgereicht hat oder die Agression bereits auf so einem hohen Niveau war, dass das Spiel wirklich noch das Fass zum überlaufen gebracht hat. Anstatt sich dann Gedanken zu machen, woher die Grundagression stammt, wird auf das Spiel gewettert. Und schon kommen solche halbgaren Gesetze zustande, an die sich im Endeffekt niemand hält. Ist ja auch einfacher, etwas zu verteufeln und zu verbieten, als sich mit dem wirklichen Problem auseinander zu setzen.
 

Nightmare25

Captain
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
3.205
Schlichtweg unüberlegt und Blödsinnig. Wie einige meine Vorredner schon anmerkten ist der Waffenbesitz jedem Amerikaner erlaubt und es
hat so ziemlich jeder son Ballermann im Haus. Ohne Mitgliedschaft im Verein ... ohne Waffenschein ohne ohne ohne...das steht bei denen einfach im Gesetz das man sich mit Waffengewalt verteidigen darf. Im Gegenzu Computerspiele mit gewaltätigen Inhalten zu verbieten ist
wirklich sehr hirnrissig. Ich könnte das nachvollziehen wenn sich Jugendliche unter 18 sowas nicht zulegen dürfen, aber eine so gesehen
ungefährliche Sache komplett zu verbieten spiegelt die borniertheit dieses Landes wieder.

Die EU bzw. Deutschland denkt ja auch schon über ein totalverbot nach, nur ich frage mich wo da die Grenzen sind, darf ich ich demnächst nur
noch arbeiten bis zum umfallen (bis 67) und wenn ich heim komme brav Eier schaukeln bis ich wieder arbeiten gehn darf ? Ich spiele diverse
Schooter aus Spass und habe nichtmal ansatzweise dabei einen Gedanken an Mordgelüste oder mir real ne Wumme zuzulegen...ganz davon abgesehen ist das auch etwas das ich mir durch kein Gesetz versauen lassen werde....komme was da will.
 

sola

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
367
@13:
Nunja dein Kommentar zeugt aber nicht gerade von grosser Intelligenz ...
 
Top