Seit Office-Update einiges langsamer

Oli-nux

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Hallo,

nachdem ich mein System unter einer VM nutze und das einem Kollegen von mir erzählt habe, hat er sein OS nun auch in einer VM laufen.
Funktionierte auch alles, habe mir die Einstellungen angesehen, war alles korrekt.

Er sagte mir kürzlich, dass nach einem Office-Update (MS Office 2013), welches mehrere Updates beinhaltete, er das Gefühl hat, dass es nun in der VM alles langsamer ist.
Habe es mir einmal angeschaut und muss sagen es ist wirklich vieles langsamer!:freak:

Das Update ist aber schon etliche Wochen her.

Wenn man z.B. auf eine externe USB-HDD, welche in mehrere Partitionen augeteilt ist, zugreift, dann braucht Win7 (64-Bit) schon mal bis der Inhalt geladen wird.
Das wird deutlich, wenn man (sich auf der Partition befindet und) z.B. per Tastatur die Buchstaben "po" eingibt, denn dann springt Windows zuerst zum ersten Ordner mit dem Anfangsbuchstaben "p", dann springt es gleich weiter zu der ersten Datei die den Buchstaben "o" hat.
Normal - und das habe ich bei mir nachgesehen - sprint Win aber bei Eingabe von "po" zu dem Ordner der mit "po" beginnt!

Es überspringt also bei mir - bei Eingabe von "po" - die Ordner "pa", "pe" etc. und landet wie üblich bei "po" - so soll's ja auch sein!
Bei ihm macht das Win aber leider nicht!

Komisch ist auch, dass beim Auswerfen der USB-HDD, über das Icon im Tray, die Anzeige der eingebunden Laufwerke (bis diese erscheint) bis zu 10 Sekunden dauern kann!:rolleyes:
Viel zu lange!
Bei mir geht das wirklich schneller.

Nun, ist da etwas von Updates bekannt die da etwas verlangsamen?:o

Alles neu in der VM aufsetzen... würde sehr lange dauern, ist schon einiges installiert was er braucht!


====
Folgendes werde ich bei ihm am WE versuchen:
Ich mache eine Win-Sicherung der VM über das von Win mitgelieferte Tool auf eine der Partitionen der USB-HDD.
Hoffe das klappt?!
Danach deinstalliere ich bei ihm alle Updates die mit den Office- und Win-Updates installiert wurden, als er das Gefühl hatte, dass das System langsamer geworden ist.

Die USB-HDD wird von CrystalDiskInfo als OK eingestuft, ebenso die interne HDD.
Also liegt es wohl nicht daran.
Das lokale System läuft auch flott (wie es sein soll).
Somit schließe ich mal RAM etc. aus.

Defragmentiert wurde C:\ in der VM schon, daran lag es also auch nicht.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.681
Welche Virtualisierungssoftware nutzt ihr denn?
Kann es sin das noch ei Snapshot aktiv ist?
 

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
VirtualBox!:)
Snapshots nutzen wir beide keine, da ich damit einmal Probleme hatte, habe ich ihm davon abgeraten.
 

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Kann die Sicherung über das von Win7 mitgelieferte Tool (Systemsteuerung - System und Sicherheit - Sichern und Wiederherstellen) nicht durchführen!:(

Habe eine USB3.0-HDD welche man in VirtualBox ja nicht einbinden kann, nur als Netzwerklaufwerk, da ja keine USB3.0-Geräte unterstützt werden und es auch garnicht gefunden wird - im Gegensatz zur USB2.0-HDD (auf der aber kein Platz ist!).
Hmm, sollte zwar abwärtskompatibel sein... egal!
Habe es also eingebunden als Gemeinsamer Ordner und dann zusätzlich, da es nicht ging, per net use z: \\vboxsvr\Ordnername ein Laufwerk angelegt welches im Computer (Explorer) sichtbar ist.

Soweit weiß ich was ich tue, da ich dies schon öfters so genutzt habe!;)

Über Systemabbild erstellen und An einer Netzwerkadresse findet er auch die Netzwerkadresse (\\VBOXSVR\Ordnername), verlangt aber einen Benutzernamen und ein Passwort.
Weder der Benutzername vom lokalen System, noch der aus der VM wird allerdings akzeptiert.:rolleyes:
Passwort sind auf beiden Systemen identisch!

Was nun?:o Woran liegts?:freak:
Auf dem lokalen System muss man ja nichts extra einrichten, da VirtualBox den Netzwerkadapter - welcher richtig konfiguriert ist - ja bereit stellt!
 

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.230
Du hast doch eine VM! Warum klonst/exportierst du nicht einfach die virtuelle Festplatte?
Wächst die Festplatte dynamisch? Ist diese defragmentiert (also die Datei selbst, nicht der virtuelle Inhalt)?
 

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Die VM wächst dynamisch, hat aber eine vorgegebene feste Größe.
Ob diese selbst defragmentiert ist weiß ich nicht.

Sicher, dass das einfach mit kopieren der VM geht?
Wäre dann ja am einfachsten, weil ich dann einfach, falls was schief geht, die VM wieder im Originalzustand einbinden könnte.
Also kopiere ich die VM, wenn sie heruntergefahren ist, benenne sie z.b. VMKopie und wenn ich diese wieder bräuchte benenne ich sie einfach wieder um?!:o
 

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.230
Entweder das, oder die Exportfunktion nutzen. Was afaik nicht so ohne weiteres geht, ist die gleichzeitige Nutzung des Klons und Originals.
 

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Naja, gleichzeitige Nutzung von Klon und Original wird ja nicht benötigt.;)

Uff, die Exportfunktion... dauert 2,5h!!!
Nun gut, das lassen wir mal laufen.
 

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Also die Exportfunktion habe ich benutzt (unbeaufsichtigt).:)
Packt das Programm die Datei wirklich so zusammen?:lol:
Dynamisch sind es 50GB, davon benutzt ~44GB, die durch die Exportfunktion angelegte Datei hat nur ~25GB.

Es kam keine Fehlermeldung!:o

Falls das mit der Größe nicht passt, dann kann ich mir vorstellen, dass es nur was mit den Energieeinstellungen zu tun haben kann, denn dort ist die Einstellung so, dass Festplatten nach 20 Minuten ausgeschaltet werden.
 

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.230
Ja, die VM wird komprimiert. Ich verstehe aber nicht, was das mit den Energieeinstellungen zu tun haben soll.
Du kannst die VM zum testen ja nochmal importieren, dann hast du einen Klon.
 

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Dachte evtl. hat die Energieeinstellung die USB-HDD, auf welcher der Export statt gefunden hat, nach den 20 Minuten abgeschaltet und den Vorgang - ohne Fehlermeldung - unterbrochen.

Gut, werde schauen und berichten.:)

Wenn ich den Klon dann importiert habe und ihn wieder loswerden möchte, wie bekomme ich ihn dann aus dem System komplett raus, so dass auch in der .vbox etc. nichts davon drin steht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Oli-nux

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
675
Also... brachte leider nichts alle Office-Updates und Updates die an demselben Tag eingespielt wurden zu deinstallieren.
Sogar noch einige Updates deinstalliert die davor installiert wurden.
Das Problem besteht weiterhin.

Evtl. testen wir am nächsten WE mal, wenn Win7 und MS Office neu installiert wurde, gleich alle Updates einzuspielen.
Ob das Problem dann auch schon auftritt.

Die Klon-VM habe ich auch in VirtualBox per Rechtsklick - Entfernen wieder entfernt.
 
Top