Neue Verkabelung im Haus: Cat6 für 1GBit, oder schon besser 10GBit-fähig ?

NullDevice

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
257
Hello,

Wir werden demnächst im Haus grössere Umbauarbeiten haben. Dabei sollen auch Stromkabel verlegt werden, und bei der Gelegenheit auch CAT-/Netzwerkkabel.

Ich hätte ja standardmässig an CAT6 Kabel gedacht, für Gigabit.
Allerdings hört man schon immer wieder von 10Gbit Ethernet usw.
Momentan ist es noch nicht in der breiten Masse in Verwendung, aber es wird vielleicht irgendwann Einzug halten, schätze ich.

Auch mein HomeLab server, der demnächst gegen neuere Hardware ersetzt wird, bekommt ein Supermicro Mainboard. Dieses hat auch 2x 10-GBe Anschlüsse dabei. Also die BaseT für Ethernet, nicht die SFP+ wo noch ein Modul reingehört. (Obwohl ich es mir nicht deshalb ausgesucht hab).

So eine hohe Bandbreite brauch ich zwar momentan nicht.
Allerdings wenn man schon alles neu verkabelt (1x nach 30 Jahren), sollte man das glaub ich zukunftssicher tun.
Ich finde aber nur widersprüchliche Infos bezüglich 10GBit Ethernet.
Einige Seiten meinen man kann es nicht mit normalen CAT Buchsen realisieren, andere wieder schon. Ich würde prinzipiell CAT7 Kabel verwenden. Allerdings hab ich jetzt wieder wo gelesen, dass 10 GBe eine eigene Erdung braucht.

Das alles bereitet mir Kopfzerbrechen. Hat schon jemand zuhause mal "10 GBit"-fähig verkabelt?
Was könnt ihr mir raten?

Lg, ND
 
Zuletzt bearbeitet:

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.246
Da man mit Cat5e noch bis 100m Leitungslänge 1Gbps fahren kann, denke ich man kann im Haus auch auf CAT6 noch 10Gbps erleben. Die Frage ist nur der Sinn. 10Gbps über Kupfer ist nur eine Notlösung. Das geht mittels Glasfaser mit weniger Energie. Daher kommt eh als nächstes Glasfaser. Ich bin mir sicher Kupfer wird aussterben müssen.
 

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.451
Wenn du nicht die 100 Meter ausnutzen willst die theoretisch möglich wären ist das alles halb so wild. Du brauchst keine speziellen Stecker, auch wenn offiziell RJ45 die nötigen Frequenzen nicht sauber durchreichen könnte. Über kürzere Strecken bekommst du auch mit Cat 5 Kabel 10Gbit hin, also bist du mit neuen Cat 7 Kabeln auf der sicheren Seite.
Ich denke in der Praxis wird sich in Zukunft auch eher der IEEE 802.3bz Standard mit 2,5 und 5 Gbit Ethernet durchsetzen, dann handelt die Karte schon das richtige für deine Leitungen aus. In einem normalen Einfamilienhaus sollte aber trotzdem immer 10G möglich sein.
 

Defender666

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
256
Verleg Cat7 dupplex in jeden Raum dann bist du auf jedenfall auf der sicheren Seite.

Leider hat sich bei Kupfer Netzwerk noch kein 10gigbit Standard etabliert und das was es gibt ist abnormal teuer. Mit CAT 7 hast du aber das aktuell beste Kabel auch wenn es noch kein Stecker gibt der es ausreizt.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Ob du Cat5e, Cat6 oder Cat7 Kabel verlegst, der Preisunterschied ist nicht sehr hoch, aber das Kabel verlegen nervt. Also kauf das beste Kabel welches du heute finden kannst in und verlege es in Leerrohre.
Damit bist du für 10Gbit/s einigermaßen gerüstet und wenn die Glasfaserwelt doch mal kommt (das ist irgendwie wie Fusionsreaktoren und fliegende Autos), dann kannst du relativ einfach umrüsten.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.060
Dito, Leerrohre.
Cat7 passt, obwohl selbst Cat6a für 10 Gbit über Kupfer ausreicht.
Ob sich 10GBASE-T ggü. 10GBASE-SR durchsetzen wird, wird die Zukunft zeigen. Glas verbraucht pro Port weniger Strom, aber das ist im Heimbereich (noch?) eher nachrangig.
 

yxcvb

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.010
Heute wird oftmals für qualitativ hochwertige Netzwerkverkabelungen eine Cat 7-Leitung in Verbindung mit Cat 6-Netzwerkdosen/-Patchpanels genutzt, was die gesamte Netzwerkstrecke ungeachtet der „guten“ Cat 7-Leitung auf Klasse E oder EA Niveau (Cat 6) degradiert.

Alldieweil CAT7 nämlich für die höhere Übertragungsrate komplett andere, inkompatible Stecker benutzt.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550

owned_you

Banned
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
3.424
Damit bist du für 10Gbit/s einigermaßen gerüstet und wenn die Glasfaserwelt doch mal kommt (das ist irgendwie wie Fusionsreaktoren und fliegende Autos), dann kannst du relativ einfach umrüsten.
Glasfaser ist doch bereits heute aktuell im Netzwerk, nur eben nicht Consumerbereich, du kannst bereist seit ein paar Jahren dein gesamten internes Netzwerk per Glasfaser aufbauen!

Kabel Switch Router Netzwerkkarten alles kein Problem. du musst es nur wollen. Da ist nix Zukunftsmusik das ist Gegenwart.
 
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Klar. Ich kann auch ne Cray und 4HE Server in meine Wohnung stellen. Aber kein Mensch wird es jemals wollen, selbst wenn die Cray irgendwann sehr billig wird.
Datacenter Technik ist anders als Heimtechnik und wird immer anders sein.
10Gbit auf Glasfaser wird nur dann kommen wenn es gar gar GAR nicht anders geht. FPGAs und DSPs und so Zeug wird immer noch besser, Moore's Law ist dort noch nicht tot, und deshalb behaupte ich wir werden 10Gbit auf Kupfer bekommen als Massentechnik, nicht Glasfaser
 

NullDevice

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
257
Hello,

Ok, danke für die vielen Antworten und Meinungen.

Also es gibt CAT 7 Verkabelungen, und 10GBASE-T Ethernet kabel mit RJ45 Köpfen, aber keine geeigneten Wandbuchsen? Hmmm. Werd dann wohl cat6 Buchsen nehmen müssen.

Fiber kommt nur in Frage für switch-zu-switch. Deswegen fällt es bei mir momentan weg. Da ich in der Mehrheit der Zimmer nur Endgeräte habe, aber keine zusätzlchen switches mit SFP+ Ports. Das ist auch nicht wirklich geplant.

Lg, ND
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.687
Ich denke nicht das 10GBe im Consumer-Bereich mit Glasfaser zum Standard wird.

10GBaseT mit Kupfer wird es werden.
Alleine schon aus gründen der Kompatibilität.
10,100, 1000,10000 Mbit Ethernet. Alles mit gleichem Stecker und rückwärts kompatibel.

Es ist richtig das im Moment der Energieverbrauch der Netzwerkkarten noch etwas hoch ist.
Doch auch da wird es neue Entwicklungen geben.

BTW.. Kann man Glasfaserkabel einfach mit einer Einziehfeder durch Leerrohre ziehen oder sind die zu empfindlich?

Neue Netzwerkkabel würde ich nur CAT7 einziehen
Ergänzung ()

Ja, CAT 6 Buchsen funktionieren auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Plutos

Gast
Das alles bereitet mir Kopfzerbrechen. Hat schon jemand zuhause mal "10 GBit"-fähig verkabelt?
Was könnt ihr mir raten?

Lg, ND
Durchgehend Cat 6A-Komponenten oder besser und du bist völlig spezifikationskonform 10GBit-fähig über 100m (mit Cat 6 IIRC immerhin noch 55m, was außer bei wirklich sehr großen Häusern auch ausreichen dürfte) über Kupfer und gewöhnliche RJ45-Stecker. Ich würde nicht einmal ausschließen, dass zukünftig 6A-Kabel über kurze Strecken sogar theoretisch noch 40GBit hergeben.

Wenn du nicht die 100 Meter ausnutzen willst die theoretisch möglich wären ist das alles halb so wild. Du brauchst keine speziellen Stecker, auch wenn offiziell RJ45 die nötigen Frequenzen nicht sauber durchreichen könnte.
Klar geht RJ45 offiziell, auch auf 100m.

Leider hat sich bei Kupfer Netzwerk noch kein 10gigbit Standard etabliert und das was es gibt ist abnormal teuer. Mit CAT 7 hast du aber das aktuell beste Kabel auch wenn es noch kein Stecker gibt der es ausreizt.
Selbstverständlich gibt es (bereits seit 2006!) einen Standard für 10GBit über Kupfer. :confused_alt: Und ebenso selbstverständlich gibt es Cat 7-Stecker (allerdings nicht als RJ45 und damit aktuell praktisch unbedeutend). :confused_alt:
Da man mit Cat5e noch bis 100m Leitungslänge 1Gbps fahren kann, denke ich man kann im Haus auch auf CAT6 noch 10Gbps erleben. Die Frage ist nur der Sinn. 10Gbps über Kupfer ist nur eine Notlösung. Das geht mittels Glasfaser mit weniger Energie. Daher kommt eh als nächstes Glasfaser. Ich bin mir sicher Kupfer wird aussterben müssen.
Ich hingegen behaupte, im Privatbereich wird Glasfaser noch viele Jahrzehnte ein unbedeutendes Nischendasein für Spezialanwendungen (Überbrückung von Strecken > 100m, Herstellung galvanischer Trennung) fristen. Da stellt sich dann wirklich die Frage nach dem "noch erleben".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.634
Mittelfristig wird Glasfaser im heimischen LAN meiner Meinung nach kaum relevant werden. Bei Enthusiasten mag das anders sein, aber Otto Normal hat daheim auch noch einen DVD-only-Player stehen.

Zudem muss man bedenken, dass LWL-Verbindungen kein Autonegotiation haben. Heißt: Ein 10 Gbit/s all-lwl-switch hätte Probleme, wenn zB ein simples Internetradio mit LWL angeschlossen werden sollte, das max 1 Gbit/s LWL kann (was auch schon überdimensioniert wäre). Dann bräuchte man wieder Medienwandler für Non-10-GBit-Equipment. Ziemlich sinnfrei daheim...

In einer perfekten Welt, bei einem kompletten Neustart, kann man sowas vielleicht machen. In der Realität hat man aber jahre(zehnte)lang Mischbetrieb und müsste wandeln bis der Arzt kommt. Oder soll man sich auch gleich nen neuen TV kaufen, nur weil der dann LWL kann und der alte nur Kupfer? Wohl kaum...

Spezifiziert ist Cat6a bis 10 Gbit/s. Wie seinerzeit bei 1 Gbit/s mit Cat5 bzw. Cat5e vermute ich aber, dass bei kurzen bis mittleren Leitungslängen sogar Cat5 (das e gibt's streng genommen nicht mehr bzw. Cat5e ist jetzt Cat5) noch 10 Gbit/s schafft. Ist aber so oder so egal, wenn man den marginalen Preisunterschied bedenkt. Ob man Cat7 braucht, darüber kann man streiten. Cat7 ist dicker und steifer als Cat6a und somit schwieriger zu verlegen (Stichwort: Biegeradius).
 
Zuletzt bearbeitet:
Top