Notebook für Studium mit Dock

Delosi

Newbie
Dabei seit
Aug. 2020
Beiträge
5
1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Fürs Studium und als Ersatz für einen PC (Verwendung einer Docking Station).
Hauptsächlich surfen im Internet und programmieren.

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Soll als Ersatz für mein PC dienen, da ich die Leistung zum spielen nicht mehr brauche. Soll also sowohl mobil verwendet werden als auch stationär über eine Dock.

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
Nein, eigentlich nur Firefox, Chrome, VS-Code und mehrere Terminal Tabs die hauptsächlich nur Speicher verbrauchen.

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
13-14", Display wird nur Indoor benutzt

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
6h+ wären nicht schlecht

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Arch Linux

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Nur Ryzen 4000 mit "gutem" Linux Support der anderen Komponenten wäre nicht schlecht.
Docking wäre geplant. (Später mehr)
Bildungsrabatte wären möglich.
Je nach Kosten wären 2 Jahre Garantie + Unfallschutz wünschenswert.

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
Maximal 1000€



Ich persönlich finde die Thinkpad X13 und E14 sehr interessant, E14 vorallem da Dual Channel wohl doch möglich ist und der Preis um 400€ niedriger wäre.
https://www.campuspoint.de/20ugs00800-lenovocampus-thinkpad-x13-amd.html
https://www.campuspoint.de/20t7s00w00-lenovocampus-thinkpad-e14-gen2.html

X13 würde mit Unfallschutz 1070 € kosten und E14 würde ich auf 700€ mit upgrade auf 2 Jahre VOS etc.
Die ein Jahr mehr Service beim X13 wäre mir auch nicht wichtig, könnte ich beim E14 ggf aber auch um 100€ erhöhen.
Die bessere CPU würde ich vermutlich nicht brauchen, da die mehr Performance auch mehr Wärme bringen würde?

Jetzt zum Dock, geplant wäre das nutzen einer Docking Station, beim E14 ist allerdings nur 5Gbit/s USB-C möglich, ist dies ausreichend für meine Bedürfnisse, wenn nein wäre das mit 10Gbit/s möglich oder ist da Thunderbolt nötig?
Über Dock sollte laufen:
- Maus
(- vielleicht Tastatur wenn mir die Thinkpad nicht sehr gefallen würde)
  • 3440x1440@60Hz HDMI/DP Monitor
  • ggf. externe SSD (könnte man diese dann normal nutzen wie eine interne oder wäre die Bandbreite geringer?)

Wäre auch für andere Vorschläge offen, allerdings habe ich keine guten alternativen gefunden.
 
Grundsätzlich sind beides sehr gute Modelle. Das X ist höherwertiger, leichter und hat 1 usb c mehr.
Hier für dich zum vergleichen:
https://psref.lenovo.com/syspool/Sy...X13_Gen_1_AMD/ThinkPad_X13_Gen_1_AMD_Spec.PDF
https://psref.lenovo.com/syspool/Sy...E14_Gen_2_AMD/ThinkPad_E14_Gen_2_AMD_Spec.PDF

Beim E hingegen hast du die Möglichkeit den RAM noch zu erweitern.

Was planst du alles an die Docking anzuschließen? Wenn es nur der Monitor ist kannst du dir auch gleich einen passenden Monitor kaufen der per USB C das Notebook lädt und einen USB Hub zu Verfügung stellt.
Bzgl. SSD: wenn du die Raten permanent abrufst ist USB C langsamer als TB3. Wenn du also nicht mehrere 4K Bildschirme oder eGPU nutzen möchtest geht es auch ohne. Das X schiebt auch die doppelte Datenrate (10Gbit/s) durch die Gegend. Was dir wiederum mehr Spielraum beim Hub gibt.

Würde mir grundsätzlich noch die Frage stellen ob du nicht gerne eine Stifteingabe haben wollen würdest?

Beim X Hast du 3 Jahre VOS inbegriffen, beim E nur 2 Jahre BIS. Wegen Unfallschutz .... würde ich mir 2x überlegen ob du die brauchst. Wenn du sorgsam mit dem Gerät umgehst brauchst du es nicht. Wegen herunterfallen, meins ist schon ein paar mal abgestürzt. Außer paar Kratzer ist noch nichts weiter passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Stifteingabe wird nicht benötigt, bin da persönlich lieber bei Stift und Blatt, wenn überhaupt nötig.

Am Dock selber soll wirklich nur Maus/Tastatur, Monitor verwendet werden. Externe Festplatte wäre nicht immer nötig und würde durch einen direkten USB Port am Notebook auch gehen.

Momentan besitze ich 2 27" Monitore (WQHD und FullHD), allerdings sind diese zusammen für mich zu groß und ich würde lieber auf einen 21:9 Monitor setzen. P/L hätte ich hier auf 3440x1440 für ca. 350€ gesetzt.

Zitat von Testa2014:
Wenn es nur der Monitor ist kannst du dir auch gleich einen passenden Monitor kaufen der per USB C das Notebook lädt und einen USB Hub zu Verfügung stellt.
Bzgl. SSD: wenn du die Raten permanent abrufst ist USB C langsamer als TB3. Das X schiebt auch die doppelte Datenrate durch die Gegend. Was dir wiederum mehr Spielraum beim Hub gibt.
TB3 würde ja wegen AMD sogesehen ausscheiden, wenn USB-C Gen 1 ausreicht für den Monitor bei 60 Hz, dann würde ich den E14 direkt nehmen.
Über einen passenden Monitor statt einem Dock habe ich mir garkeine Gedanken gemacht.
Gibt es denn bei Lenovo überhaupt 21:9 am besten mit 3440x1440? Mir persönlich wäre nämlich 4k zu hoch, wenn man diesen dann wiederrum skaliert, wäre die Fläche zu klein.
 
Zitat von Delosi:
Am Dock selber soll wirklich nur Maus/Tastatur, Monitor verwendet werden. Externe Festplatte wäre nicht immer nötig und würde durch einen direkten USB Port am Notebook auch gehen.

Momentan besitze ich 2 27" Monitore (WQHD und FullHD), allerdings sind diese zusammen für mich zu groß und ich würde lieber auf einen 21:9 Monitor setzen. P/L hätte ich hier auf 3440x1440 für ca. 350€ gesetzt.
Legste noch ein Huni (oder mehr, je nach Dock) für das Dock oben drauf, bekommst du fast eine All in One Lösung: https://geizhals.de/?cat=monlcd19wide&xf=14591_34401440~14816_45

Beim E wird es dann mit der Bandbreite wirklich eng. Eingabegeräte machen da keine Probleme. Möchtest du jedoch einen schnellen Datenträger noch am Bildschirm anschließen ist die Datenübertragungsrate sehr niedrig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Delosi
Zurück
Top