Rechner für Proxmox/Heimnetzwerk

onedread

Ensign
Registriert
Sep. 2006
Beiträge
171
HI

bräuchte eure Hilfe bei der Zusammenstellung eines Rechners für foglende Aufgaben.

24/7 im Homebereich.
Energieeffizient
Silent

Was damit gemacht werden soll.

1. Proxmox als "hypervisor"
2. VM für NAS welche ist noch nicht entschieden "openmediavualt, freenas oder sonstiges"
3. VM für Plex incl. Transkodierung auf bis zu 4 Geräte gleichzeitig. (Clients Ipad, Pc, Vu+ oder Dreambox)
4. VM für Owncloud oder vergleichbares
5. VM für Backupjobs
6. VM zum testen Linux/Windows oder was auch immer anfällt.

Hier mal die vorläufige Konfiguration wobei ich noch überlege nen Raidcontroller von Areca oder Highpoint dazuzukaufen.

http://geizhals.de/at/?cat=WL-530087

Ich hab mir das in etwa so vorgestellt.

SSD Raid1 für Proxmox und VM als OS HDD
3,5" RADI? für Datengrab wird an die VM fürs NAS durchgereicht und dort verwaltet.

In Zukunft kommt dann noch ne USB Platte dazu wo Backups gemacht werden.

Ich würde noch gerne etwas Geld sparen wenn möglich weil es im Moment doch mein Budget etwas sprengt.

Frage was kann noch ausgetauscht werden um das System extrem leise zu machen?

Ist die CPU ausreichend für das was ich vorhabe oder doch oversized?

Danke für Unterstützung
regards
onedread
 
Ich würde das SSD-Raid weg lassen. Stattdessen einfach die Betriebsysteme sichern.
Zudem denke ich das du mit 2 Kernen und Transkodieren bzw. Backup (mit Kompression) ganz schnell an Lastgrenzen stößt. Da wäre es ggf. sinnvoll einen i3 zu nehmen. Der bringt gerade bei vielen VMs durch Hyperthreding nochmal einiges an Leistung.

Wenn du wirklich viel Transkodieren willst und dann an 4 Clients ist der i3 wohl das mindeste, besser noch nen i5 oder Xeon 1231-V3.

Ansonten kann man nicht viel sparen, ausser weniger Platten oder RAM. Die kann man hinterher erweitern. CPU würde ich nicht sparen, da die nur ersetzt werden kann.
 
Die WD Red mit 3TB hat ein deutlich besseres Preis/GB-Verhältnis.
SSD nicht von OCZ.
SSD nicht im RAID.
Gehäuse ist teuer.
 
zur WD ja das stimmt Danke hatte ich gar nicht so im Blickfeld.

Warum keine SSD von OCZ?
Würde das OS respektive OS SSD's doch gern spiegeln ausser es bringt mir keinen Nennenswerten Vorteil.

Prozessor würde ich dann wohl auch anpassen zu nem I3 wenn der Pentium G nicht Leistungsfähig ist.

Wie siehts mit dem Stromverbauch der verbauten Komponenten aus?
Was sagt ihr zum Netzteil ist das Oversized, vielleicht zu laut?

thx
 
OCZ-SSDs sind nicht gerade für ihre Zuverlässigkeit bekannt. SSDs im RAID1 haben kein Trim - und ob hier die Ausfallsicherheit so wichtig ist? OK, bei ner OCZ-SSD mag das naheliegend sein ;-)
 
Naja bei den WDs sinds ~4€ pro TB weniger. Die meißte Ersparnis kommt durch die geringe Kapazität zu stande.

Was versprichst du dir vom SSD-Raid? Zum Hersteller kann ich nichts sagen.

Würde auf jeden Fall beim I3 Anfangen. Im Idle ist der ggf. sogar leicht Sparsamer, was du aber mit dem Stall VMs wohl nicht erreichen kannst. Unter Last braucht er ggf leicht mehr bei deutlich mehr Performance.

Enermax NTs kenne ich nicht. Würde mir das BeQuiet ansehen. Das hat eine Effizienz von 87%, gibts mein ich auch nen Test hier auf CB.
Das spart halt nochmal ein paar Watt ein.

Was kleineres als 300W bekommst du eh nicht zu zivilen Preisen.
Was soll man sonst zum Stromverbrauch sagen? Sieht gut aus, sind keine Fresser dabei. Wichtig wäre halt alle BIOS Einstellungen richtig zu setzen und die Festplatten in den SpinDown zu schicken wann immer es möglich ist.
 
Zurück
Oben