Komplett neues WLAN System, WELCHES?

Danieloss

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
155
Morgen Leute,





ich will zuhause mein WLAN System etwas „aufwerten“.

Erstmal zum aktuellen Aufbau:



Das Haus ist vor ca 4 Jahren neu gebaut worden. Da sind auch etliche Netzwerk Kabel verlegt.

Die Kabel sind Sternförmig pro Etage Verlegt worden, also haben wir im Prinzip 3 Netzwerkschränke. Jetzt gibt es von den beiden oberen Etagen eine Verbindung mit je Einem Kabel in die EG Wohnung.

Ihr braucht nix sagen das war eine dumme Idee und so würde ich es nicht nochmal machen -.-. Damals war einfach der Gedanke da das dann der zukünftige Mieter seinen eigenen Netzwerkschrank hat und so „Abgeschottet“ ist vom Restlichen Netzwerk.

Jetzt gibt es in dem Haus auch 3 Telefondosen. Ich habe mir nun einen Hybrid Anschluss der Telekom im Dachgeschoss schalten lassen, einfach weil ich mit meinem iPhone die besten Speedtests gemacht habe.



Nun die Aktuelle Situation bezüglich des WLANs:



Der Speedport Hybrid läuft ganz normal als Router mit einem DHCP Server.

Im Netzwerk hängt jetzt noch eine 7490 und ein TP-Link Router.



Meine Idee war es jetzt mir 2 mal die 7590 zu kaufen und mir so ein Großes WLAN aufbaue und gleichzeitig auch die DECT Reichweite erhöhe. Zusätzlich hätte ich die Möglichkeit die Telefonbuchsen für zum Beispiel Faxgeräte oder ähnliches zu nutzen.

Das Telefonsignal wird vom Speedport dann über einen Telekom ISDN Adapter in die Fritzbox im Dachgeschoss gespeist.



Nun zu meiner Frage:

Habt ihr vielleicht noch andere Ideen wie man das mit noch mehr Leistung im

WLAN Bereich lösen kann Bzw. eine alternative zu den Fritzboxen? Im Moment nutze ich zum telefonieren auch Fritz Fons.

Kann man sowas auch mit Ubiquiti oder Netgear Orbi realisieren?


Ich hätte auch gerne ab dem Speedport Hybrid dann am liebsten ein einheitliches System. Das WLAN des Hybrids soll abgeschaltet bleiben. Ich habe das Gefühl das es dadurch zu weniger verbindungsabbrüchen kommt, die ich im moment übrigens habe.

Der DHCP Server sollte dann Idealerweise auch nicht auf dem Hybrid laufen.

Die Fritzboxen die ich mir kaufen will werden dann auch per Kabel miteinander kommunizieren und nicht über WLAN.

Mein Budget liegt bei 400-500€
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.332
Was hat es nun mit den Ethernet Kabeln auf sich? Stern-Topologie pro Etage ist doch super.

Mit den FritzBoxen kannst du einfach ein Mesh einrichten. Einfach alle Boxen per Ethernet verbinden und Mesh aktivieren. Allerdings brauchst du nicht mal 2 FritzBoxen, sondern es tut auch der FRITZ!WLAN Repeater 1750E. (oder irgendein anderer Repeater von AVM mit Mesh Support und LAN Anschluss).

Andere Hersteller bieten auch solche Systeme an. Macht im Endeffekt keinen großen Unterschied.
 

Danieloss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
155
An den Repeater habe ich auch schon gedacht. Der hat aber leider kein DECT :/
Ich dachte das Ordbi System oder das Unifi System wäre eventuell Leistungsstärker?
Ich habe nur noch keine Sinnvolle Lösung für Telefonie und Fax bei den Systemen gefunden.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
18.852
Moinsen. Solang du alles mit allem verkablen kannst, ist deine Installation doch i.O. :)
Auch wenn es nur ein Kabel ist, per Switch wäre das kein Problem. Ein weiterer Router, AP beinhaltet ja meist einen Switch. Ginge es rein um WLAN würde ich bei Ubiquiti gucken. https://www.ubnt.com/unifi/unifi-ap-ac-pro/
Um neben WLAN gleichzeitg DECT und Telefonie zu verteilen, bietet sich AVM an. Dabei muss es nicht die teure 7590 sein. Wenn WLAN und DECT reicht, bietet sich eine 7412 umgeflasht von Ebay an. https://www.ebay.de/sch/7412
Edit: Gleich vorweg, da ist nur eine LAN-Buchse dran, also kein Switch und die Box kann "nur" 2,4 GHz. Die Reichweite und Abdeckung ist aber mit anderen Fritzboxen identisch. PS: Und du hättest kein Mesh mit der billigen FB, das können nur die großen.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.332
Dann schau doch erst mal, ob du überhaupt einen Repeater für DECT brauchst. Normalerweise kann man mit DECT problemlos durch diverse Wände funken.
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
7.036
Ubiquiti Unify AP und läuft. Pro Etage einer, vielleicht reicht einer ingesamt aber schon für das ganze Haus. Die Leistung der Teile ist überragend, da kommt auf ein Fritz! Mesh System nicht heran.

Für die Erweiterung der DECT-Reichweite würde ich dann eher die billigste FB mit DECT als IP-Client konfigurieren oder es mit einem reinen DECT-Repeater versuchen. 2x 7490 halte ich für suboptimal - weniger ist mehr.
 

NJay

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.784
Also eigentlich klingt das nach Ubiquity!

Ich weiß leider nicht, ob die DECT können, aber wofür braucht man als Privatperson noch ein Festnetztelefon?
Ergänzung ()

Und wofür braucht man Fax?
 
Zuletzt bearbeitet:

DeadEternity

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.742
Günstige Alternative zum Ubiquti Mesh wäre das Tenda Nova MW6. Hab ich mir vor 2 Wochen besorgt und bin absolut zufrieden. Wohne in einem 3 Etagen ~180m² Haus (altes Bauernhaus, vor 3 Jahren Kernsaniert, LAN in jeder Etage und jedem Zimmer verlegt), alles ist perfekt abgedeckt, sogar die Garage und die Dachterrasse. Hab je einen Cube pro Etage gesetzt. Funktioniert bisher ohne Ausfälle und recht performant.

https://www.amazon.de/Tenda-MW6-Dual-Band-Komplettlösung-Beamforming/dp/B076VPYT36

Die Frage mit dem DECT verstehe ich nicht ganz. Willst du mehrere drahtlos Telefone im Haus aufstellen oder wie ist das von dir gedacht ?

Ich habe ein Gigaset CX610A DECT Telefon und habe mir einfach zwei weitere Mobilteile mit Ladestation dazu gekauft und jeweils in das entsprechende Stockwerk gestellt. Die Basisstation reicht locker aus um das DECT im ganzen Haus zu verteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Danieloss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
155
Es scheint FAST einstimmig auf Ubiquiti zu gehen. Kann ich denn die Ubiquiti Geräte auch als Router einsetzen Bzw so Konfigurieren das auf einem dieser Geräte der DHCP Server läuft ?
Eine alte 7362SL hab ich auch noch zuhause rumliegen. Diese Könnte man gut als DECT Basis betreiben.
Welche Geräte von ubiquiti würdet ihr denn genau empfehlen ? Es Könnte durchaus sein das mehrere VU+ Bzw plex streams gleichzeitig auf iPads oder iPhone gestreamt werden sollen.
 

DeadEternity

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.742
Ja DHCP geht auf jeden Fall bei Ubiquiti, geht auch bei den günstigeren Geräten von Tenda oder Netgear etc.. Die klassische Empfehung bei Ubiquiti sind die Unifi Pro AP AC Teile https://www.ubnt.com/unifi/unifi-ap-ac-pro/ .

Sind halt ziemlich teuer, deshalb wie oben schon geschrieben, meine Empfehlung mit dem Tenda Nova MW6, bietet fast das Gleiche für nahezu der Hälfte des Preises. Streampriorisieung via QOS für Medien und Gaming ist auch dort möglich, bei Ubiquiti selbstredend natürlich auch.
 

NJay

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.784

Harrdy

Ensign
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
250
Ja DHCP geht auf jeden Fall bei Ubiquiti, geht auch bei den günstigeren Geräten von Tenda oder Netgear etc.. Die klassische Empfehung bei Ubiquiti sind die Unifi Pro AP AC Teile https://www.ubnt.com/unifi/unifi-ap-ac-pro/ .

Sind halt ziemlich teuer, deshalb wie oben schon geschrieben, meine Empfehlung mit dem Tenda Nova MW6, bietet fast das Gleiche für nahezu der Hälfte des Preises. Streampriorisieung via QOS für Medien und Gaming ist auch dort möglich, bei Ubiquiti selbstredend natürlich auch.
Ob die nun das selbe können lasse ich mal im Raum stehen. Der UAC Pro ist in den meisten fällen aber auch gar nicht nötig. Den wenn man nicht auf 3x3 MiMo oder Outdoorfähigkeit angewießen ist macht der kleine bruder UAC Lite einen genauso guten Job und ist deutlich günstiger.

Und Nein, DHCP Server können die die UAC Lite/LR/Pro nicht spielen. Sofern man nicht plant ebenfalls noch ein Gateway zu kaufen (was in diesem Setup nicht nötig wäre), ist in diesem Szenario kein DHCP Server vorhanden.

Aber auch von mir gibts ne Empfehlung für die UAC Lite
 

DeadEternity

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.742
@Harrdy echt ? Die Dinger können kein DHCP fahren ?! Das Tenda kann DHCP. Aber gut, wirklich nötig wäre es hier in dem Setup nicht, kann man auch über den Router laufen lassen. (Mal ganz davon abgesehen das man nicht zwei oder mehrere DHCP Server gleichzeitig in einem Subnetz laufen lassen sollte)
 
Zuletzt bearbeitet:

XN04113

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.736
Weil das Tenda Mesh Zeugs einen Router (und damit auch den DHCP Server) beinhaltet und die Unifi Geräte reine AccessPoints sind
 

bender_

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4.125
Die Kabel sind Sternförmig pro Etage Verlegt worden, also haben wir im Prinzip 3 Netzwerkschränke. Jetzt gibt es von den beiden oberen Etagen eine Verbindung mit je Einem Kabel in die EG Wohnung.

Der Speedport Hybrid läuft ganz normal als Router mit einem DHCP Server.

Im Netzwerk hängt jetzt noch eine 7490 und ein TP-Link Router.

Das Telefonsignal wird vom Speedport dann über einen Telekom ISDN Adapter in die Fritzbox im Dachgeschoss gespeist.
Dein Aufbau ist schwer zu durchschauen. Eine Skizze würde helfen.
Muss es den unbedingt der Hybrid sein? Kein VDSL oder Kabel-Internet verfügbar?
Der neue Telekom LTE Router ist ab Januar verfügbar und sollte einfache Integration der Speed Home WiFi Access Points bieten. Halte ich für Leute, die einfach was wollen was funktioniert für sehr gut geeignet. Schau's dir Mal an: https://www.telekom.de/zuhause/heimvernetzung
Zudem noch relativ günstig für die gebotene Leistung.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
18.852
Ja. Gerade wenn man gerne alles haben möchte, würde ich bei einem Hersteller bleiben, egal ob Speedports oder Fritzboxen.
Wenn für Fax, VoIP, DECT, TAE eh weitere VoiP/DECT/WLAN/USB/TAE/SWITCH-Router aufgestellt werden, können die auch WLAN, Ubiquiti kann "nur" WLAN. Man deaktiviert ja nicht bei drei Routern das WLAN um wieder drei Ubiquiti AP aufzustellen. Geschätzte 10 W und 28 Cent ergibt grob 25 EUR Stromkosten im Jahr, pro Gerät.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.400
Bitte, bitte nicht diese All-In-One-Mesh-Systeme mit Access Points vergleichen. Das sind zwei Paar Schuhe.

Ein Mesh-System wie Tenda MW6 ist dafür gedacht, auch als Router zu fungieren. D.h. die Hauptbox schließt man direkt an ein Modem oder ein übergeordnetes Netzwerk an. Über die Routing-, Firewall- bzw. DHCP-Funktion kann ich nicht direkt urteilen, aber man muss kein Genie sein, um sich denken zu können, dass ein AIO-System hier weitestgehend nur Basisfunktionen bietet. So kann das System laut Spezifikation zB keine VLANs, die in einem größeren Setup wie einem Haus durchaus von Nutzen sein können (zB um wie im Eingangspost erwähnt einzelne Mieter abzugrenzen). Diese AIO-Geräte sind "Fire-and-Forget", für Kunden, die von einer längeren Anleitung als dem 3-seitigen Schnellstart-Flyer von Tenda überfordert wären. Das muss nicht per Definition schlecht sein, aber je simpler ein System, umso schwächer bzw. funktionsärmer ist es auch. Da der TE explizit von "aufwerten" sprach, sollte das WLAN-System dann auch höheren Ansprüchen genügen, wie zB UniFi von Ubiquiti (exemplarisch für vergleichbare Wifi-Systeme).


Im vorliegenden Fall muss man hingegen abwägen was man nun wirklich braucht/will. Wenn die DECT-Reichweite im Haus nicht ausreichend ist, braucht man entweder DECT-Repeater oder zB VoIP-basierte Basen. Ich persönlich würde zu letzterem raten. Nu kann man einerseits zB das Gigaset C430 GO (VoIP-Basis GO Box 100, LAN-Anschluss) im Haus verteilen oder man nimmt eines der kleineren Fritzbox-Modelle mit VoIP und richtet es als IP-Client ein. Im Falle des Gigasets (oder vergleichbar) müsste man parallel dazu noch das WLAN ergänzen, zB mit Ubiquiti-APs. Wenn man stattdessen aber Fritzboxxen für VoIP nutzt, kann man sie auch gleichzeitig als Access Point verwenden. Zwar nimmt man sich auch dann die Möglichkeit für VLANs (kann eine Fritzbox nämlich auch nicht), aber wie gesagt, man muss abwägen was man will/braucht.
 

Danieloss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
155
Danke für eure Antworten und denkanstöße. Entschieden habe ich mich leider immernoch nicht.

Vorteil der FB ich habe 3 Fritzboxen die alles abdecken aber eben nicht so ein gutes WLAN wie mit den Unifi geräten.

Andererseits tendiere ich zugegeben auch aus Neugierde zu Unifi und natürlich wegen der spitzen leistung.
Was mich da noch abschreckt ist eine Sinnvolle möglichkeit die telefonie einzubinden.

Wenn ich doch die Fritzbox über das netzwerk STABIL als telefonanlage zum laufen bekommen würde, könnte ich die im 1 Stock aufstellen und das ganze haus wäre mit DECT versorgt + das Faxgerät wäre da auch dran.

Sonst muss ich mit dem ISDN adapter arbeiten um die Fritzbox zum laufen zu bekommen und bräuchte somit eine zweite fritzbox.

Somit würden in sume 6 Geräte laufen (Speedport Hybrid, 2 mal FB, 3 mal UNIFI AP)
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.400
Also, zunächst einmal solltest du prüfen wie weit du mit DECT an zentraler Stelle überhaupt kämst. Dasselbe gilt für das WLAN. Es ist einigermaßen sinnfrei, von vornherein mit einer DECT-Basis nebst AP pro Stockwerk zu rechnen, wenn zB eine einzelne Fritzbox oder auch eine Gigaset GO 100 Basis in der Mitte bereits ausreicht. Ein guter an der Decke montierter AP kann oftmals auch das Stockwerk darüber noch gut versorgen.

Wir im Forum können dir das leider weder abnehmen noch prophezeien, sondern bestenfalls aus eigener Erfahrung sprechen. Meine Gigaset Basis in meiner EG-Wohnung reicht sogar noch ins Nachbarhaus (schräg versetzt) ins 2. OG wo meine Eltern wohnen. Zwar muss ich das Mobilteil dazu ans Fenster legen, aber da sind dennoch ca ein halbes Dutzend Wände und 2 Etagen dazwischen - von der Hauswand ganz zu schweigen. Die Basis selbst braucht nur einen LAN-Anschluss und die VoIP-Daten.
 
Top