Ryzen 1700x OC Core Temp zeigt für einen Kern nicht 100% load

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#1
Hallo Forum,

nachdem mein erster Versuch meinen 1700x zu übertakten nicht wirklich gut funktioniert hat, wollte ich es noch einmal versuchen (habe immer mehrere Kerne unter Last und da sind 3,4 Ghz schon recht wenig).

Ich lasse gerade mit Prime95 einen Test durchlaufen, um zu schauen, ob mein System stabil ist. Merkwürdigerweise zeigt mir CoreTemp aber auf Kern4 nur zwischen 10 und 20% Last (alle anderen haben 100% und bei dem Test mit Stock hatten auch alle Kerne 100% Load).

Habe ich ggf. eine Energiespareinstellung übersehen, die dafür sorgt? Die CPU hat mit 1,35V schon recht viel Spannung anliegen und da würde ich ungerne drüber gehen. Der Energiesparmodus, den ich bisher gefunden habe ist auch ausgeschaltet. Das Board ist das x370 f gaming von Asus.
Hat jemand von euch eine Idee?


Edit: CPU z zeigt mir auch bloß 0,68 Volt an ? Laut Ryzen Master liegt meine Spannung aber bei ca. 1,36V...
Die Temperaturen gehen unter Prime bei einem kurzen Test nicht über 66 Grad... (Silent loop 240)
Das kommt mir doch sehr merkwürdig vor

Edit2: Cinebench liefert mir 1504 Punkte (Cinebench 15.0)

Edit3: Der Ram läuft (hat immer soweit geklappt) bei 3200 cl14

Edit4: Also ich habe die Spannung jetzt leicht reduziert und Cinebench schafft ein besseres Ergebnis?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.658
#4
glaube ich eigentlich nicht. das strix hat in der vcore 6x IR3555 power stages. das ist das selbe wie das gigabyte gaming 5 und gaming k7, die sind eigentlich schon ziemlich gut.

ich habe mit meinem gaming 5 bei 1.32v vcore + custom wakü keine probleme.

es könnte aber trotzdem sein, dass die zu heiß werden, wenn der kühler nicht richtig sitzt. kontrolliere mal bitte über hwinfo oder hw monitor pro die mosfet temperaturen. die sollten unter vollast irgendwo zwischen 55 und 75°C liegen - wenn die heißer sind, stimmt was nicht.

ausserdem kannst du mal den kühlkörper der mosfets vorsichtig abtasten (vorsicht, u.U. heiß!!!), wie warm der ist - wenn die mosfets heiß und der kühlkörper kalt sind ist das problem die wärmeübertragung. da hilft mal den mosfet kühler abnehmen und schauen was sache ist, ggf. das thermal pad ersetzen.
 

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#5
Shit nicht schon wieder die spawas ... Habe extra ein Board mit vernünftiger Spannungsversorgung geholt damit ich nicht wieder den gleichen Ärger wie bei dem Fx 8350 habe :D.
Habe aktuell die vcore etwas reduziert auf ca 1,34 und das läuft bisher stabil auf 3,8 GHz. Ist zwar kein Traum OC aber ob es nun 3,9 oder 3,8 GHz sind ist dann auch egal. Als ich letztens ohne OC die Abdeckung der Spannungswandler angefasst habe war es zwar heiß aber noch nicht unerträglich. Werde gleich noch einmal Prime anwerfen und schauen wie es denen geht. Airflow hat das Case auch: 2x120 von der wakü vorne plus einen 120mm Lüfter ohne Radiator davor , dann einen 120mm hinten im Case der heiße Luft ausbläst und noch direkt über der CPU einen 120mm Lüfter , der Warme Luft von nach oben aus dem Case befördert.

Drosselung_Kern4_RyzenOC.jpg

Also das Problem tritt scheinbar immer noch auf unter Prime... Die Temperaturen sind allerdings gut :/ (hier lief Prime jetzt erst einmal 10 Minuten und schon da tritt der Fehler auf).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.190
#6
Hat dein Board keinen Sensor für die VRMs? Ich hatte bei meinem R7 das X370 Professional Gaming und damit die dickste Spannungsversorgung für AM4, trotzdem sind die VRM Temps bei Prime mit 1,35V auf knapp 80°C hoch. Gut bei mir ist so gut wie kein Airflow vorhanden, nur zwei 120er Eloops mit 300-350 rpm in der Front, sonst kein Lüfter an der Hardwareseite vom Case, aber die Möglichkeit besteht eben mit schwächeren Boards. Wobei es schon stimmt, das Asus gehört eigentlich zu den stärkeren und Airflow hast du ja auch.
Kann es sein, dass bei dir ein TDP Limit im Bios aktiv ist?
Auf was hast du die LLC? Bei 1,34V im Bios und nur 1,269V bei Prime ist der VDrop schon etwas heftig.
Könnte auch der Grund sein warum bei dir der Worker auf Core 3 ausgestiegen zu sein scheint.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#7
Also mein Board scheint keinen Sensor an den VRMs zu haben -.- laut Tests müsste es aber mit Airflow im Gehäuse kein Problem sein.
Wie schalte ich die TDP Begrenzung aus? Irgendeinen Eco-Modus habe ich definitiv ausgeschaltet, aber sonst ließ nichts auf eine weitere Einschränkung schließen :freak:

Ich habe hier mal meine Einstellungen fotografiert. Ich bin leider mit meinem Latein am Ende.

IMG_20180118_101121.jpg
IMG_20180118_101138.jpg
IMG_20180118_101219.jpg
IMG_20180118_101243.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.190
#8
Puh bzgl Bios musst du vermutlich auf jemand mit nem ähnlichen Board warten, ich kenn mich mit den ASUS AM4 Boards nicht aus :(
Normalerweise gibt es da dann eine Einstellung mit Longterm Powerlimit und shortterm Powerlimit, aber frag mich nicht ob das bei den AMD Boards von ASUS auch so ist.

LLC Stufe 2 ist aber recht niedrig, hast du das extra so eingestellt? Da wäre der starke VDrop kein Wunder, wie viele Stufen hat dein Board?
 

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#9
Das Board hat 6 Stufen. In einem Video von Asus haben sie auch moderat übertaktet und es auf 1 gestellt. Ich dachte daher, dass ich mit 2 auf der sicheren Seite bin. Kenne leider auch nur das MSI BIOS
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.190
#10
Ah ok, ich glaube das C6H hat 10 Stufen, darum dachte ich Stufe 2 ist bisschen niedrig.
Du kannst ja mal Stufe 3 testen, dann ist der Drop nicht ganz so stark, hast du geschaut ob bei deinem Prime Test vielleicht einfach nur ein Worker ausgestiegen ist? Bei 1,269V für 3,8 GHz wäre das durchaus möglich, mein R7 hat die 3,8 GHz erst mit knapp 1,3V stabil gepackt.
 

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#11
Also der Worker ist nie ganz ausgestiegen der Screenshot war leider genau im Moment 0% ist aber auf bis zu 20% hoch und pendelte dann in ungefähr diesem Bereich. Die LLC werde ich auf jeden Fall später Mal hochstellen und noch einmal Probieren. Im BIOS sind halt schon höhere Spannungen eingestellt. Hoffentlich reicht einfach die LLC, um das Ganze zu korrigieren. Das Netzteil macht auch keinen Ärger, da gestern extra schon mit einem neuen Netzteil (Corsair tx650M) getestet wurde (hatte vorher ein non modulares sehr günstiges Modell von bequiet ).
Glücklicherweise hat der OC bereits sehr positive Auswirkungen auf Assassin's Creed origins und Battlefield. Die Verbesserung in realistischen Szenarios ist also schon einmal da .
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.190
#12
Wenn die Last von 100% runtergeht ist definitiv ein Worker ausgestiegen, dass er dann auf bis zu 20% hochgeht ist normal, es läuft ja noch mehr als nur Prime im Hintergrund, das wird dann auf den einen Core geschoben.
Also ist die Spannung nicht hoch genug, nachdem aber nur ein Worker ausgestiegen ist bist du nah dran, eine höhere LLC Stufe sollte da schon locker ausreichen.
 

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#13
Ich habe jetzt umgestellt auf einen Offset von + 0,0125, VDDCR Current Capability auf 130% und LLC2 + VRM Optimized (Power Phase Control) und es funktioniert besser. Die CPU braucht zwar immer noch mit 1,34 - 1,35 Volt recht viel Spannung aber die 3,8 Ghz laufen jetzt auch in Prime. Dort sackt die Spannung zwar immer noch auf 1,3V ab (WTF) aber immerhin schaltet der Worker nicht mehr ab. Irgendwann demnächst werde ich mich wohl noch mit dem P-State OC auseinander setzen und ggf. auch noch den Ram weiter übertakten.

Wenn jemand eine Antwort darauf hat woran es liegt, dass die Spannung nicht gehalten werden kann, wäre das sehr cool. Meine Einstellungen reichen aber mittlerweile zumindest für Gaming.
 

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
374
#15
Also mit LLC 2 und Offset funktioniert es zufriedenstellend. Das Problem ist imho, dass die LLC auch Mal gut über das Ziel schießen kann. Bei LLC 5 zT bis zu 0,1V. Das wäre mir für einen Dauerbetrieb zu heftig
 
Top