Pixelfehler - wann Umtauschrecht?

lnstinkt

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.158
Hi,

ich stehe kurz vor der Anschaffung eines LG L227WTP mit Pixelfehlerklasse II.

Wie ist der Prad-Lexikoneintrag zu verstehen?

Bedeutet das, dass bei der Pixelfehlerklasse II nicht mehr als zwei (schwarze) Pixelfehler auftauchen dürfen und ansonsten ein Umtauschrecht besteht? Heißt das im Umkehrschluss, dass bei bis zu zwei Pixelfehlern kein Umtauschrecht besteht - unabhängig davon ob sie am Rand oder genau (störend) in der Mitte auftreten?
 

Romsky

Banned
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
5.741
So ist es... 2 Pixel Fehler (zulässig sind sogar noch mehr) und noch mehr Subpixelfehler sind zulässig. Ein Umtausch/Garantieleistung ist dann lediglich eine Kulanzleistung.

Wo die Fehler sind ist irrelevant. Ist ne dumme Rehelung, aber leider völlig legitim! :(
 

Naimless

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.347
Bei der Pixelfehlerklasse II dürfen bis zu 2 Pixelfehler pro eine Million Pixel sein. Das heißt, dass der Monitor ganze 4 Pixelfehler haben dürfte. Praktisch ist dies jedoch nur sehr selten vorzufinden.

Meine Empfehlung ist daher: bestell ihn dir im Internet und schicke ihn zurück, wenn er Pixelfehler hat. bis zu 14 Tage nach Kauf musst du keinerlei Gründe angeben, warum du ihn zurückgibst.
 

lnstinkt

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.158
Danke für eure Antworten. Werde ihn im Internet bestellen oder bei MM mit 14-tägiger Rücknahmegarantie erwerben.

Ein Internetshop (außer amazon) könnte doch pleite gehen, wenn er (beide) Versandkosten zu tragen hätte. Insofern nehme ich an, dass ich bei Rücksendung ohne Angabe von Gründen die Versandkosten des Monitors selbst zu tragen habe - trotz der 40-EUR-Regelung.
 
Zuletzt bearbeitet:

tco95ttocs

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
1.551
eigentlich ist es bei allen shops so, dass die die Kosten für die Rücksendung übernehmen, bei einigen steht sogar da, dass bei Großgeräten, wie Monitore etc. eine Abholung durch das Transportunternehmen erfolgen kann und dir das Porto bei einem Warenwert von meist über 40 Euro erstattet werd. Und ein Widerrufsrecht hast du ja laut Fernabsatzgesetz sowieso. Also fals nen Fehler ist einfach zurück damit und nen neuen Bestellen!

Die bei Cyberport meinten gestern sogar, dass ich, falls nen Fehler da ist wieder vorbei kommen soll und nen neuen bekomme
 

CPat

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.504
Ein Internetshop (außer amazon) könnte doch pleite gehen, wenn er (beide) Versandkosten zu tragen hätte.
Theoretisch möglich. Theoretisch überall möglich, wo es derartige Mischkalkulationen gibt. Aber dem Versandhandel ist das ja bewusst und entsprechend können die Preise ausgelegt werden, um derartige Kosten von den Kunden tragen zu lassen.
Theoretisch kann auch jedes Ladengeschäft an den Mietkosten für den Laden pleite gehen.
 

lnstinkt

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.158
ok,

welche ansprüche hat der unternehmer dann gegen mich, wenn ich den erworbenen artikel benutzt habe, zB durch Schutzfolie abziehen, Kabel anschließen etc.?
 
Zuletzt bearbeitet:

Brimbamborum

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.772
Die 14 Tagesfrist ist nicht für eine dauerhafte Nutzung gedacht. Diese Testphase soll dir nur die Möglichkeiten geben, die du auch in einem Laden hättest. Sobald du das Gerät also in irgendeiner Form darüber hinausgehend und/oder seinen Wert minderst, kann der Shop dir dies in Rechnung stellen. Das wird in der Praxis aber sehr selten gemacht. Eine Folie, die zum Test abgezogen werden muss oder ein Kabel, was du für den Betrieb benötigst, kannst du also auf jeden Fall verwenden, einen Aufkleber auf dem Gehäuserand würde ich aber solange dran lassen, bis du dich für das Behalten entschieden hast.
 

FlauschigesPony

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
693
Falls du auch auf ganz sicher gehen willst, kannst du dir auch bei diversen Shops (zb Fortknox oder Homeofhardware für 20 bzw 35 €) einen Pixelfehlertest durchführen lassen, womit du auf jeden Fall ein pixelfehlerfreies Display bekommst und dir dadurch den Aufwand des Zurückschicken sparst.
Jedoch lohnt sich das in meinen Augen erst bei Monitoren die etwas teurer sind, damit der Test nicht einen großen Anteil des Kaufspreis ausmacht.
 

Brimbamborum

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.772
Ich halte den Pixelfehlertest für unnötig, da die meisten dieser Probleme erst nach einigen Stunden Betrieb auftreten. Heutzutage haben die Hersteller die Produktion gut im Griff, Panels mit leuchtenden Pixeln werden im Werk nicht mehr in Markenmonitoren verbaut. Das Risiko, einen neuen Monitor mit solch einem störenden Pixel zu erwischen ist mittlerweile ziemlich gering.
 
Top