LibreOffice + OpenGL

Mickey Cohen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.468
hallo,

ich hätte da mal eine frage bezüglich opfen office, die mich beschäftigt. es ist nicht so, dass es sich zu einem problem verdichtet hat, aber es hat meine aufmerksamkeit erregt:

das ganze spielt sich unter Extras -> Optionen -> LibreOffice -> Ansicht: "Grafikausgabe" ab.

dort gibt es das häkchen "Hardwarebeschleunigung verwenden". Hovert man die Maus drüber, steht als Hilfe-Einblendung geschrieben, dass dies einen Neustart erfordere. Ich kann das Häkchen aktivieren und deaktivieren wie ich will, auch wenn ich auf OK im Fenster klicke scheint sich nichts zu ändern, ein Neustart von LibreOffice wird auch nicht vorgeschlagen. Alles in allem scheint dieses Häkchen bei mir keine Auswirkungen zu haben.

dann gibt es noch das Häkchen "OpenGL für das rendern verwenden".
1. ich dachte immer, das rendern über OpenGL ist eben eine form von hardwarebeschleunigtem rendern?
2. wenn ich dieses häkchen aktiviere, wird mir ein neustart vorgeschlagen, gesagt getan, LibreOffice neu gestartet. Man merkt sofort eine veränderung, weniger artefakte beim hovern von schaltflächen etc. Dieses Häkchen scheint also auswirkungen zu haben. jedoch ist das das häkchen bei "OpenGL für das rendern verwenden" nicht gesetzt. Allerdings steht darunter "OpenGL ist gegenwärtig aktiviert", was wohl auch dem tatsächlichen Zustand entspricht.
3. Wenn ich OpenGL aktiviere, ist wiederum die Option "Hardwarebeschleunigung verwenden" (s.o.) nicht gesetzt und ausgegraut.

bin ich alter hexx0r hier etwa einem Bug auf der Spur, oder habe ich schlichtweg ein paar verständnisprobleme?

mMn. müsste, wenn ich OpenGL aktiviere, die Option "Hardwarebeschleunigung verwenden" ausgegraut aber gesetzt sein. (alternativ könnte sie auch nicht ausgegraut aber gesetzt sein, allerdings müsste sie dann beim abwählen OpenGL mit deaktivieren). Weiter müsste das Häkchen bei OpenGL verwenden auch gesetzt sein.

ansonsten:
LibreOffice x64 5.3.4.2 Deutsch
Win 10 pro x64, aktuell
GeForce GTX 960, aktueller Treiber
 
Zuletzt bearbeitet:

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.425
Nur eine spontane Idee: OpenGL kam quasi vor DirectX, aber MS' Standard scheint alles zu überflügeln. Wäre es daher denkbar, dass OpenGL selbst einfach nicht 100% rund läuft und damit auf LO nur auf das zugreifen kann was die Schniittstelle durchreicht?

Ich konnte das nachvollziehen. Erzwinge ich OpenGL ist die Hardwarebeschleunigung nicht angehakt und ausgeraut. Als vermute ich, dass der Mechanismus ab System schwächer ist als OpenGL und deswegen komplett abgehängt wird.

CN8
 

Marco01_809

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.173
OpenGL ist eine Möglichkeit, um Hardware-beschleunigt Grafiken zu rendern. Die Option Hardwarebeschleunigung meint vielleicht noch etwas anderes.
Hier sollte man sich wohl die englischen Originaltexte angucken, die Übersetzungen entstellen den Sinn häufig.

OpenGL wird, selbst unter Windows, eigentlich hervorragend unterstützt (wenn auch nicht so sehr durchgetestet wie Direct3D), mit der GPU solltest du auch das volle Feature-Set von OpenGL 4.5 haben.
Sollte also eigentlich 100% rund laufen. Vermutlich meint Hardware-beschleunigung irgendeine andere API aus dem DirectX-Set, die nur anwendbar ist, wenn DirectX auch zum rendern verwendet wird.
 
Top