SMT aus, weniger Volt nötig? - Kerne Volt-Auslastung?

1

1357

Gast
Hallo,
ich hätte Zwei fragen an euch:

•1)
" SMT aus, weniger Volt nötig? "
Wenn ich bei meinem Intel Prozessor (2600K) SMT (bzw Hyper-Threading) deaktiviere, verbraucht meine CPU dann weniger Volt ?
•1.1) "Zusatzfrage" : Gibt es negative Auswirkungen, wenn man SMT bei einem Prozessor deaktiviert ?

•2)
" Kerne Volt-Auslastung? "
Wenn ich zb ein Spiel spiele das nur maximal Zwei Kerne benutzt, und die anderen beiden Kerne brach liegen, könnte ich dann die Volt senken ?
Oder anders gefragt : Benötigt der Prozessor bei Vollauslastung mit Zwei Kernen genau soviel Volt, wie ein Prozessor bei Vollauslastung mit Vier Kernen ?


Mfg 357


PS:
Bitte nur auf die von mir gestellten fragen Beiträge verfassen, danke.
 

SB94

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.041
Ich hab nicht zu allem ne Antwort, aber erstens: Volt ist eine Einheit für die elektrische Spannung, also "könnte ich dann die Spannung senken" wäre richtig. Du fragst ja auch nicht, "könnte ich dann die Grad Celsius senken".

Des weitern wird eine Spannung nicht verbraucht, sie fällt ab und über den Prozessor fällt halt die anliegende eingestellte Spannung ab unabhännig davon ob nun SMT aktiviert ist oder nicht.
Ob du bei deaktiviertem SMT die anliegende und somit auch über den Prozessor abfallende Spannung weiter senken könntest als mit aktiviertem SMT, ohne dass dein System instabil wird, weiß ich nicht.

Zu deiner zweiten Frage glaube ich die Antwort zu kennen. Nein, du kannst nicht die Spannung senken bzw. ja, 2 Kerne benötigen die gleiche Spannung wie 4. Begründung: Die Spannungversorungen der Kerne sind (denke ich) parallel geschaltet, weshalb an jedem Kern die gleiche Spannung anliegt, egal ob nun 2 oder 20 aktiv sind. Weiß aber nicht, ob das richtig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorby

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.943
Mmh ich kann da auch nur mit Halbwissen glänzen, aber selbst wenn die Kerne parallel geschaltet sind, kann es sein das die Spannung bei 4 ausgelasteten Kernen höher oder niedriger wird (im Vgl. zu 2 Kernen), da durch Temperaturunterschiede ja auch der Wiederstand (Ω) sinkt oder steigt.
Silizium ist ja ein Halbleiter, der bei Belastungsänderungen (Temperaturänderungen) "unnormal" reagiert.
 

SB94

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.041
Der Widerstand des Prozessors ist egal und beeinflusst ja nicht die von außen am Prozessor anliegende Spannung, sonder den Strom der fließt. Und da der Prozessor schätzungsweise der einzige Verbraucher in einer Masche mit der Prozessorspannungsquelle ist, fällt auch die komplette Spannung über ihn ab.

Aber wie schon gesagt, ich glaube nur, ich weiß nicht. (zumindest wie ein Prozessor aufgebaut ist ;)) Wenn mein Überlegungen richtig sein sollen, müssen halt die Kerne direkt ohne gemeinsamen Verbraucher an die Prozessorspannungsquelle angeschlossen sein und zwar parallel. Ist dies nicht der Fall kann man getrost den dritten Teil meines ersten Post ignorieren.

Gäbe es einen gemeinsamen Verbraucher, so folgt daraus ein Gegenteil meiner Behauptung, nämlich dass die Spannung gesenkt werden könnte.

Anders ausgedrückt, ich muss den dritten Teil meines ersten Post revidieren, da ich nicht weiß wie der Prozessor im groben aufgebaut ist. Ich weiß keine Antwort auf die zweite Frage und glaube auch nicht mehr eine Antwort zu wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.048
zu 1) nein, wenn dich interessiert warum bitte nochmal nachfragen
zu 2) jaein. versucht man beim OC das maximum bei gegebener spannung zu erreichen zeigt sich häufig, das einer der kerne z.b. nur einen halben multiplikator weniger erreicht als einer oder alle anderen. dieser wäre dann die schwachstelle, die es herauszufinden gelten würde (du könntest diesen kern dann minimal im takt senken um eine insgesamt niedrigere vcore anzulegen).
im konkreten fall aber nein! belässt du den takt wie er ist, ist es für die benötigte spannung unerheblich, ob der kern bei volllast läuft oder nicht. er wird früher oder später reproduzierbare rechenfehler, auch bei niedriglast, erzeugen. leistung sparst du aber so oder so! schalten die transistoren nicht brauchen sie keine anliegende stromstärke. nach leistung = spannung x stromstärke ist die anliegende spannung unerheblich, wenn die stromstärke 0 ist!
 

khf-pred

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
696
•1)
Wenn ich bei meinem Intel Prozessor (2600K) SMT (bzw Hyper-Threading) deaktiviere, verbraucht meine CPU dann weniger Volt?
Falls du das meinst: "hat meine CPU dann weniger Verlustleistung", dann kann man nur sagen: kommt drauf an. Sofern du in Richtung 8 Threads auslastest, wird die CPU sicherlich ein wenig mehr verbrauchen.
Falls du das meinst: "kann ich bei meiner CPU dann die Spannung senken?", dann würde ich das wohl kaum tun. Das spielst irgendwo auch in die obere Frage hinein und insgesamt habe ich da mehrere Dinge, die du vll überdenken solltest: Ggf könntest du minimal die Spannung gegenüber +SMT senken. Jedoch hast du ja gerade den "Luxus", dass du eben SMT, also viele Threads bei Bedarf zur Verfügung hast.
Der Unterschied ob nun an/abgeschaltet, dürfte relativ wenig ausmachen, was die Verlustleistung angeht, jedoch macht es schon einiges in der Leistungsfähigkeit = Performance aus, sollten die Threads denn genutzt werden. Ich sehe da kein wirkliches Plus drin SMT zu deaktiveren. Du kannst nämlich genauso gut die Spannung versuchen zu senken und dabei SMT anlassen.

•1.1) "Zusatzfrage" : Gibt es negative Auswirkungen, wenn man SMT bei einem Prozessor deaktiviert ?
Klar - du hast nur noch 4 Threads statt 8. Das würde ich wie oben angedeutet auf keinen Fall tun, sofern es keine Probleme mit ggf. Asbach-Uralt-Anwendungen gibt, die mit SMT nicht ungehen können.

Oder anders gefragt : Benötigt der Prozessor bei Vollauslastung mit Zwei Kernen genau soviel Volt, wie ein Prozessor bei Vollauslastung mit Vier Kernen ?
Prinzipiell schon, der Rest wurde von anderen Forensianern schon angesprochen ;)
-----
Zusammenfassend würde ich deine nicht-gestellte Frage so beantworten: Senke die Spannung (Undervolting) einfach mit aktiviertem SMT, da hast du (fast) genauso viel von (Veringerung der therm. Verlustleistung) und eben doch viel mehr (nämlich noch alle 8 Threads & Vorteile vom SMT).
 

meckswell

Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
7.761
Falls dich die Leistungsaufnahme interessiert, die kannst du senken, wenn du Hyperthreading deaktivierst, zumindest ein wenig.
 

marco_f

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.444
1)
Nein. Die benötigte Spannung hängt (fast nur) von der Schaltgeschwindigkeit der Transistoren ab. Die wiederum hängt von der Frequenz und der Fertigung ab(Fertigungsverfahren, Güte deines einzelnen Prozessors')ab. Deaktivieren von Funktionen bringt da nichts.
2)
Nein. Siehe oben. Ausserdem nicht sinnvoll, da der Idleverbrauch der CPU kaum noch zu optimieren ist(undervolten zweckos), und ohnehin im Vergleich zum Gesamtsystem kaum ins Gewicht fällt.

Folgendes ist jetzt Halbwissen, da schon etwas länger her:
Ich glaube mich erinnern zu können, das AMD die Kerne einzeln runtertaktet, und Intel alle Kerne gleich taktet, aber dafür einzelne Kerne abschalten kann(merkt man in Windows nichts von) um Strom zu sparen. D.h. du brauchst dir keine Gedanken zu machen, was du willst macht deine CPU schon für dich.

Edit: Ich glaube es war genau andersrum(Intel<=>AMD). D.h. deine inaktiven Kerne takten runter(wenn es technisch möglich ist werden sie sicher auch die Spannung senken).
 
Zuletzt bearbeitet:
Top