Raspberry pi 3 v1.2 als Pi hole eingerichtet. OS jetzt mit Grafischer Oberfläche?

Vegeta59

Lt. Junior Grade
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
510
Hallo ich habe mir den Raspberry mal als Pi Hole eingerichtet hat auch alles super geklappt. Jetzt frage ich mich ich musste ja vorher ein OS installieren wie komme ich jetzt auf die Grafische Oberfläche mit CMD ja eher nicht also nicht die vom Pi Hole, da komm ich ja über den Browser drauf, sondern vom OS ich habe schon lxpanel Installiert und das satrtX angepasst aber mit CMD zeigt er mir nur an: cannot open display
 
Einen Bildschirm an den Display-Ausgang des Raspis hängen?

PiHole hat doch gar keine grafischen Oberfläche?
PiHole hat eine (grafische) Weboberfläche, die sich per Browser aufrufen lässt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Benji18 und Nebuk
Der Unterbau von PiHole ist das normale Raspberry PI OS, also kannst entweder Tastatur, Maus und Bildschirm an den Pi anschließen und direkt daran arbeiten oder den VNC-Server auf dem Pi aktivieren und per VNC-Viewer darauf zugreifen.
 
ok ja das mit dem Elektronik kompendium link hab ich versucht, da kam nur: cannot open Display.
Ich denke CMD alleine wird da nicht wirklich geeignet dafür sein werde ich es mit VNC oder XRDP versuchen habt ihr noch eine Idee wie ich den Pi noch sinnvoll nutzen kann? Da er ja noch 4 USB Anschlüsse hat und er nicht gerade überfordert wird zusätzlich zu Pi Hole.
Ach ja es ist eine 32GB karte momentan drin
 
Naja du könntest dir noch Kodi draufhauen und ne USB Platte mit Medien dran. Das sollte der Pi neben Pihole auch abkönnen von der Leistung her. Hab allerdings den 4b, und der langweilt sich schon ziemlich, wenn nur als DNS Blocker eingesetzt bei mir.

Oder du kaufst dir ne zweite SD Karte und spielst dir Retropie drauf, dann hast ne Retro Konsole. Musst halt nur die SDs wechseln je nach Einsatzzweck.

Edit:
Kannst dich auch mal hier inspirieren lassen :)
https://pimylifeup.com/category/projects/

vg Chris
 
Das mit Retropi hat ich am Anfang gemacht aber irgendwie lag er nur Rum :D und jetzt ständig abhängen das will ich nicht er hängt jetzt an der Fritzbox 7590
 
Welche Version von Raspberry Pi OS hast du denn installiert ?
Mit Desktop oder die kleinste (ohne Desktop) Version ?
Wenn du die kleinste Version installiert hast, musst du über SSH erstmal einen Desktop nachinstallieren bevor die RDP/VNC was bringt.
 
Kannst du BITTE mal Satzzeichen verwenden? Du reihst einfach viele Wörter aneinander ohne Punkt und Komma wie geht denn das morgen werde ich geimpft wo bitte geht's zur Polizei mein Auto ist kaputt meint ihr ich kann mit dem Fahrrad fahren ach verdammt ich habe einen Termin sorry ich muss weg au backe die Werkstatt hat angerufen das wird teuer

Und bevor jetzt Argumente wie Muttersprache oder dergleichen kommen: Auch in anderen Sprachen bildet man abgeschlossene Sätze und baut auch mal einen Absatz in den Text ein....




Vegeta59 schrieb:
habt ihr noch eine Idee wie ich den Pi noch nutzen kann sinvo
Ideen zum PI gibt es viele. Es ist denkbar schwierig, dir da Vorschläge zu machen, weil man nicht weiß was du hast, brauchst, haben willst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: elknipso, NJay, PHuV und eine weitere Person
Hast du Raspbian (oder wie es jetzt heißt Raspberry Pi OS) mit Desktopumgebung/GUI installiert oder die headless-Variante, die darauf ausgelegt ist, daß man nur via Kommandozeile auf sie zugreift? In den aktuellen zu Download bei raspberrypi.org zur Verfügung stehenden wäre das Version, die dort Lite genannt wird.

Hast du eine Version mit GUI installiert, müßtest du einfach Maus, Tastatur und Bildschirm anstöpseln können.
Hast du dagegen eine Version ohne installiert, ist es zwar möglich, allen Desktopkram nachzuinstallieren. Schneller und einfacher geht’s aber, wenn du einfach vom Grund auf eine frische Version installierst, die schon einen Desktop mitbringt. Die Pi-hole-Konfiguration ist ja jetzt nicht die Welt.
 
Okay, das ist die richtige Variante mit GUI. Hast du denn schon mal einfach einen Monitor, Maus und Tastatur an den Raspi geklemmt? Das ist genau dafür ausgelegt. Muß auch nix nachinstalliert werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Vegeta59
Ja ging hab ihn per HDMI an den TV gehängt.
Ich würde gerne noch ein Fileserver für Dokumente machen wo man die Datenträger Verschlüsseln kann und sehr leicht in Windows Netzwerk einzubinden ist, was könnt ihr mir da empfehlen?

Nachtrag: Warum ist der Pi beim Surfen so langsam, mit Chromium bis sich Webseiten öffnen dauert gefühlt eine Ewigkeit bis es sich aufbaut? Denke ja nicht das man da noch irgendwas mit Treibern machen muss oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Vegeta59 schrieb:
Nachtrag: Warum ist der Pi beim Surfen so langsam, mit Chromium bis sich Webseiten öffnen dauert gefühlt eine Ewigkeit bis es sich aufbaut? Denke ja nicht das man da noch irgendwas mit Treibern machen muss oder?
weil der RPi3 langsam ist. Und nur 1GB RAM hat. und das WiFi schnarchlangsam ist.
Ich habe alle RPis (0, 1, 2, 3, 4), laufen auch alle immer noch. Aber erst der Rpi4 mit 4GB RAM lässt den desktop einigermaßen erträglich werden zum surfen ... allerdings NICHT vergleichbar mit einem halbwegs aktuellen "großen" computer.

Ohne Linux-Kenntnisse wirst Du nicht wirklich weit kommen oder zumindest immer wieder an Grenzen stoßen... einen fileserver solltest Du mit OpenMediaVault einrichten können, allerdings ist ein RPi für ein NAS eher ungeeignet, wenn man auf die Performance schaut. Der LAN-Port kann zwar nach außen 1GBit, intern aber nur ~200MBit ... und Daten laufen alle über USB2, Datenraten sind also bei ~20MB/Sek begrenzt... ein halbwegs brauchbares NAS liefert gerne die vollen 100MB/Sek, zumindest meins altes QNAP über GBit-LAN.

Man kann allerdings viel lernen. Ich gehe immer mal wieder kleine Linux-Projekte auf dem pi an. Natürlich nix, was Leistung bräuchte ...
 
Ja danke es geht aber nur um ein par Word Dateien ablegen nix großes denke da reicht auch die einfache samba Freigabe, denn da ja schon pi hole läuft und da sollten die ports sich nicht in die Quere kommen
 
Vegeta59 schrieb:
Ja danke es geht aber nur um ein par Word Dateien ablegen nix großes denke da reicht auch die einfache samba Freigabe, denn da ja schon pi hole läuft und da sollten die ports sich nicht in die Quere kommen
dann würde ich denke ich tatsächlich nach einen samba-tutorial alles selbst einrichten ... ist ressourcensparender als alles andere ...
 
Ich hab versucht den pi jetzt mit Samba einzurichten aber ich bekomm es nicht hin den USB stick auch richtig einzubinden gibt es da keine Grafische Samba Einrichtung mit rechtsklick und Freigabe? :D
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2007071.htm
das habe ich gemacht bis zu der stelle mit
Lösung: Samba-Freigaben für Verzeichnisse einrichten dort habe ich nur
den pi user angelegt wobei ich ja aber den Stick einbinden will da komm ich aber nicht weiter.
 
Vegeta59 schrieb:
Ich hab versucht den pi jetzt mit Samba einzurichten aber ich bekomm es nicht hin den USB stick auch richtig einzubinden gibt es da keine Grafische Samba Einrichtung mit rechtsklick und Freigabe? :D
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2007071.htm
das habe ich gemacht bis zu der stelle mit
Lösung: Samba-Freigaben für Verzeichnisse einrichten dort habe ich nur
den pi user angelegt wobei ich ja aber den Stick einbinden will da komm ich aber nicht weiter.
Du wirst nicht umhin kommen, dich ein wenig einzulesen....zwar nicht immer 100% kompatibel, aber die meißten sachen funktionieren:
https://wiki.ubuntuusers.de/mount/
oder du installierst ubuntu fürn RPi....ubuntu ist meine ich sehr gut für einsteiger, da es doch sehr viele einsteigerfreundliche tutorials gibt.
 
Zurück
Oben