Neues MB, Laufwerke bekommen keinen Strom

B

Beelzebub

Gast
hi leute

ich habe mir einen low cost pc zusammen gestellt...

CPU AMD Sempron 2400+ Box 1.67GHz FSB333 256KB
MBP ASRock K7VT4A+ KT400A (PC3200DDR) U2/LAN/Sound
SPE 512MB Corsair CL2.5 PC400 ValueSelect VS512MB400
NEZ Xilence Power 350W ATX Netzteil (12cm Lüfter)
CDW LiteOn (R) SOHR-5238S 52xS/32xWS/52xL


festplatte und grafikkarte hatte ich schon, festplatte ist eine seagate barracuda V mit 80gb und grafikkarte ist eine gainward nVidia GeForxe FX 5200...

aber jetzt zu meinem problem... ich habe alles angeschlossen, angemacht, bios eingestellt, windows xp installiert... hat auch alles super geklappt, dann hab ich ihn ausgemacht und paar stunden später wollt ich wieder dran... dann wollten die laufwerke nicht anspringen, also floppy, cd rom und festplatte... lüfter von der cpu läuft, nur die laufwerke net, dachte schon ich hätte die irgenwie durchgebrannt, aber sobal ich die ide kabel rausstecke laufen die... total seltsam, sowas hatte ich noch nie... muss ich irgendwo auf dem mb einen jumper umstecken oder so... hab schon im handbuch nachgesehen, aber nix gefunden...

hoffe mir kann jemand helfen... habe auch im windows unter energieoptionen standard netzteil oder so eingestellt, aber glaube kaum das es daran liegen könnte... mit nem anderen netzweil hab ich das selbe prob...

thx :)
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Alle Stromkabel richtig angeschlossen? HDDs und optisches LW richtig gejumpert?
 
B

Beelzebub

Gast
ja, wie gesagt, beim ersten start hat alles geklappt, wie es sein sollte... das komische is ja, wenn ich den pc anmache und bei den laufwerken die ide kabel rausziehe, während der pc an is, fangen die laufwerke an zu laufen...
 
B

Beelzebub

Gast
ich hab schon alles denkliche ausprobiert... jede variationen die es eigentlich gibt mit den kabel und jumper.... sogar ein anderes netzteil ausprobiert, selbes prob... ich denke es liegt am MB könnte es defekt sein? oder muss ich irgendwo am MB einen Jumper umstecken, gibt da ja so viele möglichkeiten :p

*edit*
die kabel kann man nur in eine richtung anstecken :p wegen dieser einkerbung :rolleyes:

und wie gesagt, beim ersten start ging ja alles, musste ja windows installieren!
 
Zuletzt bearbeitet:

wolf-cottbus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
423
Was heute geht muß nicht zwangsläufig morgen gehen. Ich würde auch sagen, IDE- Kabel tauschen. Deutet alles darauf hin.

Gruß Wolf
 
B

Beelzebub

Gast
ähh leute, hab doch gesagt das ich alles gemacht habe was man sich vorstellen kann :p cmos hab ich sogar 2 mal gelöscht ;)

naja, habs aber eben zurück gebracht, bekomm die tage ein neues.... ich poste dann ob ich nochimmer das selbe prob habe... :D
 

IngoKnito

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
994

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.799
Mehrere Möglichkeiten (zumindest bei einem Low-Cost-Board nicht auszuschließen):
- Stiftleiste auf Mainboard ohne Rahmen für Verpolungsschutz
- Stiftleiste an Festplatte -"-
- Buchsenleiste an Datenkabel ohne Nase für Verpolungsschutz

Liegt auch nur einer der vorstehenden Tatbestände vor, kann man das Datenkabel falsch herum einstöpseln.

In diesem Fall hatte ich allerdings überlesen, dass die Installation von Windows XP schon gelaufen war. Wenn kein Heinzelmännchen im PC aktiv geworden ist, kann man ein falsch gestecktes Datenkabel ausschließen und das Versagen z.B. auf einen Mainboard-Defekt schieben. Defekte treten bei jeglichem elektronischen Gerät in den ersten 200+ Betriebsstunden nach der Fertigung gehäuft auf. Und das um so häufiger, je "billiger" es gemacht ist.
Natürlich kann man per Ferndiagnose einen Defekt im Datenkabel oder an der Festplatte nun nicht hundertprozentig ausschließen.
 
Top