Radi 1 intern oder lieber NAS oder ...

leftside

Ensign
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
132
Mein Plan war im Grunde mal ein anderer ;) Ich wollte meinen alten Rechner aufrüsten und dann meine alte Platte im Raid 1 Verbund mit der neuen laufen lassen! Dies hatte sich aber zunächst in Wohlgefallen aufgelöst, da ich aktuell zwei funktionierende Rechner günstiger finde als einen :) Nun habe ich aber im neuen Rechner eine Seagate 7200.10 drinne und überlege, ob es sinnvoll ist für etwa 40€ das gleiche Modell noch einmal zu kaufen => Raid 1
oder eine größere (etwa 500GB) und dann die Daten (zu sichern sind aktuell um die 160GB) immer per Hand von der einen auf die andere Platte zu speichern.

Oder diese Aufrüstung sein lassen und sich endlich den Traum eines NAS erfüllen !?

Was sind eure Meinungen?
 

Cr1mson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
355
Hi,

so ähnlich Überlegungen hab ich für mich auch einmal angestellt.
Bei mir ist dann Folgendes herausgekommen:

Ich hab als Systemplatte ne 500er Samsung. Die ist noch von meiner ersten Backup-Lösung üblich, deswegen so groß.
Dann habe ich noch 2 1TB Samsungs drin.
Auf der einen habe ich meine Bilder und Videoschnitte etc. welche ich immer mal wieder mit der zweiten TB-Platte synchronisiere.
Das ganze wird erheblich einfach mittels Synkron. Bin von dieser Freeware einfach nur begeister.
Einmal die Ordner angelegt und die Einstellungen gemacht (Spiegeln oder Addieren etc...) und
ein Backup wird zum Kinderspiel.

Hoffe, ich konnte die bei deiner Entscheidung ein wenig helfen.

Grüße
Cr1mson
 

Hausmeister76

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
475
RAID 1 schütz dich nur vor dem Ausfall einer Platte, nicht aber durch Datenverlust durch Systemfehler, Viren oder aber auch eigene Dummheit. Deswegen mach erher das mit dem NAS (oder eine externe Platte) und sicher regelmässig.
 
1

1668mib

Gast
Also RAID1 schützt lediglich vor Ausfall, es ersetzt keine Backups. Häufiger als Plattenausfälle passieren nun mal auch menschliche Fehler, die falschen Dateien gelöscht - wem ist das noch nicht passiert?
Ein RAID1 hilft hier nicht.
Virenbefall, Blitzeinschlag, etc - da hilft ein RAID1 leider nicht. (wobei das schon sehr unwahrscheinlich ist)

Wenn es um das Backup geht, dann ist es meiner Meinung nach sinnvoller, sich eine externe Festplatte für diese Backup-Zwecke zu kaufen - oder eben auf einer NAS.


@Hausmeister76: Hmm genau meine Meinung :-)
 

leftside

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
132
Das ist mir schon klar ;) Mhh aber bit sonem Synchronisations Programm könnte man ggf. leben!

Ach menno, ist das immer schwer ;)

Wie warhscheinlich sind eigentlich "Raidcrashs"!? Ich muss des öfteren mit dem Rechner einige Dinge einbauen. Also mal neuen Speicher, mal ne neue Graka etc. verkraftet das das Onboard-Raid? Wie sieht die Komptabilität mit verschiedenen OS-Systemen aus!? Hatte an ein Ubuntu etc. gedacht.

Mhh also werd ich wohl auf meinem alten und neuen PC von den Hauptdaten die gleichen belassen.
Maybe mir dann doch wieder in der Tat ein NAS anschauen ^^ Und ich hätte mir heute fast schon die Platte gekauft ;) Finde ein Raid auch irgendwie interessant! Aber ein 5er finde ich einfach zu teuer!
 

Boffo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
496
Die "Königslösung" ist schon ein NAS.
Ich habe in einem anderen Raum ein Buffalo 1 TB NAS und möchte das wirklich nicht mehr missen.

Vor allem in kleineren Heim-Netzwerken ist das eine wirklich feine Sache.
 
1

1668mib

Gast
Nein, die Königslösung wäre ein Windows Home Server... das beste, was ich je an Backup-Lösungen gesehen habe... die c't hatte mal einen netten Vergleich zwischen NAS und WHS - zugegeben, der war nicht wirklich fair und die NAS ist in Dingen wie Stromverbrauch auch überlegen (und es gibt auch nicht nur das eine NAS)... aber der NAS haben sie vorgeworfen, dass es halt viele Buzz-Wörter wie Backup, File-Server, Druck-Server etc gibt, und man sich gerne davon blenden lässt, aber viele Dinge nun mal nicht wirklich gut umgesetzt sind...
Der WHS bietet zugegeben nicht arg viele Features, aber das was er bietet, kann er gut...

Und bedenke, leftside, um das RAID einzurichten musst du erst mal die vorhandene Platte leeren.
 

leftside

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
132
Ja ja, Platten leeren ist mir klar! (klang zu böse, so war es nicht gemeint also noch einen Smile gesetzt ;))Aktuell sitze ich noch am alten Rechner und der neue ist zwar aufgebaut und funzt aber wird zunächst für Testzwecke verwendet. Von der Warte, wäre das egal! Aktuell gehe ich dennoch wieder in die Richtung NAS und die Produkte von Synology haben es mir angetan! Sind preislich auch noch akzeptabel!

An einem Heimserver stören mich einfach zuviele Dinge! Habe bei meinen Eltern einen Wohnzimmer PC aufgebaut gehabt und das ist schon schön und gut aber ich möchte nicht noch einen vollwertigen PC :)
 

bartio

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.282
Naja, ein NAS lohnt auch nicht immer. Und außerdem musst du dein Netzwerk einrechnen.
Ein NAS mit 100MBit kann, wenn viele Daten herumjongliert werden, nervig sein.

Wenn du nur einen Rechne rhast und auch dein Heimnetzwerk sehr klein ist, bist du mit einer externen Festplatte als Backuplösung genauso gut bis besser bedient. ( Da schnellere Transferraten, flexibler, weniger Strom)

Selbst wenn du ein NAS oder ein RAID1 einrichtest, solltest du die Daten nochmals woanders sichern.
Denn was ist wenn der NAS implodiert oder anderweitigen Defekt bekommt.
Auch ein Raid1 kann durch Mainboad oder Controller crash Daten verlieren.

Ich habe das so gelöst:
NAS mit Raid1, da einige Rechner auf gliche Daten zugreifen müssen. Dessen Daten sichere aber noch auf einem Client im Netzwerk.
Die Software Allsync hilft dabei NAS und SIcherung miteinander zu synchronisieren.
 
1

1668mib

Gast
btw... warum der WHS in Sachen Backup eben die Nase vorn hat ist, dass er sehr viele Backups der Rechner behält. Der Nachteil am Synchronisieren ist nämlich, dass ich nur mal versehentlich die falsche Datei löschen muss und ich merke es erst nach 2 Wochen - dank Synchonisierung wurde die Datei überall wegsynchronisiert...
 

bartio

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.282
Nunja, cih weiß nicht wie es bei euch aussieht, allerdings konnte ich die letzten Jahre auch ohne diese Funktion leben.
Wenn man ein bisschen aufpasst und nicht blind igendwelche Ordner löscht, ist das meiner Meinung nach keine große Gefahr.
Und selbst wenn "es" passiert ist, kann man durch Undelete-software einige Dateien wiederherstellen.
Klingt aber natürlich sehr beeindruckend, ist aber meiner Meinung nach eher "Horrorszenario"-mäßig wie Virenbefall.

Für mich ist das WHS für einen reinen Fileserver zu übertrieben. Auch durch die hohen Hardwareanforderungen disqualifiziert er sich als einfaches Storagesystem.
Da bin ich eher der Mienung: für ein NAS lieber ein NAS-Betriebssystem. Die Eierlegende-Wollmilch-Sau brauche ich da nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
1

1668mib

Gast
Komisch, werden doch gerade NAS-Systeme immer als Eierlegende-Wollmich-Sauen beworben ;-)

Und hey, wenn du es so siehst, dann brauchst du auch kein NAS für Sicherungen, denn dann reicht dir ja ein RAID1 :p
 

Trinitron

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
430
Nas mit Gigabit-Lan und 3 HDD Laufwerksschächten haben maximal eine Banbreite pro Ethernet Gigabit-LAN Anschluss: 1000 MegaBit/S : 8 = 125 MegaByte/s , von daher kaum eine wirkliche Performanceschleuder. Preis/Leistung nun ja..., wenn man bedenkt das jede gute SSD und auch jede neue HDD einzeln schon über 100 MegaByte/s an Transferraten schaft..

Es sei den man hat ein NAS bzw. Laufwerks-Gehäuselösung mit e-SATA Anschlüssen... Aber da NAS für Netzwerke dedacht ist, gibt's sowas wohl kaum, oder etwac doch?

Raid 1= hohe Ausfallsicherheit und Datenverfügbarkeit für Server... d.h. : Wenn in einen Server eine Platte ausfällt springt die andere ein...

Aber es schützt niemanden vor einen Fehler im Dateisystem oder Infektion durch Computerviren oder System-Crashes etc...

Deswegen ist der einzige effektive Schutz vor verloren und kaum wiederbringbare Daten: Ein Backup.

Achja nebenbei:
Und nicht vergessen für Langzeitarchivierung eignet sich keine Festplatte sei es eine SSD oder HDD....
Lieber Urlaubsfotos auf einer DVD oder CD bannen, wenn man denn unbedingt, was auf lange Zeit archivieren will... (aber auch da nur mit guten langhaltbaren rohlingen und nicht gleich mit 52x/20x Speed brennen)
 
Zuletzt bearbeitet:

bartio

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.282
Komisch, werden doch gerade NAS-Systeme immer als Eierlegende-Wollmich-Sauen beworben ;-)
ja von Seiten Microsofts :p

Im Grunde ist es mir egal als was NAS von wem auch immer beworben wird.
Man baut sein Netzwerk so auf, wie man es braucht.
Bei mir (und auch bei den meisten Anderen auch) übernimmt ein NAS nur eine Funktion: Fileserver. Im Grunde eine intelligentere externe Festplatte.

natürlich bietet der WHS viele andere Funktionen (u.a. Shadow copy, Remote, Health status, etc), die sind für meine Bedürfnisse aber wirklich nicht interessant und erst recht keine 120 Euro wert.
Ausserdem benötigt das Ding für meine Bedürfnisse zu viel Ressourcen.
Und natürlich ist das Produkt von Microsoft und kämpft wie alle MS Kinder mit Bugs, etwaiger Virenbefall, Sicherheitbedenken und ist interessanter für Angreifer.

Und hey, wenn du es so siehst, dann brauchst du auch kein NAS für Sicherungen, denn dann reicht dir ja ein RAID1 :p
:rolleyes:

Ein NAS soll ja nicht nur Daten-Sicherheit bieten, sondern vorallem die Datei-Redundanzen minimieren indem man einen zentralen Ablageort für die gemeinsam genutze Daten bietet.

Das hat mit Raid vorerst natürlich nichts zu tun.
Raid1 ist da nur das i-Tüpelchen, das die Daten vor einem NAS-Festplattenausfall sichert.
 
Top