Test LG G5 360 VR im Test: Kopfschmerzen und Schwindel mit Leichtigkeit

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.199
#2
also Fazit: das Teil taugt nix
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.493
#4
Die scheinen es ja krass nötig zu haben auf den Markt zu kommen, wenn man schon so einen scheiß in die Produktion gibt. Das wird ja mit Software Updates nicht besser!
 

v_ossi

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.062
#5
Ähm... und was genau kann ich damit jetzt machen?
G5 anschließen und Bilder und Videos angucken? Und sonst?
Bei Vive und Rift ist ja klar umrissen, was die können, aber hier?
Oder sehe ich das nur irgendwie nicht?
 
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.946
#6
Schrott... next !
 

Larve74

Commander
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
2.942
#7
"Brett vorm Kopf" ist günstiger, löst ebenfalls Schwindel aus. Ist auf jeden Fall ehrlicher.

Die VR-Entwicklung sehe ich erst einmal tiefenenspannt: erst die 3-4 Generation wird vollwertig sein (Auflösung, Hz usw.). Bis dahin, lieber ducken..:D
 

nlr

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.389
#11
Ich glaube du hast den Satz nicht verstanden.

LG hat Samsung während der Präsi der 360 VR ins Lächerliche gezogen.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.802
#13
Dennoch ist das der richtige Weg. Kleines, handliches Teil welches man schnell mal abnehmen kann. Es sollte doch kein Problem sein den Lichteinfall ohne großen Aufwand zu minimieren. Dann müsste man das Teil noch mit der Grafikkarte und/oder PC verbinden können und es wäre für mich die optimale VR-Brille.
 

Robby1234

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
406
#14
E

Emphiz

Gast
#15
Ich glaube du hast den Satz nicht verstanden.

LG hat Samsung während der Präsi der 360 VR ins Lächerliche gezogen.
Ich habe den Satz schon verstanden.
Solche Sachen haben in meinen Augen in einem neutralen Bericht nichts zu suchen, sondern das ist dann eine Sache zwischen Samsung und LG.

Wo würden wir hinkommen, wenn jeder Testbericht eines Apple oder Samsunggerätes die jeweiligen Sticheleien der beiden Fronten dokumentiert?

Man könnte ja auch sachlich einfach die beiden rivalisierenden Geräte in einem Test gegenüber stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mmichisurf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
315
#16
Naja aber die "Sticheleien" Seitens LG auf der Pressekonferenz waren nunmal sehr ausgeprägt und ich wüsste nicht was daran nicht neutral sein sollte diese zu erwähnen.
Sie werden nur erwähnt und objektiv geschlussfolgert das alle Behauptungen LG's gegenüber Samsung falsch waren !

Wenn Apple in seiner PK sagt " unser smartphone ist heller , schneller und besser" als das Windows Phone und der Tester findet nachher raus das die Windows Phone "heller , schneller und besser " sind sollte er das in seinem Test ja auch erwähnen. Immerhin kennt der großteil der Leser doch die PK und beruft sich auf diese "falschen" fakten
 

Precide

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
6.253
#17
Ich habe den Satz schon verstanden.
Solche Sachen haben in meinen Augen in einem neutralen Bericht nichts zu suchen, sondern das ist dann eine Sache zwischen Samsung und LG.

Wo würden wir hinkommen, wenn jeder Testbericht eines Apple oder Samsunggerätes die jeweiligen Sticheleien der beiden Fronten dokumentiert?

Man könnte ja auch sachlich einfach die beiden rivalisierenden Geräte in einem Test gegenüber stellen.

Haha, das wäre ja genau das Gegenteil neutraler Berichterstattung, wenn man solche Sachen unter den Tisch fallen ließe.
 

Axcel1337

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
122
#19
Das Argument mit der Frisur finde ich irgendwie an den Haaren herbeigezogen. xP

Benutze die Gear VR regelmäßig und trage mittellanges Haar. Meine Frisur bleibt jedenfalls wie sie vorher war, wenn ich die Gurte der Brille vorsichtig auf- und abziehe.

Die Abdrücke an der Nase sind dagegen unvermeidlich, aber stören mich eher weniger. Ist so wie wenn ich eine Sonnenbrille getragen hätte.
 

Chismon

Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.071
#20
Irgendwie scheint im Mobil VR Bereich noch viel Platz für Verbesserungen/Optimierungen zu sein.

279 Euro für die 360 VR ist echt ein Mondpreis, verglichen mit den 399 Euro die für die weit überlegene Playstation VR zu berappen sein werden.
 
Top