News Netzwerk „Roter Oktober“ spioniert seit mindestens fünf Jahren

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.104
Der Name erinnert an Tom Clancy oder Filme aus Hollywood: „Operation Roter Oktober“ hat seit mindestens fünf Jahren im großen Stil Regierungsorganisationen, Forschungsinstitute und diplomatische Einrichtungen ausspioniert. Das russische Softwareunternehmen Kaspersky Lab veröffentlicht nun eine Analyse der Vorgänge.

Zur News: Netzwerk „Roter Oktober“ spioniert seit mindestens fünf Jahren
 

ukulele

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
181
Irgendwie hab ich immer ganz schönen Respekt vor Leuten/Gruppen, die sowas in dem Maßstab über Jahre hinweg durchziehen. Und dann finden und nutzen die auch noch Lücken in bekannten MS-Produkten, die millionenfach genutzt werden! Schon krass, dass sonst niemand die Exploits entdeckt hat. Hoffen wir nur, dass die geklauten Daten nicht allzu brisant waren... ;)
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
Na ich möchte nicht wissen wie das Netzwerk "Operation Freedom" aussieht was vom Weissen Haus betrieben wird! ;)
Ist vermutlich um ein vielfaches umfangreicher.
 

Moh4wK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
345
Interessant, dass China anscheinend nicht betroffen ist :evillol:
 

Ameisenmann

Banned
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.821
so so, dem Autor kommt wohl nicht in den Sinn, dass so ein Werk auch falsche Spuren beinhalten könnte? Die Deutschen sind jedenfalls zu dämlich (siehe Bundentrojanerdiskussion) und wer weiß schon wer dahinter steckt?

"In the sneaky old world of espionage, it could be a false flag exercise. You can't take those things at face value"

Das viel größere Problem wird doch sein, dass das Cloudcomputing neue Möglichkeiten der Spionage schafft, sei es für Regierungen oder findige Geschäftsleute und das mit Hilfe der jeweiligen Nutzer.
 

cob

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.581
"Diese Informationen könnten aber auch weltweit im Untergrund an den Höchstbietenden veräußert werden"

Unrealistisch, man wäre sonst schon früher drauf gekommen, dass man ausspioniert wurde.
Wenn es wahr sein sollte, dann riecht es nach Eigenbedarf. Also ein großes Unternehmen oder ein Staat.
 

DOK1

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.328
Na, wer hat auch schon die James Bond Melodie in den Ohren?

Mich würde zu gerne interessieren, wer wirklich dahinter steckt und wozu genau das dienen soll^^
 

Thomson1981

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.248
Irgendwie schon witzig,das gerade die Russen und Chinesen scheinbar die besten Cyperspionage Programme der Welt entwickeln,die auch noch so rafiniert sind,dass sie sich bei Entdeckung sofort selbst umschreiben durch einen Überlebensmodus und wieder vollständig reparieren,ohne das der beste Virenschutz über so viele Jahre etwas bemerkt hätte. Und das bei einem Einsatz der Malware in so hoch sicheren Umgebungen wie Regierungskreise,Rüstungskonzernen und sogar der NATO.

Von solch einer Technologie können die Entwickler des Bundestrojaners ja nur träumen und da dürften selbst die Amis und die Israelis einige neidische Blicke riskiert haben.

Solange Sie die dadurch gewonnenen Informationen nur für den Fortschritt des eigenen Staates und des eigenen Militärs nutzen,um mit den USA militärisch gleichzuziehen vom Technologiestand in den nächsten Jahren und das Wissen nicht in die falschen Hände geben,ist ja alles gut und nur halb so schlimm.

Dadurch könnte der Status Quo wieder hergestellt werden in Sachen Gleichgewicht der Supermächte und die Gefahr für zukünftige Kriege dürfte deutlich geringer sein,wenn das Vorhaben gelingt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Srefanius

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
267
Irgendwie hab ich immer ganz schönen Respekt vor Leuten/Gruppen, die sowas in dem Maßstab über Jahre hinweg durchziehen. Und dann finden und nutzen die auch noch Lücken in bekannten MS-Produkten, die millionenfach genutzt werden! Schon krass, dass sonst niemand die Exploits entdeckt hat. Hoffen wir nur, dass die geklauten Daten nicht allzu brisant waren... ;)
Naja Respekt ist irgendwie das falsche Wort. Da liegt eine große gefährliche Macht in Händen ungewisser Größen und das ist nicht gerade ein erstrebenswerter Zustand.
 

Mr.Seymour Buds

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.593
Nur gut, dass, zum Beispiel die Stadt München, Linux benutzt. Dann kann wohl auch nichts geklaut werden ^^

Angegriffen wird bei typischer DAU Software, wie Microsoft Office und Adobe Produkten...ach ja und China ist wohl nicht betroffen hahahaha
 

matty2580

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.136
Klingt fast wie aus einem James Bond Film.
Eine Verschwörung mit globalen Ausmaß....
 
Zuletzt bearbeitet:

Fuddelbaer

Ensign
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
235
Nur gut, dass, zum Beispiel die Stadt München, Linux benutzt. Dann kann wohl auch nichts geklaut werden ^^

Angegriffen wird bei typischer DAU Software, wie Microsoft Office und Adobe Produkten...ach ja und China ist wohl nicht betroffen hahahaha
Ich glaube nicht das jemand der über die Mittel Verfügt so eine Aktion hochzuziehen vor quelloffener Software haltmacht. Und selbst wenn es keine Lücken gibt (bezweifle ich stark!), bezahlt man eben jemanden dafür das er sie schafft - ob man jetzt Entwickler bei Microsoft, Apel oder aus der Opensource Szene besticht ist im Zweifelsfall vollkommen Banane.

Was China Betrifft schön und gut, könnte auch einfach daran liegen das China keine Daten an Kaspersky rausgibt. Aber auch in Europa gibt es Länder die nicht betroffen sind. Für welches Land arbeitet dieser ominöse Bond nochmal?
 
Zuletzt bearbeitet:

Haldi

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.146
Irgendwie schon witzig,das gerade die Russen und Chinesen scheinbar die besten Cyperspionage Programme der Welt entwickeln,die auch noch so rafiniert sind,dass sie sich bei Entdeckung sofort selbst umschreiben durch einen Überlebensmodus und wieder vollständig reparieren,ohne das der beste Virenschutz über so viele Jahre etwas bemerkt hätte. Und das bei einem Einsatz der Malware in so hoch sicheren Umgebungen wie Regierungskreise,Rüstungskonzernen und sogar der NATO.

Von solch einer Technologie können die Entwickler des Bundestrojaners ja nur träumen und da dürften selbst die Amis und die Israelis einige neidische Blicke riskiert haben
Okay... und wer garantiert dir nun das dieses Netzwerk nicht doch von der Deutschen Regierung geschrieben worden ist ? Sie diesen lächerlichen Bundestrojaner nur als Tarnung verwenden ?

Sieht aber schon nach einer Regierung aus die sowas auf die Beine stellt... wer sonst könnte So viele Entwickler anstellen um so ein Virus zu schreiben und zu updaten ohne das etwas nach draussen dringt ? Und ja, ich glaube nicht daran das ein Genie nach 2jahre Basteln im Keller den unzerstörbaren Super Virus entwickelt hat!


Haja, ist die Regierung nicht der Meinung der "Gläserne Bürger" seie die Zukunft ? Wird es langsam zeit für den "Gläsernen Politiker" ?




Und was nun? Machen jetzt alle "Jagd auf Roter Oktober"? Dann sollte man vielleicht mal bei Sean Connery anfragen. Der hat da Erfahrung ;)
:lol:
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
Ich hoffe das abgegriffene Material landet auf Wikileaks ! Da gehört das meiner Meinung nach auch hin, es wird in westlichen Regierungen viel zu viel im Geheimen gemacht mit unseren Geldern...

Für solche erfolgreichen Infiltrierungstaktiken übers Internet braucht man meiner Ansicht nach aber relativ dumme Regierungsangestellte die auf TopSecret PCs in geschlossenen Subnets Phishingmails aufklicken, von Vorsichtsmaßnahmen scheinen die noch nie was gehört zu haben.
 

Knuddelbearli

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.794
zum glück nutze ich weder MS Office noch adobe Reader ^^

Davon abgesehen das ich als Privatuser eh nicht betroffen sein sollte ^^
 
Top