News Lenovo will bei Notebook-Fertigung auf Auftragsfertiger verzichten

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Lenovo, derzeit der weltweit größte PC- und zweitgrößte Notebook-Hersteller, will die eigene Fertigung weiter ausbauen. Wie DigiTimes unter Berufung auf verschiedene Zulieferer berichtet, sollen künftig mehr Notebooks in den eigenen Fabriken produziert und somit die Abhängigkeit von Auftragsfertigern reduziert werden.

Zur News: Lenovo will bei Notebook-Fertigung auf Auftragsfertiger verzichten
 

PITA.COM

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
985
Weiter so Lenovo! 7000 Stunden, unzählige Abstürze aus mehr als einem Meter höhe und sogar einen Köpfer in den Pool überstanden! :) (G565)
 

Crowbar

Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
2.107
in einer solch schnelllebigen branche funktioniert die interne fertigung nur in laendern ohne effekfiven kuendigungsschutz.
 
R

Rob83

Gast
naja, die qualität der laptops ist allgemein extrem schlecht. das betrifft nicht nur lenovo.
die einzigen zwei hersteller mit qualitativ hochwertigen geräten sind samsung mit der Series 7 / 9 und apple.

beim rest hackt es an allen enden. selbst im 1000€+ bereich, siehe zenbooks.
 
S

sonyfreak1234

Gast
naja, die qualität der laptops ist allgemein extrem schlecht. das betrifft nicht nur lenovo.
die einzigen zwei hersteller mit qualitativ hochwertigen geräten sind samsung mit der Series 7 / 9 und apple.

beim rest hackt es an allen enden. selbst im 1000€+ bereich, siehe zenbooks.
du nimmst den mund ganzu schön voll, ich hab ein vaio notebook hier das hat die badewanne,fall vom kasten usw. mitgemacht das teil ist jetzt 1 jahr jung (NP:899euro)

achja was hat ein zenbook mit notebook zu tun?, abgesehn davon ich denke du hast noch nie ein Notebook um 1899-3499euro besessen;)
 

fuzelkoenig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
346
Ich habe auch ein Vaio und kann ebenfalls nicht über die Qualität klagen.
 

confuso

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
682
Weiter so Lenovo! 7000 Stunden, unzählige Abstürze aus mehr als einem Meter höhe und sogar einen Köpfer in den Pool überstanden! :) (G565)
du nimmst den mund ganzu schön voll, ich hab ein vaio notebook hier das hat die badewanne,fall vom kasten usw. mitgemacht das teil ist jetzt 1 jahr jung (NP:899euro)
Was macht ihr denn mit euren Notebooks? Klar sind das Gebrauchsgegenstände, aber am Ende doch ziemlich teure Spielzeuge, um sie in nen Pool zu werfen oO
 

buergerkneifer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
887
Hm, hab seit gut einem Jahr nen 13" Lenovo und bin sehr zufrieden.
Zumindest was die Verarbeitung angeht kann ich mich nicht beschweren. Einzig zu bemängeln hatte ich die Festplatte, aber die hab ich durch eine SSD ersetzt...
Hängt natürlich immer Alles von der Preisklasse ab.
Für 400 € wird man natürlich Abstriche in der Verarbeitung hinnehmen müssen, dazu spiegelnde Displays und andere "Mängel".
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.481
Wundert mich nicht diese News, da hinter Lenovo in erster Linie der chinesische Staat steht. Ist mit den uns bekannten westlichen PC Herstellern nicht zu vergleichen.
Denen dürfte es schon länger ein Dorn im Auge sein, dass hier nicht chinesische Unternehmen soviel mitnaschen wollen. Gerade wenns um Taiwan geht.
 

Madden.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
344
uiuiui
"nicht in China, sondern in Taiwan" -- das sollte man lieber keinem Festlandchinesen sagen, für die gehört Taiwan nämlich zu China.

On Topic: finde ich einen guten Schritt. Denn fast immer sind die Arbeitsbedingungen - und damit auch die Qualität - bei Eigenfertigung höher. Aus einem einfachen Grund: Auftragsfertiger bekommen eine bestimmte Summe pro Stück. Also tun sie alles, um die Stückzahl hoch und die Bezahlung niedrig zu halten (ich habe das selbst miterlebt). Wenn die Fertigung im eigenen Haus ist, kommen gravierende Mängel bei den Arbeitsbedingungen (z.B. höchstens x Minuten pro Gerät, man braucht aber eigentlich y) schneller zu Verantwortlichen durch, und man verlässt sich nicht so leicht auf die Fertiger-Aussagen "Natürlich bekommen Sie ausschließlich astreine Qualität von uns." 50% billiger als eure billigste realistische Kalkulation sind wir.... aus Zauberei!
 

Ycon

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.056
uiuiui
"nicht in China, sondern in Taiwan" -- das sollte man lieber keinem Festlandchinesen sagen, für die gehört Taiwan nämlich zu China.
Öhm, Taiwan IST China. Da können die Putschisten von mir aus im Dreieck springen, aber es wird nichts daran ändern.
Immerhin gibt es zumindest eine kleine Anzahl von Staaten, die nicht aufgrund von Käuflichkeit die Tatsachen verdrehen.

@News:
Wie immer kann ich nicht nachvollziehen, woher die Leute ihre Geschichten von schlechter Qualität bei Lenovo-NBs haben.
Sind wahrscheinlich diejenigen, die mit ihren MBAs Brote schneiden :evillol:
Wir haben hier ein G560 und ein X220, beide sind nach 2,5 resp. 1,5 Jahren in einem super Zustand.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.818
@ Ycon

Auslandschinese????

Genausogut könnte Österreich sagen, dass Südtirol zu Österreich gehört.
Oder Deutschland das der Elsass eindeutig deutsches Gebiet ist.

@ Topic
Wird interessant werden, wie sich das auf die Qualität auswirkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MopedHeinz

Banned
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.576
naja, die qualität der laptops ist allgemein extrem schlecht. das betrifft nicht nur lenovo.
die einzigen zwei hersteller mit qualitativ hochwertigen geräten sind samsung mit der Series 7 / 9 und apple.

beim rest hackt es an allen enden. selbst im 1000€+ bereich, siehe zenbooks.
so ein bockmist.
vergleich notebooks aus der t oder x serie.
zudem: 2 jahre garantie bei samsung,
max 3 jahre bei apfel, dann abfall.
lenovo: 5 jahre garantie, weil qualitaet die haelt
 

gerzerk

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
744
Von Lenovo kaufe ich so schnell nichts mehr. Die und deren Reparatur-Klitsche Geodis, irgendwo bei Darmstadt, haben mich ordentlich übers Ohr gehauen. Beim Erweitern um extra RAM am ersten Tag als ich das Netbook erhalten habe, ist mir ohne Krafteinwirkung die Tastatur entgegen gefallen. Dabei ist der verbindende Stecker abgegangen. Materialwert geschätzte 10 Cent. Angerufen, und man teilte mir mit, dass es sich womöglich um ca. 50,00 € Reparaturaufwand handeln würde. Ist ja kein Geld, dachte ich mir, obwohl ich mir sicher bin, dass es sich um einen Materialfehler handelte. Das Ende vom Lied: Ich bekam eine Rechnung über 230,00 € und man behauptete, das Mainboard wäre defekt. Das war exakt der netto Verkaufspreis.

Mir wurde im Gegenzug angeboten das Gerät kostenlos zu entsorgen. Na klar. Kostenvoranschlag von über 30,00 € bezahlt und das Teil bei Ebay als Defekt verkauft. Der Spaß hat mich im Endeffekt Alles in Allem über 130,00 € gekostet.
 

Flava89

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
307
Wie kann man nur so abstürzen. Früher state-of-the-art im Business-Bereich, heute steht Lenovo nur mehr für billige Massenware. Fast so schlimm wie es Blackberry ergangen ist.

:rolleyes:
 

addl1970

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
435
Leider ist seit der 410èr Serie die Thinkpad keine Thinkpads mehr. So einen Qualitätssprung nach unten sowas ist kaum zu verstehen...

Habe noch einen T 23 (wegen der vollausgerüsteten seriellen Schnittstelle) und einen T 60 unter Feuer...

Die laufen beide noch ganz annehmbar - auch noch bei diesem Alter!

Besonders die modulare Aufrüstbarkeit via UtraBay (und das auch noch im HotSwap Modus) das hat schon was.

Leider ist mein Verhältnis seit drei Jahren - da darf ich den T410 betasten - stark eingetrübt - steht halt nur noch Lenovo drauf und nicht mehr IBM! Und das merkt man total - leider und für mir nicht verständlich.

Naja vlt. ist das auch ein Befreiungsschritt für Lenovo - ich kann das nur hoffen - sonst bitte liebe Firma auf HP umsteigen - die Compaqs sind doch auch ganz schick und die rennen auch ganz gut.
 
Top