Kaufberatung Einsteiger DJ Mixing Console

StickyFingaz

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
80
Hallo zusammen...

Wie der Titel verrät bin Ich auf der Suche nach einem guten Mischpult fürs Dj-ing...

Meine Wunschliste würde folgendermaßen aussehen :

-Maximal 500 Tacken...billiger wäre natürlich besser..
-Es geht mir ( leider ) nicht ums Oldskool mixen; also das Mischpult wäre nur auf digitales mischen ausgelegt.
-Ich brauche keine riesen FX Button Landschaft auf dem Pult.
-Ich will die Mixing Geschichte nicht auf Profi Niveau betreiben, dennoch sollte die Klangqualität gut sein.
-Deswegen sollte es ein Mischpult mit integrierter Soundkarte sein.
-Software Anbindung ans Mischpult wäre mir relativ.. Ich komme eigentlich mit fast allen gängigen Softwarelösung parat...
( in meinem Fall also Virtual DJ, Traktor, Serato Itch )

-Mein Traum wäre sowas hier : http://www.amazon.de/dp/B007QRF9S8/ref=asc_df_B007QRF9S812033188?smid=APG3PE32NQ5MO&tag=geizhals10-21&linkCode=asn&creative=22506&creativeASIN=B007QRF9S8

Im Vorraus vielen Dank....
 

StickyFingaz

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
80
ICh habe mir einmal Pulte wie zum Beispiel Das Herculses RMX 1 / 2 angesehen..

Hat da jemand Erfahrung mit....

Ich weiß , die sind relativ günstig zu haben...dennoch bin Ich mir nicht sicher...
 

Mazda Speed

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.068
Vergiss bitte Hercules. Da hast du nur Probleme mit den Audio treibern....

Ich persönlich halte ja nicht viel von den controller internen mischpulten. Die Fader und EQ Knöpfe greifen sich billig an, die Latenzen nerven und wenn mal was daran kaputt geht, kann man das ganze Teil in die Tonne treten.
Wenn ich da zum Vergleich mein DJM-600 her nehme liegen alleine schon da welten dazwischen. Ich mein ist auch irgendwie klar bei einem Neupreis von 1000€ Aber ich würde auch ein ~100€ DJX700 von Behringer dem Midi Mischpult vorziehen.

Wenn es aber unbedingt sowas sein soll, dann bist du mit dem MC3000 von Denon gut bedient.

Mein Tip wäre trotzdem die Lösung
Behringer DJX700 DJ-Mixer
Denon DN-SC2000 MIDI Controller
Native Instruments Audio 2 DJ

Kommt auf 391€
Vorteile dadurch:
Controller, Soundkarte, Mischpult sind getrennt. Sollte mal ein Teil kaputt gehen muss man nur das ersetzen.
Ersatzteile für das Mischpult kosten jeweils nur paar €
Solltest du mal in einem Club spielen hast du zu 98% ein Mischpult vor Ort stehen. Der Rest passt samt Laptop bequem in einen normalen Rucksack und du musst nicht mit einer extra Tasche nur für den Controller anreisen.
Sind dort auch noch Cd Player wie Pioneer CDJ 350/400/850 usw. vorhanden brauchst du überhaupt nur den Laptop mitnehmen. Steckst an jeden Cd Player ein USB Kabel an und verwendest ihn als Controller. Du brauchst nicht mal eine Soundkarte. Das rennt über das interne Audio Interface vom Cd Player.
Traktor starten, am Cd player das Deck auswählen, bestätigen und los gehts....
 

StickyFingaz

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
80
@ mazda ..

Vielen Dank für die sehr detailierte Antwort..

Werde mich mal definitiv intensiver mit deinem Lösungsvorschlag befassen...
 

Alberto866

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
176
Kommt natürlich sehr drauf an, ob du das ganze wirklich nur als Hobby betreibst oder auch in Clubs etc.

Ich habe vor kurzem dieses hier recht günstig bekommen:
http://www.amazon.de/Hercules-4780659-DJ-4-Set/dp/B004RF4R2Q/ref=sr_1_9?s=musical-instruments&ie=UTF8&qid=1361450320&sr=1-9
(gebraucht.)

Für den Preis muss ich sagen, dass ich positiv überrascht war. Es kann nicht ALLES. Aber fürs private Mixen ab und zu reicht es vollkommen und das oftmals angekreidete "billige Feeling" der Tasten etc. kann ich nicht bestätigen, alles hochwertig verarbeitet und bis jetzt funktioniert alles tadellos.

Für den professionellen Einsatz natürlich ganz klar nicht geeignet.

Edit: Scratchen kannst du damit allerdings vergessen, da sind die Verzögerungen zu hoch.
 

Mazda Speed

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.068
Kommt natürlich sehr drauf an, ob du das ganze wirklich nur als Hobby betreibst oder auch in Clubs etc.

Für den Preis muss ich sagen, dass ich positiv überrascht war. Es kann nicht ALLES. Aber fürs private Mixen ab und zu reicht es vollkommen und das oftmals angekreidete "billige Feeling" der Tasten etc. kann ich nicht bestätigen, alles hochwertig verarbeitet und bis jetzt funktioniert alles tadellos.

Für den professionellen Einsatz natürlich ganz klar nicht geeignet.

Edit: Scratchen kannst du damit allerdings vergessen, da sind die Verzögerungen zu hoch.
Das Problem ist, das man im vorhinein nie wissen kann, ob es beim Hobby bleibt oder mehr wird.
Meisstens ist es so, das man zu Hause übt und mit der Zeit unter seinen Freunden die ersten Mix Cd´s austeilt. Danach stellt man auch was ins Internet, damit es andere auch hören können und von da ist der Weg zum Wunsch vor Puplikum zu spielen nicht mehr weit.
Das schöne daran in Clubs zu spielen ist, das man fort gehen kann, einem die Musik auf jeden Fall zusagt, der Veranstalter die Getränke übernimmt und man in der Früh mit mehr Geld heim kommt als man weg gegangen ist.

Das den meissten die unterschiede in der Verarbeitung der Midi Controller nicht auffällt wundert mich nicht.
Ich mein das nicht böse. Aber wenn du mal einen Pioneer Club Mischer gewohnt bist und dann einen Midi Controller in händen haltest, wirkt das wie Playmobil Spielzeug.
Wenn sich jemand für zu Hause 2 Turntables um je 200€ kauft, wird er damit auch zu frieden sein. Irgendwann wird er aber auch mal seine Platte auf einen 1210er Technics legen und sich wundern.
Ich kenne z.B. auch viele Controller, bei denen auf den EQ Knöpfen für Hi/Mid/Low auf der Mittelstellung ein einrasten zu spüren war. Gerade ein Mischpult sollte man blind bedienen können.
Die ersten Dinge die mich bei dem Hercules Dj4 stören würden wären
Play und Cue knöpfe sind viel zu klein
Die Fader für Deck A und B sind in der unteren Position viel zu nahe an den Jog Wheels. Bei jedem hoch ziehen vom Fader besteht da Gefahr anzukommen und die 2 Nummern laufen nicht mehr synchron.
Ist der Fader oben klebt daneben schon der EQ. Am Pioneer passt dort genau eine Schachtel Zigaretten der breite nach rein. Das ist ziemlich genau der Platz den man benötigt, wenn man eine Hand am Fader und die andere am EQ für die tiefen Töne hat.

Wie gesagt das sind Dinge die mich persönlich am ersten blick stören würden
 
Top