Offline-Rechner an Netzwerk-Drucker anbinden

GlockMane88

Lt. Commander
Registriert
Aug. 2008
Beiträge
1.253
Hallo Leute,

folgendes Szenario:

Ein Drucker ist per LAN mit einem Netzwerk verbunden, ein PC ist aber nicht mit dem Netzwerk verbunden. Dieser soll nun auch Zugriff auf den Drucker erhalten, was entweder eine ca. 15m lange USB-Verbindung voraussetzen würde (Wie zuverlässig ist so eine Verbindung mit einem aktiven USB Kabel?) oder ich würde einen alten Router (TP-Link Archer C7 Rev. 1, kein Modem, bei Bedarf OpenWRT) dazwischen schalten.. Ist letzteres möglich, ohne dass der PC mit dem anderen Netzwerk verbunden ist? Falls ja, könnt ihr mir eine Richtung aufzeigen?

Besten Dank :)
 
Wenn du einen Router dazwischen schaltest ist er verbunden. Zuerst würde ich mal klären ob der Drucker gleichzeitig Lan und USB kann. Hatte schon welche die da nicht wollten. Ansonsten Router mit Firewall und die passend zumachen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GlockMane88
Gehts nur um "kein Netzwerk" oder um "kein Internet"?

Bei "Kein Internet":
PC statische IP geben, und Gatway sowie DNS leer lassen.

Wenns um "Kein Netzwerk" geht:
(Fummellösung!)
Den PC + Drucker an LAN Ports eines Routers.
PC dann statische IP, Gateway und DNS leer lassen.
Wan Port des Routers mit Rest des Netzwerks (Lan) verbinden. Damit andere drucken können: Drucker als "exposed host" für die WAN Ip eintragen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: commandobot, GlockMane88 und IBISXI
Du möchtest also auf einen Drucker drucken, der nicht in Deinem Netzwerk ist. Das wird ein Klimmzug. Unkompliziert geht das nur per USB. Dann wird der Drucker Dein Arbeitsplatzdrucker. Aber 15m ist zu lang, aber Du könntest es testen. Die Kabel kosten ja fast nix.
Dein Gedanke, das Netzwerk irgenwie mit Router herzuleiten und dann? Willst Du dann das LAN Kabel umstecken zum drucken oder wie? 2 LAN Karte in Rechner und dann? Das wird alles nix.
Wenn der Drucker an einem Netzwerk mit Fritzbox hängt, könntest Du ein VPN dort einrichten und dann Deinen Rechner in das VPN bringen. Dann kannst Du übers Internet dort ausdrucken.
Das einfachste ist, das über Google zu machen. Den Ducker als Cloud Printing anmelden. Dann kannst Du darauf drucken via Google. Der Drucker muss dann nur online sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GlockMane88
hildefeuer schrieb:
Das einfachste ist, das über Google zu machen. Den Ducker als Cloud Printing anmelden. Dann kannst Du darauf drucken via Google. Der Drucker muss dann nur online sein.
Der PC soll aber aus unerfindlichen Gründen sowhl im LAN als auch im WAN offline bleiben.
Den technischen Hintergrund oder die Idee dahinter hat der TO leider nicht mitgeteilt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GlockMane88
@Groug

Hatte testweise mal einen Rechner verbunden per USB, Treiber hat er jedenfalls installiert, aber weiter hatte ich nicht probiert..

@BFF

Klingt interessant.. Stellt sich die Frage, was läuft stabiler, so ein aktives USB Kabel oder dein Vorschlag, oder kommt das quasi aufs Selbe hinaus?

@Sephe

Kein Netzwerk.. Aber zum Thema kein Internet, reicht es wirklich, dass Gateway und DNS leer zu lassen und kein installiertes Programm schafft es nach außen zu telefonieren? Im Endeffekt ist es eine Frage der Sicherheit, bestimmte PCs möchte man einfach nicht online haben.. Die Lösung mit dem Router klingt interessant, aber selbe Frage dazu..

@hildefeuer

Du gehst bei deinen Ausführungen davon aus, der Rechner hätte eine Internetanbindung, was nicht der Fall ist. Von daher bräuchte man auch keine zweite Netzwerkkarte, was aber auch nicht das Problem wäre.. Einfach ein Offline Rechner, welcher 15m entfernt vom Drucker steht und drucken können sollte..

@commandobot

Es ist eine Frage der Sicherheit, LAN ist noch denkbar, WAN definitiv nicht..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BFF
Bei uns war der Grund die hoehere Reichweite von 50m. @GlockMane88
Probier einfach die aktive Verlaengerung wenn die 15m ausreichend sind.
Nimm aber am Ende zum Drucker wirklich das kuerzeste Druckerkabel was Du finden kannst. Also kein extra 3m da anploppen. ;)

Funktionieren werden beide. Die aktive Verlaengerung und die Loesung per USB-LAN.

BFF
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GlockMane88
@GlockMane88 :

Ja es reicht Gateway und DNS leer zu lassen.
Der wichtigere Dabei ist das Gateway.
Wenn der PC bei dir eine IP-Adresse hat, dann kennt der typischerweise das Netz: 192.168.0.0/24

Das "/24" ist das Subnetz, und somit alle Geräte von 192.168.0.1-192.168.0.254

Wenn der PC aber "nach draußen" will (eine IP-Adresse außerhalb des Segments), dann muss der wissen, wo sich der nächste Knoten, der Router befindet.
Dieser Weg zu anderen Netzen nennt sich "Route".
(Standardmäßig gibt es so einen Eintrag wie "0.0.0.0" -> "192.168.0.1" (vereinfacht). Dieser besagt, dass alle Geräte, die nicht direkt kontaktiert werden (gleiches Subnetz), per 192.168.0.1 kontaktiert werden sollen.
Dieser Eintrag fehlt, wenn du kein Gateway einträgst)

Wenn du keinen Gateway angibst, dann kennt dein PC keine Route nach außen. Die Pakete können nicht transferiert werden und es bricht ab mit dem Fehler "No route to host".

Kannst du auch einfach nachvollziehen:
Cmd öffnen und dann
Traceroute 8.8.8.8
8.8.8.8 ist die IP vom Google DNS-Server.

Dann nimmst du mal das Gateway raus, und und machst das gleiche nochmal.


Hintergrund:
Die IP-Konfiguration sowie die Routingtabelle sind Sache des Kernels bzw. des Betriebssystems, somit ist auch kein Programm ohne Administrator-Rechte in der Lage diese Routingtabelle zu verändern.
(Ich kenne auch kein Programm, dass diese ändert)

DNS-Server sind nicht unbedingt notwendig. Wenn Software hartcodierte IP-Adressen zur Kommunikation verwendet, funktioniert es auch ohne DNS-Server.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: commandobot
Zurück
Oben