Leserartikel Palit GeForce GTX 1060 DUAL Aktiv - Mein erster Eindruck

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Da die 1060 Serie noch recht neu ist und es so gut wie nie Tests der "billigen" Partnerkarten gibt, wollte ich hier mal meine Eindrücke, zur zum Start "billigsten" Partnerkarte der Palit GeForce GTX 1060 DUAL (für € 279,- direkt zum Start bei Mindfactory gekauft).

Die Karte verfügt im Vergleich über einen etwas kleineren Kühlkörper und passt somit in 2 Slots hinein. Sie taktet mit den Standard-Taktraten von 1506 und 4000 MHZ. Das Powerlimit steht im Standard auf 120 Watt und ist damit recht großzügig bemessen (vermutlich um gegenüber der RX 480 einen kleinen Vorsprung zu haben), denn die Karte läuft damit zu 99% der Zeit mit voller Leistung. Der Boost liegt grob bei konstant 1.850 MHZ und damit oberhalb der Werksangabe. Die Lüfter drehen dabei mit konstant unter 50% und verbleiben damit aus einem geschlossenen Gehäuse heraus unhörbar.

Mit meinem i5-3570 Prozessor bekomme ich damit 4.037 Grafik-Punkte im 3D-Mark (Referenzwert).

Übertaktet habe ich die Karte nur ganz normal mit dem MSI-Afterburner. Ich kann dabei das Powerlimit um 16%, den Standard/Boost-Takt um 250 MHZ und den Speichertakt um 450 MHZ anheben. Das Powerlimit liegt damit dann bei 140 Watt, was auch für die erhöhten Taktraten wiederum in 95% aller Fälle ausreichend ist (und in den 1% der Fälle drosselt die Karte auch nur um weniger als 5% -> somit reicht das Powerlimit gefühlt für 99,75% der Maximalleistung). Es wird damit dauerhaft ein Boost-Takt von > 2.100 MHZ gehalten. Die Lüfter drehen hier jetzt auf bis zu 70% und sind aus geschlossenem Gehäuse, hörbar.

Das Ergebnis im 3D-Mark steigt damit auf 4.554, was einem Plus von 12,8% entspricht.

Leitungsmäßig dürfte somit die Karte damit nahezu alles aus dem kleinen 200mm² Chip rausholen, was möglich ist. Auch die 40 Euro teuren Partnerkarten im CB-Test waren nicht wirklich schneller, oder konnten höhere Boost-Raten halten. Das einstellbare Powerlimit reicht, um alles aus dem Chip herauszuholen, was möglich ist. Aus Leistungs-Sicht, gibt es für mich daher keine Notwendigkeit, nicht zu den billigsten Modellen zu greifen. Schneller dürfte es nur mit VCore-Erhöhung und dann größerem Power Limit gehen. Der Mehrpreis, wird aber da wohl nicht zu entsprechender Mehrleistung führen.

Wie sieht es aber mit der Lautstärke aus? Die Lüfter starten in der Standardeinstellung bei 50 Grad mit 50% und drehen dann bis 80 Grad, jedes Grad 1% höher um dann ab 80 Grad bei 80% zu verbleiben. Die Steuerung der Lüfter kann frei verändert werden.

Ich habe mich für folgende Einstellung entschieden:
bis 70 Grad = Lüfter komplett aus
70-90 Grad = Lüfter steigt von 0 auf 80% (4% je Grad, z.B. 32% bei 78 Grad)
ab 90 Grad = Lüfter bleiben bei 80%

Ich nutze einen gedämmten Silent-Tower, welcher neben mir, unter meinem Schreibtisch steht und bei dem die Wärme lediglich über einen großen Netzteil-Lüfter mit niedriger Umdrehung aus dem Gehäuse geleitet wird. Der i5-3570 verfügt ebenfalls über einen sehr großen und langsam laufenden Lüfter. Wie ist in der Konstellation die Grafikkarte wahrnehmbar?

Bis 70 Grad wird die Karte passiv gekühlt > unhörbar
bis 40% Lüfterdrehzahl kann ich die Lüfter ebenfalls nicht hören
Bei 50-60% sind die Lüfter wahrnehmbar (aber kaum herauszuhören)
Bei 70-80% sind die Lüfter hörbar, aber nicht störend
Bei 90-100% sind die Lüfter hörbar und störend

Auf Standard-Taktraten, lief der Lüfter konstant bei <50% = quasi unhörbar
Mit 116% Power-Limit und Übertaktung, lief der Lüfter dann auf bis zu 70% (im Benchmark) und war damit hörbar.

Aus Silent Gesichtspunkten könnte es daher einen Grund geben, sich teurere Partnerkarten zu kaufen, wenn man die Karte wirklich in jedem Benchmark auch übertaktet unhörbar halten möchte. Aber mal ganz ehrlich, selbst unter Vollast, mit maximalem Powerlimit und in Benchmarks, waren die Lüfter gerade mal hörbar, aber noch weit weg von störend. Für mich daher absolut kein Problem. Ich kann damit auch aus dem Gesichtspunkt "Lautstärke" so eine billige Partnerkarte empfehlen.

Zur Verarbeitung/Qualität der Komponenten, kann ich nix sagen. Die Karte hat kein schützendes Backplate (aber in meinem Tower ist alles festgeschraubt), die Lüfter scheinen solide, klackern nicht, alles macht optisch einen guten Eindruck. Gefühlt verbaut Palit gegenüber den teureren Modellen lediglich einen kleineren Kühlkörper und günstigere Lüfter. Beides reicht aber vollkommen aus.

-----------------------------------------------------------------------------

Verhalten in Spielen:

Anders als in Benchmarks, die immer bei 100% am Anschlag laufen, kann das Verhalten in Spielen anders sein. Ich habe beispielsweise nur einen normalen 60 Herz FullHD Monitor. Durch das WIRKLICH NÜTZLICHE Feature "AdaptiveSync", aktiviert die GTX 1060 ab 60 Herz den VSync und rechnet eben maximal diese 60 Bilder. In allen Spielen, wo die Karte daher in der Lage ist, mehr als 60 Bilder zu zeichnen, wird der maximale Takt nicht benötigt.

Ich habe mal die beiden Spiele, die ich am meisten Spiele gestestet.

Civilization V: Das Spiel geht sicherlich als Beispiel eines älteren Spiels durch. Unter FullHD, selbst mit allen Einstellungen auf Maximum und mit maximalem 8xMSAA, kommt die Karte natürlich nicht mal ins schwitzen. Und das kann man in so einem Spiel tatsächlich wörtlich nehmen. Die Framerate liegt bei konstant 60fps und der Strombedarf sinkt auf grob 50 Watt. Die Temperatur bleibt damit unter 70 Grad und die karte läuft damit komplett passiv. Lüfter drehen nicht an.

XCOM 2: Hier handelt es sich um ein modernes eher forderndes Spiel. Aber auch dort, mit der Voreinstellung Maximum (AA bei FXAA belassen), benötigt die GTX 1060 nur im Hauptquatier die volle Leistung (und kann da auch knapp die 60fps nicht halten). In den Missionen erreicht sie Übertaktet mit Ø 75% Auslastung schon die 60fps und AdaptiveSync hält die restliche Rechenpower in Reserve. Der Stromverbrauch reduziert sich trotz 75% Leistung schon erheblich, auf grob 75 Watt. Damit drehen die Lüfter an, bleiben aber das ganze Spiel über unhörbar.

In noch moderneren Fordernden Spielen mag das anders aussehen.

Normal.jpg
Uebertaktet.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

pray4mercy

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.694
Danke für Test besonders im Bezug auf Lüfter kurve und Lautstärke.
Muss sagen hätte solch eine "Gute" Lautstärke nicht erwartet.

Was für einen gedämmten Tower benutzt du?
 

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Puhhh, kann ich nicht sagen. Ist 10 Jahre mindestens alt. Steht auch irgendwie nix dran. Silber und an allen Seiten mit Dämmatten.
 

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Hier nochmal nen Screenshot von 20 Minuten XCOM2:

XCOM2.jpg

Man sieht schön, das am Anfang, in der Basis, die Karte auf >2,1GHZ geht. Später im Level, taktet sie auf nur noch 1,8GHZ (ausreichend für 60fps -> AdaptivSync reduziert Takt) und verbraucht nur noch 60% Strom = ca. 75 Watt. Die Lüfter drehen mit gut 30% bleiben aber unhörbar.

AdaptivSync ist wie gesagt nee coole Erfindung...
 

Steff456

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
770
Danke für den Bericht, gerade die Lüfter haben mich interessiert. Ich bin am überlegen, ob ich die 1070 DUAL kaufen soll. Die Leistungsaufnahme ist ja nicht weit von der 1060 entfernt und demnach müsste der Lüfter ähnlich leise sein.
 
M

moggle

Gast
Also, leise ist ja immer subjektiv. Ich z.B. habe die Palit dual 1060 zurückgeschickt, weil sie mir zu laut wurde.
Gerade, wenn sie mal richtig gefordert wird. Wenn die Lüfter arbeiten hört man das schon und die Lautstärke steigt auch deutlich, je schneller die Lüfter drehen.
Ich gehöre aber auch zu denen die, wenn möglich, gar nichts hören wollen vom PC auch wenn er gefordert wird. Ich habe mir darauf hin eine teurere Variante geholt (MSI).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Hast du die Lüftersteuerung im Standard belassen, oder wie ich auf deutlich höhere Temperaturen eingestellt?
 
M

moggle

Gast
Ich habe auch mit der Lüftersteuerung rumgespielt und so eingestellt, dass bei 75-79 Grad der Lüfter auf max 1500 RPM geht und ab 80 Grad dann weiter hoch geht (Bei Metro Last Light ist der Lüfter teilweise auf 2000-2200 RPM, altes Spiel aber heizt die Graka ordentlich auf). Ich hab auch ein gedämpftes Gehäuse, was auch gut belüftet wird. Ist jetzt zwar nicht das geilste aber es ist ok (Deep Silence 3).

Aber Lautstärke ist ja wie gesagt, subjektiv.

Mir war es zu laut und auch die Temperaturen fand ich zu krass (kein OC). Die MSI wird bei mir nur max 65 Grad warm und der Lüfter fängt erst bei 60 Grad an zu arbeiten und mehr wie 800-1000 RPM ist der nicht nicht hoch (auch bei Metro nicht). Bei Fallout 4 z.B. wird die Graka jetzt max 59Grad warm. Hier arbeitet die MSI komplett passiv, aber kostet halt auch 50€ mehr. Mir war es das wert.
 

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Danke für den Bericht, gerade die Lüfter haben mich interessiert. Ich bin am überlegen, ob ich die 1070 DUAL kaufen soll. Die Leistungsaufnahme ist ja nicht weit von der 1060 entfernt und demnach müsste der Lüfter ähnlich leise sein.
1070 würd ich damit nicht empfehlen. Man merkt der Kühllösung ja an, das diese mit 140 Watt mehr Probleme hat als mit 120 Watt. Mit 150 Watt liegt die 1070 nochmal drüber und bei 116% biste dann schnell bei 175, was die Lüfter ordentlich fordern dürfte.

Der Kühlkörper der Dual ist definitiv für um die 120 Watt designt. Ein überschreiten der 120 merkt man klar. Irgendwann wirds dann blöd.

Ich denke bei Karten mit 150+ Watt sollte man wert auf eine leistungsfähige Kühlung legen. Ich bin sicher, die 1070 Dual kann das, aber mit entsprechender Lautstärke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Osaris

Newbie
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
6
Wie sieht es eigentlich mit Undervoltage aus. Ist das möglich oder ist Spannungsänderung gelockt?
 

AudiRS6+

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
982
Ich finde, die Temperaturkurve von dir ehrlich gesagt ziemlich hoch/schlecht.
Das wird die Karte wohl nicht lange mitmachen, besonders im Hinblick auf die Spannungsversorgung.(!)

Ich habe bei meiner Dual die WLP getauscht und zusätzlich einen Thermalright Backside Kühler montiert.

Ich lasse meine Kühlung bei 45 Grad anlaufen und gehe bis 60 % Lüfterdrehzahl bei 70 Grad.

Damit halte ich die Karte dauerhaft unter 70 Grad,
egal bei welchen Spielen/Benchmarks und höre die Karte trotzdem nicht.

Palit.jpg

Pallit 1060Dual2.jpg

pallit1060Dual.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Ich habe nix gegen hohe Temperaturen. Ich mache das seit 20 Jahren so und hatte noch nie einen Schaden. Die Karte hat ja ein Temperatur-Ziel und würde vor Beschädigungen selbst bremsen.

Meiner Meinung nach sind die Chips (auch Cpus) für solche Temperaturen ausgelegt.

Aber wenn deine in Spielen auch immer unhörbar bleibt, dann passt es ja auch...
 
Zuletzt bearbeitet:

faraday

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
450
Die Chips ja. Die umliegenden Kondensatoren eher nicht.

Lg fara
 

Osaris

Newbie
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
6
Lohnt sich vielleicht einfach den Lüfter schon ab 50 Grad anzuschalten und mit niedrigen Tempo bis 70 Grad auf 20-40% Hoch zu gehen. Danach dann die Steile Rampe bis 80% Hoch. Wie du sagst ist die Karte bis 40% bei dir eh noch nicht zu hören und man vermeidet mit dem leichten Luftstrom sicherlich schon einiges an Hitze, auch an Stellen die von sich aus gar nicht so heiß werden würden. Aber jeder wie er denkt.
 

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Hmmmm, tatsächlich eine Überlegung wert...
 

Grimmy1st

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
25
Ich habe bei meiner Dual die WLP getauscht und zusätzlich einen Thermalright Backside Kühler montiert.

Hi, hast du zufällig auch getestet, ob allein der Wechsel der WLP etwas bringt? Lüfterabnahme dabei ist kein Problem? Siegel-Brüche -> Garantie-Verslust? Auf den Bildern vom CB-Test sind ja ein paar Siegel...
Backside Kühler lässt sich einfach draufmontieren mit Wärmeleitpad? (wenn man einen Backside-Kühler zur Hand hat?)
Finde den HR-11 von Thermalright nirgends mehr, hast du zufällig noch ne Händler-Quelle oder eine Alternative?
Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

AudiRS6+

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
982
Es gibt keine Siegel auf meiner Palit, die einen Kühlertausch verhindern würden!

Nur 2 kleine "Sticker" auf Schrauben, die einfach abgezogen und wiederverwendet werden können.

Ob nur der WLP Tausch etwas bringt, kann ich nicht sagen..

Der HR 11 kann montiert werden, wenn man sich ein dickers Wärmeleitpad ( 2 - 3 mm ) besorgt,

da sich auf der Rückseite der 1060 2 erhabene Bauteile befinden, die mann aus dem Pad ausschneiden sollte.

Von den Bohrungen her passt es, man benötigt aber etwas längere Schrauben.

Alles kein Problem, mit einer üblichen PC Bastlerkiste.

Die Kühler von Arctic, wie etwa der S3, passen übrigends auch, nur muss man dann noch etwas für die

Spannungswandler und den Speicher tuen.

Kühlertausch ist aber unnötig, wenn ihr mich fragt.
 

Eusterw

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Wie sieht es eigentlich mit Undervoltage aus. Ist das möglich oder ist Spannungsänderung gelockt?
Soooooooo, hab mich da jetzt mal eingelesen.

Mit STRG+F öffnet sich das Spannungsfenster für die Voltage-Einstellungen im Afterburner. Die sind dann erstmal gar nicht so leicht verständlich, so das ich mir da noch ein Bespiel-Video auf Youtube gönnen musste.

Bei der Palit 1060 Dual, kann man die Spannung ganz bequem herauf, aber auch heruntersetzen. Für die Suchmaschinen: Undervolting auf der GTX 1060 ist mit dem Afterburner problemlos möglich.

Mit ca. -0,1 Volt (0,95 Max), hält die Karte dann aber die 2.100 MHZ nicht mehr in jeder Situation, so das ich auf 2.050 reduzieren musste.

Stromverbrauch bei 2,100 MHZ und normaler Spannung = schwankend 105-116% = 125-140 Watt
Stromverbrauch bei 2,050 MHZ und reduzierter Spannung = schwankend 88-92% = 105-110 Watt

Die Karte liegt dann also "dicker Daumen" um 10% über der Referenzkarte (ca. 1.850 Boost zu dann 2.050), verbraucht aber selbst im Worst-Case nur 110 Watt. Bei etwa 4% Leistungsverlust, spart man somit knapp 20% Energie/Lautstärke.

Sorry, das ich das nicht direkt richtig beantworten konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top