News Notebooks: Samsung fertigt OLED-Display mit 4K, HDR und 600 cd/m²

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.871
Mitte Februar dieses Jahres will Samsungs Display-Sparte mit der Massenproduktion des ersten 15,6 Zoll großen OLED-Displays für Notebooks beginnen. Das Display mit 4K/Ultra-HD-Auflösung ist für den Einsatz in hochpreisigen Premium-Notebooks konzipiert und soll neben perfektem Schwarz eine hohe Maximalhelligkeit erreichen.

Zur News: Notebooks: Samsung fertigt OLED-Display mit 4K, HDR und 600 cd/m²
 

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.561
Ganz nett, dann sind ja scheinbar Kinderkrankheiten behoben? Einbrennen mal als Stichwort..

Falls dem so ist, dann bitte mal so ein Display im 30-35 Zoll Bereich rausbringen und nicht nur so kleine 15 Zoll Dinger..
 

-Ps-Y-cO-

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.272
27" Bitte!!
oder 32" mit UHD!!!

Aber nicht für nen Tausender!!
 

Hatsune_Miku

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.220
Wieso nennen es alle einbrennen ? Es ist alterschwäche der einzelnen Pixel, die quasi leergeleuchtet sind.

Habe schon viele OLEDs von Samsung gehabt, bisher noch ohne alterserscheinungen, kommt bestimmt auch drauf an man wie man die Geräte nutzt, wer 24/7 100% Helligkeit aktiv hat braucht sich nicht wundern das die Pixel früher als angenommen schlappmachen. Sieht man auch oft genug bei Handyshops etc. Solange diese Problematik nicht behoben ist, kommen mir keine OLED TVs/Monitore ins Haus.
 

Iser

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
39
Alles schön und gut, aber für Desktop-Anwendungen bzw. unbewegte Bilder wird über kurz oder lang die Excel-Tabelle sich als neuer Dauerhintergrund etablieren.

Das OLED jetzt überhaupt noch ne Chance bei Laptops/PCs erhält, liegt wohl daran, dass andere Technologien noch 1-2 Jahre brauchen. Und bis dahin muss halt irgendwie "Neues" auf den Markt damit Geld rein kommt.
 

Bulletchief

Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
2.353
Jetzt ist nur noch die Frage mit welchem Schwerpunkt die dann vermarktet werden.
Gaming kann es ja schon fast nicht sein, weil eigentlich keine Mobilgrafikkarte UHD vernünftig befeuern kann.

Mal sehen.
 

derSafran

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
84
Also wenn Samsung jetzt nochmal bei großflächigen Panels (>10") investiert, wird mLED für den kleinen Mann wohl noch eine ganze Weile auf sich warten lassen. :/
 

jabberwalky

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
460

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.449
600 nits sind klasse, bislang gibts Notebooks nur von Apple und HP mit hellem Display, vermutlich von LG.

@jabberwalky
Gibt die RTX2080 für euch Gamer. Und die Welt außerhalb des Gaming ist riesig, gewaltig. Keine Sorge also.:)
 

Zanmatou

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
950
Ich hoffe die Frage ist nicht überflüssig, aber gibt es auch matte OLED Displays? Hat jemand, außer den beiden in der News genannten Gaiming Series, noch andere Serien entdeckt, in denen das Display Einsatz finden könnte?
 

haltezeit

Ensign
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
152
Steck euch euer OLED sonnst wo hin ! Von wegen Marketing Gelüge die Panele würden nicht mehr einbrennen bla bla , mein S8 sieht nach einem Jahr normalem Privatbetrieb aus als hätte es mehrer Schlaganfälle gehabt , auch der Weißpunktabgleich musste in 14 Monaten gefühlt 5 mal nachjustiert werden .

Kann mir jetzt schon vorstellen wie sich die Taskleiste schön festbrennt :grr:
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.449
Ich hoffe die Frage ist nicht überflüssig, aber gibt es auch matte OLED Displays?
Klar, die Beschichtung wird lediglich mattiert.

Da matt jedoch zwei Nachteile hat, ist die Frage, wo es genutzt wird. Zum einen macht matt die UHD Auflösung verschwommen, also unschärfer, und zum anderen macht es die Farben schlechter.
Daher geht man häufig den Weg das Spiegeln über höhere Helligkeit und mittels Incell zu lösen. Verbraucht allerdings mehr Strom, hat aber auch mehr Displayqualität.
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.332
600 nits sind klasse, bislang gibts Notebooks nur von Apple und HP mit hellem Display, vermutlich von LG.
Finde es auch genial, dass sich bei der max. Helligkeit endlich was tut, nach Jahren - gefühlt Jahrzenten - mit 300 bis max. 400 nits als Maximum.
HP hat auf der CES auch ein neues Modell mit 1000nits hellem Display vorgestellt. Waren ja bis jetzt schon allein führend mit den 700nits SureView Displays.
https://www.laptopmag.com/articles/hp-elitebook-x360-830-g5-price-specs
 

IIIIIIIIIIIIIII

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
736
Auf ein Ultra Slim Bezel 13.3", 14.1" und 15.6" (Lenovo ThinkPad) würde ich mich sehr freuen, was aber nicht gleich nach einmal Drücken bricht oder permanent verbiegt (:
 

Conqi

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
631

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
13.321
Die korrekte Bezeichnung wäre wohl "image retention", aber das lässt sich schlecht in einen deutschen Begriff übersetzen, der gut von der Zunge geht. "Bildzurückbehaltung" oder sowas... :rolleyes:

Bei "Einbrennen" weiß halt jeder, was gemeint ist. Und ganz falsch ist es ja auch nicht. Die einzelnen OLED werden genauso ungleichmäßig abgenutzt, wie die Leuchtschicht in den alten Röhrenmonitoren.


Was OLED als Computermonitor angeht:
Ich liebe meinen OLED-TV und ich habe das Thinkpad mit OLED-Display ernsthaft in Erwägung gezogen, um diese tolle Bildqualität auch am Computer zu haben. Allerdings war zu dem Zeitpunkt gerade schon das Nachfolgemodell auf den Markt gekommen, bei dem Lenovo wieder auf ein konventionelles LCD zurück gegangen war. Da dachte ich mir, die werden schon wissen warum. (Der Preis hat mich allerdings auch etwas abgeschreckt. ;))
Ich schätze, das "Einbrennen" ist halt immer noch ein zu großes Problem bzw. Risiko, abhängig davon, wie der Anwender sein Display nutzt.
So richtig interessant werden selbstleuchtende Displays als Monitor wohl erst mit Micro-LEDs.
 
Zuletzt bearbeitet:

masked__rider

Ensign
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
254
Das OLED jetzt überhaupt noch ne Chance bei Laptops/PCs erhält, liegt wohl daran, dass andere Technologien noch 1-2 Jahre brauchen. Und bis dahin muss halt irgendwie "Neues" auf den Markt damit Geld rein kommt.
1-2 Jahre? Bis Mikro-LED's soweit sind dauerts eher noch 3-4 Jahre, wenn nicht länger. (Vor allem zu leistbaren Preisen)
 
Top