Quantum Fireball sorgt für übernatürliche Prozessorauslastung

[HPI]Tobi

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
34
Hallöle!

Ich bin an eine 4,3 GB-Festplatte von Quantum (Fireball) gekommen. Die trägt im Gerätemanager den Titel Quantum Fireball EX4.3A. Das ist zwar nicht viel, aber als Backupplatte gut genug. Vorher war übrigens auch eine Quantum Fireball drin, aber die hatte nur 1,6 GB.
Nun zum Problem: Ich habe also die Platte angeschlossen und was raufkopiert. Das hat aber relativ lange gedauert, obwohl es ja eine ältere Platte mit weniger Cache oder so ist, das seh ich ja alles noch halbwegs ein, aber:
Der Kopiervorgang hat den Prozessor zu 100 Prozent (Kernel) ausgelastet. (auch mit außem Virenscanner) Die Maus ruckelt teilweise sogar und Fenster-Verschieben und Startmenü-öffnen dauert ganz lange.
Beim Kopieren innerhalb meiner anderen Platte(n, ist nämlich ein RAID-Mirror-Verbund) gin's normal schnell.

Woran kann das also liegen? Oder ist das normal? Liegt's am Jumper?

Noch ein paar Hinweise:
  • Ich kann mich nicht mehr so genau dran erinnern, aber ich glaube, ich habe da irgendwelche Meldungen bekommen, nachdem ich die reingesteckt habe, daß da was nicht so ganz richtig konfiguriert ist.
  • In der Datenträgerverwaltung war das auch nicht partitioniert und hatte auch glaube ich eine Farbe, die ich da noch nie gesehen habe. Das Partitionieren (1 Partition) und das Formatieren auf Fat32 ging aber. Jetzt scheint auch alles in Ordnung zu sein.
  • Danach habe ich nach dem Jumper geguckt, vielleicht lag's ja daran. Ich bin der Meinung, daß ich sie jetzt auf Master gesteckt habe. An dem IDE-Kabel hängt nur diese Platte und zwar am Ende. Am anderen Kabel hängt das CD-ROM (auch am Ende als Master). Die eigentlichen Festplatten sind an einem PCI-RAID-Controller dran.
  • Beim Gucken nach dem Jumper habe ich gesehen, daß das IDE-Kabel möglicherweise die ganze Zeit nicht so richtig drinsteckte (aber das, was ich eben beschrieben habe, habe ich vorher machen können) Auch nachdem ich es dann richtig reingesteckt hatte, hat sich die Lage nicht verbessert.
  • Der IBM Drive Fitness Test sagt, alles ist in Ordnung.
  • Das Maxtor Test-Dings MAX... gibt mir die Diagnosecodes 64686a60 und 64686a70. Ich finde aber nichts, wo ich die eingeben kann. (Auf der Maxtor-Seite) Das Programm meint aber, daß da NICHT alles in Ordnung ist.
  • Dann gab es noch ein Programm auf der Maxtor-Seite namens Max Blast. Damit soll man die wohl einrichten können. Scheinbar hat das den identischen Funktionsumfang wie die Datenträgerverwaltung. Allerdings hat das Programm nicht mehr reagiert, als es die Festplatte neu partitionieren und formatieren sollte.
  • Ich habe XP Pro.

Wenn jemand eine Idee hat, wäre ich sehr dankbar, davon zu hören.
 
W

Willüüü

Gast
Schau dich mal nach Festplattentools um. Vielleicht kannst du schauen ob irgendwelche Sektoren beschädigt sind. Kannst auch mal die Geschwindigkeit der Festplatte messen und hier posten. Dazu kannst du HDTach verwenden.

Gruß

Willüüü
 

frow

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.400
Guck mal in welchem Übertragungsmodus die Festplatte ist. Siehst du im Gerätemanager meist im IDE-Controller.

Die Platte sollte im DMA Modus laufen, kann also den Speicher direkt über den Bus ansprechen, ohne die CPU zu belästigen.

Wenn sie im PIO Modus läuft, stell im Gerätemanager mal "Ultra DMA wenn verfügbar" oder so ein. Prüf sonst mal das Kabel an der die Platte hängt.
 

[HPI]Tobi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
34
Neuigkeiten von der Festplatte

Erstmal danke für die reichhaltige und prompte Antwortüberhäufung.

Also:
Ich wollte mich eben dran machen, die Posts durchzugehen und zu gucken und habe zum Beipsiel das nicht gefunden, wo man DMA oder PIO oder was auch immer einstellen kann. Da wollte ich die Eigenschaften der Festplatte auf dem Arbeitsplatz angucken, und da war sie nicht da. Scheinbar hat die Einrichtung der Platte mit dem Max Blast-Programm nicht so recht funktioniert. Dann habe ich ihm aber doch noch eine Chance gegeben und es nochmal probiert und siehe da, jetzt ist sie wieder da, zwar mit einem anderen Buchstaben, aber immerhin.
Wenn ich im Gerätemanager nach Ressourcen sortiere und dann auf DMA doppelklicke, scheint alles in Ordnung zu sein, aber es steht da, daß keine Treiber für DMA installiert sind (geht das?) aber eine Registerkarte weiter (Treiber) steht, daß der Treiber von Microsoft kommt. Seltsam...
Und noch was aus dem Gerätemanager: Wenn man unter Ansicht „ausgeblendete Geräte anzeigen“ auswählt, bekommt man nicht PnP-fähige Geräte angezeigt, wovon PMEM ein gelbes Ausrufezeichen hat. Ich habe aber noch nie diese Geräte anzeigen lassen, vielleicht ist das ja auch schon immer so. Außerdem steht da, daß das Gerät vielleicht auch einfach nicht vorhanden ist.

So, jetzt aber zu den Posts.

@triumvirn: Wenn du das meinst: Im Gerätemanager ist der primäre IDE-Kanal für beide Geräte (hängt ja aber nur eins dran) auf „automatische Erkennung“, „DMA, wenn verfügbar“ und „aktueller Übertragungsmodus: nicht anwendbar“.
Hat es eigentlich Zweck, das für's CD-ROM-Laufwerk auch auszuwählen?

@Willüüü: Wie gesagt, laut Drive Fitness Test ist alles in Ordnung, laut dem Maxtorprogramm ist irgendwo was nicht in Ordnung, aber er sagt nicht, was oder wo.
HDTach (Version 3) schreibt: Random Access: 14,1 ms, CPU Utilisation 88%, Average read 5,6 BM/s.

@frow: (siehe oben) Hab ich gemacht. Übrigens kann man für die Platte den Schreibcache de- und aktivieren, das Ergebnis ist aber das gleiche.
Ein anderes Kabel kann ich mal probieren, aber die andere Platte ging ja daran am gleichen Ende.

@Gauder: Danke für den Link, ich hab mich da mal umgeguckt, aber nForce ist doch was mit Mainboard, oder? Da ist zwar eine GeForce 4 drin, aber das Mainboard ist von Gigabyte. Dannn habe ich ja auch kein APIC, oder?

Ich werde jetzt mal wieder die alte, kleine Festplatte anbauen und gucken, ob's damit geht.
 
M

Mr. Snoot

Gast
Re: Neuigkeiten von der Festplatte

Zitat von [HPI]Tobi:
@Gauder: Danke für den Link, ich hab mich da mal umgeguckt, aber nForce ist doch was mit Mainboard, oder? Da ist zwar eine GeForce 4 drin, aber das Mainboard ist von Gigabyte. Dannn habe ich ja auch kein APIC, oder?
Gigabyte ist der Hersteller des Boards. nForce 2 bezeichnet den Chip, der darauf zum Einsatz kommt (Alternative dazu wäre bspw. VIA). Könnte also schon sein, dass du ein nForce 2 Board hast.

Kannst ja mal bei Gigabyte nach deinem Mainboard Typ schauen, oder mal die genaue Bezeichnung hier posten.
 

[HPI]Tobi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
34
Achso, nein, dann habe ich VIA. Jedenfalls mit 90prozentiger Sicherheit. Ich kann nur eben nicht reingucken, weil das alles mit Kabeln zuhängt, aber wenn es nForce wäre, wüßte ich das.
Also: ich habe ein Gigabyte GA-7IXE4 http://www.gigabyte.de/MotherBoard/Products/Products_GA-7IXE4.htm
Von VIA steht da aber nichts...

Übrigens habe ich nun die alte Festplatte angeschlossen und es verhält sich mit der genauso. Entweder das Problem trat vorher auch schon auf und ich habs nicht gemerkt oder es ist normal. Ich habe ja auch nie was hin und her kopiert, sondern nur mittelts einer Batchdatei was raufgeschrieben, das habe ich ja dann nicht so gesehen wie wenn man das mit einem Windowsfenster macht.

Darum jetzt meine Frage: Ist es vielleicht einfach ganz normal? Mit HDTach habe ich bei der kleinen in etwa die gleichen Ergebnisse wie mit der größeren Platte.
 
M

Mr. Snoot

Gast
Zitat von [HPI]Tobi:
Achso, nein, dann habe ich VIA. Jedenfalls mit 90prozentiger Sicherheit. Ich kann nur eben nicht reingucken, weil das alles mit Kabeln zuhängt, aber wenn es nForce wäre, wüßte ich das.
Also: ich habe ein Gigabyte GA-7IXE4 http://www.gigabyte.de/MotherBoard/Products/Products_GA-7IXE4.htm
Von VIA steht da aber nichts...

AMD® 751 (Irongate) North Bridge
AMD® 756 (Viper) South Bridge

Also weder VIA noch der Nforce von Nvidia :)

Hilft aber leider bei dem Problem nun nicht weiter :(
 

frow

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.400
Re: Neuigkeiten von der Festplatte

Zitat von [HPI]Tobi:
...@triumvirn: Wenn du das meinst: Im Gerätemanager ist der primäre IDE-Kanal für beide Geräte (hängt ja aber nur eins dran) auf „automatische Erkennung“, „DMA, wenn verfügbar“ und „aktueller Übertragungsmodus: nicht anwendbar“.
Hat es eigentlich Zweck, das für's CD-ROM-Laufwerk auch auszuwählen?...

Das klingt schonmal merkwürdig.

aktueller Übertragungsmodus: nicht anwendbar.

Schmeiß die Controller mal raus und starte mal neu danach. Er sollte die dann neu erkennen.. Danach musst du gegebenenfalls die Laufwerksbuchstaben neu sortieren. Das machst du unter Verwaltung/Computerverwaltung in der Systemsteuerung.
 

[HPI]Tobi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
34
So, das mit dem Entfernen hab ich gemacht und neugestartet. Da kam dann im Systray dieses Hardwaresymbol, aber keine Blase.
Alles funktioniert wie vorher. Im Gerätemanager stehen auch wieder die gleichen Sachen wie vorher drin. Allerdings ist es subjektiv ein kleines bißchen flüssiger geworden (die Kopieranimation beim Kopieren stockt nicht mehr, die Maus ruckt wohl auch nicht mehr), aber der Prozessor ist immernoch sehr ausgelastet.
Naja, ich werde die kleine Festplatte mal in einem anderen PC ausprobieren, mal sehen, was da so los ist.

Danke an alle, TOBI
 
Top