Street photography in Deutschland - Eure Erfahrungen?

Dragonfire

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
57
Hallo zusammen,

ich finde das Thema Street photography spannend, und würde mir gerne eine passende Ausrüstung holen. Jedoch frage ich mich, inwieweit das in Deutschland überhaupt möglich ist.

Einmal rechtlich gesehen.
Zum Anderen stelle ich es mir bei der deutschen Mentalität etwas schwierig vor - habe mal die Vermutung dass man hierzulande ziemlich oft in Diskussionen verstrickt wird - und Angst haben muss "eins in die Fresse zu bekommen" - vom Equipment garnicht erst zu schweigen ^^

Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht?
 

[moses]

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.865
Also auf die Fresse bekommen habe ich noch nicht obwohl ich Street häufig und sehr gern mache vor allem auf Festivals.
In Deutschland muss man die Leute fragen ob man die Fotos öffentlich zeigen kann wenn eine Person (oder mehrere) das Motiv ist/sind. Wenn klar ist das die Personen auf dem Bild klar nicht zu dem Motiv gehören ist es sche*ßegal. (Oder so ähnlich war das).

Für die Ausrüstung kann ich sagen das große Gehäuse, gerade DSLR, auf der Straße nicht so gern gesehen sind. Vorallem wenn man der Person die Linse in die Nase steckt... Dann würde ich immer eine Brennweite zwischen 50-100mm KB empfehlen. Der Haken ist, man muss schon recht früh über sein Motiv nachdenken und einen Schritt voraussein. Um so mehr um so länger die Brennweite ist.
Durch einen Sucher gucken wird auch eher negativ aufgefasst. Bei niedriger Brennweite (<35mm KB) kann man aber auch versuchen aus der "Hüfte zu schießen" Bild Aufbau, Komposition usw. ist dann natürlich für die Katz und man muss einfach schätzen.
Ansonsten kann man eigentlich nur empfehlen selber unauffällig zu sein, belästige die Leute nicht die du fotografieren willst, halte Abstand (wenn du kannst). Hin gehen, Foto machen und weg. Ist glaub ich das beste dafür.
Street kann man übrigens mit jeder Ausrüstung machen wichtig ist eher das DU dich mit deiner Ausrüstung wohlfühlst und sie nutzen kannst. Befasse dich nicht zu sehr mit manuellen Einstellungen, halbautomatiken sind meist besser. Es sei denn du kannst das blind. Blitzen würd ich unter allen umständen vermeiden.

Kai von Digital Rev TV hat das mal ganz gut dar gestellt:

leider nur ein Mobile Youtube link.
 
Zuletzt bearbeitet:

x.treme

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.320
Kontroverses Thema was Deutschland anbelangt, hier nach wäre z.B. bereits die Erstellung eines Straßen-Portraits nicht erlaubt, von der Veröffentlichung ganz zu schweigen.

Ich finde jedoch: Die Leute vorher um Erlaubnis zu fragen, würde der Szene die Authentizität nehmen.
Fragst du nachträglich, wirst du hierzulande wohl kaum positive Antworten bekommen.

Auf jeden Fall solltest du es vermeiden im Bruce Gilden-Style den Leuten mit einer Weitwinkellinse und Blitz ins Gesicht zu springen.

In Deutschland würde ich auch eher etwas Abstand durch höhere Brennweiten präferieren.
Jedoch Kai's Tipp aus moses Link dabei beachten :D
 

kardon

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9
Irgendwie kapiere ich das nicht: Warum soll Street Photography in Deutschland nicht ohne vorherige Einwilligung des abgelichteten erlaubt seien, während Paparazzi in Deutschland ihre (oft ohne Zustimmung) geschossenen Fotos teuer verkaufen können?
 

LordB

Commodore
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4.395
Weil Paparazzi Personen von öffentlichem Interesse ablichten.
Und es ist ja kein Problem, wenn Du die Erlaubnis hast. Nur dann ist es eine gestellte Situation, denn eigentlich muss man ja erst fragen und darf erst dann fotografieren. Das finde ich, hat wenig mit Street-Fotografie zu tun, wo es eben auf nicht gestellte Momente ankommt. Das wäre eher Portraits-Fotografie.
Machst du erst ein Foto, musst Du es anschließend dem Abgelichteten zeigen und um Erlaubnis bitten, es öffentlich zu zeigen. So herum mag das aber kaum einer. Oder Du bietest eine Bezahlung an.

Ist auch auf Konzerten so, z.B. beim B-52s Konzert lief auch jemand mit seiner Ausrüstung herum der fragte, ob man sich ablichten lassen würde, für die Berichterstattung der Zeitung. Die meisten schüttelten den Kopf.
 
Top