News RS1619xs+ und DS1819+: Synology packt Xeons nun auch in 1HE-RackStation

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.547
#1
Synology stellt mit der RS1619xs+ und DS1819+ zwei neue NAS vor. Um ein komplett neues Modell handelt es sich dabei bei der RS1619xs+, die erstmals leistungsstärkere Xeon-CPUs von Intel und mehr Arbeitsspeicher in eine 1HE-RackStation bringt. Bislang musste bei Synology für diese zu 2HE- oder gar 3HE-Geräten gegriffen werden.

Zur News: RS1619xs+ und DS1819+: Synology packt Xeons nun auch in 1HE-RackStation
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
615
#2
War auch überfällig, generell muss man sagen das Synology in Sachen CPU leider etwas gnauserig unterwegs ist.
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
908
#3
Finde die mageren Xeon jetzt kein wirkliches Highlight. Synology könnte ruhig mal etwas bei Qnap abschauen. Da bekommt man teilweise schon deutlich mehr Leistung fürs Geld.

Ne DiskStation mit 8 oder 12 Bays, nem ryzen 3/5/7 und einem nativen 10 GBE RJ45 und fertig wär mein perfektes NAS.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
27
#5
Habe eine DS1817+ bin aber echt am überlegen zu QNAP zu wechseln beim nächsten Upgrade. QNAP bietet Ryzen 3 5 und 7... Synology muss hier nachlegen sonst laufen die Kunden irgendwann weg.

Das was jetzt gemacht wird mit der DS1819+ ist nur Standard Modelpflege. Kommt endlich mal mit XS Modellen um die Ecke die nicht nur 4 Kerne haben. Ein Ryzen 5 mit DSM wäre sofort gekauft! So werde ich mir in absehbarer Zeit aber mal ein QNAP ansehen!
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.841
#6
Danke für den Bericht, hab schon so lange auf etwas zur RS1619xs+ gewartet, da bei uns ein Upgrade ansteht.
Jetzt kann ich endlich sagen, wieviel Geld ich brauche.
Jetzt muss das gute Stück, nur noch bei Händlern zu finden sein.

Ich muss aber sagen, ich hätte mir auch lieber einen schönen Ryzen, anstatt eines kleinen Xeon gewünscht. Leider hab ich nur weniger Erfahrung mit QNAP, da das siner Zeit, meine Vorgänger bei uns angeschafft hatten, wenn auch etwas unterdimensioniert. Der Support, den ich mal benötigt hatte, hat auch etwas auf sich warten lassen; da war Synology viel schneller.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.568
#7
Gibt es einen Grund beim NAS Hersteller nach CPU Power zu suchen?

Warum nicht nach Server mit Speicher suchen wenn man ordentliche Rechenleistung haben will statt sparsame NAS mit gerade genug Rechenleistung, um die LAN Interfaces voll zu machen?
 
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
137
#8
Viel nerviger finde ich das 10GB immer noch mit Zusatzkarten realisiert werden muss, die C3538 CPU supportet
2x10/2.5/1GbE + 2x2.5/1GbE

Was bekommen wir ... doofe 4x1GbE und nen PCIe Slot zum Nachrüsten, aber immerhin wenigstens optional ECC RAM.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
917
#9
Leider finde ich Synology trotz der bescheidenen Hardware aus zwei Gründen immer noch überlegen:
1) SHR: Ich kann immer größere Festplatten kaufen oder kleinere durch größere erstzen und habe keinen ungenutzten Speicher. Das spart extrem Kosten.
2) BTRFS.
Ansonsten finde ich die Hardware von QNAP auch besser. Allerdings sind die Ryzen 3/5/7 QNAPs nicht mit dem 1819+ (ca. 1000€) vergleichbar, denn die kosten ab. 2500€.
Letzendlich sind das aber Geräte, um große Mengen von Daten bereitzustellen und nicht viel Rechenleistung zu bieten. Dafür gibt es dedizierte Server.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.927
#10
Diese NAS sind für KMUs und dafür ausreichend ausgestattet. Für den ambitionierten Heimanwender sind sie schon deutlich zu Leistungsstark. Ich verstehe das Genörgel nicht. Wer 5000 User auf seinen CIFS Shares hat, 90 VMs mit Datastores versorgen muss und 9 PB B-to-D, der greift auch nicht zu Synology oder QNAP.
Da klemmt's dann schon an der fehlenden SAN Anbindung und zu wenigen Platten, also Speicherkapazuität.
 
Dabei seit
März 2002
Beiträge
5.033
#11
wegen der CPU Diskussion:

solange mir das NAS bei meinen 1 GBit/s Netzwerk auch mit ~120 MB/s ausgeben kann, ist doch alles tutti für mich! für mehr brauch ich ein NAS nicht.

außerdem kann man das Synology auch noch um weitere Slots erweitern, was ich sehr nice finde!
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
223
#12
Synology verlangt mal wieder Mondpreise. Netter Versuch, aber Hardwareseitig wurden die schon lange abgehängt.
Die Software kann ich jetzt leider nicht bewerten.
Das lassen sie aber auch ordentlich schleifen.
Die Apps wurden gefühlt vor 3 Jahren einfach nicht mehr sinnvoll weiter entwickelt.
Es wird vermutlich keine neue Synology werden, wenn es mal wieder so weit ist.

Vielleicht sollten sie etwas mit RGB machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
927
#13
Habe eine DS1817+ bin aber echt am überlegen zu QNAP zu wechseln beim nächsten Upgrade. QNAP bietet Ryzen 3 5 und 7... Synology muss hier nachlegen sonst laufen die Kunden irgendwann weg.
Was ziehen die QNAPs mit AMD-Prozessoren im HDD-Ruhezustand aus der Steckdose? Sicherlich "a weng mehr" als die 30 Watt des DS1819+;)
Wenn das Ding 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag läuft, dann ist das schon ein enormer Faktor.
 

werpu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
412
#15
War auch überfällig, generell muss man sagen das Synology in Sachen CPU leider etwas gnauserig unterwegs ist.
Jepp ist einer der Gründe warum ich meine Ds 412+ mittelfristig nicht mehr durch was von Synology ersetzen werde sondern durch was Eigenes. Es gibt im CPU Bereich mittlerweile viel bessere Prozessoren die man verbauen kann als was Synology immer aufgreift.
Ergänzung ()

Habe eine DS1817+ bin aber echt am überlegen zu QNAP zu wechseln beim nächsten Upgrade. QNAP bietet Ryzen 3 5 und 7... Synology muss hier nachlegen sonst laufen die Kunden irgendwann weg.

Das was jetzt gemacht wird mit der DS1819+ ist nur Standard Modelpflege. Kommt endlich mal mit XS Modellen um die Ecke die nicht nur 4 Kerne haben. Ein Ryzen 5 mit DSM wäre sofort gekauft! So werde ich mir in absehbarer Zeit aber mal ein QNAP ansehen!
Gegen die Ryzens spricht der höhere idle Verbrauch, dafür haben sie auch mehr Power unter der Haube. Ich hab mich vor einiger Zeit weil ich einen Ryzen übrig hatte bezüglich Selbstbau Nas schlau gemacht. Letztendlich bin ich das Projekt nicht angegangen weil ich bezüglich Idle Last und Standby Last nicht unter die Werte meiner DS 412+ gekommen wäre.
Ich denke ich muss hier wohl eher auf ARM hoffen oder dass jemand irgendwann mal Boards mit dem Ryzen Embedded für sowas bringt.
Ergänzung ()

Jepp ist einer der Gründe warum ich meine Ds 412+ mittelfristig nicht mehr durch was von Synology ersetzen werde sondern durch was Eigenes. Es gibt im CPU Bereich mittlerweile viel bessere Prozessoren die man verbauen kann als was Synology immer aufgreift.
Ergänzung ()


Gegen die Ryzens spricht der höhere idle Verbrauch, dafür haben sie auch mehr Power unter der Haube. Ich hab mich vor einiger Zeit weil ich einen Ryzen übrig hatte bezüglich Selbstbau Nas schlau gemacht. Letztendlich bin ich das Projekt nicht angegangen weil ich bezüglich Idle Last und Standby Last nicht unter die Werte meiner DS 412+ gekommen wäre.
Ich denke ich muss hier wohl eher auf ARM hoffen oder dass jemand irgendwann mal Boards mit dem Ryzen Embedded für sowas bringt. Der Hauptknackpunkt war u.a. der Verbrauch der Boards, den Ryzen hätte man mit Undervolting schon auf gute Regionen bringen können, das hilft aber alles nichts wenn das Board 20+ Watt abzwackt.
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
864
#16
Gegen die Ryzens spricht der höhere idle Verbrauch, dafür haben sie auch mehr Power unter der Haube. Ich hab mich vor einiger Zeit weil ich einen Ryzen übrig hatte bezüglich Selbstbau Nas schlau gemacht. Letztendlich bin ich das Projekt nicht angegangen weil ich bezüglich Idle Last und Standby Last nicht unter die Werte meiner DS 412+ gekommen wäre.
Ich denke ich muss hier wohl eher auf ARM hoffen oder dass jemand irgendwann mal Boards mit dem Ryzen Embedded für sowas bringt.
Ich habe mir einfach einen alten Esprimo dafür geschnappt.
2600k rein, 16GB RAM, taugt auch für ein paar VMs.
Im Idle <25W.

Allerdings sind die Gehäuse für mehr als 2 HDD nicht die beste Wahl.
 

werpu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
412
#17
Ich habe mir einfach einen alten Esprimo dafür geschnappt.
2600k rein, 16GB RAM, taugt auch für ein paar VMs.
Im Idle <25W.

Allerdings sind die Gehäuse für mehr als 2 HDD nicht die beste Wahl.
Tja letzendlich peile ich für Idle (also Festplatten aus, Kiste rennt noch). Werte von 5-10 Watt an, das wird aber im Wintel Bereich derzeit nicht machbar sein, mit AMD schon gar nicht, Mit wo die Boards Idle Verbrauch von > 20 Watt haben.
Nas im Homebereich hat halt andere Vorgaben als ein Profi Nas oder ein Desktop PC.
Mit einem Mobile Ryzen würde es vmtl packbar sein aber niemand verkauft entsprechende Boards.

Kennt jemand ein entsprechendes Wintel/ARM board mit GBit Ethernet und 4 Sata Anschlüssen dass ordentlich unterstützt wird und 5-10 Watt idle schafft?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
1.000
#18
DS1819+: "... ein 10GbE-Netzwerkkarte oder ein M.2-Adapter …"

So etwas macht das Produkt für mich uninteressant. Dies war/ist bereits im 2018 so und wird sich erst recht im 2019 nicht ändern.
 
Dabei seit
März 2002
Beiträge
5.033
#19
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
223
#20
Die Preise für Erweterungseinheiten sind auch ein Witz. Nur noch lächerlich.
 
Top