Test Omen Photon & Outpost im Test: Maus‑Mauspad-Combo für Gamer von HP

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.367
Sorry aber nahezu alle das was beim Pad als negativ dargestellt wird sehe ich persönlich als positiv an :D
Offener Standard gegenüber properitiäre Lösung beudetet ich kann während dem zocken mein Handy laden.
Eigene Ladefläche abgesetzt im oberen Bereich statt Ladefunktion auf dem Pad selbst - ich kann während dem spielen mein Handy laden.
USB-C statt A....gut so. Endlich weg mit den altertümlichen Standards. Adapter liegt auch noch dabei. Gut kann man erwarten bei dem Preis.
Apropo Preis....OK der ist gesalzen, wird aber auch noch weiter sinken.

Imho nicht durchgefallen...
 
Zuletzt bearbeitet:

m0hahawk

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
56
120€ finde ich jetzt schon sehr beeindruckend für ne maus. Aber vermutlich wie bei Smartphones auch, wird alles langsam immer teurer obwohl es ne schöne 35€ Maus auch tut :D
 

Vitche

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
510
Und das man die Oberfläche wechseln kann und man quasi Hardcover als auch Softcover Pad in einem bekommt.....hab ichs überlesen, oder steht das nicht im Test?
Das steht ganz am Anfang. Aber solche entsprechenden Mauspads gibt es eben auch mit RGB-Rahmen unterhalb eines Verbrauchs von 15 Watt für 30 Euro, wobei kein (leider) immer noch selten vorkommender USB-C-Port veranschlagt wird. Die gibt es nunmal leider nicht wie Sand am Meer.
Offener Standard gegenüber properitiäre Lösung beudetet ich kann während dem zocken mein Handy laden.
Ja, man kann dank des Qi-Standards sein Handy laden, das dauert aber bei nur 5 Watt entsprechend ewig. Und die Maus lässt sich eben nicht während der Verwendung laden, daher ist man mit einem normalen Qi-Pad besser bedient. Das kostet zusammen mit entsprechendem RGB-Mauspad immer noch weniger als die Hälfte des Omen Outpost.
 

Satan666

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
853
Ach du scheisse, vor allem das Mousepad ist ja richtiger Trash für den Preis.
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.367
Das steht ganz am Anfang. Aber solche entsprechenden Mauspads gibt es eben auch mit RGB-Rahmen unterhalb eines Verbrauchs von 15 Watt für 30 Euro, wobei kein (leider) immer noch selten vorkommender USB-C-Port veranschlagt wird. Die gibt es nunmal leider nicht wie Sand am Meer.

Ja, man kann dank des Qi-Standards sein Handy laden, das dauert aber bei nur 5 Watt entsprechend ewig. Und die Maus lässt sich eben nicht während der Verwendung laden, daher ist man mit einem normalen Qi-Pad besser bedient. Das kostet zusammen mit entsprechendem RGB-Mauspad immer noch weniger als die Hälfte des Omen Outpost.
OK sorry, hab das mit dem wechselbaren mousepad wieder raus genommen. Hab ich tatsächlich übersehen.

Trotzdem bleib ich dabei, dass offener Standard und Lademöglichkeit fürs Handy tausend Mal mehr Sinn macht, als geschlossener Standard und Lademöglichkeit für die Maus während dem zocken. Nichtmal in meinen besten Jahren hab ich 40-50h am Stück gespielt, als dass eine Lademöglichkeit während des Spielens Sinn ergeben würde bzw. "notwendig" wäre :D
Und Preis, klar ist der hoch....aber der geht fix noch dieses Jahr unter 100€. Immer noch hoch aber im Hinblick auf eine schicke, aufgeräumte Lösung mit den Features durchaus überlegenswert.
 

Silmaril

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
351
DOA. War meiner Erfahrung nach nicht anders zu erwarten. Hatte ein Omen 600 Maus bei der man die bescheuerte Sniper Taste im Desktop nicht als Vorwärts-Taste nutzen konnte/durfte, und die Beleuchtung konnte man auch nicht dimmen/ausschalten, weil es einfach keine (!) Software dazu gibt. Und das bei einer GAMING Maus (siehe Logitech wie das geht...). Bei der Rückgabe musste ich nicht mal zurückschicken sondern bekam den Kaufpreis, das sagt schon alles.
 

Bully|Ossi

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.878
Naja, die Maus ist ja nicht so schlecht und dank Qi Kompatibilität kann man für 10€ so ein Pad nehmen und die induktiv laden. Diese billig Qi-Pads tun ihren Job, verwende ich selbst seit Jahren und bei den Logitech Mäusen ist man ja auf ihre eigene Technik angewiesen.
Das Mauspad ist für den Preis echt murks, sowas sollte keine 60€ kosten.
 

vanomas

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
75
Wenn diese Maus so hochwertig und langlebig wie alle meine HP Notebooks ist,
dann ist der Preis ok.
 

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
19.961
Top