Ruckler bei Streaming im Netzwerk (DLAN?)

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Hi Leute,

hab einen Telefunken Smart TV, der über LAN auf Medienserver im Netzwerk zugreifen kann. (DLNA)

Alle Geräte sind an einem Gigabit Switch eingesteckt. (Fernseher, PC und DLAN Adapter)

Der DLAN Adapter baut eine Verbindung mit einem DLAN Adapter im unteren Geschoss auf, der direkt an der Fritzbox hängt.

Wenn ich nun mit dem Fernseher auf einen Film mit 720p zugreife, ruckelt die wiedergabe zwischendurch immer wieder mal.

Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass ein Gbit-Switch von Netgear hierfür nicht reicht.

Was ich befürchte, ist, dass die Verbindung über den Router läuft und dadurch nur die paar Mbit des DLAN zur Verfügung stehen... (Laut Devolo Informer nur 8 Mbit).

Kann man das irgendwie testen und ggf. umgehen?
 

Reglohln

Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
2.249
Worauf befinden sich die Filme denn? Auf einer per USB an der Fritzbox angeschlossenen Festplatte?

@Netgear-Switch: 1Gbit-Switch reicht. Das kannst du einfach testen, indem du 2 Geräte per LAN am Switch anschließt und mal eine große Datei überträgst und dir die Übertragungsrate anschaust.

Edit: Ach DLAN-Adapter. Habe erst DLNA-Adapter ge- und die 8mbit überlesen :D Na dann hast du da wohl schon die Ursache.
 
Zuletzt bearbeitet:

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.352
wird am DLAN liegen. Das ist nun mal nicht das Wahre. Probieren kannst du mal andere Steckdosen und bitte nicht in eine Mehrfachsteckdosen stecken das Teil
 

runagrog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
2.025
Mit 8 Mbit im DLAN-Adapter wird wohl da die limitierende Stelle sein. Wie weit sind denn die Teile entfernt und wie sieht die Verkabelung dazwischen aus? Unter Umständen ließe sich etwas mit moderneren Adaptern etwas machen. Mit meinen Devolo dlan 600+ krieg ich im Altbau über ein Stockwerk und zwei Stromkästen noch um die 70 MBit/s.
 

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Habe eine fritzbox 3270 mit 300 mbit (n-standard) und mir folgenden Repeater geholt:

http://www.reichelt.de/WLAN-Repeate...TION=3&GROUPID=5842&ARTICLE=148929&OFFSET=16&

Ich denke damit dürfte es funktionieren, ohne DLAN. (300 Mbit /2 = 150 Mbit (wegen dem protkoll, oder? :D) und wenn davon noch 50 Mbit effektiv über bleiben würde, würde es ja für 720p locke reichen, hofe ich.

Wlan-Empfang mit dem Handy ist in dem Zimmer meist fast voll. So ein Repeater dürfte dann noch besseren empfang haben oder?
 

Kenneth Coldy

Banned
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
Operative Hektik ersetzt geistige Windstille? Ich würde doch erst mal schauen warum nur 8 Mbit ankommen.

Mehrfachsteckdosen verwendet? -> Ganz schlechte Idee.
Gibts eine Steckdose in der Nähe an der man die Geschwindigkeit vergleichen kann? -> Kann bei Kontaktproblemen/Isolationsproblemen oder falls ein Netztteil in der Nähe stört schon helfen.

Hat der Adapter von Dvolo vielleicht auch eine Typenbezeichnung? -> erst damit kann man sagen ob ein Austausch erfolgversprechend wäre
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.745
Moment mal.. Nochmal zurück zur Frage: Wo liegen die Filme?

Bisher gehen alle von einem NAS bzw. einer USB-Platte auf der anderen Seite des PowerLAN aus. Ist das so? Oder liegen die Filme auf dem PC, der über den Switch direkt mit dem TV verbunden ist?

Wenn dem so ist, wäre die Netzwerkgeschwindigkeit nämlich nebensächlich. Gigabit hin oder her, TVs haben in der Regel eh nur FastEthernet-Adapter also 100 Mbit/s verbaut. Das reicht aber in jedem Falle sofern Switch und Kabel nicht kaputt sind. Dann könnte es am Filmmaterial bzw. der Kodierung liegen. Evtl. packt der TV das einfach nicht.. Willst du sichergehen, dass die Verbindung PC<-->Switch<-->TV nicht vom PowerLAN beeinflusst wird, dann klemm das PowerLAN testweise einfach ab. Dann können die Daten rein physikalisch nur noch den direkt Weg nehmen..

Liegen die Filme doch hinter dem PowerLAN, dann kannst du meinen Beitrag getrost ignorieren ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Die Filme liegen auf dem PC, der mit dem TV und dem Devolo-Adapter am Switch hängt.
Trotzdem läuft die Verbindung über den DLAN Adapter, der leider nur 8 Mbit schafft, egal an welcher Steckdose. (Nicht in Mehrfachleisten angesteckt.
Stecke ich den Devolo Adapter aus, funktioniert alles wunderbar.)
Habe früher mit diesen Adaptern schon genug Probleme gehabt. (Ist aber bei meiner Freundin kein Problem, da sie nur 2 Mbit von der Telekom rein bekommt).
Ist es möglich, diesen Umweg über den Router (und damit dem DLAN-Adapter) zu unterbinden? Ich vermute, dass es daran liegt, dass der Router die IP-Adressen vergibt.

Und eine andere Frage, die gerade nicht zum eigentlichen Thema gehört hätte ich noch:
Woran kann es liegen, dass sich mein Gigabit-Switch von Netgear einfach aufhängt? (Hitzeproblem ist ausgeschlossen, passiert manchmal direkt nach der Inbetriebnahme. Manchmal hält er zwei Tage ohne neustart durch, manchmal nur wenige Minuten. Die Lichter hören auf zu blinken und leuchten dann Dauerhaft. Ein kurzer Neustart hilft.
Folgenden Switch betrifft es: https://www.alternate.de/html/product/48952?gclid=CJ3g9p2qyMQCFUHmwgodZGgAAQ
(Siehe 1 Stern bewertung Bei Alternate, ist bestimmt das gleiche Problem)
 
Zuletzt bearbeitet:

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.352
hat nen teuren GBit Switch, benutzt schäbiges D-Lan und hat keine Ahnung von Netzwerken? Haaaaallloooo? Türlich kannst du den "Umweg" über D-LAN unterbinden -> leg Kabel! Und wieso sagst du ohne D-Lanadapter geht es? Versteh die Konstellation nicht, wieso benutzt du D-Lan wenns bereits scheinbar ne weitere Möglichkeit gibt?
 

worldoak

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.357
Einen Switch den man reseten muss. Meine Güte wo sind wir bereits angekommen!!!

Also Netgear hatte ich auch 2 Stück liefen aber immer 1A. Die Neuaflagen haben aber Probleme mit den Ports die wackelkontakte haben ist den Stromsparmodus gehen usw.

Soviel zu OT:
Ich verstehe dein Problem nicht genau. Deine Freundin nutzt Ihr Internet über D-Lan da ja 2mbit nur anliegen.
Ist das bei dir den auch der Fall? Ich verstehe nicht wieso DLan benutzt wird obwohl du einen Switch hast an dem wohl alle Geräte hängen. Selbst wenn DLan schuld wäre, was hindert dich das D-Lan auszutauschen und ein Kabel nu nehmen?
 

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
EDIT: Es geht hier um den Anchluss im Haus meiner Freundin! (Ich wohne halt da fast schon :D)

Den Gigabit-Switch habe ich seit Jahren, war auf einmal irgendwann mal bei mir. (Glaube es war mal ne Firmenauflösung, die haben die Dinger weggeschmissen).
Kabel verlegen ist nicht möglich, weil ich da nicht wohne :D

Die DLAN-Adapter haben meine Schwiegereltern mal gekauft und es hat ja bisher immer gereicht, wegen dem 2k-DSL.

Dann kommt halt der Schwiegersohn und will HD-Filme auf seinem Smart TV gucken. (Deswegen werden jetzt keine Löcher durch den Boden gebohrt. (Leerrohre gibt es wohl nicht).

@Janz
Ich habe schon ein wenig Ahnung von Netzwerk. Den Gigabit-Switch hatte ich eben rumliegen, warum nicht nutzen.
Das einzige Problem ist halt, dass er den Umweg über den DLAN-Adapter geht.
Hättest du den Beitrag ganz durchgelesen, anstatt hier gleich solche Äußerungen rauszuhauen, hättest du vielleicht gelesen, dass der Router im Erdgeschoss steht und der DLAN-Adapter dafür genutzt wird, um Internet in den zweiten Stock zu kriegen.

Bräuchte ich da oben kein Internet, würde ich den DLAN-Adapter doch gar nicht verwenden. In dem Switch hängen nur die Geräte des 1. Stocks. Im Erdgeschoss ist ein PC und der DLAN-Adapter, die direkt an den "Switch" der Fritzbox angeschlossen sind. (Die natürlich auch im Erdgeschoss steht :) )
 
Zuletzt bearbeitet:

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.352
ja gut jetzt wird nen Schuh draus, sorry. Eigentlich sollte der Switch die Daten nur über sich selbst routen wenn beide Geräte dran hängen und nicht den Umweg über den Router machen. Vllt. funkt der DHCP dazwischen ja, gib mal beiden Geräten per Hand ne feste IP und schau was dann passiert.

Wenn der Switch allerdings zwischenzeitlich abscheißt ist da was nicht in Ordnung, darf nicht passieren. Benutzt du das original Netzteil davon? Würd mal die Kabel tauschen, sonst hat das Ding einen weg (wird wohl nicht umsonst weggeworfen worden sein, selbst bei Firmenauflösungen wird sowas nicht einfach weggeschmissen. Lag vermutlich irgendwo als Ersatz "könnte noch gehen, muss aber nicht" Teil im Lager
 

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Gut, er war jetzt bei mir zuhause Jahrelang im Einsatz und hat auch funktioniert. (Es hingen 6 PCs und etliche Netzwerkgeräte dran, die ganze Familie WoW-Abhängig xD) Das hat er erst seit kurzem... Wahrscheinlich einfach in die Jahre gekommen.

Werde das mit den statischen IPs mal versuchen. (Der TV hat schon eine statische, da hier der DHCP einfach nicht wollte (Hatte eine 169.XXX-IP, obwohl die Fritzbox 192.168.178.X hat...) muss nur noch dem PC eine statische geben.
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.352
169er Range ist private IPs, die automatisch vom Gerät vergeben werden, wenn eine Kommunikation mit dem DHCP fehlschlägt oder keiner gefunden wird
 

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Sitze leider noch bis 17 Uhr im Büro :D (Letzter Tag vorm Urlaub :) )
Danach probier ich es mal.
Finde 2 Mbit echt traurig... Bei nem Smart TV echt nicht lustig. (Aber ich versuche eh schon meine Schwiegereltern davon zu überzeugen, dass Degnet-Wireless-DSL der absolute Hammer ist :D
Habe ich bei mir zu Hause (384 kbit DSL von der Telekom!! Niederbayern 4 the win! xD) mit 16 Mbit und ist super stabil und Pings unter 30ms...

Dann müssten auch fast Kabel verlegt werden, weils Internet dann vom Dach kommt :D :D

Nochmal kurz ein bisschen OT:
Die haben eine FritzBox 3270 mit Mediaserver und und und. Nur leider bricht bei der auch mal alle zwei Tage, aber manchmal mehrmals am Tag die WLAN-Verbindung ab und funktioniert erst wieder nach restart vom Router... -.- Kann ein Firmwareupdate das evtl. lösen? (Komme aber nicht rein, weil die das Passwort verschmissen haben, d. h. ich müsste Hard Reset machen, traue ich mich aber nicht, weil ich nicht weiß ob die Telekom Zugangsdaten von 2008 noch aktuell sind xd)
 
Zuletzt bearbeitet:

King_Rollo

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.574
Vielleicht mal noch eine mögliche Alternative: Hast du guten WLAN-Empfang in dem betroffenen Bereich? Es gibt nämlich Geräte, die aus WLAN wieder LAN machen. :) So kann man Geräte, die eigentlich nur kabelgebundenes Netzwerk haben, mittels WLAN einbinden.

Ich selber hatte vor einiger Zeit mal folgendes Produkt dafür im Einsatz: TP-Link TL-WA890EA
 

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Siehe Post #5
Habe den WLAN Adapter bestellt, dürfte heute kommen. Trotzdem vermute ich, dass der Umweg über den WLAN-Adapter geht statt dann über den DLAN Adapter. (Was bei ausreichend gutem WLAN Empfang zwar grundsätzlich kein Problem ist, trotzdem nicht im Sinne der Erfinder) :D
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.745
Sitze leider noch bis 17 Uhr im Büro :D (Letzter Tag vorm Urlaub :) )
Willommen im Club, wobei ich noch bis 1900 hier hocke (seit 7 ohne Mittagspause *magenknurr*) :D

Normalerweise verteilt ein Switch die Daten nur an die Ports, über die er auch das Zielgerät erreicht. Will heißen, wenn PC an Port1, TV an Port2 und PowerLAN an Port3 hängen, dann weiß der Switch wer wo dranhängt und die Kommunikation PC<->TV erfolgt ausschließlich zwischen Port1 und 2. Das ist das Grundprinzip eines Switches. Das PowerLAN an Port3 hat in einem ordnungsgemäßen Netzwerk rein gar nichts damit zu tun, weil es schlicht und ergreifend nicht beteiligt ist.

Im Gegensatz dazu würde ein Hub grundsätzlich immer alle Daten an allen Ports raushauen, das heißt das Netz wird geflutet. Dennoch würde auch da das PowerLAN keinen Einfluss auf den Speed haben, weil die Datenpakete, die am anderen Ende des PowerLANs ankommen, ganz einfach verworfen werden.

Besorg dir mal zum Test einen neuen Gigabit-Switch, vom Kollegen ausleihen oder für'n paar Euro nen neuen kaufen. Ich vermute da liegt der Hase im Pfeffer.

Die Fritzbox wäre im übrigen nur involviert, wenn PC und TV in unterschiedlichen Subnetzen lägen und sich somit nicht direkt sehen können. Dann würden sie stets an das Default-Gateway senden, die Fritzbox.
 

Luck3rHoch3

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
373
Kann man denn bei diesen Netgear-Switches ein Firmwareupdate machen? Nen USB-Anschluss hat das Teil ja nicht :D

Folgenden Vorteil hat die Verwendung des WLAN-Adapter statt dem DLAN-Adapter auch noch:
Wenn ich Inhalte vom Smartphone auf den Fernseher streame läuft das ja über die Fritzbox im Erdgeschoss und würde dann wieder über den langsamen DLAN-Adapter laufen. (Besseren DLAN-Adapter kaufen kommt für mich nicht in Frage. Beim WLAN weiß ich, dass es funktioniert, bei DLAN hab ich wie bereits geschrieben IMMER schlechte Erfahrungen gemacht.)
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.745
Du kannst dir statt des Switches auch gleich einen WLAN-Router hinstellen. Den konfigurierst du dann als Access Point (feste IP, DHCP aus, WLAN an) und kannst ihn als Switch+WLAN-AP nutzen. Zwei Fliegen mit einer Klappe.
 
Top