Kaufberatung Low-Budget oder große Lösung (C2D E6600/G4560 oder i5 3570k auf Ryzen)

PastorTD

Newbie
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
3
Hallo an alle,
ich möchte ein sehr altes System (C2D E6600 Basis, ~10 Jahre alt) renovieren, um damit halbwegs vernünftig spielen zu können. Ich benutzte dieses System nicht allzu häufig, vielleicht 4-5 mal im Jahr (Zweitwohnung). Ich brauche daher hier keine max Details, 100+ FPS, etc., mir reicht smoothes spielen auf mittleren Details in WUXGA bzw. WSXGA+, wenn ich das System mal benutze. AA/AF etc. brauche ich nicht, betrifft eh nur die Grafikkarte.

Spieleprofil:
Hauptsächlich Strategie (Civ6, etc.).
Wargaming Spiele (insb. World of Warships (!), seltener WoT, WoT Blitz).
Nur sehr selten mal ein Shooter, wenn dann aber eher Klassiker, der auf meinem alten System auch noch läuft. Definitiv kein CoD, etc. Kann daher vernachlässigt werden.
Sonstige Anwendungen:
Reine Office-Applikationen, ab und zu mal was kompilieren, nichts großes

Tauschen möchte ich nur CPU, Mainboard, Ram, eine Grafikkarte (HD6950) habe ich noch übrig. Sonstige Peripherie kann komplett vernachlässigt werden. Angemerkt sei: Mein Hauptsystem besteht aus einem Core i5 3570, 8GB Ram, Radeon RX480. PC Komponenten wandern bei mir grundsätzlich immer „ein System tiefer“, d.h. reicht mir die Leistung meiner RX480 irgendwann nicht mehr gibt es etwas neues, das alte System „erbt“ dann diese Karte, usw. Selbiges gilt bei Wechsel des Systems (CPU/MoBo/Ram). Grafikkarten kaufe ich immer dann neu, wenn mir die Leistung nicht mehr reicht, was durchaus mal 3 Jahre oder mehr sein kann.

Jetzt das Problem: Grundsätzlich wollte ich die aus den Empfehlungen verbauten Komponenten für den 450€ PC nehmen (also Pentium G4560 (/G4600 wegen hohem Preis G4560 derzeit) + MoBo + Ram). Das wird so um die 200-230 € kosten. Eine wirklich günstige Lösung, die momentan (!) sicher mehr als ausreicht.

Mir stellt sich nun die Frage, ob es nicht Sinn macht, gleich meinen Hauptrechner (i3570) zu aktualisieren, z.B. auf Ryzen 5 oder 7. Der i3570 + Peripherie wird dann zum Zweitrechner und ersetzt den E6600. Der neue Hauptrechner übernimmt dann die RX480 + Peripherie. Das Problem ist, ob ich in 1-2 Jahren nicht sowieso meinen Hauptrechner aktualisieren muss(/will). Gebe ich jetzt das Geld für den G4560 aus und muss in 2 Jahren den Hauptrechner wechseln waren die 200-230€ jetzt durchs Klo gespült aufgrund der vorher schon angesprochenen Vererbung von Komponenten. Ich hätte dann keine Verwendung mehr für den G4560.

Mir kommt es vor allem auf Zukunftssicherheit an, d.h. würde ich jetzt mein Hauptsystem wechseln würde nur eine „große Lösung“ mit z.B. Ryzen 7 1700x in Frage kommen (maximale Anzahl Threads für vergleichsweise wenig Geld). Wenn das sinnlos ist tuts sicher auch ein Ryzen 5. Das „neue“ System müsste dann wieder mindestens 5-6 Jahre halten, so, wie mein jetziger Hauptrechner. Geld spielt nicht so die Rolle, ich möchte es aber auch möglichst sinnvoll ausgeben. Es kann natürlich auch ein Intel System in Frage kommen. Dass das dann teurer wird ist mir bewusst. Zu guter Letzt: Übertakten kommt für mich nicht in Frage.

Was denkt ihr macht mehr Sinn? Die Low-Budget Lösung mit dem G4560 oder gleich in die Vollen gehen? Macht letzteres unter meinem Spieleprofil überhaupt Sinn?

Vielen Dank für eure Einschätzung und eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet: (Um Prinzipdiskussion AMD/Intel zu vermeiden.)

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Sehr schlecht in Errinerung ist mir die Stabilität von AMD Systemen (Athlon, Duron, etc.) bei durchaus fachversierten Freunden geblieben (es war immer irgendwas).
Ich hatte in der Zeit AMD und Intel. Eigentlich auch immer übertaktet (bis auf den K6-233, den konnte man nicht übertakten). Mir ist keine Instabilität der AMD Systeme aufgefallen.

Mir kommt es auf absolute Stabilität des Systems
Du musst ein System mit C232 Chipsatz und einem Xeon kaufen.

Das „neue“ System müsste dann wieder mindestens 5-6 Jahre halten,
Damit ists schon ein C612
 

Aschenseele

Ensign
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
130
Das schlecht über AMD reden unter Pseudo Experten ist einfach nur noch traurig. Intel hatte schon schlechte Produkte, AMD auch. Mehr Hersteller von Desktop CPUs gibts ja leider derzeit nicht. Man informiert sich und kauft was aktuell gut ist.

Komischerweise kaufen nicht weniger Leute bei Samsung Smartphones, obwohl die ein paar Skandale mehr in letzter Zeit hatten als AMD... das wird nach ein paar Monaten wieder vergessen. AMDs schwächere CPU Serien in der Vergangenheit, die vergisst keiner. Wobei Athlon und Duron schon so Antik sind, da weiß ich überhaubt nicht was zu der Zeit so los war, das ist für eine Argumentation schon eine Leistung.

AMD sieht Preis/Leistungstechnisch derzeit weit besser aus als Intel, wobei Intel bald einen größeren Release haben wird. Ryzen hat weder Probleme mit Energieverbrauch, noch mit Temperatur oder Stabilität. Ist eine sehr solide CPU Serie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Poati

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.129
Ich finde deine Vorgehensweise mit dem "Vererben" zwischen den Systemen echt nett! Du sagst ja das Geld ist vorhanden, da würde ich mir an deiner Stelle aufs Ryzen System upgraden. 6 oder 8 Kerner, diese sollten beide eine Weile gute Dienste leisten. Die Wahl ob 1600 oder 1700 würde ich dir überlassen, je nachdem wie locker ca. 100€ Preisunterschied bei dir sitzen. Dabei setze ich jetzt mal voraus, dass du etwas übertakten würdest, fall nein dann evtl lieber 1600X.

Mit dem Kauf des 4560 würdest du deinen Rhythmus zwischen deinen beiden Systemen über Board werfen. Sicherlich würde die Leistung in beiden Systemen erstmal reichen und man kann später ja auch eine Mobo-CPU Kombo verkaufen, wenn wieder aufgerüstet wird. Da musst du entscheiden, wie sehr du bei deinem bisherigen Vorgehen bleiben willst.
Fakt ist aber auch, dass sich mittlerweile auch ein Upgrade von dem i5 auf mehr Kerne lohnen wird und das P/L Verhältnis auch gut ist.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550

PastorTD

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
3
AMD sieht Preis/Leistungstechnisch derzeit weit besser aus als Intel, wobei Intel bald einen größeren Release haben wird. Ryzen hat weder Probleme mit Energieverbrauch, noch mit Temperatur oder Stabilität. Ist eine sehr solide CPU Serie.
Danke für deine Rückmeldung, das finde ich eine gute Aussage.

Zusätzliche Anmerkung: Habe jetzt mal den Verweis auf AMD Stabilität in meinem Ursprungspost entfernt. Ich wollte damit keine Prinzipdiskussion lostreten. Wenn AMD so schlecht wäre hätte ich sicher nicht geschrieben, dass ich einen Ryzen erwähne, ja sogar favorisiere. Die P/L ist ja sehr gut.
 

JackAK

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
853
Also diesem Video hier nach:

https://www.youtube.com/watch?v=XYRP8uHsPRQ

reicht ein Q6XXX mit Übertaktung für CIV6 noch aus, das wäre ein Upgrade für ~20€, so selten wie du die Kiste nutzt, könnte das noch eine sinnvolle Investition sein. Dazu insgesamt 8GB RAM sollten meiner Meinung nach für den Bedarf ausreichen ohne wirklich groß Kosten zu verursachen.CIV 6 läuft aber auch mit 4GB. Was ist das denn für ein Board?
Vielleicht noch eine SSD, die wird ja auch nicht schlecht, aber das wäre schon fast overkill für 4-5 mal benutzen im Jahr.

Ansonsten würde ich bei neukauf wenn noch 150€ drauflegen und dein Hauptsystem auf Ryzen 1600 wechseln um den I5 samt Unterbau in den Zweitrechner zu stecken.
 

Lord Maiki

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
527
Wobei Athlon und Duron schon so Antik sind, da weiß ich überhaubt nicht was zu der Zeit so los war, das ist für eine Argumentation schon eine Leistung.
Das ist ungefähr die Zeit des GHz-Wettrennen, das AMD gewonnen. Intel hat sich in der Zeit zu einen Schnellschuß in Form des Pentium3 mit 1,13 GHz hinreichen lassen. Den haben sie dann auf Grund von Problemen zurückgezogen und erst viel Später wiederveröffentlich.
Die AMD Prozessoren wurde in der Zeit mit einem anderen Chipsatzhersteller (damals gab es noch solche Hersteller wie SIS, VIA, ALI/ULi, ATI) gepaart. Diese Chipsätze sind nicht immer so stabil wie die Intel chipsätze gewesen.

AMD hat das Problem das ihre Probleme sehr viel stärker breitgetreten wurden sind. Das hält bis heute an. Dabei gibt es häufiger schwerwiegene Probleme bei Intel. Siehe die Berichterstattung des Fehlers im TLB bei den AMD Phenom 1 und beim Intel i7 Nehalem.
Im Augenblick gibt es einen Fehler in den Skylake- und Kaby Lake-Reihen, welches das Hyperthreading betrieft.

http://winfuture.de/news,98275.html

Der Fehler in des Intel C2000 (Atom) welches in einigen NAS verbaut ist (Auswirk NAS funktion nicht mehr) wird auch nicht groß an die Glocke gehängt.

https://www.golem.de/news/intel-c2000-atom-ausfall-legt-netzwerkgeraete-lahm-1702-126065.html
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Intel-Chip-Ausfaelle-drohen-auch-bei-NAS-und-WLAN-Controllern-3631491.html

Zur eigentlichen Frage, Ich würde den i5 weitervererben. Viele Strategiespiele konnen mit mehr als 2 Kernen umgehen und sollten auf den i5 gut laufen. Die Wargaming Spiele verwenden häuptsächlich 2 Kerne und sollten ebenfalls gut mit dem i5 laufen. die 8 GB RAM sind hier auch im Gegensatz zum Hauptrechner noch ausreichend. Ich denke das der fühlbare Unterschied zwischen dem i5 3570 und den Pentium G4560 kaum vorhanden ist, aber ein Wechsel des Hauptsystem eher Fühlbar ist.
Im Hauptrechner würde ich eher auf 16 GB gehen und mehr Kerne.
 

SavageSkull

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.137
Wenn es dir um Zukunftssicherheit geht, macht es keinen Sinn jetzt einen 2-Kerner zu kaufen und im Hauptsystem auf einem 5 Jahre alten Prozessor stehen zu bleiben.
Bin auch für den 1600 und I5 ins andere System.
Was anderes sollte man nur machen, wenn das Budget knapp ist.
 

DonL_

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.065
Salve,

ich denke auch, das du die "Große" Lösung angehen solltest, dann hast du auf ~5 Jahre in beiden Systemen Ruhe, bis auf einen Grafikkartenwechsel.
Habe selber einen R5 1600 mit einem Asus Prime X370 Pro und bin sehr zufrieden, dass System hat überhaupt keine Probleme und Leistung in jeder Lebenslage (Spiele auch die Wargaming Spiele).
Nehme einen R7 1700, du brauchst 2 Handgriffe, um ihn nach Wunsch zu übertakten und die jetzigen, schaffen alle 3,7 -3,8 GHZ (all Core) mit ihrer Standard VCore und der mitgelieferte Lüfter ist auch sehr gut.
"Wichtig" bei Ryzen ist in schnellen RAM zu investieren, also wenn du 50€ mehr übrig hast, kaufe gleich DDR4 16 GB 3200 MHZ CL14 RAM (GSKIL Flare X oder Trident Z), da diese Serien von GSKIL mit CL 14, alle Samsung B Chips verwenden, mit denen Ryzen
1. Sein ganzes Leistungspotential zeigen kann
2. Überhaupt keine Probleme hat

Damit fährst du die nächsten 5-6 Jahre auf beiden Systemen ohne Probleme und viel Leistung.

Jetzt noch in eine 2c/4t CPU zu investieren, wenn man es aus finanziellen Gründen nicht muss, halte ich nicht für vorausschauend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nureinnickname!

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.311
R5 1600 wäre denk ich mal Perfekt für so ein System.
Ergänzung ()

Und die jetzigen, schaffen alle 3,7 -3,8 GHZ (all Core) mit ihrer Standard VCore und der mitgelieferte Lüfter ist auch sehr gut.
Nope, meiner schafft mit Standard VCore gerade mal 3,6GHz, diese aber dann selbst mit einem Offset von -0,1Volt.
Entweder liegts am Motherboard, oder am CPU ;-) oder einfach daran, dass die CPU eh nur für 3,2GHz All Core Spezifiziert ist.
 

DonL_

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.065
@ Nureinnickname!

Salve,

wenn der aus Juni oder Mai ist, hast du dann aber leider eher Pech gehabt mit deinem Exemplar, 2 X 1700 die ich zusammengebaut habe (Juni), schaffen das und die 3 x 1600 (inkl. meiner) schaffen das auch alle. Dazu gibt es ja auch sehr viele User hier, im Luxx und im PCGH Forum, die das gleiche berichten.
 

DonL_

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.065
Ich meinte eher Kaufdatum.
Da der Ryzen Absatz gut ist, liegen die nicht Lange auf Lager.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550

PastorTD

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
3
Hallo an alle,

vielen Dank an alle für die vielen konstruktiven Anmerkungen. Ich fasse kurz zusammen:

  • Die Low-Budget Lösung mit dem G4560 lohnt sich nicht und/oder ist nicht zukunftsfähig in Bezug auf das eigentliche Hauptsystem
  • Besser: Hauptsystem upgraden auf Ryzen 1600(X) oder 1700(X) (welchen genau überlege ich mir noch) + Vererbung i5 auf Zweitsystem
  • Wichtig bei Ryzen: Hoher Speichertakt (siehe auch Artikel hier bei cb)
  • Stabilität ist bei Ryzen kein Thema (mehr), die Systeme laufen flott, unauffällig, zuverlässig
  • Implizit abgeleitet: Intel ist derzeit keine Alternative, da P/L zu schlecht

Ein recht eindeutiges Ergebnis: Es wird dann ein neuer Ryzen-Unterbau für meinen Hauptrechner + Vererbung des i3570 in meinen Zweitrechner.

Nochmals vielen Dank an alle bei der Hilfe zur Entscheidungsfindung!
 
Top