Neue Lüfter haben Unwucht. Mainboard defekt? PWM Kontrolle

Youngblade69

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2018
Beiträge
25
#21
Naja, der PC ist ziemlich gut eingebaut und verkabelt.
Mal eben einfach öffnen und ein paar Lüfter anhalten, ist da nicht.

Da müsste ich schon die Kiste ausbauen und öffnen.
Aber dann erstmal wieder an das Stromkabel drankommen...

Habe ein Screenshot gemacht von der Festplatten Auslesung

.
HDD_InfoCrystalDisk.jpg



Viele Grüße, Kai

.
 

Otsy

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.142
#22
Der PC ist 'eingebaut'? Was soll das bedeuten?
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
760
#24
Die Festplatte ist schon 20.000 Stunden gelaufen - der Warnung könnte man auch gelgentlich einmal nachgehen.

Irgendwann ist auch mal end-of-life. Festplatten sind Verschleißteile, die nicht ewig halten. 20.000 Stunden entspricht 7 Jahre lang, täglich 8 Stunden Betrieb. Wenn die Festplatte die Geräuschquelle ist, sollte sie mal ersetzt werden.
 

Youngblade69

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2018
Beiträge
25
#25
Eingebaut heißt, dass der PC nicht frei steht.

Für jeden Netzteil-Wechsel war das jedes Mal ein ziemlicher Aufriss.

Es ist halt nicht mal eben einfach so möglich, ohne großen Aufriss, etwas zu testen
(HDD abklemmen oder Lüfter anhalten, usw.)


Okay, ich weiß erstmal bescheid.
Das wäre ja der Hammer wenn es die HDD wäre. >Seltsam aber das Auftreten der
geschilderten Problematik genau seit dem Abrauchen des alten Netzteils im Dez17

.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
11.914
#27
Wenn das "so'n Aufriss" ist, dann lass es doch und lebe mit dem Geräusch... :freak: :rolleyes:

Dann kann das Problem ja nicht so störend sein.
 

Bully71

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
8
#28
Vor dem Aufriss noch mal kurz nachdenken.

Was war vor dem Defekt verschraubt und wurde danach nicht mehr verschraubt, beispielsweise weil die Schraube nicht nötig erschien?
Sekundäre Effekte durch Gehäusevibrationen können auch weiter weg vom Lüfter auftreten. Beispielsweise können plötzlich Bleche aufeinander "schlagen", die das Geräusch machen.
Dazu einfach mal an verschiedenen Stellen am und im Gehäuse drücken.
Wenn es wirklich so schwer ist das Gehäuse herauszubauen und zu öffnen, wurde beim Zusammenbau sicherlich an den unzugänglichsten Schrauben gespart.

Am Mainboard kann es an irgendeinem eingesteckten Haltenippel zu Vibrationen kommen. Beim Netzteiltausch werden die Stecker getauscht und das ist eine große Belastung für die Plastiknippel. Da kann schon mal einer kaputt gehen und nachher an der Stelle rappeln.

Es kann auch einfach nur sein, dass die Festplatte nicht richtig festgeschraubt ist.

Ist das CD-Rom-Laufwerk festgeschraubt?
Liegt eine CD im CD-Rom-Laufwerk, die rattern könnte?
Das CD-ROM-Laufwerk hatte früher einen eigenen kleinen Lüfter, der die Geräusche machen könnte.

Entsteht das Summen vielleicht durch Audio-Ausgabegeräte (Lautsprecher)?
. . . - Gibt es im Audio-Signalsystem eine Störung auf der Masseleitung?
. . . - Verdrehe mal den den Schuko-Stecker in der Steckdose. Es kann sein, dass die neuen Netzteile einen anderen kapazitiven Kontakt zum Gehäuse haben.
. . . - Billige Lüfter können einen klackernden Ton auf die Audiosignale übertragen.

Viele Grüße
Bully
 
Top