Office-PC bis 450€

Socnrd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2007
Beiträge
455
Hallo,

ich habe vor, mir einen Office-PC zuzulegen.

Folgende Komponenten stehen zur Zeit Fest:

Crucial M4 Bracket 128GB interne SSD Festplatte
Intel Sockel 1155 Core i3 Processor i3-2100 (Sandy Bridge)
ADATA PC3-10666 Arbeitsspeicher 8GB
be quiet! Netzteil 300W

Nun fehlen mir noch folgende Komponenten:
1x Mainboard (mit USB 3, evtl. mit OnBoard W-LAN?)
1x Gehäuse (mit mind. 2 USB Ausgängen vorne, lieber wären 4)
2-3x Gehäuselüfter werden wahrscheinlich benötigt?!
1x CPU Kühler (-> Ist das denn sinnvoll?)

Vielleicht habt ihr Tipps zur fehlenden Hardware oder gar Verbesserungsvorschläge.
Die obige Hardware umfasst ein Budget von 290€ - ca. 130€ sind also noch drin.

DANKE!
Soldier
 
finde deine Lösung für nen office pc mit nem i3 und die Verwendung der igp gut

SSD optimal

4GB RAM würden wohl ebenso reichen aber die paar € mehr ist wohl egal.
würde aber eher 1600er wählen http://geizhals.de/604286

300W bequiet Netzteil sehr gut

beim Mainboard auf jeden Fall auf eine onboard WLAN Lösung verzichten, die Aufpreise dazu sind der Hohn. Lieber Standardempfehlung http://geizhals.de/746893 + sowas hier http://geizhals.de/676254

Gehäuse http://geizhals.de/605241 + 2x http://geizhals.de/535732

ein CPU-Kühler ist wohl bei nem Office PC eher nicht nötig, aber wenn mans leise haben will doch empfehlenswert.
Sehr leistungsstarke Lösungen sind die Standardempfehlungen Macho http://geizhals.de/664436 oder Mugen http://geizhals.de/709844
angesichts des Gesamtbudgets sind die aber wohl etwas übertrieben, da tuts durchaus auch ein
http://geizhals.de/452310 oder http://geizhals.de/439684
 
Zuletzt bearbeitet:
ist das Netzteil schon gekauft?
ansonsten würde ich als GEhäuse ein Lian Li PC-Q02 empfehlen plus mITX-Board mit WLAN (onboard)
 
Bei so einem System sind Gehäuselüfter nicht nötig.

Für die CPU ist ebenfalls ein Mugen oder Macho total übertrieben, da reicht ein Freezer 7 oder 13 (sollte auch rein, damit es möglichst leise ist). Wenn keine Grafikkarte genutzt werden soll sondern auf die iGPU zurückgegriffen wird, sollte die CPU eine Ivy-Bridge sein.

Bei dem Netzteil evtl. ein wenig mehr ausgeben (be quiet! Straight Power E9 400W) und dafür einen besseren Wirkungsgrad, geringer Lautstärke und vor allem 5 Jahre Garantie inkl. Vorabaustausch.
 
Leute, da wird nur ein i3 verbaut. Wofür soll er sich denn bitte ein 400W-Netzteil holen? auch das Gerede mit dem Wirkungsgrad ist bei solch gerignen stromverbrauch wenig sinnvoll. Ob der Rechner nun 30 oder 35Watt im idle und 90 oder 95W unter Last verbrennt sollte doch so ziemlich egal sein ;)

Mein Vorschlag:

Lian Li PC-Q02
Intel Core i3-3225
Zotac H61-ITX WiFi
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde als Gegenentwurf mal noch den AMD a6 3670K einwerfen.
Gleiche TPD und doch eine stärkere Grafikeinheit bei geringerem Preis, für office reicht die cpu normal und ist nochmal 30 euro billiger.

Als Mainboard irgendwas günstiges, unterscheiden sich meist eh nur durch zusätzliche Anschlüsse die hier aber wohl nicht benötigt werden.

Einfach Boxed kaufen, dann kann man auf einen cpu Lüfter verzichten, falls die zu laut sind, kann man immer noch nachrüsten, normal aber überflüssig.
 
Der 3670k hat ne TDP von 100! Das ist fast doppelt soviel wie ein ivybridge-dualcore.
 
ah richtig!

erst die kleineren haben die 65 Watt.
Naja wenn man das Budget kürzen will bleiben die Llanos eine Alternative für den Office-PC.
 
Zitat von RiseAgainstx:
finde deine Lösung für nen office pc mit nem i3 und die Verwendung der igp gut

SSD optimal

4GB RAM würden wohl ebenso reichen aber die paar € mehr ist wohl egal.
würde aber eher 1600er wählen http://geizhals.de/604286

300W bequiet Netzteil sehr gut

beim Mainboard auf jeden Fall auf eine onboard WLAN Lösung verzichten, die Aufpreise dazu sind der Hohn. Lieber Standardempfehlung http://geizhals.de/746893 + sowas hier http://geizhals.de/676254

Gehäuse http://geizhals.de/605241 + 2x http://geizhals.de/535732

ein CPU-Kühler ist wohl bei nem Office PC eher nicht nötig, aber wenn mans leise haben will doch empfehlenswert.
Sehr leistungsstarke Lösungen sind die Standardempfehlungen Macho http://geizhals.de/664436 oder Mugen http://geizhals.de/709844
angesichts des Gesamtbudgets sind die aber wohl etwas übertrieben, da tuts durchaus auch ein
http://geizhals.de/452310 oder http://geizhals.de/439684
Danke, das ist doch schonmal was!
Zitat von Shaav:
ist das Netzteil schon gekauft?
ansonsten würde ich als GEhäuse ein Lian Li PC-Q02 empfehlen plus mITX-Board mit WLAN (onboard)
Ist noch nichts gekauft. Aber entspricht das noch dem Preisniveau? Und hat mITX keine Nachteile? (Them: Anschlüsse)
Zitat von Gewürzwiesel:
Bei so einem System sind Gehäuselüfter nicht nötig.

Für die CPU ist ebenfalls ein Mugen oder Macho total übertrieben, da reicht ein Freezer 7 oder 13 (sollte auch rein, damit es möglichst leise ist). Wenn keine Grafikkarte genutzt werden soll sondern auf die iGPU zurückgegriffen wird, sollte die CPU eine Ivy-Bridge sein.

Bei dem Netzteil evtl. ein wenig mehr ausgeben (be quiet! Straight Power E9 400W) und dafür einen besseren Wirkungsgrad, geringer Lautstärke und vor allem 5 Jahre Garantie inkl. Vorabaustausch.

Ivy-Bridge? Sandy Bridge war deshalb fokussiert, weil die Boards günstiger sind.
Passt das mit Ivy Bridge denn noch in den Preisrahmen?


Grüße

EDIT:

Für m-ITX brauche ich dann noch einen DVD Brenner, der in den SLIM-Laufwerksschacht passt, oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
1 x Gigabyte GA-B75M-D3H, B75 (dual PC3-12800U DDR3)
1 x Nanoxia FX EVO 120mm PWM 1000 (geht auch ohne PWM, also auch 3-Pin-Lüfter möglich)
1 x Scythe Katana 4 (Sockel 775/1155/1156/1366/2011/AM2/AM2+/AM3/AM3+/FM1) (SCKTN-4000)
1 x AeroCool QS-200
1 x RaidSonic Icy Box IB-865-B schwarz, 3.5" Multifunktionspanel (20065)

+ WLAN-PCI oder WLAN-PCIe-Karte

Kostet aber leider > 148 EUR ohne WLAN-Karte, habe ich alles selbst verbaut. Der Cardreader liefert dir eine USB 3.0-Buchse vorne am Gehäuse. Das Gehäuse selbst hat 3x USB 2.0 und 1x SATA, Kopfhörer-Jack und Microphon-Jack vorne.

Das Gehäuse ist ein kleiner Minitower in den aber auch lange Grafikkarten passen. Fall HDD mal reinkommt, wäre die entkoppelt.

1 Gehäuselüfer reicht, du produzierst kaum Abwärme. Beim o. g. Gehäuse wird die warme Luft zusätzlich durch das oben liegende Netzteil entsorgt.

Ich habe o. g. Hardware mit i3-2125 und Cougar A300 verbaut. Das lauteste Bauteil war das Netzteil (das aber fast nicht hörbar ist). Das Gigabyteboard regelt CPU- und Gehäuse-Lüfter optimal.

Alternativgehäuse: Sharkoon MS-120 oder MS-140, Kartenlesegerät weglassen (USB 3.0 am Gehäuse), qualitativ hochwertigen 92 mm -Lüfter für hinten kaufen und einbauen, Frontlüfter entfernen.

Nochmal ein Hinweis:
Dass für Office auch Celeron G530 / 540 reicht, ist dir bestimmt bekannt, damit kannst du 60 EUR sparen. Die Celeron dürften 60-70 % der i3-Leistung erreichen, die Grafik ist etwas schwächer. Wenn du den PC selbst zusammenbauen kannst, kannst du bei Bedarf auch eine andere CPU einbauen.

Bei SSD bei mind. 128 GB bleiben (sind eh nur ca. 120 GB nutzbar), ich habe auf dem neugebauten PC 60 GB belegt (Windows 7 prof. 64 Bit + Office 2010 + Firefox, Thunderbird, Adobe Reader, div. Hardwaretools etc., Windows- + Office-Updates etc. ohne Daten)

Mainboard: mind. B75-Chipsatz, kostet ab 60 EUR (billiger würde ich nichts nehmen), evt. Sparversion mit nur 2-Ram-Slots wählen (5-8 EUR gespart oder so)
 
Zuletzt bearbeitet:
Als Einwurf:
*Gehäuselüfter kannst du weglassen
*Nimm den i3 2120, der kostet genausoviel bei mehr Leistung.
 
Also 8GB halt ich für nen Office PC auch übertrieben.
Zusätzliche Gehäuselüfter sollten auch unnötig sein.
Grafik onboard oder onchip
SSD? Echt, für ne Office Büchse?

Setzt Du das Ding von der Steuer ab?
Ansonsten reicht Dir für Office auch n gebrauchter Dualcore mit 2+GB RAM
Sowas gibts häufig in PC Laden um die Ecke für ne kleine Mark und sogar mit Gewährleistung.

Oder nimm n HTPC den kannst Du Dir wenn er abgeschrieben ist ins Wohnzimmer stellen :D
 
Zitat von U-L-T-R-A:
Also 8GB halt ich für nen Office PC auch übertrieben.
Zusätzliche Gehäuselüfter sollten auch unnötig sein.
Grafik onboard oder onchip
SSD? Echt, für ne Office Büchse?

Setzt Du das Ding von der Steuer ab?
Ansonsten reicht Dir für Office auch n gebrauchter Dualcore mit 2+GB RAM
Sowas gibts häufig in PC Laden um die Ecke für ne kleine Mark und sogar mit Gewährleistung.

Oder nimm n HTPC den kannst Du Dir wenn er abgeschrieben ist ins Wohnzimmer stellen :D

8 GB halte ich ebenso für übertrieben, doch die 6€ sind m.M.n. ok.
Es geht eben nichts über eine SSD - 1 mal erlebt, nie mehr vergessen!

Dass ein gebrauchter auch auf ordentliche Leistung kommen kann, ist mir klar (sehe es schließlich an meinem C2Q 6600 @ 3,6GHz Gaming-PC :D).

Zitat von mambokurt:
Als Einwurf:
*Gehäuselüfter kannst du weglassen
*Nimm den i3 2120, der kostet genausoviel bei mehr Leistung.
Also bei Amazon zumindest ist er wesentlich teurer...

Ich habe mir nun eure Vorschläge zur Kenntnis genommen und mir folgende Komponenten herausgepickt:

Netzteil: be quiet! 300W
Festplatte: Crucial M4 128GB SSD
CPU: Intel i3-2100
Arbeitsspeicher: ADATA 8GB
Mainboard: Gigabyte GA-B75M-D3H
Gehäuse: AeroCool QS-200
Sonstiges: Kartenleser + USB 3 Erweiterung

Gesamtpreis: 422,36€

Passt das System so? Ist die Preis/Leistung in Ordnung? Fehlt noch was an Lüftern, Kabeln,...? Der CPU Kühler ist bisher der Boxed-Kühler.

Grüße
Soldier
 
Also ich würd an die Geschichte so rangehen.

Brauchst Du NUR nen Office PC->gebrauchte Büchse vom Laden um die Ecke oder Bekannten.
Dualcore, onboard Grafik 2GB+ RAM, OS hat sicher einer n XP rumfliegen.


Kannst Du den PC absetzen->Kauf was vernünftiges (hab die Komponenten nicht verglichen, leistungsmäßig hört es sich OK an).


Wird der Office PC in naher Zukunft vll doch von Dir/Familienmitglied für Spiele/Videoschnitt oä verwendet schau das er kostengünstig aufgerüstet werden kann (vll doch die 8GB RAM wenn onboard/onchip Grafik dann mit PCI-E slot zum nachrüsten einer GraKa, stärkeres Netzteil)


Wird der PC ggf im Wohnzimmer als Server für ne Playsi oder Mediaserver/NAS eingesetzt->taugt der RAID-Controller was, wieviel Platten kann man Einbauen, ist das Gehäuse Wohnzimmer tauglich, ggf passive GraKa, Netzteil
 
Verstehe immer noch nicht, warum den (relativ) alten i3-2100 und nicht dessen Nachfolger Core i3-3220, 2x 3.30GHz für die paar Euro mehr.
 
Zitat von U-L-T-R-A:
Also ich würd an die Geschichte so rangehen.

Brauchst Du NUR nen Office PC->gebrauchte Büchse vom Laden um die Ecke oder Bekannten.
Dualcore, onboard Grafik 2GB+ RAM, OS hat sicher einer n XP rumfliegen.


Kannst Du den PC absetzen->Kauf was vernünftiges (hab die Komponenten nicht verglichen, leistungsmäßig hört es sich OK an).


Wird der Office PC in naher Zukunft vll doch von Dir/Familienmitglied für Spiele/Videoschnitt oä verwendet schau das er kostengünstig aufgerüstet werden kann (vll doch die 8GB RAM wenn onboard/onchip Grafik dann mit PCI-E slot zum nachrüsten einer GraKa, stärkeres Netzteil)


Wird der PC ggf im Wohnzimmer als Server für ne Playsi oder Mediaserver/NAS eingesetzt->taugt der RAID-Controller was, wieviel Platten kann man Einbauen, ist das Gehäuse Wohnzimmer tauglich, ggf passive GraKa, Netzteil
Okay danke, ich werde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen...

Zitat von MikelMolto:
Verstehe immer noch nicht, warum den (relativ) alten i3-2100 und nicht dessen Nachfolger Core i3-3220, 2x 3.30GHz für die paar Euro mehr.
Ohhh, ist wohl schon etwas spät...
Die Entscheidung fällt dann wohl doch eher auf den Core i3-3220, 2x 3.30GHz, danke.

Anscheinend seid ihr mit dem System bisher soweit ganz zufrieden. Vielleicht fällt dem Einen oder Anderen noch etwas ein, freue mich über jeden Beitrag!

Grüße
Soldier
 
Achja egal für was was Du Dich schlußendlich entscheidest:

Kauf die Komponenten nicht einzeln bei verschiedenen Anbietern.
Auch wenn Du Dich mit der Materie Auskennst hast Du, wenn mal was nicht läuft die Popo-Karte.
Wenn Du nen vernünftigen PC Laden um die Ecke hast, der nur unwesentlich teurer ist als über I-Net, kauf die Büchse da! Meist bauen die Dir das ding für Umme zusammen und Du hast auf die Komplette Büchse Garantie. Sonst darfst Du jede Komponente einzeln testen und an den jeweiligen shop schicken. Zudem gibts nicht wenige im forum (vorhin wieder über so nen thread gestolpert) die übers Netz bestellt haben und ewig auf ihr Zeug warten mußten oder im voraus bezahlt, aber kein Ware erhalten haben.

Es geht nichts über n Gesicht bei dem Du jeden Tag vorbei gehen kannst und das nicht einfach den Hörer auflegen kann :D
 
Zitat von Soldier89;12649218 Ich habe mir nun eure Vorschläge zur Kenntnis genommen und mir folgende Komponenten herausgepickt: Arbeitsspeicher: [URL="http://geizhals.de/577788":

Ich habe mich über USB 3.0-Kartenleser lange eingelesen. Oft funktionieren die nicht wie gewünscht (also nur USB 2.0-Tempo trotzt schneller Speicherkarten bzw. USB 3.0-Sticks).
Ich empfehle dir deshalb einen dieser Cardreader zu nehmen. Da gibt es Berichte, dass die auch mit USB 3.0-Tempo funktionieren. Falls du doch einen anderen nimmst, dann auf "Anschluss für Pfostenstecker auf dem Mainboard" nehmen und nicht mit "Typ-A-Anschluss für externe Mainboard-USB 3.0-Buchsen".

Ich habe ja fast dasselbe System wie du gebaut (Mainboard, Gehäuse, i3-2125 ... ) nur habe ich mich bewusst für das Cougar A300 entschieden, weil ich da ein besseres Gefühl hatte. BeQuiet L7 300 W oder 350 W hätte ich aber als Alternative genommen, v. a. wegen P/L (sonst Enermax ab 50 EUR).

Wenn du noch Gehäuselüfter nimmst: 3-Pin oder 4-Pin geht beides, auch wenn Gigabyte was anderes schreibt. Die Gehäuselüfter des QS-200 wären das lauteste Bauteil (obwohl die auf 600 rpm vom Mainboard runtergeregelt werden), deshalb lieber ausbauen. Einen Gehäuselüfter habe ich schon verbaut. Meine Empfehlungen: Nanoxia 120 mm 1000 oder 1600 rpm, 3-Pin oder PWM allein schon wegen den beilegten Rubber-Bolts-Entkopplungsstiften, oder Enermax 120 mm 900 oder bis ca. 1600 rpm oder Scythe Slipstream 120mm 800 oder 1200. Empfehlung in absteigender Reihenfolge (Scyhe soll eine kürzere Haltbarkeit haben).

Nachtrag: Ich habe zufällig selbe RAM-Mainboard Kombi verbaut (Adata + Gigabyte), funktioniert.

Ich würde dir noch den Katana 4-CPU-Kühler empfehlen, läuft im Idle (für mich) lautlos, mit Prime (wenn du im Bios 0,75 PWM oder 1 PWM bei der CPU-Lüftersteuerung einstellst) fast unhörbar bei 1000 rpm bei 24 Grad Zimmertemperatur (wohlgemerkt unter absoluter Volllast).
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von ah_frankfurt:
Ich habe mich über USB 3.0-Kartenleser lange eingelesen. Oft funktionieren die nicht wie gewünscht (also nur USB 2.0-Tempo trotzt schneller Speicherkarten bzw. USB 3.0-Sticks).
Ich empfehle dir deshalb einen dieser Cardreader zu nehmen. Da gibt es Berichte, dass die auch mit USB 3.0-Tempo funktionieren. Falls du doch einen anderen nimmst, dann auf "Anschluss für Pfostenstecker auf dem Mainboard" nehmen und nicht mit "Typ-A-Anschluss für externe Mainboard-USB 3.0-Buchsen".

Ich habe ja fast dasselbe System wie du gebaut (Mainboard, Gehäuse, i3-2125 ... ) nur habe ich mich bewusst für das Cougar A300 entschieden, weil ich da ein besseres Gefühl hatte. BeQuiet L7 300 W oder 350 W hätte ich aber als Alternative genommen, v. a. wegen P/L (sonst Enermax ab 50 EUR).

Wenn du noch Gehäuselüfter nimmst: 3-Pin oder 4-Pin geht beides, auch wenn Gigabyte was anderes schreibt. Die Gehäuselüfter des QS-200 wären das lauteste Bauteil (obwohl die auf 600 rpm vom Mainboard runtergeregelt werden), deshalb lieber ausbauen. Einen Gehäuselüfter habe ich schon verbaut. Meine Empfehlungen: Nanoxia 120 mm 1000 oder 1600 rpm, 3-Pin oder PWM allein schon wegen den beilegten Rubber-Bolts-Entkopplungsstiften, oder Enermax 120 mm 900 oder bis ca. 1600 rpm oder Scythe Slipstream 120mm 800 oder 1200. Empfehlung in absteigender Reihenfolge (Scyhe soll eine kürzere Haltbarkeit haben).

Nachtrag: Ich habe zufällig selbe RAM-Mainboard Kombi verbaut (Adata + Gigabyte), funktioniert.

Ich würde dir noch den Katana 4-CPU-Kühler empfehlen, läuft im Idle (für mich) lautlos, mit Prime (wenn du im Bios 0,75 PWM oder 1 PWM bei der CPU-Lüftersteuerung einstellst) fast unhörbar bei 1000 rpm bei 24 Grad Zimmertemperatur (wohlgemerkt unter absoluter Volllast).

Ich werde den Speicherkartenleser wohl doch weglassen.
Passt die Zusammenstellung auch, wenn ich statt dem i3 eine Intel Celeron G540 CPU nehme? Und sollte ich dafür auch noch einen anderen Kühler kaufen?

Grüße
Soldier

Edit:
Und als Arbeitsspeicher vielleicht diesen hier? Oder doch den ADATA?


Edit2:
Hat sich erledigt, habe den i3-3220 genommen + alles andere, was in diesem Thread steht.

DANKE an alle!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top