Killerspiele-Verbot durch Innenminister beschlossen

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

LoneDruiD

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
889
Hallo CB - Gemeinde, bin grade auf folgenden Link gestoßen : *Klick mich*
Ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von Killerspielen", genau darauf hat sich jetzt die Innenministerkonfenz in Bremerhaven geeinigt. Die nötige Gesetzesgrundlage soll nach ersten Informationen so schnell wie nur irgendwie möglich durchgesetzt werden - wenn es geht, sogar noch vor der Bundestagswahl. Dieser doch sehr plötzliche und überraschende Schritt ist wohl eine der Nachwirkungen des Amoklaufs von Winnenden. Der Beschluss der insgesamt 16 Vertreter aus allen Bundesländern wird unter anderem mit der Prävention neuer Attentate begründet.
Ich finde sowas echt unsinnig, aber naja , werden wir nichts gegen machen können :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Flockyflo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
977
:lol::lol::lol:

lool^^

Wie wollen die bitte ein Herstellungsverbot erwirken? Das ist Deutschland und nicht die Welt. Wenn die keine Killerspiele erlauben, gehen die ganzen Entwicklerfirmen halt ins europäische Ausland und machen dort weiter und durch die EU gibt es keine Grenzen mehr, also rutschen dann eben sämtliche Killerspiele von Österreich oder der Schweiz nach Deutschland rüber^^

Sollen sie es doch versuchen. Spätestens beim nächsten Amoklauf werden sie merken das es Schwachsinn war, was sie da gemacht haben^^
 

Sepp1993

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.293
Super, Hammer Regierung, die wir da haben. Anstatt die wahren Probleme anzugehen, nein, machen wir es uns einfacher, verbieten wir Killerspiele. Das hört sich auch noch gut an und bringt Wählerstimmen! Anstatt mal bei den Geselschaftlichen Problemen anzusetzten und die Famillie wieder mehr zu fördern. Nein, Killerspiele sind schuld und nicht die Umgebung, in der sich der Amokläufer befand. Mein Gott, so etwas regt mich total auf. Machen mal wieder nur Politik die nächjste Amtsperiode. Dann ist es ja nicht mher deren Problem...
 

Blo0dpack360

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
433
Das ist jetzt nicht deren ernst oder??
Sind die wirklich so dumm um zu verstehen, dass die sogenannten "Killerspiele" kaum was mit den Amokläufen zu tun haben?
Eher ist mobbing eine sehr extreme Art von Gewalt, da sollten die mal was machen!
Heilige ******* Da beweisen die ja das die Kontrollen nicht bringen für die ab 18 er Spiele.. und die Erwachsenen dürfen obwohl sie erwachsen sind und selber das Recht haben zu entscheiden was sie Spielen.

Was ist mit Drogen und Alkohol wobei bestimmt TÄGLICH was weis ich wieviele umgebracht werden?! Da macht keiner was.. OMG

Mfg
 

meph!sto

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
5.050
Dadurch wird der Standort Deutschland für Spieleentwickler sehr unattraktiv.
Wie man auf Wikipedia lesen kann, hat Crytek damit aber kein Problem
In einem Interview mit Welt Online vom 21. August 2007 erklärten die Eigentümer, im Falle eines Herstellungsverbots von „Killerspielen“ Deutschland verlassen zu wollen.[6]
http://de.wikipedia.org/wiki/Crytek

Ich finds schade, schließlich bringen Gewaltspiele keine Menschen um, sondern Menschen bringen Menschen um.
 

Blo0dpack360

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
433
Wenn Deutschland Crytek verliert, gibts da auch noch Arbeitslose, wirtschaftliche Probleme hier und da..
 

ToXiD

Administrator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.492
Hier geht es dann bitte weiter.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top