NAS4free Boot Abbruch

Nico183

Newbie
Registriert
Jan. 2018
Beiträge
5
Hallo erstmal..

erst einmal etwas über meine Computer und Netzwerk-Kenntnisse:
Ich bin ein "Neuling" und noch ziemlich unerfahren in der Materie, aber ich habe es dank einer Anleitung geschafft aus meinem alten PC einen kleinen NAS Server zu bauen.
Hier der Link zu der Anleitung:
HTML:
https://www.com-magazin.de/praxis/nas/so-nutzen-nas4free-214650.html?page=4_nas-speicher-freigeben-und-netzlaufwerk-einbinden

Später bin ich dann hier drin über eine weitere Anleitung zu diesem Thema gestolpert:
noch ein Link:
HTML:
https://www.computerbase.de/forum/threads/howto-nas-bauen-und-einrichten-fuer-anfaenger.1178633/

Mit beiden Anleitungen zusammen lief dann mein NAS-Server einige Wochen bis gestern völlig ohne Probleme.
Drin steckt eine 500GB (einzeln) und zwei 4-TB Platten als RAID sowie der USB Stick zum starten.

Gestern dann im laufenden Betrieb, ging auf einmal nichts mehr, kein Zugriff mehr auf meinen NAS-Server.
Also Bildschirm angeschlossen und nachgesehen.
Ergebnis, Server bricht in der Bootsequenz ab mit mehreren Meldungungen dieser Art:

/dev/ada0s1: /(Dateipfad)/Dateiname-Anfang, dann eine "Endung" in irgendeinem "Schriftsatz" (Bsp.:" #||àß²p².1E ")
und dem Satz: "starts with cluster out of range (1395601497), oder andere Zahlen.

Dann steht dort:
***** FILE SYSTEM WAS MODIFIED *****
Automatic file check failed; help!
ERROR: ABORTING BOOT (sending SIGTERM to parent)!
Jan 21 14:40:22 init: /bin/sh on /etc/rc terminated abnormally, going to single user mode
Enter full pathname of shell or RETURN for /bin/sh:

ähm ja.. und da ist der Punkt an dem ich gerade etwas überfragt bin.

Könnt ihr mir da weiter helfen??
Ich möchte nur sehr ungerne meine ganzen Daten verlieren, da sind auch einige wichtige geschäftliche Sachen dabei :(:(:(

Ich möchte auch ungern "einfach mal was ausprobieren".. eben weil ich die Daten/Dateien nicht verlieren will.
 
Du hast also zwei Anleitungen, die noch dazu >4 Jahre alt sind, irgendwie gemischt und rumprobiert bis es irgendwie lief und brauchst jetzt Hilfe? Dafür müssten wir ja wissen, was du gemacht hast und genauere Infos zu deinem Setup...
Warum man nicht direkt die Dokus und Anleitungen des Herstellers/Entwicklers nutzt werde ich wohl nie verstehen.

Worauf hast du denn das OS installiert? Auf die 500 GB Platte oder den Stick? Die Meldung sieht danach aus, dass der Bootloader das restliche System nicht findet, ergo ein Hardware- oder Dateisystem-Defekt an der fürs OS beteiligten Platten, welche auch immer das bei dir sind (Stick oder 500 GB).

Etwas anderes als die gute alte OP-am-offenen-Herzen bleibt dir kaum übrig. Wenn deine Daten ach so wichtig sind, hast du ja sicherlich ein Backup. Falls nicht: Nicht gesicherte Daten sind als nicht relevant anzusehen! Leute lernt es endlich: die Frage ist NIEMALS ob ein NAS/OS/Festplatte/Dateisystem, sondern nur wann. Wie man das auch im Jahr 2018 und nach Locky, WannaCry usw. noch nicht mitbekommen hat, ist mir ein Rätsel oder den Leuten zu teuer aber dann sind die Daten halt auch nicht wichtig ^^

Du kannst maximal versuchen vor weiteren Schritten die beiden Datenplatten abzuziehen und erst nach Restore des Grund-OS diese wieder anzuschließen und dann importieren. Aber ich bin mir nicht ob das bei NAS4free so einfach geht. Mit Disaster Recovery sollte man sich ggf. vorher beschäftigen, vor allem wenn man kein Backup hat... Daher keine Garantie ob das so funktioniert.. Musst dich halt in ZFS einlesen ob man da so "einfach" Platten abziehen und in "neuem" System nutzen kann.
 
Richtig, da ich kein Geld für ein fertiges NAS-System inclusive Software hatte, habe ich einen alten Rechner, den ich nicht wegwerfen wollte als "NAS" umgebaut und wenn man es nicht besser weiß, dann nutzt man auch Anleitungen die ein paar Jahre alt sind dafür.

Und mir ist klar das es KEIN wirklich sicheres System gibt! aber das hilft jetzt auch nicht weiter.

Ein Backup habe ich noch, das ist aber leider etwas älter (Stand November 2017)....
Da ich quasi auf dem Server arbeite (deswegen habe ich den mir ja eingerichtet) sind dort auch die aktuellen Daten (auf dem 4TB RAID Verbund) gespeichert.

Das OS ist auf dem USB-Stick installiert, das hatte ich vergessen zu erwähnen, stimmt.
Im Prinzip habe ich die erste Anleitung zum bauen benutzt.


Das bedeutet die einzelne 500GB Platte ist ohne OS, (die hatte ich noch herumliegen, dort sind keine relevanten Daten drauf, bzw. alles als Backup vorhanden).


Habe ich das also richtig verstanden das das Problem eher an/auf meinem OS-USB Stick liegt?
 
Nico183 schrieb:
Habe ich das also richtig verstanden das das Problem eher an/auf meinem OS-USB Stick liegt?

Es kann nicht schaden, wenn du das Dateisystem deines USB-Sticks mal überprüfst. Erst recht nicht, wenn darauf dein NAS-OS läuft.

Was für ein Gerät ist denn "/dev/ada0s1"?
 
Norn schrieb:
Was für ein Gerät ist denn "/dev/ada0s1"?


ada0s0 und ada0s1 sind die beiden RAID-Festplatten soweit ich mich erinnere, kann aber auch sein, dass ada0s1 die einzelne Festplatte ist, die könnte ich auch zum testen einfach "abziehen", da dort keine wichtigen Daten drauf sind. ..soll ich? ;)

Die Dateien hinter denen "starts with cluster out of range" steht können nur Bilddateien sein laut Dateipfad (ist ein Ordner in dem nur Bilder sind, die ich als Backup auch noch habe und OK sind)
Den Ordner habe ich selbst mehrere Wochen nicht angeklickt, wenn das weiterhilft?
 
Wenn du es nicht mehr weißt, dann ist "gpart show" dein Freund.

"/dev/ada0s1" müsste die erste Partion der Festplatte sein, die sich als Master am ersten IDE-Channel befindet.
 
wenn ich das eintippe, kommt sofort die Meldung:

init: can't exec gpart show for single user: No such file or directory


Scheint die Software fragt nach dem Pfadnamen
Enter full pathname of shell or RETURN for /bin/sh:

pathname of shell... den Pfadnamen habe ich leider nicht :(

Nachtrag:

ada1 und ada2 sind die beiden RAID Festplatten
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann hättest auf dem alten PC ein Windows installieren sollen und da mit Freigaben arbeiten. Das kennt der 0815 User besser als ein FreeBSD (denn darauf basiert u.a. nas4free) und da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass jemand helfen kann.

Wenn du der Anleitung gefolgt bist, liegt das OS auf dem Stick. Im besten Fall kannst du das OS neu installieren und deine Platten mittels zpool import wieder einlesen. Eventuell gemachte Konfigurationen per Webinterface musst du natürlich erneut setzen, da ja vermutlich davon kein Backup existiert. Alles mit einem aber versehen, ich würde mein Glück auch eher im nas4free Forum versuchen, da kann man dir ggf. eher und schneller helfen.

ada0s0 und ada0s1 können definitiv nicht deine zwei gleich großen Festplatten sein sondern beschreiben die erste und zweite Partition auf der ersten Festplatte. Das kann der USB-Stick sein oder die einzelne Platte. (Je nach "Vorliebe" der Software heißt es gern auch mal ada0p1, ada0p2, etc)
 
snaxilian schrieb:
Wenn du der Anleitung gefolgt bist, liegt das OS auf dem Stick. Im besten Fall kannst du das OS neu installieren und deine Platten mittels zpool import wieder einlesen. Eventuell gemachte Konfigurationen per Webinterface musst du natürlich erneut setzen, da ja vermutlich davon kein Backup existiert. Alles mit einem aber versehen, ich würde mein Glück auch eher im nas4free Forum versuchen, da kann man dir ggf. eher und schneller helfen.

Ja das OS liegt auf dem Stick, und genau daran arbeite ich gerade, mache einen neuen USB Stick mit dem OS.
Die Konfiguration habe ich als Backup abgespeichert, ganz blöd bin ich ja auch nicht, nach der ganzen Arbeit und anfänglichen Testerei die ich da reingesteckt habe...

Im nas4free Forum (das war auch mein erster Versuch) habe ich auch nach ähnlichen Fehlern/Problemen gesucht aber nichts gefunden und als ich mich dort registrieren wollte, wurde ich für einen Monat gesperrt, weil ich irgendwas 2-3x auf dem Registrierungs-Formular falsch ausgefüllt habe und das System wohl dachte ich wäre ein Spam-Bot, keine Ahnung was genau da falsch gelaufen ist, das weiss ich nicht, daher fällt diese Informationsquelle für mich nun flach.

Hinweise über Was-Wäre-Wenn-und-Wahrscheinlichkeiten-was-alles-anderes-Besser-gewesen-wäre-für-0815 User-und-Idioten, sind aber gerade wenig hilfreich, kann nicht jeder ein Spezialist sein..

vielen Dank.
Ergänzung ()

Aktueller Stand:

Ich habe die einzelne Festplatte (ada0) abgesteckt, Server startet wieder "normal" und der Zugriff auf den RAID Verbund besteht wieder, scheint also an der einzelnen Platte gelegen zu haben.

Komplette Datensicherung auf eine Externe Platte läuft derzeit, bevor das nicht abgeschlossen ist, will ich erstmal nicht weiter herumprobieren (nerver touch a running system).

Aber: in der Server-Software scheint eine der beiden RAID-Festplatten, hier benannt als "ada1" und "ada2" (beide sind 2-3 Monate alt und identisch) zu "fehlen"..

muss man das verstehen? oder kann da auch am Mainboard ein Fehler sein? :confused_alt:
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben