RaspberryPi oder WD streaming box

the_judges

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
14
HI
Habe mal eine Frage gibt es bei euch schon jemanden mit Erfahrungen der im Titel benannten Systeme?!

Welches kann man empfehlen bzw ist einfach besser?!
 

Titanrelod

Ensign
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
213
RaspberryPi hat ja das XBMC was an Konfigurationsmöglichkeiten wohl kaum überboten werden kann. Die Streamingbox wird vermutlich auch alles lesen und abspielen können.
 

migrax

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
95
Ich habe beides schon probiert. Für MPEG-2 auf dem Pi braucht man eine Lizenz, ansonsten ist mit OpenELEC (enthält XBMC) der Aufbau eines Streaming-Clients aus einem Pi kein Problem.
Man merkt aber, dass der Prozessor etwas langsam ist. Bis ein Video von einem DLNA-Server gestartet ist, vergehen schon einige Sekunden mehr als beim WD TV. Allgemein reagiert ein Raspberry Pi mit OpenELEC deutlich träger als eine WD-Box. RaspBMC habe ich nicht probiert, aber es wird wohl auch nicht wesentlich schneller sein.
Was mich auch gestört hat, ist das kleine Problem, dass man ohne Zusatz-Hardware ein Pi nicht per Software ausschalten kann. Das Herunterfahren führt nur in einen Halt-Zustand, abschalten muss man dann manuell oder per Relais.
Wenn Du alles selbst konfigurieren willst und ein wirklich vielseitiges Gerät möchtest, ist ein Raspberry Pi eine schöne Sache - aber nur wenn Du die Zeit hast, Dich intensiv damit zu beschäftigen.
Falls nicht, ist eine WD TV Live ein guter Streaming-Client mit sehr vielen Möglichkeiten. Ich habe zum Beispiel meine CDs als FLAC+CUE (ein FLAC pro CD und Cue-Sheet für die einzelnen Tracks) verlustfrei auf einem NAS archiviert. Mit dem WD TV kann ich das CUE-File öffnen und einzelne Tracks abspielen. Die aktuelle Firmware hat kaum noch Bugs, man kann die WD TV Live Streaming-Box inzwischen durchaus als ausgereift bezeichnen. Sogar USB-Tastaturen kann man anschließen, das ist zum Beispiel beim Suchen in YouTube sehr schön.

Fazit: beides funktioniert. Beim Pi hat man das Erfolgserlebnis, dass da ein System läuft, das man selbst konfiguriert hat, dafür ist ein WD TV deutlich schneller, muss nur ausgepackt und angeschlossen werden und lässt sich per Fernbedienung aus- und wieder einschalten.
 

the_judges

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
14
Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

Ja also, was habe ich vor:
Auf meinem NAS (Qnap) liegen meine Daten (Filme/CDs und co) teilweise von meinen BluRays in MKV gebracht und meine CDs und Fotos als MP3 bzw. JPG (Habe keine Lust immer die BD zu wechseln geschweige denn einen BD-Player zu kaufen, ewig am PC glotzen auch doof: Ergo als Datei)

Der NAS läuft nicht als DLNA sondern die Daten werden momentan einfach als Datei gestreamt - hatte von einem Kumpel mal eine WD Live BOx da und war schon sehr begeistert, dass jedes Format erkannt worden ist! ;-)

Zum anderen Thema - bin auch ein kleiner Bastler, was mich wieder ziemlich geil auf die Seite des RaspberryPi schlagen lässt...

Aber Grundsätzlich ist Pi zwar günstiger - aber was bräuchte man alles um wirklich ohne Probleme zu streamen?
Das ist das nächste - es muss halt so funktionieren, dass ich nicht NAS als DLNA laufen lassen muss, sondern welches Gerät auch immer soll einfach die Daten von dem Netzwerkspeicher anzeigen und wenn ich irgendwas auswähle, abspielen.
 

unbreakablex

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
336
Was ist denn das Problem beim NAS den DLNA-Server laufen zu lassen? Du musst doch einfach nur den Dienst starten? Oder hast du ein älteres Modell.
Also ein Kollege von mir hat sich auch ein Pi zugelegt und hat keine Probleme von seinem NAS zu streamen. Die CPU noch ein bisschen übertaktet und dann läuft auch alles flüssig.
Ich denke auch nicht das es Probleme geben wird das NAS per SMB einzubinden was ich mir beim WD TV schon eher vorstellen kann.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.411
die WD's kenne ich nur von Horrorgeschichten von Kollegen, die mit den Dingern ständig Probleme hatten. Zwei davon hatten sich dann mal von mir Geräte (Fantec) zum Vergleich ausgeliehen und haben die WD Box anschließend sofort verkauft.

Das ist aber schon einige Jahre her und inzwischen sind die wohl deutlich besser geworden, eine rein subjektive Abneigung habe ich gegen die Kisten aber trotzdem noch ;)

Nachdem ich mal auf meinem Hausautomations-RasPi XBMC ausprobiert habe, habe ich mir inzwischen einen zweiten als Medienplayer fürs Schlafzimmer besorgt.

Man muss aber genau wissen was man damit machen will!
Als Medienplayer für "echtes" HD Material mit hoher Bitrate taugt das Teil nicht!!! Den (nicht weiter komprimierten oder bearbeiteten) Inhalt einer Bluray kann er nicht von einem NAS wiedergegeben. D.h. er kann es immer für wenige Sekunden, muss zwischen puffern (ebenfalls ein paar Sekunden), spielt wieder ein paar Sekunden...
Probiert habe ich es direkt am Ethernet-Port und zwei verschiedenen 150MBit/s WLAN Sticks im selben Raum wie der WLAN AP.
Das ganze mag anders aussehen, wenn man die Daten per USB Stick oder HDD direkt anschließt, das ist aber nicht mein (und so wie ich verstanden habe auch nicht dein) Ziel.
Beim NAS kann der Pi aber auf SMB/CIFS oder NFS shares ohne Probleme zugreifen, nur recht lahm...

Für Material mit niedriger Datenrate (z.B. was per DVB-S2 als HD(+) per Sat kommt) funktioniert das aber gut (auch per Netzwerk).
Genau dafür nutze ich meinen, XBMC kann per Plugin auf meine Dreambox im Wohnzimmer zugreifen und ich kann ohne weitere Sky/HD+ Karte sehr komfortabel im Schlafzimmer TV und aufgenommen Sendungen gucken.

Eine weitere Einschränkung bei Pi ist, dass du eigentlich zwangsläufig einen AVR mit HDMI Eingängen brauchst. Sowie die Kiste auch noch den Ton kodieren muss (statt ihn einfach 1:1 per HDMI rausgeben) geht gar nix mehr. Und zumindest dts-HD Ton geht gar nicht, da wird nur der SD Core-Stream ausgegeben. Wie das bei True-HD ist (wo es den Core-Stream nicht gibt) weiß ich nicht.

Auf der anderen Seite ist die Codec Geschichte kein Thema, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann kostet der 2 oder 3 Doller/Euro.
 

the_judges

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
14
Hm, vielen Dank.

Dann klingt das für mich aber eher so, dass der Pi für mich nichts werden wird, da ich genau das verfolge - nämlich auch mal 1:1 HD Material per Netzwerk zu streamen....

Gut ich werde nochmal ein-zwei Überlegungen ansteuern und genau schauen was ich mir bestelle.
Vom WD Live kann ich nur sagen, dass ich von einem Kumpel die neuste Version hier hatte und der hat eben genau diese Themen wie Streamen von HD Material direkt per Netzwerk/WLAN gemacht hat...

Zum Qnap-Thema - ja ich müsste nur sagen "DLNA - AN" aber ich habe irgendwie eine scheu dagegen, dass diese Medienbibliothek so "komisch" aufgebaut ist - also ich habe lieber meine Hirarchie und Struktur anstatt einer dynamischen Bibliothek die irgendwie doch macht, was SIE will und nicht ich...zumindest sind das bisher meine Erfahrungen damit...
 
Top