Kaufberatung: Farblaser mit Scanner

Raptor85

Commander
Registriert
Aug. 2007
Beiträge
2.898
Moin!
Ich suche derzeit nach einem Ersatz für meinen alten HP s/w-Laserdrucker.
Das neue Stück sollte ein Farblaser mit Scanfunktion sein und maximal 300 € kosten. Es wäre auch gut, wenn man günstigen Ersatztoner dafür bekommt. Habt ihr da Empfehlungen?

Vielen Dank schon mal im Voraus! :)
 
Vorschlag: HP LaserJet Pro 100 color MFP M175nw Multifunktionsgerät.
Wie hoch ist dein Druckvolumen?
 
Mein Druckvolumen schwankt. Ich muss halt ab und zu was für die Uni ausdrucken, aber dann gleich ganze Vorlesungsskripte, die ordentlich Papier brauchen. Dazwischen immer mal weniger viel - was halt so anfällt.
Ich finde, da passt n Laserdrucker besser, weil der Toner einfach länger hält.
 
Gibt es noch andere Empfehlungen? Ich würde definitiv einen Laserdrucker einem Tintenstrahl vorziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was muss er denn können? Nur drucken und scannen? Schau mal auf www.druckerchannel.de nach. Die haben spezielle Filterfunktionen, damit Du Dein Wunschgerät findest. Ich bspw. lede Wert auf eine lange Garantie was nur sehr wenige Hersteller bieten.
 
Danke für den Tipp! Aber, wenn ich einen Drucker mit 36 Monaten Garantie kaufe, sagt das noch nichts über die Druckqualität- oder -schnelligkeit oder die Langlebigkeit des Druckers aus.
Letztendlich kann ich dort auch nur nach vom Hersteller bzw. der Seite vergebenen Eigenschaft filtern. Aber es gibt keinen Filter, der nach guter Bedienbarkeit oder qualitativ hochwertige Komponenten filtert.
Zumal mir viele Eigenschaften nichts sagen bzw. ich nicht nach solchen Eigenschaften wie dem Papierformat filtern muss.

Und ja, der Drucker sollte im Prinzip nur drucken und scannen, Netzwerkfähigkeit wäre noch ganz gut. Brauche ich zwar momentan nicht, aber ich will das Gerät auch einige Jahre verwenden.

Gerade bei Druckern gibts ja bestimmt auch viele schwarze Schafe. Deswegen will ich ja auf Erfahrungen der Communitty zurückgreifen.

Was nützt mir ein Printer, der zwar fix und brillant druckt, aber nach 1/2 Jahr defekt ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist wohl wahr - deswegen mache ich mit den Filtern auch nur eine Vorauswahl und suche dann Testberichte zu meinen Kandidaten. So bin ich bspw. auf den Brother MFC-9320CW gekommen, der aber für Deine Zwecke überdimensioniert ist. Der erfüllte (neben der Garantie) die Bedingungen Fax, ADF und (W)LAN, war im meinem Preisrahmen und die Tests im Netz waren "gut genug". Ein wenig Arbeit ist es schon, Druckerchannel gibt aber wenigstens schon eine grobe Vorauswahl nach den Dingen, die Dir wichtig sind.
 
Ich reaktivier mal meinen Thread hier. Ich hab die letzte Zeit auf der Arbeit gedruckt, das geht jetzt aber nicht mehr, da ich umziehe.

Konkret brauche ich jetzt 2 neue Drucker/Multifunktionsgeräte:

Einen für mich fürs Studium mit den Anforderungen, die ich bereits erwähnt habe. Das Volumen hier direkt anzugeben ist schwer. Da der Drucker von 2 Leuten genutzt werden soll, sag ich mal 200 Seiten/Monat. Es kann aber auch weniger oder mehr sein.

Ich habe hier im Forum jetzt einiges zu Tintenstrahlern und Lasern gelesen und würde für meine Zwecke wahrscheinlich beim Farb-All-In-One bleiben wollen.

Die einzige (?) sinnvolle Alternative wäre wohl der HP Officejet Pro 8600 N911a. Der wurde hier auch schon im Forum hier von jemandem fürs Studium gekauft - allerdings nur für eine Person. Der Drucker soll ja in meinem Fall von zweien benutzt werden. Ein Bonus wäre noch der HP Officejet Pro 8600 Plus. Duplex scannen wäre nicht unbedingt das schlechteste. Was wäre denn da der Vorteil beim "Duplex Scan PCL6"?
Die Druckkosten sind ja nach meiner Recherche trotz der Nutzung von Tinte recht gering. Und 1x/Monat ne Testseite ausdrucken, damit die Tinte nicht eintrocknet, könnte ich auch.
Es stellt sich halt die Frage, ob 2 Studenten, die fleißig drucken mit einem Frab-Laser Gerät nicht doch besser bedient wären? Farbe solls auf jeden Fall sein. Der Fotodruck ist weniger wichtig, aber Diagramme sollten schon gut erkennbar sein.

Zu den Frablasern: Hier wäre der Brother MFC-9320CW eine Überlegung, wie bereits empfohlen. Auf Duplex-Scan könnte ich wohl verzichten, wenn das Gerät gegenüber den HP (Tinte) mit anderen Dingen besticht.
Alternative: HP LaserJet Pro 100 M175nw. Und da gibts ja noch den HP LaserJet Pro 200. Klick!Etwas teurer. Was ist davon zu halten?

WLAN/Ethernet/USB sollte das Gerät auf jeden Fall haben, da ich noch nicht weiß, wie das Ding in der neuen Wohnung betrieben wird.

Preislich sollte bei ca. 350 € Schluss sein (auch, wenn ich nur die Hälfte zahle).

Das zweite Multifunktionsgerät soll für meine Mutter sein. Da sie den Drucker wohl recht/sehr selten braucht und ihr als nicht-technik-affiner Mensch die "Besonderheiten" eines Tintenstrahlers wohl zu viel sind (Testseite drucken, um das Austrocknen zu verhindern, immer am Netz lassen etc.), tendiere ich da zu einem s/w-Laser. Zumal ich nicht vor Ort sein kann, wenn mal was nicht läuft.

Also hab ich folgendes rausgesucht (Farbdruck ist hier nicht unbedingt notwendig und es werden auch meist nur Texte gedruckt):

HP LaserJet Pro M1217nfw Es darf auch günstiger sein. WLAN/Ethernet ist eher von untergeordneter Bedeutung.

Wie sind eure Meinungen zu alldem?
 
Zuletzt bearbeitet:
So. Umzug geschafft und beide Drucker in Betrieb gehabt. Danke für die Tipps. :)

Der Brother DCP-7055, S/W-Laser läuft sehr schön und Muttern ist zufrieden.

Der Brother MFC-9320 CW hat leider ein etwas mattes und nicht sehr präzise Druckbild bei der Farbwiedergabe. Aber das ist wohl auf das verwendete günstige Druckerpapier zurückzuführen oder? Die Farbe ist etwas verwaschen. So, als würde man zu viel Tinte auf Papier verwenden, das Papier saugt sich voll. Ist bei Laser natürlich lächerlich, aber vom Effekt her sieht es danach aus.
Der s/w-Druck ist aber völlig i.O. (beide Gerate nutzen dasselbe Papier).
 
Ich würde erst einmal Originalpatronen einsetzen und vergleichen, ob das Schriftbild den Erwartungen entspricht.
 
Öhm, Originaltoner werden verwendet, da der Drucker neu ist...
 
Nein. Im Moment habe ich auch keins. Ich müsste mal anderes kaufen. Werde ich die Tage noch mal machen.
 
Also anderes Papier führte nur zu einer geringfügigen Verbesserung. Ich schätze, es lag an den PDFs, die ich ausgedruckt hatte.
Da waren mehrere Linien drauf (Buslinienplan). Zwischen den einzelnen Buslinien war immer ein wenig Platz. Auf der einen Stelle auf dem Blatt war das korrekt dargestellt im Druck und an anderer Stelle waren die Linien zu dick und lagen direkt nebeneinander.

Was die etwas matten Farben betrifft, ist es mit dem neuen Papier auch etwas besser geworden. Für meine Zwecke sollte das reichen. Ich denke mal, dass der Printer daran nicht schuld ist. Wahrscheinlich darf man von dem Gerät keine Farbbrillanz erwarten. Es ist ja auch nicht so, dass die Farben komplett verfälscht sind oder ähnlich schwere Fehler auftreten.
 
Zurück
Oben