Notiz L.A. Noire: Download auf der Switch setzt Micro-SD-Karte voraus

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.304
#2
Nur noch 14Gigabyte also 1 Spiel das mehr als die Hälfte des Platzes benötigt, und natürlich vorher noch runtergeladen werden muss...
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.488
#3
Und ich dachte, dass Retail Versionen bei Konsolen komplett auf dem Datenträger vorhanden sind, weil genau DAS einer der großen Unterschiede zum PC sein soll, wo der ganze Spaß immer erst installiert werden muss.

Aber ich hab auch seit der Playstation 2 keine Konsole mehr gekauft und bin da etwas uninformiert, was die heutigen Gegebenheiten angeht.
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.773
#4
Die Installation von BluRay dauert bei einer Konsole auch erstmal. Dazu kommt mindestens ein Day-One-Patch; gleich losspielen geht nicht mehr immer. Bei der Switch kommt ein anderes Problem dazu. Die Kosten für ein Modul skalieren mit dessen Speicherplatz. Es ist also billiger, nur 16 statt 32 Gigabyte zu nehmen und den Rest über das Internet zu verteilen.
 

Precide

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
6.200
#5
Recht uninteressante Meldung, die mich aber an die Anfänge der Xbox 360 erinnern, getreu dem Motto "Spiele brauchen Speicherplatz"
Da haben Demos und Download-Spiele auch eine Festplatte benötigt, wo ja Versionen der 360 aber ohne diese ausgeliefert worden sind. Hieß glaube ich Arcade. Da konnte man dann in bester PS2 Manier nur seine Spielstände auf einer 256MB großen Steckkarte speichern.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
816
#6
Heute noch mit meinem Kumpel über die Switch geredet > wie geil die Module doch sind und das Nintendo bei "fetten" Spielen ja einfach den Speicher bis 128GB oder gar 256GB erweitern kann ?!?! > scheint ja wohl nicht so zu sein :(
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.258
#8
Wer sich ne Switch kauft, sollte eine 256GB microSD direkt mit einrechnen, alles andere wäre halbgarer Unfug.
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.875
#9
Und ich dachte, dass Retail Versionen bei Konsolen komplett auf dem Datenträger vorhanden sind, weil genau DAS einer der großen Unterschiede zum PC sein soll, wo der ganze Spaß immer erst installiert werden muss.

Aber ich hab auch seit der Playstation 2 keine Konsole mehr gekauft und bin da etwas uninformiert, was die heutigen Gegebenheiten angeht.
Nö, Konsolen haben viele schlechte Eigenschaften vom PC mittlerweile übernommen:

- Installationszwang
- Riesengroße Updates, i.d.R. schon zum Release
- Schwere Bugs und Glitches, die mit Patches gefixt werden müssen
- Performance Probleme, Ruckler usw.
- Hardware Aufrüsten (zu wenig Speicher, Pro Modelle usw.)

Mit "Spiel einlegen und loszocken" hat das schon lange nichts mehr zu tun.
 

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.800
#10
Das das Spiel nicht auf den internen Speicher passt und daher eine Speicherkarte genutzt werden muss ist ja noch in Ordnung. Aber das dann mit Karte immernoch mehr als die Hälfte des Speichers belegt wird ist doch eine Frechheit..
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
790
#11
Hi all,

@SamSoNight:
Sorry aber schwere Bugs (und Glitches) und Performance Probleme gab es auch schon früher zu PS 1 und 2 Zeiten. Nur damals konnten keine Patches verteilt werden und man musste in den sauren Apfel beißen und damit leben. Meistens war es dann sogar so, dass die "Game of the Year Edition", Platinum usw. die gepatchte Version enthielten und somit besser liefen als die ursprüngliche Verkaufsversion.
Ein gutes Beispiel ist GTA Vice City. In der ursprünglichen Version (der sogenannten " "schwarzen" (wegen der Hintergrundfarbe auf dem Cover)) gab's einen Softwarefehler, dass man durch das Umstellen der Sprache die Zensur entfernen konnte. In allen Versionen die danach kamen war dies nicht mehr möglich (Platinum, weiße...)

Software ist nie fehlerfrei und deshalb sehe ich die Patch-Geschichte und das installieren der Spiele als etwas positives. Auch wenn dadurch das einfache einlegen losspielen nicht mehr geht.

Das zu Release aber schon risiege Day-1-Patches geladen werden müssen finde ich auch am PC ein Unding. Ich meine besonders auf den Konsolen müsste es einfacher sein das Spiel auf die Hardware zu optimieren und dann wären die riesigen Patches zum Release nicht nötig. Weil das das Spiel läuft ist schon eine Grundvoraussetzung wenn es ums spielen geht und das sollte zum Release Zeitpunkt keine unrealistische Förderung sein.

Greetz,

Fresh-D
 
Zuletzt bearbeitet: (RS-Fehler)
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.138
#12
das Nintendo bei "fetten" Spielen ja einfach den Speicher bis 128GB oder gar 256GB erweitern kann ?!?!
Bereits ein 32GB Modul kostet wohl knapp $20, was natürlich schon ordentlich in den Profit des Publishers/Entwicklers schneidet. Deshalb hat man hier wohl auch nur zum 16GB Modul gegriffen. Ich glaube es gibt momentan auch nur ein Spiel das mit 32GB Modul verkauft wird. 64GB dürften sich wahrscheinlich bereits nicht mehr rentieren.
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.393
#13
Wer sich ne Switch kauft, sollte eine 256GB microSD direkt mit einrechnen, alles andere wäre halbgarer Unfug.
Dann doch eher eine 200GB microSD, die hat ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ich persönlich käme derzeit noch locker ohne zusätzliche microSD-Karte aus, da mich hauptsächlich die Nintendo-exklusiven Titel für die Switch interessieren, den Rest spiele ich lieber auf PC oder PS4 Pro. Da ich aber eh noch eine 64GB-Karte rumliegen hatte, ist die vorerst in dem Gerät.

Platzprobleme innerhalb des nächsten Jahres sehe ich noch nicht (derzeitsind 25,7 GB Systemspeicher und 48 GB auf der 64GB-Karte frei) und bis es irgendwann knapp wird, werden die Preise für die 200GB- und 256GB-Karten weiter gesunken sein.

Speicherkartenplatz auf Vorrat zu kaufen macht nicht so recht Sinn, besonders da man sich im Gegensatz zu Geräten mit fest verbautem Flash-Speicher (iPhone, iPad...) auch nicht im Voraus auf eine Kapazität festlegen muss. Man kann eine günstige 64GB-Karte ja später mit minimalem Aufwand gegen eine andere austauschen.
 

Johnsen

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.093
#14
Schade dass man die Spiele nicht auf eine am Dock angeschlossene USB Festplatte/Stick installieren kann, wenn man die Switch sowieso hauptsächlich stationär nutzt wäre dies ein sinnvolles Feature und dank USB 3 auch wesentlich schneller als eine SD Karte.
 

eRacoon

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.644
#15
Richtig genial wäre gewesen wenn Nintendo die Module mit noch Restspeicher eingeplant hätte für Patches.
Das man quasi die Module patchen kann, dann hätte man sowohl die Option via Patches die Games noch zu verbessern als auch weiterhin die klassische Modul Mentalität mit einstecken und loslegen.

Aber trotzdem bleibt die Switch eine der coolsten Konsolen der letzten Jahre! :)
Würde ich sofort wieder kaufen!

Deutschland muss echt mal mit dem Breitbandausbau hinterherkommen dann hört auch endlich das Gemecker mit Patch Downloads auf... :p
 

Sennox

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.163
#16
Mit der Retail-Version wird eine Speicherkarte allerdings nicht benötigt, weil ein Teil der Spieldaten auf dem Spielmodul liegt. Auf dem internen Speicher abgelegt werden müssen nur noch 14 Gigabyte Dateien.
Wow...
Ich hatte eigentlich gedacht wir können uns diesen Bullshit bei der Switch im Gegensatz zur PS4 & Xbone sparen...
Das ist heftig, ich hoffe das bleibt die Ausnahme.
Ergänzung ()

Ein gutes Beispiel ist GTA Vice City. In der ursprünglichen Version (der sogenannten " "schwarzen" (wegen der Hintergrundfarbe auf dem Cover)) gab's einen Softwarefehler, dass man durch das Umstellen der Sprache die Zensur entfernen konnte. In allen Versionen die danach kamen war dies nicht mehr möglich (Platinum, weiße...)
Hue hue, ich kann mich daran erinnern :D haben wir damals auch gemacht.
Für die meisten Kunden war das natürlich ein erfreulicher Fehler aber es gab auch negative Beispiele, ich hätte da eins:
No More Heroes auf der Wii.
Ab einem gewissen Punkt, spät im Spiel, konnte man das Trainingsdojo nicht mehr verlassen wenn man dort trainiert hat.
Bei dem Re-Release auf der PS3 und X360 war das zum Glück gefixt.

Das zu Release aber schon risiege Day-1-Patches geladen werden müssen finde ich auch am PC ein Unding. Ich meine besonders auf den Konsolen müsste es einfacher sein das Spiel auf die Hardware zu optimieren und dann wären die riesigen Patches zum Release nicht nötig. Weil das das Spiel läuft ist schon eine Grundvoraussetzung wenn es ums spielen geht und das sollte zum Release Zeitpunkt keine unrealistische Förderung sein.
Diese Patchmöglichkeit ist Fluch und Segen zugleich.
Zum einen kann man Fehler wie den oben genannten beheben zum anderen kann man das Produkt unfertig ausliefern und die restlichen Fixes/Inhalte per Patch nachschieben.
Auch hierfür habe ich ein gutes Beispiel ;) :
Tony Hawks 5 - Auf der Blu Ray war eigentlich nur das Tutorial :D.
Das gesamte restliche Spiel wurde als "Patch" nachgeladen (irgendwas um die 15 GB meine ich).

Aber ja, Konsolen verlieren mehr und mehr von Ihrem Charme finde ich.
Die letzten Konsolen die sich für mich "konsolig" anfühlten waren die X360 und WiiU - Handhelds mal ausgenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top