PowerMax Fehler Int 0x31

P

Puhbaehr

Gast
Hallo!

Ich habe zwei Festplatten Maxtor (4K040H2, 40 GB; 6B200P0, 200 GB) in einem Rechner hängen (ATA).

Da der Rechner vermutenderweise bei Zugriffen auf die ATA-Laufwerke (auch CD-ROM; ist nur eine Vermutung) stehen bleibt und ich nach der Ursache suchen wollte habe ich PowerMax ausführen wollen.

Wenn ich PowerMax (Diagnosetool von Maxtor für die Festplatten) ausführe bekomme ich die Register ausgegeben.
Anstelle des schwarzen Bildschirms mit dem blauen Maxtor-Logo bricht die Ausführung ab und wird ins DOS zurück gegeben.
Fehlermeldung bzw. Ausgabe die ich erhalte ist wie folgt:

Int 0x31 at eip 62d10; flags 3246

Darunter die Ausgaben der Register:
eax 00100300, abx 00000010, ecx 00000000, edx 000000c7
esi 0010c414, edi 0010b574, ebp 00106564, esp 0010b558
cs af, ds b7, es 8f, fs a7, gs bf, ss b7
error 0000


Habe bereits den Start von Bootdisk versucht sowie von BootCD. Beides mal gleiche Fehlerausgabe.
Ich vermute keinen direkten Festplattendefekt da die Festplatten soweit normal und gut funktionieren. Auch S.M.A.R.T. sagt nur positives über beide Festplatten.

Das Board ist ein älteres K7VZA Elitegroup mit 1400er Athlon Prozessor und 256er und 512er Arbeitsspeicher PC 133.
Installiert ist ein Windows 2000 Service Pack 4 und die Festplatten sind in mehrere Partitionen unterteilt. Und in diesem Board wird die 200 GB HDD als 136 GB Festplatte erkannt da das Board zu alt ist. Zugriffe aus die Festplatte funktionieren aber soweit fehlerfrei.

Ein Defekt an der Bootdisk oder BootCD kann ich gänzlich ausschließen da auf einem Zweitrechner beides mal PowerMax erfolgreich ausgeführt werden konnte.


Der Rechnerstillstand an sich zeigt sich häufig wenn größere Anwendungen wie Spiele laufen. An manchen Tagen sogar einfach nur bei Ausführung von chkdsk. Wenn eine CD eingelegt ist häufen sich die Abstürze. Oder wenn intensive Software wie VMWare auf dem System läuft.

Der Stillstand zeigt sich indem der Rechner also der Bildschirm einfriert, der Rechner nicht mehr auf Eingabe reagiert und (das ist inzwischen durch die häufigkeit das Hauptmerkmal) wenn ich eine Taste auf der Tastatur drücke - ich habe vier Kontrollleuchten: NumLock, CapsLock, ScrollLock und Power-LED auf der Tastatur - blinkt bei dem Stillstand die PowerLED der Tastatur schnell und konstant.

Einen Speichertest hab ich bereits über jeweils 4 Stunden mit memtest+86 und Windows Memory Diagnostic durchgeführt ohne dass Fehler gefunden wurden.


Über Google habe ich nun versucht den Fehler einzugrenzen indem ich nach Int 31 gesucht hab um nachzuschauen was für ein Befehl das ist und welche Hardware hier benutzt wird. Aber leider ohne Erfolg.

Was lässt sich tun? Wie kann man den Fehler noch eingrenzen bzw. herausbekommen und evtl. sogar entfernen?

Vielen Dank und frohe Feiertage wünscht Robert
 
Zurück
Oben