News Plant die Deutsche Telekom Drosselungen im Breitband?

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Nutzer des mobilen Internets kennen die Drosselung der Datenübertragung bereits seit langer Zeit: Wird das vertraglich vereinbarte Volumen binnen eines festen Zeitrahmens überschritten, wird die maximale Übertragungsrate gesenkt. Nun soll es derartige Pläne der Deutschen Telekom auch für das Festnetz-Internet geben.

Zur News: Plant die Deutsche Telekom Drosselungen im Breitband?
 

.crobin

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
906
Dann würd ich ausrasten.
Wenn ich ein Unternehmen einer Branche bin muss ich auch mit den Folgen von Entwicklungen klar kommen.
Das ist wieder nur ein Weg die Leute dazu zu bringen weniger Wlan zu nutzen, an stelle des teuren Mobil-Traffics.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.227

Felixxz21

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.492
Die Info bzgl Spotify ist falsch. Denn man bekommt auch einen Premiumzugang, der auch normal 10€ kostet. Somit kostet die wegfallende Band reitenbeschränkung keinen Cent, man muss seinen Spotifyaccount nur über die Telekom laufen lassen. Gegenüber einem normalen Spotifyaccount enstehen aber keine Mehrkosten. Bitte ändern im Artikel!
 

azurlord

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
912
Kabel Deutschland Kunden kennen das Problem, hier wird bei 10GB gedrosselt. Dies bezieht sich aber nur auf One-Klick-Hoster und ist dort meiner Meinung nach noch verständlich. Bezieht man es aber auf den gesamten Dienstumfang, dann wird es problematisch. Witzig, wenn man dann über Entertaine plötzlich nicht mehr fernsehen kann, weil die Bandbreite für HD Inhalte nicht mehr ausreicht.
 

lex30

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
494
Frechheit. Wieviel Milliarden wollen die denn Bitte noch verdienen? Und dann bauen sie die Netze ja nicht mal richtig aus.
Das ist lächerlich, das der Kunde die Investitionen neben den eh schon horrenden Kosten für den Anschluss damit auch noch tragen soll.
Langsam nerven die ganzen Konzerne mit ihrer Gewinnmaximierung
 

Mandulli

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
714
Ich finds richtig, alle wollen immer weniger zahlen, dann sollen sie auch weniger bekommen. Ich komme mit 200GB/Monat locker hin. Und es ist ja auch so gut wie sicher das die anderen ISP mitziehen werden. Also spart Euch das gebashe auf die Telekom.
 

KnoLLe123

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
338
75 GB bei normalen DSL ist lächerlich!
Wir haben nur ne 6MBit Leitung, aber drei Nutzer. Freundin betreibt n tumblr blogg und surft da viel. Alleine dadurch gehen im Monat ca 10GB drauf. Dazu kommen Youtube, Internetradio, mal n Livestream und natürlich downloads. 2GB pro Tag sind da einfach nicht praktikabel! Alleine heute gingen schon 1GB durch die Leitung und ich habe nichtmal viel gemacht
 

TheGTI

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.701
Auf der anderen Seite kennen die Telekommunikationspreise seit Jahren nur eine Richtung: abwärts und das rasant.
Das ist doch totaler Blödsinn. Die absoluten Tiefstpreise wurden bereits vor einigen Jahren erreicht. Seither steigen die Preise tendenziell wieder. Mal wieder reine Propaganda. Ist doch das gleiche wie mit der DB und den deutschen Energiekonzernen.
Wie ignorant kann man sich nach außen geben? Es ist doch klar, dass mit wachselnder Kundenzahl das Netz über kurz oder lang den derartigen Belastungen angepasst werden muss. Dass das Geld kostet, ist auch klar. Dafür hat man doch mehr und mehr zahlende Kunden. Ich kann diese ganzen geldgeilen Geier langsam aber sicher nicht mehr ertragen.
 

dante`afk

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
906
find ich gut, ist in anderen EU laendern schon gang und gaebe.
 

OTC-Trader

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
784
Ok bitte. Wer zieht schon aus ner privaten! Leitung 400 gb im monat^^
 

eyefinity87

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.337
Kabel Deutschland Kunden kennen das Problem, hier wird bei 10GB gedrosselt. Dies bezieht sich aber nur auf One-Klick-Hoster und ist dort meiner Meinung nach noch verständlich. Bezieht man es aber auf den gesamten Dienstumfang, dann wird es problematisch. Witzig, wenn man dann über Entertaine plötzlich nicht mehr fernsehen kann, weil die Bandbreite für HD Inhalte nicht mehr ausreicht.
Also ich habe letztes Jahr viel für die Uni bei Rapidshare gemacht und habe dabei keine Drosselung festgestellt. Hm. Ich meine, wie sieht es denn dann bei Cloudservices aus? Weißt Du ob KD dann auch bei GDrive und Dropbox drosselt?
 

Twin_Four

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.395
Bei KD wird bei mir nicht gedrodsselt.
Allerdings sehe ich auch nicht ein die Poweruser zu subventionieren die mehr als 200Gb im Monat Traffic verursachen.
 

panopticum

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.318
Sollen sie mMn einführen. Zeitflatrate soll bestehen bleiben und dann einfach eine Differenzierung nach möglichem Datenvolumen.
So werden die Heavy User auch an dem entstandenen Traffic gerecht beteiligt.

Ist doch ein ganz legitimes Vorhaben.
 

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.178
Ich brauche jeden Monat auch ohne irgendwelche Filesharing oder One-Klick-Hoster etwa 100GB Traffic (in und out). Ich finde die Grenze von 75GB für einen normalen Anschluss ist zu knapp gesetzt. Hoffentlich ziehen da andere Anbieter nicht mit...
 

blueGod

Lt. Commander
Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.773
Moin,

klar, anstatt auszubauen wird lieber gedrosselt, Kundenfreundlichkeit in reinform.
Und von sinkenden Telekommunikationspreisen sind Kunden der Telekom wohl am allerwenigsten "betroffen"!
Wäre die Telekom in meiner Straße nicht die einzig vernünftige Alternative, wäre ich schon längst auf UnityMedia gewechselt, dort bekomme ich die selben Leistungen wie bei der Telekom nur deutlich günstiger in gleichguter Qualität.
Wir leben in einer Welt die immer digitaler wird, selbst Spiele lädt man immer öfter legal über diverse Anbieter. Man muss also kein file-sharer sein um ruck-zuck über das Limit zu kommen.
Wenn der Telekom der Traffic zu hoch ist, sollen sie bei Ihren Kernkompetenzen bleiben und nicht Entertain & Co anbieten, die das Netz durch TV Dienste noch weiter belasten.

- meine Meinung -

in diesem Sinne
Grüße blueGod
 
Zuletzt bearbeitet:

Lost_Byte

Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.940
Tatsächlich neu wäre die Herabsetzung der Übertragungsrate dabei nur bei DSL und VDSL mit Entertain-Option.
Falsch. Auch bei Call & Surf Paketen gibt es bisher keine Drosselung.

Und falls die das einführen, bin ich weg von der Telekom. Auch wenn die die einzigen sind, die noch einen Analogen Telefonanschluss anbieten. Außer natürlich, dass die jetzigen Tarife bestehen bleiben und lediglich günstigere angeboten werden, bei denen dann eine Drosselung möglich ist.

@lex30: Das stimmt nicht ganz. Die Telekom investiert in den nächsten 3 Jahren immerhin 10Mrd/Jahr. Zum Vergleich: O2 ist keine 5 Milliarden wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

basilisk86

Gast
Netzneutralität ade, sag ich nur!

Aber wie gut das die Konkurrenz das Geschäft belebt und dies ist ein Grund mehr, der deutschen Telekom den rücken zu kehren und zu anderen regionalen Netzanbietern zu wechseln!

Wenns sowieso ganz dicke kommt, ist mir auch egal, dann wird das Haustelefon abgeschafft, was Heutzutage sowieso sehr viele ausschliesslich wegen einem Internetanschluss haben, dann können die mal gucken, wer noch mit Telekom im Festnetz telefoniert!

Weil den schwachsinn kann ich ja auch mit 3G haben und spare mir obendrein noch den kompletten Festnetzanschluss.


Und wer jetzt kommt mit, ein privater kommt niemals an hohe Datenmengen ran, der soll sich direkt verziehen!

Alleine PC Spiele muss man sich doch heutzutage immer vom Hersteller Downloaden, alleine für ein Spiel sind schon 15GB dran! Schon mal StarCraft 2 auf MAC gespielt???

Das ist sogar in der Fehlerbeschreibung von Blizzard drin, klappt nix? Dann Downloade doch das gesamte Spiel nochmal von uns.

Ich musste das Spiel bestimmt schon 3x hintereinander laden, trotz DVD, weil nix klappen wollte!

Dann der Steam Traffic und mittlerweile will EA ja auch, das man das halbe Spiel streamt.

Dann kommen, Youtube, MyVideo, etc.

Dann erreicht man als Normaluser locker seine 100GB Traffic, obwohl nichts weltbewegendes gemacht hat, wenn man dann noch Apple TV nutzt und seine HD Filme streamt, dann wirds noch viel mehr.

Irgendwie wird einem ein permanenter Internetzugang aufgezwungen und andererseits, soll man abstriche machen, WTF?????

Das ist moderne Marktwirtschaft, ewiges Wachstum, bis die Blase platzt und alles wieder resettet wird, wir steuern alle dahin, bis irgendwann nix mehr klappt und dann stehen wir am Ende wieder und haben zwar Glasfaser, aber dürfen 19ct./min ausgeben um mit 56k im Internet zu surfen, hallelujah!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

S3cret

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
205
Ich finds richtig, alle wollen immer weniger zahlen, dann sollen sie auch weniger bekommen. Ich komme mit 200GB/Monat locker hin. Und es ist ja auch so gut wie sicher das die anderen ISP mitziehen werden. Also spart Euch das gebashe auf die Telekom.
Die Preise bestimmt nicht der Kunde, sondern der Markt. Wenn ein Unternehmen damit nicht zurecht kommt, es aber auf den Kunden geschoben wird, ist es also vollkommen in Ordnung.
Gerade jetzt wo immer mehr Inhalte in die Cloud verlagert werden, kiommt die Telekom mit so einer genialen Idee.

Es wird Zeit für eine gesetzliche Regelung bezüglich Flatrates. Wenn ich eine Flat bestelle, will ich auch eine haben. Das gilt besonders für den mobilen Bereich.
 
Top