Macbook pro oder win notebook?

Eventer

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
687
Hallo,
ich überlege die Anschaffung eines notebooks oder macbook pro. Hauptsächlich soll das ganze für Foto und Video Bearbeitung herhalten. Habe mir bei einem Kollegen sein 2013er mbp mal kurz angeschaut und osx hat mir schon ganz gut gefallen auf den ersten Blick.
Die Verarbeitung vom mbp ist natürlich auch sehr schön.

Jetzt stellt sich mir halt die Frage ob sich der Aufpreis lohnt. Lightroom gibts ja auch für win Rechner. Gibt noch weitere Vorteile außer der Verarbeitung, dem retina display und dem "geschlossenen" System?

Nutze Apple seit dem ersten iphone und habe hier noch ein ipad liegen. Die kann man ja auch ganz gut integrieren in osx, finde die Funktion Nachrichten über imessage am mbp zu schreiben schon ganz nett.

Kann man mit dem mbp 13" und 2.6ghz auch gut FullHD Videos bearbeiten oder muss ich dann mit rucklern beim arbeiten rechnen?

Gespielt wird wohl ab und an auch, dann aber so Sachen wie dota2, D3.
 
F

Freak-X

Gast
In Sachen Verarbeitung ist Apple ohne Zweifel echt TOP.

Aber "Habe mir bei einem Kollegen sein 2013er mbp mal kurz angeschaut und osx hat mir schon ganz gut gefallen auf den ersten Blick" finde ich etwas dürftig. Arbeite mal lieber ein paar Tage richtig damit - Sonst hast du am Ende womöglich ein MacBook und kommst damit nicht gut klar. - Lieber erst mal beides intensiev probieren und testen...

...Und übrigens: Spielen und Mac - Naja; doofe Kombination. Dafür eindeutig lieber Windows!
 

Eventer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
687
Intensiv dait arbeiten dürfte etwas schwer werden. Ist nur ein Arbeitskollege und der hats mir mal mit gebracht.

Das spielen bitte nicht überbewerten. Das wäre der kleinste Anteil von allem ;) mehr als 10Std im Monat wärens wohl eh net und drauf verzichten könnt ich auch, zocke sonst eigentlich nur auf der PS4.
 

Falc410

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.165
Du kannst auf einem Macbook auch Windows laufen lassen (entweder kostenlos per Bootcamp oder Virtualisiert mit Parallels / VMWare). Andersrum geht das nicht (Also OSX unter Windows, zumindest nicht legal und nicht so einfach).

iOS und OSX werden ja noch weiter verzahnt, du kannst in Zukunft mit OSX 10 und iOS 8 auch SMS vom Macbook aus schreiben, sowie Anrufe von deinem iPhone entgegen nehmen bzw. auch ganz normal darüber telefonieren. Finde ich schon ziemilch cool.

Ob die CPU reicht ist eine gute Frage...kommt sicher drauf an was du machst. Ob man in Echtzeit FullHD Preview Effekte in Premiere sich anzeigen lassen kann weiss ich nicht, aber dann solltest du vielleicht lieber zu einem 15" greifen inkl. 16GB RAM - das hat dank i7 Leistung ohne Ende.

Und wegen den Spielen: Es gibt immer mehr OSX Versionen von Spielen die i.d.R. auch gut laufen. Es gibt manchmal Probleme wenn man im Fenster spielen will. Aber zur Not startet man eben Windows per Bootcamp und ältere Spiele die nicht besonders Hardware-hungrig sind lassen sich auch gut in einer virtuellen Maschine spielen. Dank Parallels Desktop kannst du Windows so toll in OSX integrieren, dass du gar nicht merkst das es sich um eine Windows Anwendung handelt.

Würde also zum Macbook raten, wobei es natürlich deutlich teurer ist als ein Windows Laptop mit ähnlicher Leistung. Wenn du ein Laptop mit ähnlicher Verarbeitung und Leistung willst zahlst du aber auch bei Windows Premiumpreise (gibt da auch Sony Laptops für 2000+ Euro).
 

PhilAd

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.408
ich habe mich kürzlich auch erstmal für Apple entschieden und mir ein MBP 15" mit GT750M (mid2014) angeschafft. Die MBPs verwenden Intel Iris und Intel Iris Pro und bieten damit eine sehr gute GPGPU Performance.
Die genannten Titel D3 und Dota2 laufen nativ auf MAC OSX. Mit Yosemite wird iOS8 sehr gut supported und da du das Apple Eco-System, sowie dessen Bedienung und Verarbeitungsqualität zu schätzen weißt, spricht wirklich nur der Preis dagegen.

Ein wirklich gut konkurrierendes Produkt zum Macbook 15" ist meiner Meinung nach allerdings auch nur das XPS15 von Dell. Die sind nicht ganz so potent (Leicht kleinerer Prozessor und keine PCI-E SSD), aber für ein 15" ebenso flach mit 18mm und ebenso leicht mit 2kg. Mit einem XPS15 kommt man allerdings preislich auch schon fast an Macbook gefilde. Deutlich günstiger gehts nur mit einem wirklich sehr guten Lenovo Thinkpad T440 in klassischen 15" Maßen/Gewicht.
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.653
Du kannst auf einem Macbook auch Windows laufen lassen (entweder kostenlos per Bootcamp oder Virtualisiert mit Parallels / VMWare). Andersrum geht das nicht (Also OSX unter Windows, zumindest nicht legal und nicht so einfach).
Weiterhin könnte man auch erwähnen, dass man über CrossOver die meisten Windows Programme unter OSX installieren kann. Dann bnötigt man nicht mal eine echte VM wie parallels oder auch eine eigene Windows Partition.
 

Kerasto

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.358
Hallo,

ich arbeite jetzt schon etwas länger mit einem MBPr 15" und werde es auch nie wieder gegen Windows tauschen!

Videobearbeitung mit Adobe Premiere sowie After Effects und Bildbearbeitung mit Photoshop machen einfach nur Spaß!

Das Retina-Display ist eine Klasse für sich und wenn Du das 15" mit dem i7 nimmst, hast du Leistung ohne Ende :)

Für Spiele wie D3 oder auch DOTA gibt es native OSX-Clienten und die Iris Pro hat mit solchen Spielen keine Probleme ;)

Der Preis steht natürlich für sich, doch finde ich ihn gerechtfertigt, wenn man sich mal die bereits installierte Software anschaut.

PS. das 13" finde ich persönlich zu klein und zu "schwach" für gescheite Bild- und Videobearbeitung.
 

DJ G!

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
293
Wie Falc410 schrieb: Bloß nicht am RAM sparen. 8 GB minimum. Für Videobearbeitung besser 16 und nen i7.

Wenn dir der erste Blick gefallen hat, ist das ein netter Indikator - mehr aber nicht. Ich persönlich kenne beide Fälle: ich hab den Mac behalten, Kumpel hat ihn wieder durch ein Thinkpad ersetzt. Wichtig ist, sich auf OS X einzulassen. Und nicht als Ex-Windows-Nutzer zu denken: "das hätte ich in Windows so und so gemacht" oder "ich hätte es schon längst erledigt". Das hatte er nämlich getan. Allerdings kann ich es nicht ganz nachvollziehen, ich hatte mich extrem schnell "eingelebt".

Ich möchte das Touchpad mit den Gesten und allgemein das Nutzer-Interface nicht mehr missen, sehr intuitiv und nützlich ( Mission Control, mehrere Desktops etc.). Extrem stabil ist OS X auch. Dazu das Terminal.
Aber: einfach n Smartphone anstöpseln und n Lied rüberziehen geht son einfach nicht (verglichen mit Explorer). Jedoch gibt es ja das Terminal. ^^

Zur Hardware an sich: Top-Verarbeitung, einer der besten Tastaturen, Retina-Display ist ohne Worte. Es ist bis zu einem höheren Leistungsabruf lautlos. Fordert man jedoch über einen langen Zeitraum sehr viel bis alles, wird es schon mal warm und laut. Jedoch touren die Lüfter sehr schnell wieder herunter. Dafür ist es auch sehr dünn.

Fazit: Nicht das geringste Verlangen zu Windows und überzeugt von OS X / MacBook.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spawn182

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
607
Um auf MacBook Niveau zu kommen muss man ja nicht gleich zu einem Sony 2000+ Notebook greifen. Aber grundsätzlich kannst du auf einem Mac ja eben wie geschrieben auch Windows laufen lassen und falsch macht man damit auch nichts.

Das auf einem McP Videobearbeitung in After Effects und Bildbearbeitung in Photoshop Spaß macht glaube ich, aber setzt dich mal einen richtigen Computer, so mit CPU Power und viel viel Speicher, dann macht es richtig/noch mehr Spaß ;) Beziehungsweise hast du den selben Spaß auf jedem gleich ausgestatteten Windows Gerät auch. (IMHO sind 16GB die unetere Grenze für Videobearbeitung in After Effects, arbeite mit 64GB und schaffe auch diese auszuschöpfen)

Für jemanden der eh die Apple Welt nutzt ist ein MacBook genau richtig, für Leute die dies nicht tun, ist es Geschmackssache und wer sich mit einem Windows System gut auskennt wird auf/an einem Mac nichts Weltbewegendes finden.

Es gibt auch sehr gute Notebooks von ASUS und insbesondere die angekündigten Modelle ASUS Zenbook NX500 / ASUS ROG GX500 scheinen tapfere Mitstreiter zu werden.
 

Kerasto

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.358
Das auf einem McP Videobearbeitung in After Effects und Bildbearbeitung in Photoshop Spaß macht glaube ich, aber setzt dich mal einen richtigen Computer, so mit CPU Power und viel viel Speicher, dann macht es richtig/noch mehr Spaß ;) Beziehungsweise hast du den selben Spaß auf jedem gleich ausgestatteten Windows Gerät auch. (IMHO sind 16GB die unetere Grenze für Videobearbeitung in After Effects, arbeite mit 64GB und schaffe auch diese auszuschöpfen)
.
Habe in der Agentur einen 8-Kern MacPro, ist das ein richtiger PC mit CPU-Power für dich? :D

Es geht hier um mobiles Arbeit, jeder aktuelle Desktop i7 ist schneller als das MBP, aber da vergleichst du Äpfel mit Birnen ;)

Wenn jemand in Richtung Bild- sowie Videobearbeitung geht, ein neues Gerät anschafft und OSX nicht scheut, dann ist ein MacBook Pro Retina einfach die richtige Wahl :)

Habe das 15" Modell mit i7 und 16GB Arbeitsspeicher und für "unterwegs", ist das mehr als ausreichend ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Eventer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
687
Es geht wirklich nur unterwegs mal arbeiten zu können und evtl von der ios einbindung zu profitieren. Wenn ich power brauch, hätte ich zur not noch meinen pc ;)
 

Lord Gammlig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
392
Also ich persönlich werde mobil auch nurnoch auf MacBooks setzen. Hab das 2010er 13" MacBook Pro und werde das entweder dieses oder nächstes Jahr gegen ein 15" Retina MBP austauschen. Einsatzzweck ist so ziemlich genau der selbe wie bei dir, Videoschnitt, Bildbearbeitung und evtl mal n bissl 3D Animation. Dafür wären mir aber 13" inzwischen entschieden zu klein, da die Programme doch sehr viele Menüpunkte haben und diese auch Platz brauchen. Ist das 15er ne Option für dich oder geht nur das 13er?
 

Opa Hermie

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.220
Hier wird niemand ernsthaft zu einem Windows-Gerät raten, warum wohl? ;)

Wahrscheinlich ist man mittlerweile an Spiegeldisplays gewöhnt, für mich persönlich ein No-go. Aber die meisten Laptops werden eh nur in geschlossenen Räumen benutzt.
 

Eventer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
687
Also ich persönlich werde mobil auch nurnoch auf MacBooks setzen. Hab das 2010er 13" MacBook Pro und werde das entweder dieses oder nächstes Jahr gegen ein 15" Retina MBP austauschen. Einsatzzweck ist so ziemlich genau der selbe wie bei dir, Videoschnitt, Bildbearbeitung und evtl mal n bissl 3D Animation. Dafür wären mir aber 13" inzwischen entschieden zu klein, da die Programme doch sehr viele Menüpunkte haben und diese auch Platz brauchen. Ist das 15er ne Option für dich oder geht nur das 13er?
Für unterwegs brauch ich, denke ich zumindest, kein großes notebook. Zu hause hätte ich auch noch einen 24" ips monitor wo ich das mbp anschließen könnte sollte ich das verlangen danach haben.

Habe bei dem 13" gerät nur ein wenig die Sorge das der dual core sehr bald vll zu schwach wäre wenn apple jedes jahr bzw jedes zweite einen neuen release von osx bringt.
 

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.132
CPU-Probleme wirst du nicht bekommen, selbst ~4-5 Jahre alte CPUs können damit gut umgehen, die CPUs sind kein Problem. Das sieht man auch an den älteren MacBooks, wenn dort der Ram aufgerüstet und eine SSD nachgerüstet wurden laufen die wieder butterweich.

CPU-Probleme wirst du im Betriebssystem wirklich nicht bekommen. Für die Videokodierung hingegen kann die CPU ja nie schnell genug sein :D
 

Lord Gammlig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
392
und selbst wenn, zwingt dich ja niemand zum Updaten. Ich bin mit meinem 13er auch locker 4 Jahre ausgekommen und wenn sichs noch lohnen würde da ne SSD und mehr RAM einzubauen, würd ichs machen. Das würde wohl für das meiste an Arbeit ausreichen aber mir ist auch das Display zu klein und ich hätte dann doch gerne mal USB 3.0 :D Wenn dir aber 13 Zoll reichen, wird auch das MacBook lange halten denke ich. Wenn du daheim noch einen Bildschirm zum anschließen hast, umso besser, dann hast du damit auch keine Probleme.
 

sueside

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
97
Hier wird niemand ernsthaft zu einem Windows-Gerät raten, warum wohl? ;)

Wahrscheinlich ist man mittlerweile an Spiegeldisplays gewöhnt, für mich persönlich ein No-go. Aber die meisten Laptops werden eh nur in geschlossenen Räumen benutzt.
Muss man mal konkreter vergleichen. Ich habe schon mal ein rMBP gegen sehr viele andere Spiegel-Displays verglichen die wir in der Firma rumliegen und Apple kriegt die Entspiegelung mit Abstand am besten hin. Man merkt zu keiner Tageszeit, dass etwas stört. Bis jetzt hatte ich keinen Spiegel-Display der das so gut hinbekommt.
 

Elcrian

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.443
Muss man mal konkreter vergleichen. Ich habe schon mal ein rMBP gegen sehr viele andere Spiegel-Displays verglichen die wir in der Firma rumliegen und Apple kriegt die Entspiegelung mit Abstand am besten hin. Man merkt zu keiner Tageszeit, dass etwas stört. Bis jetzt hatte ich keinen Spiegel-Display der das so gut hinbekommt.
Dennoch widerspricht der Spiegel-Effekt der MP und iMacs meine Meinung nach streng genommen der (noch so spießigen...) Bildschirmarbeitsverordnung.

Ich habe Videos (ohne Schreikrämpfe!) mit einem MBA geschnitten. Beim MBP solltest du dir bzgl. Leistung keine Gedanken machen. :) Ich würde, wenn du einen regelmäßigen Arbeitsplatz mit externem Monitor hast, immer 13" nehmen. 15" sind schon sehr groß.
 

Eventer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
687
Warte derzeit auf die Lieferung... Jetzt kommen mir aber Zweifel ob ich statt 2,6ghz und 256gb nicht 2,8ghz und 512gb nehmen sollte...
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.653
Die 200MHz werden jetzt wohl keinen gr. Unterschied ausmachen und mit 256GB sollte man durchaus klar kommen, gr. Datenmengen lagert man eh im NAS aus oder man besorgt sich eine ext HDD. Wenn du mobil mehr Speicher benötigst, schau dir mal das Nifty minidrive (http://geizhals.de/366336414) an. Mit SD Karten bist du flexibel unterwegs ;)
 
Top