Sind Mobilfunk-Sendetürme auf dem Dach bedenklich oder nicht?

P

pcpanik

Gast
Hallo,

ich fahre täglich an einigen Häusern vorbei, die Mobilfunk-Antennenanlagen auf dem Dach installiert haben.
Dabei denke ich mir "in der Wonhung darunter (oder eher daneben, wegen der Ausbreitung) möchte ich nicht wohnen".
Das ist aber nichts weiter als die normale "Paranoia" gegen solche Masten.

Wie viel Watt strahlen solche Antennen denn eigentlich ab und wie viel kommt davon noch in den darunter und daneben liegenden Wohnungen an?

Mehr oder weniger, als z.B das Hauseigene Schnurlostelefon?

Gibt es inzwischen staatliche Studien dazu?

Fänd es interessant zu wissen, aber das Internet sagt dazu sowohl als auch aus, je nach Auftraggeber der Studie :)

Interessant dazu finde ich diesen Artikel, aber der ist inzwischen 7 Jahre her: http://www.heise.de/newsticker/meld...ntennen-schaedlicher-als-Strahlung-88527.html
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Winnie Puuh
Der ganze Witz an der Geschichte ist, wie ich finde, dass wir eh in einer total verstrahlten Welt leben inzwischen. Bei einfachem Elektrosmog angefangen, über WLAN, Radio, TV zum Handy Schnurlostelefonen. Ob das jetzt schädlich ist kann ich nicht wirklich beurteilen. Traut man der WHO und ihren Studien noch? Evtl. gehts um was anderes dann: Neid.

Grenzwerte werden bei den Mobilfunkmasten meine ich nur in unmittelbarer Nähe überschritten, wenn überhaupt. Die Strahlen auch nicht immer gleichmäßig ab. Ergo: Amtlich alles unbedenklich, und gesetzlich geregelt.
 
Übrigens strahlen die Antennen nur gerade ab also nicht 360 grad (;
 
Hehe, das mag sein, aber meine Mikrowelle läuft nicht 24h/Tag, 7 Tage/Woche, 365 Tage/Jahr.

Es wäre daher schon mal interessant zu wissen, wie viel ungefähr in solch einer Wohnung ankommt.
 
In der unter den Masten so gut wie garnichts, guck lieber mal eine Straße weiter, ist wie bei einem Tornado, in dessen "Auge" haste auch Windstille :p
 
Deshalb sagte ich ja schon im 1. Post: " (oder eher daneben, wegen der Ausbreitung)" :-)

Also ich gehe dann mal davon aus, das Wohnen unter solchen Antennen unbedenklich ist.
 
Dazu fällt mir immer eine Anekdote ein:

Ein großer deutscher Mobilfunkanbieter hat mal auf dem Dach eines Hauses eine ebensolche Sende-Antenne installieren lassen.
Anschließend beklagten sich täglich immer mehr Anwohner über Kopfschmerzen Übelkeit und schlaflosigkeit beim Anbieter. Nachdem keine Reaktion seitens des Anbieters kam, wurde sogar eine Petition gegen diesen Sendemast gestartet.

Die Antwort des Mobilfunkanbieters darauf war:
"Wie schlimm soll das alles nur werden, wenn wir den Sendemast auch noch in Betrieb nehmen?!"

Soweit das Wort zum Sonntag :D.
 
Da die Strahlungsleistung quadratisch mit der Entfernung abnimmt, ist wohl das Handy in der Hosentasche die "gefährlichere" Strahlungsquelle ...
 
kurzb gesagt: nein.
Direkt über dir steht sie doch perfekt.
Da bekommst du gar nichts ab.

Die nachbarn 30 meter weiter hätten schon eher nen grund.. aber naja, die permanente belastung durch diese antennen ist geringer als ein Handy 10 minuten direkt am ohr..
 
@Nasenbär und .mojo: Euren Aussagen nach entnehme ich, dass Ihr wisst, mit wie viel Watt eine Sendeantenne sendet ?

Denn ohne dieses Wissen kann man ja nicht beurteilen, ob ein Handy schlimmer ist und wie viel noch in 30m Entfernung ankommt.

Ich wäre dankbar, wenn ihr dieses Wissen mit mir teilen würdet.
 
hmm, so genau weiß ich das nicht, aber ich habe mal einen Vortrag zu eben diesem Thema gehört.
Einzelne Details habe ich da nicht mehr im Kopf.
Aber die Quintessenz war eben diese.
 
cartridge_case: Das ist aber Rundfunk, kein Mobilfunk. Die sind von der Strahlungsleistung her nicht wirklich vergleichbar.
 
Also ich seh die Strahlung als Lächerlich an. Was soll daran gefährlich sein?
Sorry aber ich sehe die "Strahlung" ausem All (Kosmische Strahlung, UV Strahlung, etc.) oder die uns Umgebende Radioaktive Strahlung bei weitem als gefährlicher an.
Hab da so wirklich keine Bedenken, (nicht sehr weit entfernt steht bei uns neberm Ort nen großer Sendemast) wurde des weiterem ja auch schon oft genug untersucht. :)
 
pcpanik schrieb:
@Nasenbär und .mojo: Euren Aussagen nach entnehme ich, dass Ihr wisst, mit wie viel Watt eine Sendeantenne sendet ?
Denn ohne dieses Wissen kann man ja nicht beurteilen, ob ein Handy schlimmer ist und wie viel noch in 30m Entfernung ankommt.
Ich wäre dankbar, wenn ihr dieses Wissen mit mir teilen würdet.
Soweit ich mich erinnere ist die max. Leistung bei GSM 2Watt im 900 MHz Band und 1 Watt im 1800MHz Band. Wobei das Handy nicht so oft mit der maximalen Leistung sendet, (dann wäre auch der Akku schnell leer) meist nur dann wenn nach Basisstationen gesucht wird oder halt die nächste weit entfernt ist. Basistationen haben eine Sendeleistung im Bereich von 10-30 Watt, je nach Frequenz und Größe der Zelle. Wie das allerdings bei UMTS ausschaut weiß ich nicht so genau.

Edit: Was ich noch anmerken sollte. Wenn man jetzt weniger Mobilfunkmasten setzt, dann erhöht sich automatisch die Sendeleistung des Handys am Ohr, da die Distanz zur Basisstation grösser ist. Stellt sich die Frage ob das so von Vorteil ist :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Meinung dazu ist,
wenn Wir Menschen heutzutage all die schönen Technischen Spielereien Nutzen wollen/müssen,dann sollte/müßte man eben auch evtl.die negativen Aspekte(soweit vorhanden) akzeptieren die sich daraus ergeben!:lol: Wobei ja alles im Technischen Sinn mögliche getan wird um die evtl.Schäden minimal zu halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist nicht sowieso die Wellenlänge wichtiger als die Wattleistung, wenn es um die Einwirkung auf den menschlichen Körper geht?
Radiowellen haben eine ziemlich hohe Wellenlänge, was relativ ungefährlich sein sollte.
 

Ähnliche Themen

  • Gesperrt
2
Antworten
23
Aufrufe
6.627
Zurück
Oben